68

The toten Crackhuren im Kofferraum: Ich und mein Pony

Als nach heldenhaftem Engagement von Andreas Gebhard „The toten Crackhuren im Kofferraum“ die musikalischen Gäste der letztjährigen re:publica waren, gab es gemischte Reaktionen. Einige Anwesende verließen kopfschüttelnd den Saal, um nach ihrem Humor zu suchen, die tapferen Zurückgebliebenen ließen sich von den mitgebrachten Groupies zum 80s-Trash-Sound der Band hinreißen und vergaßen dabei, den Mund zu schließen.

Bei Berliner Bands kann man nie wissen. Kann passieren, dass sie nirgends Verständnis finden außer in ihrem Heimatbezirk, oder aber es behauptet beim Revival 10 Jahre nach Auflösung der Kapelle plötzlich jeder, dass er sie schon immer grandios fand. Oder beides.

Wie es für die Crackhuren auch kommen mag: Der aktuelle Song ist maßgeschneidert für Berliner Airplay. Und muss auch auf Spreeblick stattfinden — allein schon wegen des Textes.

[u.a. via]

68 Kommentare

  1. 01

    Lieber Johnny

    Du erwartestst hoffentlich keinen ernst gemeinten Zuspruch.

    re:publica

  2. 02

    Ich finds gut, Zuspruch.

  3. 03
    Jander

    omfg. Assoziativlyrics auf dem Niveau von „Ich hab ne Zwiebel aufm Kopf, ich bin ein Döner“ mit einem Elektrosound, den ich bisher nur von diesem linken Elektro des „Die fetten Jahre sind vorbei“-OST kannte. Auf Drogen ist das vielleicht lustig.

  4. 04
    Jander

    Ergänzung: das wäre doch ne tolle Idee für den Selbstversuchsteil der Drogenberichte. Wie gefällt X das Lied unter Droge A, B oder C?

    Nichts für ungut.

  5. 05
    corax

    Sind das die Töchter vom frühen Andreas Dorau?
    Mir gefällts irgendwie. ;“”)

  6. 06
  7. 07

    @corax: Treffende Beschreibung, finde ich.

  8. 08
    Johannes Brötz

    ick finds dufte… #zuspruch!

  9. 09

    ach was, die waren live sowas von …. niedlich.

  10. 10
    Frogster

    Geil.
    Man muss es ja nicht mögen, aber um kopfschüttelnd den Raum zu verlassen, muss man schon ein verklemmter Faschist sein.

  11. 11
    Frogster

    Ach ja…

    Bei Berliner Bands kann man nie wissen. Kann passieren, dass sie nirgends Verständnis finden außer in ihrem Heimatbezirk, oder aber es behauptet beim Revival 10 Jahre nach Auflösung der Kapelle plötzlich jeder, dass er sie schon immer grandios fand. Oder beides.

    Schon zu lange in Berlin? Du verkennst den Rest der Welt. ;)

  12. 12

    „Durch meine Extensions weht der Sommerwind.“ — LOL

  13. 13

    johnny! junge, ma ganz im ernst. komm ma rüber, hier her. alles ok so, mit dir und so?
    dieser shizzle is durch! seit jahren! das kannste doch nich ernst meinen. nein, auch wenn die peitsche noch so klatscht.

    ich kann da nicht mal den trashfaktor ausmachen. das is nix johnny. sorry, ganz ohne mich gerockt…

    :-(

  14. 14
    Frogster

    @jens: Wieso Trash? Das ist ein lupenreiner Popsong…

  15. 15
    westernworld

    ich finde das lutig nicht musikalisch weltbewegend, aber angenehm.
    wenn so was öfter im radio liefe würde ich im auto vielleicht auch mal was anderes als dlf hören.

  16. 16
    Henning

    Na, wenn der Pony Johnny heißt, ist es ja kein Wunder daß das hier empfohlen wird.
    Rockt.

  17. 17
    rob

    im august schon live gesehen, da schon großartig :) sehr sympathische damen

  18. 18
    Ina

    Also ich hab die Mädels vor ca. 1 Jahr im Tresor live gesehen und war schwer begeistert.
    Die sind nicht gecastet oder son Scheiss, und sie haben Spass dabei.
    Wer hier lästert, soll sich selbst mal mit nem eigenen Song vor Publikum stellen!

  19. 19
    Jan(TM)

    Muss ich sofort kaufen … ach Mist dann hätte Ardorno ja recht, ok dann ziehen – aber eigentlich gehört solche Musik unbedingt auf eine leicht leiernde Kassette bei der man die letzten 4 Aufnahmen noch durchhören kann.

  20. 20
    ber

    @Ina: Die Mädels sind vielleicht nicht gecastet, aber die Diskrepanz zw. holprigem Text und glatter Bum-Bum-Produktion ist etwas zu offensichtlich.

    PS: ja ich stand schonmal vor Publikum

  21. 21
    Frogster

    Was führt Menschen nur dazu, Musik zu verurteilen, die ihnen nicht gefällt? Ach ja, die Antwort habe ich ja oben schon geschrieben…

  22. 22
    lebende crackhure

    da steckt JL -Jürgen Laarmann dahinter, der schon in den 90ger Jahren Techno (halb)erfolgreich vermarktet hat. das magazin FRONTPAGE galt als richtungsweisend. mal sehen……..

  23. 23
    Hans

    aber du heißt doch gar nicht johnny sondern jörg.

  24. 24
    van

    also ich finds … interessant
    würde im Raum bleiben

  25. 25
    peter h aus b

    Grusel…. Ideal trifft Ballermann.. würg..

  26. 26

    Die sind super. „Ich und mein Pony“ hat mir gut gefallen. Nicht das ich viel von Musik verstehe, aber sie klingen bei dem Lied so fröhlich.

  27. 27
    Roman

    „… durch meine Extensions weht der Sommerwind.“
    Hör ich zum ersten Mal, jefällt ma, jeht ab.

  28. 28

    …was sin´n extensions – sowas wie prothese?

  29. 29
    Philip

    @Florian Schroiff: Da musste ich auch einmal kurz laut auflachen :-)

  30. 30

    Hmm… klingt eher wie ganz schlecht von Spillsbury geklaut…
    Schade eigentlich, der Bandname versprach mir einiges mehr ;)

  31. 31
  32. 32
    ber

    @lebende crackhure: The Notorious J.L. – gibts den noch? Sein 030 Magazin ist jedenfalls auf ähnlichem Niveau, wie die Musikke. Er schrieb aber ganz okaye Kolumnen, wenn ich mich recht erinnere.

  33. 33

    Am besten lässt sich das mit dem englischen Wort »hilarious« beschreiben! ;-)

    @hanza: ich nehme an damit sind Haarverlägerungen gemeint.

  34. 34
    Martin

    #zuspruch

  35. 35
    kevin

    wunderbar wunderbar! ein bisschen im stil von welle:erdball aber durchaus nicht so konspirativ-weltuntergangs-verschwörungsmäßig aber irgendwie auch genau so toll!!!
    danke spreeblick für eine weitere lieblingsband!!!

  36. 36

    Ich glaube Helge Schneider hat sich ein paar freche Gören geholt und seine Texte singen lassen.

  37. 37
    Lars

    Perfide, dass Johnny es als Endlosschleife eingebunden hat.

  38. 38

    The Crackhuren sind gleich bei Fritz. 18h – 19h „Unsigned“

  39. 39

    Die Crackhuren auf der re:publica waren großartig!
    Habe mich lange nicht mehr so amüsiert, bitte, bitte wieder!
    Wer was dagegen hat sich öffentlich zum Obst zu machen, oder zumindest Spaß daran hat Anderen dabei zuzusehen, sollte Berlin ohnehin besser großflächig meiden!

  40. 40
    eisenmangel

    mir klingt das zu sehr nach mia, mag die stimmlage irgendwie nich. hab auch aus unklaren gründen ein leichtes misstrauen gegenüber berlin, zustimmung an#11 . die berliner selber kommen gar nich drauf, dass es auch noch was anderes gibt.
    uffie oder electrocute sind auf jeden fall die cooleren electrobitches.

  41. 41
    sojaflocke

    fasnacht!

  42. 42

    hm. lauter rätselhaftigkeiten in letzter zeit.

  43. 43

    die dünne guitarre im chorus hätte nicht sein müssen, aber die lyrics sind positiv scheiße und schön schräg vorgetragen *däumchenhoch*

  44. 44
    vib

    Toll. Sollten was zusammen mit Sandra machen. Kann ich mir auch total toll in einem Werbespot für ein neues Automodell vorstellen. Der neue VW Pony oder so.

  45. 45
    Konfuzius

    Pseudo intelligente „Lyrics“ treffen auf Fruity Loops und ein altes Midi Keyboard. Das ganze noch schön durch die „Alternative Converse Lebenstil“ Mühle gedreht das Hauptstadt Siegel draufgeklebt und in den Zeiten von „wir sind Teil einer Kultur, Studenten Bands“ ala Mia wieder als Markttauglich erklärt. Tolle Sache, wenn der Mist wieder in der Versenkung verschwinden und die „Künstler“ ihren Namen alle Ehre machen würden.

    Meine Meinung, aber ich weiss das Diskussionen über Musik eigentlich sinnlos sind da es nichts subjektiveres gibt als Musikgeschmack. Ich habe mich ernsthaft bemüht dieser Musik irgendetwas abzugewinnen, bin aber leider kläglich gescheitert. Möchte ja hier nicht als „Zitat Frogster: ein verklemmter Faschist“ tituliert werden.

    Mfg

  46. 46
    Das Pony

    @Konfuzius: Sobald man anfängt den Song zu interpretieren kann er einem doch nicht mehr gefallen. Ist halt „billig techno meet schlager“ (Vgl. http://meinfritz.de/superlulu/85366).

    Marc Bastian (26) hat’s auf den Punkt gebracht. Es klingt so fröhlich, man hört, dass die Mädels Spaß haben. Nicht mehr und nicht weniger. Wurde so gestern auch auf Radio Fritz bestätigt, diese fröhliche Unprofessionalität macht sie so sympathisch. Dazu noch ne simple, eingängige Hookline und fertig ist der Ohrwurm. I like :)

  47. 47

    das ist jetzt nicht euer ernst… also das ihr keinen geschmack habt war schon immer bekannt…. aber jetzt… wow

  48. 48

    „da steckt JL -Jürgen Laarmann dahinter, der schon in den 90ger Jahren Techno (halb)erfolgreich vermarktet hat. das magazin FRONTPAGE galt als richtungsweisend. mal sehen“¦“¦..“

    was für ein fieses und vor allem FETTES gerücht!!! mit jürgen laarmann haben wir nichts zu tun. das muss sich um ein missverständis handeln. ich schäme mich schon bei dem gedanken!

  49. 49

    ich hab den auftritt auf der re:buplica noch gut in erinnerung – bis auf musik und texte. die sind doch sehr putzig und freuen sich sehr, wenn sie auf der bühne stehen. tritratrashala, alles ist doch wunderbar.

  50. 50
    Konfuzius

    @ das pony: Ja du hast schon Recht, aber interpretiert man nicht automatisch? Und gibt einem das nicht zu denken wenn man Musik hört und sich dabei denken muss: „solange ich mein Hirn ausschalte und diese Stimme im meinem Kopf, die mir sagt das die Musik einfach nur billig ist, ignoriere finde ich die Band eigentlich ganz cool.“!? Armes Deutschland, klatschen auf 1 und 3…

    Und dieser fröhliche Unprofessionalitäts quatsch Symphatie Bonus, zeigt auch nur wie man sich, entschuldigt die Ausdrucksweise, Scheiße schönreden kann.Zumal sich so eine Behauptung mit Hinweis auf eine Radiosendung für mich auch nur wie eine gute Vermarktungsstrategie anhört. Aber das kann ich nicht wissen und will hier auch niemandem was unterstellen. Versteht mich nicht falsch, ich finde an der Band überhaupt nichts schlimm und hüte mich davor zu behaupten das die Members schlechte Musiker sind oder dergleichen. Kann ich ja auch nicht beurteilen da ich keinen kenne. Vielmehr finde ich den Trend (und hierfür ist diese Band eben einfach ein gutes Beispiel) deutscher Musik und Musiker schrecklich, anstatt mal innovativ zu sein wird entweder schlecht kopiert oder aber schlechte Musik mal wieder zu irgendeinem Trend erklärt, Hip und modern, freches aus der Hauptstadt oder so ein shizzle. Und ja mir ist durchaus klar das sich schlechte Musik für jeden anders definiert, aber seien wir mal ehrlich wenn man ein bisschen Hirn hat gibt es schon bestimmte Musikalische Meisterkompositionen die man sich nicht anhören kann ohne den Verblödungstot zu sterben…

  51. 51
    Frank Schenk

    Also das Gedudel aus dem elektronischen Rhythmusgenerator ist furchtbar – aber n echter Drummer, dazu Keyboard + 1-2 Gitarren stell ich mir nett vor.

    Das Lied und den Vortrag find ich schräg amüsant witzig, den Text abgefahren (ausser Berlin gibts da wohl nur wenige Ecken in Deutschland, wo sowas entsteht) und ich mags – auch wenn der eine oder andere sicher den sozial-/gesellschafts-kritischen Anspruch der 70er vermissen mag. :) Aber Musik kann halt auch einfach nur Spaß machen und mir scheint, Luise + co. haben viel Spaß dabei ;)

    Viel Erfolg noch,

    gruß, Frank

  52. 52
    Das Pony

    @Konfuzius:
    Hängt halt immer davon ab, was man von Musik erwartet. Soll sie nur technisch, harmonisch und lyrisch perfekt sein, oder soll man Musik nicht auch nach Ihrer Wirkung beurteilen? Für mich gehört zu guter Musik, dass sie Emotionen auslöst. Positive Emotionen geht umso besser, wenn man raushört, dass derjenige, der singt selbst Spaß dabei hatte, wie eben bei den Crackhuren. Perfektion kann da auch hinderlich sein. Klar, damit könnte man jeglichen Schrott ala „Schäfer Heinrich“ als gut definieren, hängt IMHO aber auch damit zusammen, dass die Leute einfach das nehmen was ihnen vorgesetzt wird.
    An Vermaktungsstrategie musste ich auch schon denken, wenn, dann isses aber immerhin ne kreative. Und von Trend kann bei den Crackhuren keine Rede sein, massentauglich sind die nicht.
    PS: Aus o.g. Gründen höre ich mir gerne auch Amateurcover bei Youtube an, weil man auch hier hört, welchen Spaß die Interpreten hatten: z.B. youtube.com/watch?v=ZluGBPtgGSQ

  53. 53

    schön das ein so sinnloses lied zu diskussionen anregt. aber ich sehe ihr habt spaß. ich auch!

  54. 54

    Aldder, dass ist Elektromukke Marke Eigenbau, sowas mag ich ja eigentlich sehr…..besonders sogar solche Texte.

    Hammergeil oder wie man in der Zeit wohl noch sagte *geiloo*

    Gruß

    Henrik

  55. 55

    ich finds super. wo die 80er sind bin ich ja aber eh.

    erinnert mich auch an bibi und tina auf irgendwelchen pferden…

  56. 56
    melanje

    ..wenn Jürgen Laarman nicht schon einen Drogentod oder an Fettleibigkeit gestorben ist, dann betrügt er noch heute…

  57. 57
    dusitn

    wo kann man diesen song downloaden? oder kaufen oder egal

  58. 58
    pedersilie

    hab euch auf fritz gehört und am 14.2. inner chemiefabrik[dd] abspacken sehen. Super klasse! kommt mal nach schwerin!

  59. 59
    blurbs

    Schlechtes Pop-Produkt. Keine Band. Löschen und wech damit…

  60. 60
    lisbed

    leck mir die Füße, dat lied is einfach mal hammergeil! Liegt vllt dran das ich zurzeit eine sehr ausgeprägte pony-phase habe (..Wirtschaftskrise flucht in Sachwerte, wie Gold, Grundstücke..ponys!), aber seitdem ich das lied auf youtube entdeckt hab, läuft et rauf und runter! Meine hymne. Also, ich feier die Crackhuren, auch wegen ihren genialen Bandnamen, derbst und hoffe dat et zu Ich und mein Pony bald auch mal n witziges Video gibt! Macht weiter so :D

  61. 61
    Ina

    Also ich weiss, dass die toten Crackhuren früher auch unter dem Namen
    das süsse Mädchenkombinat unterwegs waren, das war auch ein cooler Name…

  62. 62
    jonny

    so ist doch alles super! die einen lieben es die anderen hassen es! so fängt immer alles an! :-)

  63. 63
  64. 64
    Flo

    In der single version ist ja leider das Schöne „fickt euch“ unkenntlich gemacht, dabei kam gerade das ziemlich witzig!
    Im Endeffekt eine Gute Sache die Crackhuren….Ausbaufähig und tatsächlich Inspirierend!

Diesen Artikel kommentieren