35

Your business card is crap!

Joel Bauer ist die lebendig gewordene, bis an die triefenden Haarspitzen motivierte Synthese aus American Psychos Patrick Bateman und diesem Typen den Tom Cruise in Magnolia gespielt hat. Man sollte ihn sich zum Kindergeburtstag einladen um sicherzugehen dass die Kids danach lieber was mit Menschen anstatt mit Medien machen wollen. (Internet-Phänomen ick hör dir trapsen.)


[Youtube Direktbusiness]

Videogum hat noch mehr Infos

It turns out his name is Joel Bauer, and he’s one of those famous-in-a-very-small-world „Passion And Profit“ motivational speakers (and is also called an „infotainer“ and „wealth mentor.“)

und Videos des Motivationskünstlers.

35 Kommentare

  1. 01

    Ahhhhhhja, schon klar.
    25 Jahre, habe ich das richtig gehört? Er hat 25 Jahre gebraucht, um dieses Kinderaufklappbuch zu designen? Und wie lange brauchte er, um seinen Werbe-Text zu erfinden? Da hoffen wir doch mal, dass wir bei der Design-Geschwindigkeit auch eine zweite Version noch erleben dürfen.

  2. 02
    benelu

    Seelenverkäufer…..
    Da würde ich zum Kindergeburtstag lieber ne ECHTEN Clown einladen!

  3. 03

    http://forum.giga.de/showthread.php?t=773650

    Das ist Effektiv, Ehrlich und Verbindlich

    Pop von Nico Roicke | 3
    Your business card is crap!

    Joel Bauer ist die lebendig gewordene, bis an die triefenden Haarspitzen motivierte Synthese aus American Psychos Patrick Bateman und diesem Typen den Tom Cruise in Magnolia gespielt hat. Man sollte ihn sich zum Kindergeburtstag einladen um sicherzugehen dass die Kids danach lieber was mit Menschen anstatt mit Medien machen wollen. (Internet-Star ick hör dir trapsen.)

    [Youtube Direktbusiness]

    Videogum hat noch mehr Infos

    http://www.metacafe.com/watch/1746865/mortirolo_hard_hill_climb_mountain_bike/

    Merci ;-)

  4. 04
    Gee

    bitte kommentar 03 löschen. ist ausschließlich spam. links ohne bezug

  5. 05
    Nico Roicke

    @Gee: pipi ist freund des hauses, der darf das. ;)

  6. 06

    @Gee:
    Nicht nur #03 löschen.
    Wenn schon, dann Konsequent den ganzen Beitrag löschen.

    ‚Lesen‘ scheint ein Fremdwort zu sein.

    Argumente zu liefern ist auch nicht jedem gegeben.
    Gerne setze ich mich mit Kritik auseinander, wenn
    nur einigermassen auf die Kommentare eingegangen wird.

    Kann meine Meinung zu 100% vertreten, da ich auch über
    notwendige Hintergrundinformationen Bescheid weiss.

    Schade, dass Du dich ‚Angepisst`fühlst.
    Wohl in Ermangelung besseren Wissens.

    ‚Fremdschämen‘

  7. 07

    @Nico Roicke: Das klingt, als würde jemand von uns PiPi wirklich kennen. Das ist nicht der Fall. Glaube ich. Man kann es auch so ausdrücken: PiPi hat seine sehr eigene Art zu kommentieren, an die wir uns irgendwie gewöhnt haben. Er oder sie ist kein Troll und uns ans Herz gewachsen.

  8. 08
    corax

    @Gee:

    @Nico Roicke:

    @PiPi:

    @Johnny Haeusler:

    Er oder sie ist kein Troll und uns ans Herz gewachsen.

    Mir auch. ;-)

  9. 09

    Videogum schreibt es wie oben zitiert, aber müsste das nicht „wealth inspector“ heißen?

  10. 10
    Nico Roicke

    @Johnny Haeusler: das oder der singular von weather. ich änders mal.

  11. 11
    no*dice

    is this Joel Bauer?

  12. 12

    Um vom Eigentlichen abzulenken bemühe ich mal wieder einen Link.

    Siehe:
    http://www.mevio.com/

    Das ist sooo billig.

    Bitte löschen…

  13. 13

    @Nico Roicke: Schreib doch „Weather inspector“. Ist lustiger. ;)

  14. 14
    bo

    pfff, die hat nicht mal ein wasserzeichen, poser. ;]

  15. 15
    edd1y

    hm bin gespannt was er in 10 Jahren zu seiner personal Homepage oder in ~20 Jahren zu seinem Business Blog von sich gibt … und wenn er doch so toll is warum hat er Zeit YouTube Videos zu machen? Is mir alles zu modern :D

  16. 16
    gonsohm

    Wow! Also mich hat er überzeugt. Ich werde sofort mit dem designen meiner eigenen Visitenkarte anfangen. Die wird noch viel größer sein, handgeschnitzt aus Mahagoni und beim bloßen Anblick wird jeder sofort Augenkrebs bekommen. Ich sag dann in 25 Jahren Bescheid was daraus geworden ist…

  17. 17
    Frank Nr. VI

    Der Typ promoted einfach nur Schaumschlägerei. Es gibt Leute, die sind für solche Schaumschlägerei empfänglich. Es gibt Leute, die glaube so macht man Geschäfte – auf dem Niveau von Staubsaugervertretern.

    Es mag sein, dass seine Visitenkarte (eigentlich ein ganz primitiver Werbeflyer) nicht so schnell weggeworfen wird. Bei mir würde sie in die nächste Tonne wandern. Aber wenn sie es nicht würde, wer sagt denn, dass die Karte mehr Geschäft generiert, statt nur als Kuriosum, abschreckendes Beispiel oder Kinderspielzeug behalten zu werden?

  18. 18

    …and what does this blow-dried business-zombie seek on a web-page like this?

    Because we are all home-made blow-dried business-zombies, or what?

    Or is this the new claim from here – grap the crap and clap?

  19. 19
    p.

    Klar spinnt er ein wenig, aber er hat ja einerseits Recht: So eine Karte fällt auf und man wirft sie eventuell nicht sofort weg.

  20. 20
    Tim

    Klar hat der Recht. Und er ist konsequent, im Gegensatz zu den meisten Freiberuflern, auch aus dem web2.0-Umfeld. Da findet man in der Regel bunte, aber nichts-sagende Kärtchen von irgendeinem Internet-Printservice. Am liebsten noch mit irgendeiner Fantasie-Positionsbezeichnung drauf. Soll ein Gefühl von Seriösität geben, macht aber nur Eindruck auf Kinder, die sich so das Business vorstellen.

    Daher kann ich die Begeisterung für das „poken“ auch nicht verstehen. Das ist ein weiterer Weg in der Masse unterzugehen. Bei XING wird auch nur Geld für einen Premium-Account ausgegeben um am Ende in der grauen Info-Masse zu landen.

  21. 21
    Irreversibel

    „Klar hat der Recht. Und er ist konsequent, (…) Soll ein Gefühl von Seriösität geben, macht aber nur Eindruck auf Kinder, die sich so das Business vorstellen.“

    Als jemand der keine Ahnung vom „Business“ hat (und ganz froh darüber ist) muss ich mir das „Business“ dann also so vorstellen, dass eine peinliche Proll-Karte, wie der Typ sie „entworfen“ hat, dort angemessen ist? Das kann ich nicht glauben und falls ich mich irre, ist die Geschäftswelt noch schlimmer als ich dachte….

  22. 22
    Tim

    Für sein Business (mag man als gehobene „Schaumschlägerei“ bezeichnen) ist diese Proll-Karte genau richtig. Muss halt passen, andere Branchen und Dienstleistungen verlangen andere kreative Ideen.

    Die Geschäftswelt ist schlimm… besonders wenn man als Inhaber einer kleinen Agentur jeden Monat seine Miete bezahlen muss, eine Familie mit zu ernähren hat und die beiden Angestellten und diverse freie Mitarbeiter nicht hungern wollen.

    Was nützt mir eine Visitenkarte die im Stapel der Standard-Karten der bei Unternehmen fest Angestellten untergeht?

    Es sind ja nicht nur die Visistenkarten – die haben in den USA einen ganz besonderen Stellenwert, der mit dem deutschen Verständnis nicht zu fassen ist. Das muss man auf die europäische Kultur transferieren. Man kann die beste Dienstleistung erbringen, wenn jedoch kein potentieller Kunde dies merkt, geht es trotzdem in die Insolvenz.

    Das ist die profane Message von Joel Bauer. Aufmerksamkeit kann der nur bekommen, da dies immer noch nicht in viele Köpfe gedrungen ist. Stattdessen inszenieren „Web2.0-Freiberufler“ hierzulande gerne sich als Gesamtkunstwerk. Es geht nicht um das Logo auf dem Handy, sondern, dass man damit möglichst viel Gewinn ranschafft.


    Mal ein Beispiel: Sascha L. – Mit Fönfrisur und weniger Selbstvermarktung wäre das ein Fall für das soziale Netz.

  23. 23
    Jan(TM)

    Managmenttrainer – kennst einen, kennste alle.

  24. 24

    25 Jahre? Naja, geht doch noch…

  25. 25

    Jedenfalls ist das großartig: Der Typ muss einem Psychiater lediglich seine Visitenkarte überreichen, schon kann eine fundierte Diagnose vorgenommen werden.

    Pure narcism.

  26. 26

    also ich hab auch 25 jahre verstanden.. dann mal hut ab sowas tolles in der zeit

  27. 27

    mich erinnert der auch irgendwie an den typen den Patrick Swayze in Donnie Darko spielt, keine Ahnung warum…

  28. 28

    @novalja zrche:
    „à propos“ zeit

    http://www.zeit.de/2009/11/Stinktier-Prinzip-11?page=all

    Das schlimme daran ist die Erkenntnis die man
    aus dem o. Artikel gewinnen kann (könnte). ;-)

  29. 29
    michi

    ich möchte an dieser stelle auf die grandiose inszenierung hinweisen:
    i would never make an critisism – der blick wendet sich direkt in die kamera – without a resolution… (unnötig zu erwähnen, dass an dieser stelle auch die peppige, erfolg suggerierende musikalische untermalung einsetzt)

    – bedrückend, dieses geschick der darstellung und der damit einhergehende überwältigende wirkung – bedrückend auch, dass sich gewiss einige buisness-people von diesem schwachmaten inspirierend lassen und tausende von dollar in die visitenkartenforschung buttern… um endlich auf augenhöhe zu kommen

  30. 30

    @michi:
    Lass uns eine virtuuelle ‚Heisse Schokolade‘ zusammen geniessen.
    Ja, ich bin komisch drauf…

    ‚Bussinet‘ fördert keine ernsthaften Hinweise zu Tage

    Wenn man sich mal traut ‚Suchoptionen‘ zu nutzen.

  31. 31

    Super, habe ich gerade gelacht!

  32. 32

    coaches machen aus scheiße gold. besser nicht neiden – nachmachen. vll. biete ich demnächst mal geistheilung und mediendesign im mix an…

  33. 33

Diesen Artikel kommentieren