30

Deutschland – Türkei 3:2

Draußen knallts. Finale also.

Die Ukraine hatte nach ihrem Ausscheiden bei der letzten WM einen interessanten Grund genannt: das Liebesspiel der Frösche im Teich vor dem Hotel sei in ein ganznächtliches Blökkonzert ausgeartet, und man habe nicht schlafen können. Einen ähnlichen Grund sollte sich die deutsche Mannschaft für die ersten 45 Minuten auch haben, und bitte einen möglichst unterhaltsamen.

Denn das Spiel war zwar hochspannend, aber nicht sehr unterhaltsam. Was die anwesende Gemeinschaft hier nicht störte, denn K. war vor dem Spiel in der Hasenheide gewesen. Guter Plan, kurz vor Anpfiff Gras kaufen zu gehen, der (deutsche) Dealer hatte nichts anderes im Kopf als den Anpfiff in drei Minuten und war mit dem aberwitzigen Dumpingpreis einverstanden. Auch eine Form der Kiezbefriedung: bloß ich, der Drogenverächter, war nervös.

Und fühlte mich der deutschen Mannschaft darin sehr verbunden. Wer wissen will, wie 16jährige aussehen, die zum ersten Mal in einer Großraumdisko rumstehen (Schaumparty! Schaumparty!): so ähnlich wie die deutsche Defensive in der ersten Halbzeit. Hamit Altintop (das ist der, der am Kinn schimmelt), Kazim und Ugur durften sich da lecker die Bälle zustecken, und als Lahm und Metzelder in Minute 22 auch noch einen Einwurf verschliefen, war Schluß mit lustig: Flanke Sabri, Kazim Latte, und Ugur würgte den Ball rein. Und Klose sah noch mehr als sonst danach aus, als hätte man ihm sein Lieblingsstofftier weggenommen.

Fatih Terim, der die Fernsehbilder über ihn beim nächsten Casting für ein Remake von „Wie ein wilder Stier“ einschicken wird, hatte kaum zu Ende gejubelt, da schaffte die WM-Connection ein Verschnaufpäuschen. Podolski auf links, Podolski auf Schweinsteiger, Schweinsteiger in der Mitte, Ball im Tor.

Danach verlegte sich die deutsche Mannschaft wieder darauf, erst 30 Meter vor dem eigenen Tor draufzuschieben und wird sich für einige Herzstillstände zu verantworten haben: bloß die Türken hatten Nerven. Die flatterten. Mehr als der Ball. Unentschieden zur Halbzeit.

Frings kam zur Pause für Rolfes, damit stabilisierte sich das defensive Mittelfeld wenigstens ein bisschen. Ansonsten erreichte kaum einer Normalform, Hitzlsperger, Ballack, Podolski, – bloß Schweinsteiger schien die portugiesische Sonne aus dem Arsch.

Am Bildausfall ist übrigens K. schuld, die Ulknudel. Als Hitzlsperger den Ball aus gut 25 Metern auf die Tribüne drosch, sprach er verschmitzt: „Weißte, wer den reingemacht hätte? Lothar Matthäus.“ Zack, war das Bild weg. Und man konnte ganz genau sehen, dass Béla Rethy rechts mehr Falten im Gesicht hat als links. Golf auf Eurosport war übrigens nicht sehr spannend.

Die Türken drückten, aber es kam wenig bei raus: Annorektikerfußball heißt das im Fachjargon. Währenddessen mümmelten sich die Deutschen ihren Spielaufbau zusammen, als sei er von der Treuhand verwaltet.

Das 2:1 durch Klose fiel (hier passts mal) aus dem Nichts, nämlich aus dem Halbfeld. Welches Vögelchen Rüstü da wohl hat einfangen wollen, der kleine Münchhausen. Man freute sich ein bisschen, dann wurde Lahm auf der linken Seite als Laternenpfahl wiedergeboren, Sabri pisst ihm an die Unterkante und Semih haut den Ball ins zweitkürzeste Eck der EM-Geschichte. Ausgleich.

Rethy fantasierte schon von den „last minute Türken“, als irgendwer hinten den Lahm von der Leine ließ. Ein einziger schöner Spielzug, Lahm allein vor Rüstü, Lahm ins Tor, eine jubelnde Kanzlerin, ein jubelnder Deutscher, jubelnde schwarz-rot-gold angemalte Gesichter, draußen Böller und Autogehupe, 3-2, Schlußpfiff.

Und jetzt? Schlaflose Nacht erstmal.

30 Kommentare

  1. 01

    FIIIINAAAAAAAAAALLLLLLEEEEEEEEEEE!!!!!!!!!!!!

  2. 02
    Romy

    Mannschaft, weg; Bild, weg; Ton, weg. Ich auch weg.
    Am Ende bleibt: ein lautes WEG für ZDF Kommentatoren wie Herrn Kerner und Monsieur B. R. Finale. Schlalala. Noch nicht bei mir angekommen.

    Schöne Analyse, wie immer..

  3. 03
    fbc

    Herzkasper mal wieder, aber besser als 122 Minuten öde aufm Platz rumgelümmelt…

  4. 04

    Habe auch hin u. her schalten müssen.

    Die Türkische Mannschaft war zumindest der Euphorische Sieger.
    Keiner hat daran geglaubt dass der Aussenseiter Türkei so weit kommt.

    Meinen allergrößten Respekt

  5. 05
    Anonym

    Türkei besser, aber: Philipp Lahm Fußballgott!

  6. 06
    westernworld

    abgesehen vom ergebnis war deine zusammenfassung das beste an diesem spiel.
    schließe mich vollinhaltlich an #prost!

    es muß besser weden und gegen spanien kann es besser werden, gegen russland wird es knapp, sehr knapp „¦

    ps: die verlängerung hätten wir eher nicht überlebt „¦

  7. 07
    tamtam

    so viele gurken in einem halbfinale hat man schon lange nicht mehr gesehen.
    das erste ging auf den schlafenden poldi. was er umgehend gut machte.
    lahm wiederholte das am schluss. wenn das gott ist, nun ja…
    hitzelsperger sollte man kein unrecht tun. der vermochte es in der zweiten halbzeit als einziger, mal einen öffnenden pass zu spielen. sonst leider schusspech. was man von schweini weder in der einen noch der anderen hinsicht sagen konnte.
    der entscheidende fehler der türken war der knockout gegen rolfes, denn frings machte die türen wenigstens halbwegs wieder dicht und bekam diesmal zumindest jeden zweiten pass über 5 m an den mann.

    die ösis werden sich die nächsten monate für den peinlichen ausfall schämen und in die landesübliche depression verfallen.
    was man von der zdf- kommentatorenbande leider nicht erhoffen kann.
    neben dem schöngerede der allgemeinen grottigkeit, dann 9 mal die superfrage, ob man nun denn auch gewillt sei, den titel zu holen. natürlich nicht! man hat um den einzug gespielt, weil man vize werden wollte. sonnenklar!

    der einzige, der dem das alles irgendwie peinlich war und merkte, dass die deutschen wieder bei sich – sprich bei mehr glück als verstand – angekommen waren, war klose. und das machte dann doch noch hoffnung.

    getoppt wurde das nur noch durch die anschließende penetrante befragerei armer türken in berliner oder kölner strassen durch das lokale provinzfernsehen, ob sie sich denn jetzt auch brav für deutschland freuen. und alle gaben den lieben mehmet, dass man sich schon fast eine frustrierte hassattacke gewünscht hätte. am besten auf uli „lustig“ zelle, vom rbb, der sich von in die jahre gekommenen groupies live am kudamm abschlecken ließ.

    fazit: ein abend am dem sich abgründe auftaten. und während man für die einen hofft, dass sie sich wieder fangen, wünscht man den anderen, dass sie endlich in diesen verschwinden

  8. 08

    hier in bremen war auch ne sause.
    hab nen paar bilder gemacht in unserem „viertel“ was sowas wie kreuzberg oder so in klein in bremen ist

    http://mp.nachtlicht-media.de/fans/

  9. 09

    @herrMartin:
    Das sieht gut aus…:-)

    Bitte um weitere Bilder.
    Spreeblick braucht Input.

  10. 10
    kein Fan

    Naja, ob die nun im finale sind oder nicht ist mir herzlich egal.

    Was mir aber nicht egal ist, ist die Tatsache, das Frau Merkel zu ihrem Privatvergnügen dorthin reist, mit der Flugbereitschaft der Luftwaffe.

    Die „Klimakanzlerin“ trägt damit nicht nur zu mehr CO2 in der Athmosphäre bei, nein, sie sorgt auch für mehr Unglaubwürdigkeit in der Politik, denn wer vom Volk das Sparen verlangt und selber Steuergelder zum Fenster raus wirft – dem glaubt bald keiner mehr!

    Hoffentlich hat genau das ein Nachspiel.

  11. 11

    Ich empfinde es nur als Zumutung, dass die Bildregie sie immer wieder einblendet. Ich will das Spiel sehen und nicht diese [place your Kraftausdruck HERE].

  12. 12
    tamtam

    @herrmartin(08)
    wenn das ihr kreuzberg in klein ist, warum sieht man dann da nur german flags? hier in berlin sieht kreuzberg nicht so schwarz-rot-goldig aus….

  13. 13

    weil viele nach dem sieg umgeflaggt haben :)

  14. 14
    bunki

    Lahms Wiedergeburt als Laternenpfahl. LOL Sehr schön!

  15. 15

    „žWeißte, wer den reingemacht hätte? Lothar Matthäus.“ Zack, war das Bild weg.

    Gott, Tränen gelacht eben! Danke! *gröhl*

  16. 16
    flawed

    Liebe ARD, bitte fliegt nächstesmal Manni Breuckmann ins Stadion, damit wir in den Bildunterbrechungen wenigstens eine gescheite Radioübertragung hören können.

  17. 17

    Wenn Lehmann im Finale nicht auch mal einen Ball festhält sehe ich schwarz und nicht rot oder gold. Es ist zwar richtig, dass es reicht ein Tor mehr zu schießen als der Gegner (*Kling* 5€ in die Kasse), aber ob man auch ein EM Finale gewinnen kann, wenn man zwei Gegentore kassiert?

  18. 18

    „Denn das Spiel war zwar hochspannend, aber nicht sehr unterhaltsam.“
    und
    „Golf auf Eurosport war übrigens nicht sehr spannend.“

    *LOL*, da sieht man mal, wie die Dinge doch im Auge des Betrachters liegen. (weitere 5 Oiro ins Klischee-Schweinderl). Was z.B. Martin Kaymer da letztes Wochenende erreicht hat (erster deutscher Sieger bei den BMW International Open überhaupt), und vor allem wie (mit Nerven wie Drahtseilen im Stechen), ist in meinen Augen tausendmal spannender als das müde 80er-Jahre-Gebuffe der deutschen Mannschaft, die nur deshalb gewonnen hat, weil die Türken mit ihrem planlosen Gekicke zu unerfahren im Abschluß waren.

  19. 19
    stan

    hallo frederic … ich bin jetzt schon traurig, dass die em bald aus ist und ich deine kommentierungen missen muss. großes kino, ganz ehrlich. so wird selbst das gestrige spiel noch richtig nett!

  20. 20
    Der mit dem Ball tanzt

    Weiß einer wo ich livestream`s finde über das spiel? radio kommentar oder so, ich finde sowas immer klasse :-)

  21. 21

    „žWeißte, wer den reingemacht hätte? Lothar Matthäus.“

    Recht hat er der Herr K. Der Loddar hätte erst drei Mann im Mittelfeld stehen lassen und dann mit nem strammen Schuss das Ding reingejagt.
    Nur im Elfmeterschießen hätte er den Torwart angeschossen…

    Geiler Beitrag übrigens!!

  22. 22
  23. 23

    @Der mit dem Ball tanzt:

    Lustig

    Aber im Ernst ist die Fragestellung gleichwohl eine fast perfekte Suchanfrage.

Diesen Artikel kommentieren