24

Niederlande – Russland 1:3 n.V.

Was ist von diesem Spiel nicht alles erwartet worden: Ballstafetten, Doppelpässe, Übersteiger, Kurzpassspiel, bis der Ball kotzt. Gabs aber kaum, beide Mannschaften spielten stilistisch den Wurmfortsatz der Qualifikation, der dem Zuschauer Jahrhundertsiege gegen Andorra oder Luxemburg beschert hatten: eher würgevoll das ganze. Auf beiden Seiten blieben die Außen außen vor, und Ruud van Nistelrooy hatte viel Zeit, sich zu überlegen, ob er nicht vielleicht sein Auto umlackieren solle.

Russland war gefährlicher die ersten Minuten, aber da stand van der Saar wie weiland Lew Yashin, ganz in schwarz und nervenlos. Recht viel mehr als Standards und Schüße aus der siebten Reihe war da nicht zu sehen, und man wartete. Und wartete. Und wartete.

Ich persönlich habe den ganzen Abend darauf gewartet, dass Béla Rethy endlich sagte, die Holländer wären vorne gut bestückt, aber leider steht der Satz inzwischen auf dem Reporterindex. Auch die Bildredaktion des ZDF schien sich zu langweilen und zeigte gefühlte zwanzig Mal irgendwelche oranje gekleideten Aushilfscheerleader. Das Zweite sucht Hollands Next Topmodell. Fehlt nur noch die Information, wie Kerner seine Brüste nennt.

Nach der Halbzeit fiel das 1:0 für die Russen mit einer Selbstverständlichkeit, die an Schicksal grenzte. Irgendein Aufbaufehler der Elftal, irgendein Querpass, irgendein Fuß von Pavlyuchenko, ein Tor. Selbst van Basten sah hinterher genauso aus wie zuvor, stand aber häufiger.

Folgerichtig, das ist das Wort. Das passt auch zu Hiddink, dem Wanderheiler unter den Fußballtrainern. Nicht zu sehr auf die eigenen Stärken vertrauen, immer eher die Schwächen des Gegners aufdecken, dann läufts. Ab der sechzigsten flatterten die Holländer mehr mit den Armen denn mit den Beinen, vor allem in der Abwehr, vor allem Ooijer: statisch, unverrückbar und unbeweglich wie ein antiker Bauernschrank stand er da und warf Schatten. Nur Sneijder verspürte ein bisschen Bewegungsfreiheit, der Rest war (hihi) platt. Als hätte Muttern die falschen Kekse geschickt.

Das überhaupt noch der Ausgleich fiel, nach einem Freistoß, kann man schlüssig kaum erklären. Kurz vor knapp wars, 86. Minute, als Sneijder den Ball reinzwirbelte, Ruud van Nistelrooy auf die Birne. Einen reintürken könnte man das nennen. Bloß kam danach nichts mehr.

Beinah hatte man Mitleid mit den Niederländern, denen weniger einfiel als der SPD momentan. Die Russen spielten ihr Spiel zu Ende, sauber, systematisch, als wärs Schach: vorne sorgte Arshavin für die unterhaltsamen Momente. Pavlyuchenko traf die Latte, aha, dachte man. Torbinski traf ins Tor, aha, dachte man. Arshavin traf ins Tor, aha, dachte man, Schach matt.

Jetzt hüpfen also die Russen aus dem Überraschungsei, das der Fußball ist, und wenn mich nicht alles täuscht, werden sie sagen, sie hätten eine gute EM gehabt, wenn sie nächstens von den Italienern nach Hause geschickt werden.

24 Kommentare

  1. 01
    gero

    irgendwie hab ich das gefühl, du bist noch stinkig, dass die franzosen nicht mehr dabei sind. ich hab ein sehr schönes spiel, nen schönen kampf und guten fussball mit ’nem verdienten sieg der russen gesehen. hatte nicht das gefühl, dass auch nur einer in unserer runde für eine sekunde gelangweilt war.

  2. 02

    Was war das nur für ein Abend :( mein Favorit is raus :(
    Gute Zusammenfassung des Spiels :D

  3. 03

    Mein bisheriger Turnierfavorit ist raus. Hatte die Holländer total auf der Rechnung.

  4. 04
    Nico [Jackpot Baby!]
  5. 05
    hape

    @gero: naja spannend war das Spiel schon, aber halt kein glanzvoller Fußball wie von den Holländern in der Vorrunde gezeigt. Die haben doch sehr bemüht und unkreativ gespielt.

  6. 06

    hmm vor der em tippte ich auf ein finale deutschland-russland. wurde dafür ausgelacht. nach 2 vorrundenspielen revidierte ich meine meinung dann doch: auf deutschland-italien. egal wie’s kommt. manchmal erstaunlich wie berechenbar der fussball in seiner unberechenbarkeit ist… schönspielerei holt selten titel. oder wie klopp es sagte: frühform ist scheiße! :)

    aber nagut, wir wollen spanien fairerweise mal noch nicht endgültig abschreiben“¦

  7. 07

    Das ist was dran. Genau genommen gibt es eine lustige Auflösung eines Teils des Streits zwischen Marco van Basten und Johann Cruijff. Cruijff wollte unbedingt an 4:3:3 festhalten, aber van Basten unternahm auf Initiative seiner Spieler im Vorfeld der EM etwas und kam mit 4:2:3:1.

    Das funktionierte sensationell gegen Italien und Frankreich. Aber für Guus Hiddink war das System ja sonnenklar – der aus den Niederlanden stammende Trainer kennt sich ja aus. In den Drangphasen der Niederlande stand halt niemand Aussen und van Nistelrooy mühte sich ab wie ein Pferd, aber es stand eben aussen niemand. Van Basten hätte nicht immer auf Cruijff hören müssen, mal doch es einen Abend so machen sollen, wie Cruijff es vorschlug…

  8. 08

    Von den Italienern? Schreibst Du das wirklich? Was genau habe ich Dir eigentlich getan? ,-)

  9. 09
    Frédéric Valin

    @gero: Das haben mir gerade auch eine Menge Leute gesagt: dass sie das Spiel gut fanden und unterhaltsam. Aber ich hatte nie das Gefühl, dass die Niederlände noch ne Schippe draufpacken können, dass da noch was kommt von denen: das sah aus wie ein fertiges Drehbuch, das Spiel. Gestern saß ich auf Kohlen, obwohl das Spiel phasenweise katastrophal schlecht war: aber immer hatte ich das Gefühl. gleich passiert was, gleich schläft einer oder Rüstü unterläuft ne Flanke oder Kovac haut einen am Sechzehnereck um: die Spannung war heute überhaupt nicht da. Für mich jedenfalls.

    @creezy: Du darfst mich mit Grappa bewerfen, wenn ich Recht behalte.

  10. 10

    Hm stimmt, wie ein Schachspiel.
    Das stellte ja auch schon Hobbyphilosoph Lukas Podolski fest, als er sagte:
    „Fußball ist wie Schach ohne Würfel!“

  11. 11
    westernworld

    sie spielten wie aus einem guus „¦

    müßen malte und du immer so penetrant richtig liegen „¦ es gibt keine durchmärsche „¦ schade dem holländischen fußball der vorrunde hätte ich einen titel gegönnt.

    aber was weiß ein torgeiler laie schon „¦

  12. 12
    Peter H aus B

    Gut kann das Spiel nicht gewesen sein: ich bin 2x vor dem TV weggedämmert..

    Konfuse Dutchies, abschlussschwache Russen.. (nach Chancen häte es 0:10 ausgehen müssen – in der regulären Spielzeit)

  13. 13

    Aber an ein Finale Russland:Türkei glaubt niemand?

  14. 14

    @westernworld:

    das ist ein echter charakterfehler: wir bei spreeblick lieben es, recht zu behalten.
    übrigens war für mich gomez der spieler des turniers. abwarten:)

  15. 15

    @johnny:

    glauben im sinne von: nicht ausschließen? dann ja.
    für wahrscheinlich halten? eher nicht.
    bei 10 versuchen gegen deutschland in dieser konstellation (wichtige spieler verletzt oder gesperrt, dafür mit selbstbewusstsein gedopet) würde die türkei 2-3 mal gewinnen.
    und niemand kann vorhersehen, wann die 2-3 mal passieren.
    für russland sehe ich die chancen eher zwischen 3,5-5.
    umgekehrt würde deutschland gegen italien auch nur bei 2 von 10 versuchen gewinnen, selbst wenn italien mit einer jugendmannschaft antreten würde.
    mit klug zugestellten räumen kann deutschland nichts anfangen.

    dann lieber gegen spanien oder russland, die beide sehr stark sind, aber ohne dieses lang erprobte sieger-gen auf die welt kommen, von dem niemand genau weiß, was es genau ist, aber schon, dass es das gibt.

  16. 16
    Frédéric Valin

    @johnny: Wer da wirklich dran glaubt, sollte ganz schnell zum Buchmacher.

  17. 17
    Matt

    Ich musste deinen letzten Satz auch zweimal lesen… aber ich glaube kaum, dass die Italiener es schaffen, der starbesetzten 4er Abwehrkette von Spanien etwas entgegen zu setzen. Capdevila, Marchena, Puyol und Ramos werden heute (hoffentlich) einen entspannten Abend haben.

    Die russische Nationalmannschaft beweist in letzter Zeit, dass nicht die Erfahrung, (Kader-Durchschnittsalter der Russen liegt bei 22,9 Jahren) sondern die Kondition der Schlüssel zum Erfolg ist. Meiner Meinung nach laufen die einfach viel mehr als der Rest, vor allem Yuri Zhirkov hat ne Lunge wie ein Pferd.

  18. 18
    Daniel

    ey LOL, du schreibst über geile texte ^^ hast n super schreibstil :D repekt und weiter so !

  19. 19
    F30

    Kleine Anmerkung: Für die Bildregie bei der EM sind soweit ich weiß nicht die übertragenden Sender (also in diesem Fall das ZDF) zuständig, sondern es wird ein komplettes Mastersignal von der UEFA geliefert.

  20. 20
    Frédéric Valin

    @F30: Ich bin mir nicht ganz sicher, aber: sind das nicht die Bilder der ZDF-Extrakameras? Ich dachte, die Tribünenshots wären der Übergang der ZDF-Sonderkamera zum DFL/Sportcast-Standard. Kann mich aber auch täuschen.

  21. 21
    Richi

    Fand das Spiel auch Klasse. 120 Minuten unterhaltsame Minuten. Türkei-Kroatien war doch nur 3 Minuten lang erträglich.

    Aber das hängt wohl mit der Sichtweise zusammen.

  22. 22

    die russen werden das ding schon nach hause schauckeln, aber ganz bestimmt nicht gegen die italiener ;-) lol

Diesen Artikel kommentieren