36

Live: Deutschland – Spanien (oder andersrum)

Heute eine Premiere bei Spreeblick: Livebloggen über Fußball. Fangen wir an nach dem Klick mit meiner Alternative zur „Vienna Calling“-Beschallung der Öffentlich-Rechtlichen: here we go.

(20:07) Große Frage wird dieses Abends ja sein, ob Vizeballack sich anschickt, auf ewig das fußballerische Pendant zu Prinz Charles zu bleiben: hat den Thron immer noch nicht erklommen. Vielleicht wachsen ihm ja heute Abnd Flügel. Oder Segelohren.

(20:10) Jedenfalls wird er spielen: Deutschlands Aufstellung.
Lehmann – Friedrich, Mertesacker, Metzelder, Lahm – Frings, Hitzlsperger, Schweinsteiger, Ballack, Podolski – Klose

Und Spanien:
Casillas – Sergio Ramos, Marchena, Puyol, Capdevilla – Senna, Iniesta, Xavi, Fabregas, Silva – Torres

(20:13) Ein von Fußballverächtern unterschätzter Effekt: Dank des inzwischen ganztägigen Gehupes wird wohl in den letzten Tagen kein unachtsam die Straße überquerender Fußgänger von angtrunken herumcruisenden Autofahrern überrollt, was ja eine gute Nachricht ist. Bis auf ein paar Taube.

(20:16) Darf man Taube eigentlich noch sagen? Ist das politisch korrekt? Oder muss man jetzt Gehörlose sagen?

(20:18) Bernd Schmelzer, der Wagner der ÖR. Darf jetzt sein 89. Interview ausstrahlen. Informationsgehalt knapp oberhalb der Bildzeitung.

(20:20) Netzer erinnert mich immer an ein sonnenlägriges Marshmallow. Macht nix, Delling auch.

(20:22) Der Ausfall von Villa ist eventuell gar keine Schwächung: die potentielle Überlegenheit der Deutschen im Mittelfeld dürfte damit aufgehoben sein. Wenn es so eng wird im Mittelfeld, wies die Aufstellung verspricht, dürften die Spanier mit ihrem Kurzpassspiel die Deutschen hin und wieder überspielen. Ich bin gespannt.

(20:30) Au ja, Schlußfeier. Mit Buffballongs. Hoffentlich ist sie so kurz wie die Einführungsfeier.

(20:32) Der Schiedsrichter der Abschlusschoreographie sieht aus wie Bill Kaullitz nach seinen ersten Drogenerfahrungen.

(20:35) Iglesias hat eine Hymne geschrieben? Für die EM? Sachen gibts. Kommt da och mehr als hähä drin vor? Ist das eine Ode an die Experten der ÖR?

(20:37) Weiteres Liveblog: allesaussersport, weitere Hinweise gerne in die Kommentare.

(20:40) Gleich gehts los. Warum sehen so viele Pokale immer aus, als müsste man die passenden Plastikblumen eim MäcGeiz um die Ecke kaufen?

(20:42) Wenn man Segio Ramos beim Betrachten des Himmels während der Nationalhymne betrachtet, fragt man sich, ob Spanien vielleicht jenseits der Woken liegt.

(20:43) Ha! Löw singt falsch. Die Nationalhymne. Bildzeitung, übernehmen Sie!

(20:45) Anpfiff Anstoss Spanien. Das sind die Roten.

(20:48) Ramos mit einem verhungernden Querpass, Klose rein, Puyol rein, Ball raus. Löw ärger Dich nicht.

(20:52) Die jetzt draußen hupen, machen die sich warm?

(20:54) Erster Torschuss Hitzlsperger. Das ist der Typ, der immer wie ein Kaninchen auskuckt.

(20:56) Momentan bekommt Lehmann die Bälle so, wie er sie am liebsten hat: aus 80 Metern in den Strafraum neben das Tor gedroschen.

(20:58) Beide Mannschaften lassen es ruhig angähn. Eckball Deutschland.

(21:00) Wüsste ich den Spielausgang schon, könnte ich jetzt sagen: Die Spanier waren von Anfang an nervös. Oder clever.

(21:01) Oha. Metzelder fälscht einen Schussversuch ins kurze Eck ab, aber Jens Lilienthal fliegt, wie nur Jens Lilienthal fliegen kann: mit wehendem Haar. Und holt das Ding raus.

(21:02) Was Fringsens Oma wohl zu dieser, nunja, Frisur sagt? Viel.

(21:04) Der Schiedsrichter trägt übrigens männliches Babystramplerblau. Hat was.

(21:05) Lange Bälle, hohe Stirnen. This is the Tiktak in this moment.

(21:08) Torres nickt nach Ramos-Flanke den Ball mit dem Haaransatz an den Pfosten. Jetzt hat der Ball aua.

(21: 12) Das Spiel hat jetzt die Minuten der ofenen Tür. Viele Zweikämpfe, Szenen in der Nähe des 16ers, angestregte Verteidigergesichter. Es wird.

(21:17) En paar viele Fehlpässe der Deutschen momentan. So richtig selbstverständlich sieht das noch nicht aus. Das mit dem Fußballspielen meine ich.

(21:19) 1:0 Spanien, Torschütze Torres.
Pass in die Schnittstelle, Lahm trabt sich ran, Lehmann trabt sich ran, zwischendrin spurtet Torres ran, als müsste er einen Zug einholen und lupft das Ding aus aussichtsloser Position ins Tor.

(21:24) So. Bitte halten Sie die Karteikarten aus der Rubrik „das erwartet schwere Spiel“ heraus.

(21:25) Die Spanier spiele unwahrscheinlich bis unsinnige Pässe in die Spitze, aber: sie kommen an. Die Pässe, nicht die Spanier.

(21:29) So richtig viel fällt den Deutschen ja nicht ein. Mir auch nicht.

(21:30) Halbzeit. Erschreckend abgeklärt, was die Spanier da spielen. Das ist die Überlegenheit der Drittklässler, die schon einmal in eine Bravo eines älteren Geschwisters haben schauen dürfen, über ihre Kameraden.

(21:37) Ein Spiel wie das Essen beim Chickenmann von gegenüber: Es krankt an den Flügeln. Podolski eher lahm, Schweinsteiger stolperig. Frings ud Ballack kommen gar nicht erst in die entscheidenden Zweikämpfe. Was Klose reitet, weiß man nicht. Nicht die Muse jedenfalls.

(21:45) Netzer sinngemäß: Da oben sind sie nicht ins Knie zu zwingen. Also die Spanier. Seh ich auch so.

(21:47) Anpfiff zweite Halbzeit. Wechsel Deutschland: Jansen für Lahm.

(21:51) Gegessen isses, wenn jemand abgefrühstückt wurde. Noch sieht das Büffet eröffnet aus: es gibt was zu holen. Na dann, ihr Weißen: ran an den Speck, bisschen Torhunger zeigen. (Ich liebe Hausfrauen-Metaphorik. Im Sport zumindest.)

(21:56) Silva darf nach einem Eckball in aller Ruhe den Ball annehmen und mal schauen, wo die Lücke ist, wohin der Ball fällt, ob das Haar sitzt und das Trikot zur Hose passt, bevor er schießt. Vorbei. Lehmann schüttelt die Locken.

(22:00) Löw wird Kevin Kuranyi bringen. Vielleicht fällt der ja unglücklich in einen verunglückten Rückpass rein Hitzlsperger trabt raus.

(22:01) Ballack schießt ans Aussennetz, nachdem ihm de Ball vor die Füße geflippert wird: erster Torschuss Deutschland.

(22:03) Bisher war das deutsche Spiel wie von der DHL gesponsport: da wurden Pässe liegengelassen oder sollten später abgeholt werden, Empfänger verzogen und Absender ließen die Handschrift vermissen. Jetzt aber mehr UPS-Fußall: Schneller und sicherer.

(22:07) Aber die Standards, die. Hätte man vielleicht auch mal trainieren können.

(22:09) Wechsel Spanien: Cazorla für Silva.

(22:10) Erst hält Lehmann gegen Ramos, dann klärt Frings auf der Linie, dann nochmal Lehmann mit einem stehenden Reflex: der Hotspot gerade ist der deutsche 16er. Da brennts.

(22:16) Deutsches Offensivspiel nach wie vor nach dem Motto: Versuch macht kluch. Beängstigend stringent hingegen das spanische Offensivspiel.

(22:20) Mario „Super Plus“ Gomez kommt, dafür darf sich Klose früher duschen. Guiza kommt für Torres.

(22:23) So viel Zeit, sich zu überlegen, wohin sie den Ball spielen wollen, haben die Spanier sonst auch bloß bei der Wahl ihrer Zigarettenmarke beim Lieblingskiosk ums Eck.

(22:27) Guiza holt gegen fünf (in Zahlen: 5!) Deutsche einen Eckball raus. Das hätte Podolski nicht mal gegen einen Spanier geschafft.

(22:30) Uninspiriert wie ein Mondrian, das deutsche Spiel. Und ähnlich gerastert sehen auch die Laufwege aus.

(22:33) Nachspielzeit. Drei Minuten.

(22:34) Löw sieht aus, als würde er gerne eine rauchen. Frings dampft.

(22:36) Schlusspfiff Spanien ist Europameister.

(22:37) Es leben also auch Spanier in Neukölln. #feuerwerk

(22:38) Morgen setz ich mich hin und schreib ich psychoanalytisch verbrämtes Buch üer Ballacks Finalphobie.

(22:39) Es leben also auch Spanier im Hinterhof. Dann geh ich mal gratulieren, vielleicht gibts noch Tequila oder so.

(22:42) Glückwunsch an Spanien, sorry an de Deutschen: das war ein verdientes Ergebnis. Schlusswort. Ohne WM-Anspielung.

36 Kommentare

  1. 01

    Schau an, es geht tatsächlich noch blöder als die Eröffnungsfeier…

  2. 02

    Zunächst fehlen mir die Worte für Fred´s Vorstoss.
    [Sehr schöne Aktion :]

    Beinahe ein Tor für D

    Ben ist noch nicht bereit für die Aktive Teilnahme.

  3. 03
    Ben

    Hmmm, „live“? Reload drücken und runterscrollen demontiert den Begriff ein wenig, oder?

  4. 04

    endlich mal ein live-blogging mit WIRKLICH interessanten informationen! ;)
    les ich gern!

  5. 05

    es soll auch menschen geben, die müssen nicht alles, was sie sehen, gleich ins internet schreiben. sie können auch ohne internet genießen. ach, was waren das noch für zeiten. ich sehe einen beliebigen public viewing ort und einen menschen mit aufgeklapptem laptop, weil er meint, dass er mit seinen gedanken nicht alleine sein kann. denn ein gedanke, der nicht veröffentlich wird, ist heutzutage kaum noch was wert.

  6. 06
    Frédéric Valin

    @ovit: Deine Kristallkugel leckt.

  7. 07
    ovit

    stimmt, der blogger an sich bleibt daheim, um ruhe und funktionierendes wlan zu haben.

  8. 08
    Frédéric Valin

    @ovit: Ich würd die rücktauschen, die Kristallkugel. Echt mal.

  9. 09

    deine kristallkugel war übrigens zu 50% richtig. respekt. deutschland hast du auf finale gesetzt. nur bei den spanieren hatte sie, wenn ich in deiner logik bleibe, ein leck. und den witz darf man auch nie auf die wahrheit abklopfen. sonst bröckelt sie zu schnell ab.

  10. 10
    Frédéric Valin

    @ovit: Stimmt, ich hab mich von Ballack anstecken lassen: bisschen viel Pöbellaune im Pausentee. Aber hey: This is Fußball.

  11. 11

    > (22:37) Es leben also auch Sanier in Neukölln. #feuerwerk

    und in moabit auch… #feuerwerk

    ps: da fehlt n P ;o)

  12. 12
    Frédéric Valin

    @asaaki: Danke für den Hinweis!
    (An de Verschreiber „Sanier“ anschließende billige Wortwitze mit „Sanierungsgebiet“ bitte selber dazudenken, danke.)

  13. 13
    Maik

    OK, eine eher durchschnittliche Leistung unserer Jungs „¦ aber der katastrophale Kommentator — nicht zu fassen! Soll er doch auswandern, wenn er Spanien so toll findet. Dieser Mensch bekommt sich ja gar nicht wieder ein und hört einfach nicht auf zu reden „¦

  14. 14

    Hätten se man schon gegen die Türken verloren! Die hätten die Spanier erledigt und es gäb jetzt ’ne tolle Party.
    Was müssen die auch ins Finale!? Voll egoistisch war das!

  15. 15

    Was“˜n Krampf. ,-(

  16. 16
    Christian

    Schade, ich sehe ja ein, dass wir verlieren (müssen). Aber dramatischer hätte das schon sein dürfen… z.B. durch ein Eigentor von Ballack in der Nachspielzeit oder so…

  17. 17

    Yep! Mehr Tore wären nett gewesen. 6:2 oder 5:3.
    Mehr Fouls, Mord und Totschlag und nackte Flitzer auf dem Spielfeld.
    Keine einzige rote Karte – Frechheit!

  18. 18
    Sascha

    „Bis auf ein paar Taube“ – Sollte wohl Tauben heißen. Die können weg fliegen.

  19. 19
    Samuel

    also der 11Freunde Ticker gefiel mir besser. Was ja nichts grundsätzlich ändert. Naja, immer dieselbe scheiße…

  20. 20

    Ich hab es jetzt erst erfahren. Aber ich hätte früher in den RSS Reader gucken sollen, der wusste Alles bereits 17:38 Uhr.

    Vielen Dank an Alle, die während der Fussball-Europameisterschaft der Herren sich noch um anderen Dinge gekümmert haben.

  21. 21

    man scheisse. was schreibt man da nur. ok. die spanier haben gewonnen. alle sind zurecht der meinung: verdient!

    und was mich wirklich unglaublich freut – weil es beim zusammenfußballgucken in der Kulturbrauerei niemanden zu interessieren schien – ist, dass dem ein oder anderen hier aufgefallen ist, dass das ein abolut lächerlicher kindergartenauftritt VOR dem spiel war! Was für eine Laienspielgruppe war das?

    was haben die da gemacht? mal ehrlich das war UNGLAUBLICH schlecht – im wahrsten sinne des wortes!

    spielernoten gibts hier diesmal nicht. Die enttäuschung ist zu groß!

  22. 22
  23. 23
    westernworld

    @corax: den welding auf den kopf getroffen #aua #lol

    mit so einer schwachen leistung will man gar nicht europameister werden das wäre gefühlte schiebung.

  24. 24

    @westernworld:
    Na endlich mal was, was sich noch von den Italienern lernen ließe! ,-)

  25. 25

    Ja Leute, was soll ich da sagen?

    Spanien ist Europameister und das ist ja mal so was von schweinegeil (für uns Spanier) ;-)

    Viva España!

  26. 26

    Wir haben verloren bzw. sind zweiter geworden. Ist doch auch schön! :)

    Grüße
    Sebastian

  27. 27
    Peter H aus B

    Bester Dialog zum Spiel:

    7 jähriger Sohn: Naja, die haben auch 24 Jahre auf den Titel gewartet.

    Papa: Nein, 44 Jahre!

    Sohn: 44 Jahre? Was haben die denn so lange gemacht?

    Papa: Geübt natürlich.

    Sohn (mit ungläubigenm Staunen): 44 Jahre geübt – und dann nur ein Tor?

    So kann man es auch sehen…

  28. 28
  29. 29
    Felix

    Die deutsche Tugend des anhaltenden Zustands der Unzufriedenheit mit nahezu Allem wird mir in diesem Beitrag mal wieder sehr stark bewusst.
    Auch wenn heute 300.000 am Brandenburger Tor waren, irgendwas passt doch immer nicht.
    Da kann ich doch froh sein, 13.000 km entfernt in Argentinien zu sitzen, wo Leute noch richtige Probleme haben und ich dem Spreeblick Blog mit einer gewissen Distanz gegenüberstehe.
    Danke Deutschland, danke Deutsche. Ich weiß jetzt wieder warum ich hier bin!

  30. 30
    Frédéric Valin

    @Felix: Verglichen mit der Situation vor Stalingrad im Winter ’43 war das Endspiel natürlich angenehm. Bloß: was hat der Winter ’43 vor Stalingrad mit Fußball zu tun? Oder Fußball mit der Situation anderer Leute in anderen Ländern?

  31. 31

    Aus, aus, aus!
    Endspiel ohne Endsiech. Unzufrieden.
    Köhler und Merkel können sich nicht mit den Siegern sonnen. Zufrieden.
    Trommelfeuer medialer Propaganda hat nichts gebracht.
    Politische und sportliche Probleme bleiben.
    Raus, raus raus (s. #29).

  32. 32
    Felix

    @Frédéric Valin (30):

    Sicherlich hast du Recht, ich habe mich wohl fehlerhaft ausgedrückt. Die Misslage der Deutschen hat nichts mit den Problemen hier zu tun, da ein anderer Platz in dieser Welt eine andere Sicht der Dinge und somit andere Probleme hervorruft (im Grunde aber doch wesentlichere Probleme, aber das ist ja ein gesellschaftliches Ding).

    Worum es mir eigentlich ging, und das ist unbestreitbar, ist die Art des Durchschnittsdeutschen (wenn es denn den gibt), an Allem etwas Negatives zu finden. Gut, sicherlich ist das auch ein Grund, warum wir weltweit so geschätzte und ordentliche Arbeit abliefern, weil wir niemanden mehr kritisieren als uns selber. Aber, kann man denn nicht einmal einfach nur sagen „Gut wars, Geil ists“, auch wenns scheiße war. Oder verlang ich hier doch eher Sachen, deren Gegenteil zu tief als Teil unserer Gesellschaft angesehen ist? Ich weiß es nicht.

  33. 33

    Naja, die Mannschaft hat schlecht gespielt. In einer Spielkritik wäre es dann bescheuert zu sagen sie sei klasse gewesen.

    Vor allem: Die haben keinen Siegeswillen, keinen Kampfgeist gezeigt. Das waren ursprünglich Eigenschaften, die die deutsche Elf zum Erfolg führten.

    Da hat man aber nicht viel von gesehen. Wo wir doch schon Manager kritisieren, die sich mit schnödem BWL-Stoff befassen und angeblich nichts fürs Land tun, kann man doch auch Fußballer kritisieren die sich mit Fußball befassen, ihrem Hobby, und dabei nun wirklich nichts fürs Land tun. Wobei letztere trotz einer geringfügig qualifizierten Alibiberufsausbildung mehr verdienen als die ersten. Die sind doch nur aus Versehen so weit gekommen.

  34. 34
    Herr Schroeder

    An Felix (32):

    (Ich denke nicht, dass er Recht hat. Es sei denn, er begreift seinen eigenen Beitrag oben — in dem es von Vergleichen, die „žscheinbar“ nichts miteinander zu tun haben nur so wimmelt — als Nonsens.)

    Zu Ihrem eigentlichen Thema: Ich habe seltsamerweise genau den gegenteiligen Eindruck. Ich finde, die deutsche Gesellschaft, was die kleinen und großen Niederlagen betrifft, viel sanfter und gnädiger mit sich selbst, damit auch etwas bescheidener geworden ist. Diese neu gewonnene Eigenschaft geht manchmal soweit, dass der dritte Platz bei der WM2006 so gefeiert wurde, dass man kurz dachte, man hat es hier nicht mit Deutschen sondern mit Brasilianern zu tun. Auch diesmal ist viel Verständnis im Spiel nach dem Spiel. Auch wenn es einem sehr schwer fällt, und man ebenfalls hier bloss weg möchte, in Momenten, in denen Poldi in Interviews den Mund aufmacht.

Diesen Artikel kommentieren