11

Bundesliga-Spieltag 30 – Klammer auf, Klammer zu, klammer Affe

Super Symbolbild: Abstiegskampf. Ganz viele schiefe Vergleiche, eine Flugzeuglandung und ein bisschen Zahnkunde. Nach dem Klick.

Arminia Bielefeld – VfB Stuttgart 2:2
Tapferes Bielefeld! Zweimal den Rückstand aufgeholt, aber ach, aber ach. Das wird nicht einfach werden, wenn Wichniarek weiterhin das Rückgrat juckt.

Schalke 04 – Bayer Leverkusen 1:2
Sollte tatsächlich Magath kommen (auf Schalke denkt man nicht mehr in der Gegenwart, man schwankt ein wenig zwischen Futur und Konjunktiv), können sie hoffen, dass seine Reisetaschen groß genug sind, auf dass da der ein oder andere Spieler reinpasst. Dann kann Kuranyi schonmal seine Sachen packen, dann könnte Kuranyi schonmal seine Sachen packen, kann, könnte, kann, nichts muss. Ich glaube nicht daran, dass Magath kommt, außer, er will in Frührente und davor noch eine angemessene Abfindung kassieren.

Egal. Vor lauter Zukunft hat Schalke vorerst das Fußballspielen eingestellt. Die richtige Einstellung, um dem zukuünftigen Trainer den vermasselten Saisonauftakt nächstes Jahr schmackhaft zu machen.

Karlsruher SC – Energie Cottbus 0:0
Als hätten sich zwei getroffen, um den kalten Krieg zwischen 1975 und 1983 in Europa in ein Fußballspiel zu übersetzen.

Bayern München – Borussia Mönchengladbach 2:1
Einerseits könnte man sagen, dass man aus Gladbacher Beton höchstens Lehmhäuser bauen kann. Andererseits, das war schon saubere Arbeit. Nun ist – Phrase – Fußball ein Ergebnissport, und wenn man Heynckes versteinerte Miene nach dem Apfiff gesehen hat, weiß man immer noch nicht, warum. Wenn Luca Toni weiterhin so viele Chancen liegen lässt, kann man im nächsten Spiel vielleicht ein Kartenhaus draus bauen.

(Und war ich erstaunt, wie weit der Butt nach dem verwandelten Elfmeter den Schnabel aufsperren konnte: da hätte glatt eine Boeing auf seiner Zunge landen können, so weit war das.)

VfL Wolfsburg – 1899 Hoffenheim 4:0
Wäre Hoffenheim ein Gebiss, sähe es so aus: die Molaren sind moros geworden mit der Zeit, die Prämolaren stehen zu weit auseinander, die Canini sind abgestumpft vom vielen Grasfressen und beim Incisivus passt die Prothese nicht.

(Diese „Was wäre wenn Dingens ein Dingens wäre“-Spiele könnte ich ewig spielen. Wäre Hoffenheim ein Buch, wäre es die Buddenbrocks. Wäre Hoffenheim eine Symphonie, die Unvollendete. Und so weiter, und so weiter.)

Frankfurt – Dortmund 0:2
Kennen Sie den? Stehen sich zwei Mauern gegenüber, und am Ende tanzt ein Ägypter.

(Es ist vielleicht albern, es ist sogar ganz sicher albern, aber ich freue mich immer, wenn Ümit Korkmaz am Ball ist. Ich höre – das sind die kleinen Freuden, selbst bei Fußballspielen wie dem jetzigen, die kleinen Freuden, sofern man ein kindisches Gemüt hat, die kleinen Freuden, sagte ich, desjenigen, der Kalauer nicht verachtet. Ich schließe die Augen und stelle mir einen Korkenzieher und einen Piepmatz vor, ich kann gar nicht anders, und am Ende kommt ein Specht heraus mit gewundenem Schnabel. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.)

11 Kommentare

  1. 01
    vib

    Hm, also beim letzten komme ich irgendwie nicht mit, glaube aber, dass Jupp Heynckes Gesicht so versteinert ist, weil der Loddar angerufen hat und sich schon mal seinen Arbeitsplatz für die nächste Saison ansehen wollen würde. Oder vielleicht doch Schalke? Vielleicht sollten alle Trainer einfach immer nach der Saison rotieren. Meyer geht mal ein wenig nach Schalke (tolle Diskussionen mit dem Vorstand), Eilts nach Bayern (die lieben den da bestimmt), Magath zu Cottbus (was neues aufbauen) und so weiter. Und nächste Saison dann weiter und so weiter und so fort…

  2. 02
    elnino545

    KSC – Cottbus und Kalter Krieg? Dein Kalter Krieg war aber ziemlich heiß oder? Eigentlich hätte der KSC hier wieder 3:0 gewinnen müssen. Mal wieder.

  3. 03

    Das Freitagsspiel und damit der erste Auswärtssieg der Hannoveraner nach exakt 380 Tagen wurde hier knallhart außer Acht gelassen :(
    Hoffenheim als die Unvollendete find‘ ich gut!

  4. 04

    @elnino545: Ohne Tore keine drei Punkte (wie so oft in dieser Saison) und wohl auch kein direkter Klassenerhalt – ich hoffe mal noch auf den Relegationsplatz! Grüße aus dem Badischen.

  5. 05

    @elnino545: Der KSC trifft ja tatsächlich überhaupt nix mehr. Aber das sieht auch immer dermaßen harmlos aus, was die vorne veranstalten, vielleicht weil man sich an den Gedanken gewöhnt hat, dass sie nix treffen.

    @vib: Den Loddar mal wieder dazuhaben, da würden sich zumindest die Boulevardmedien freuen wie Sau. Wie die Sau, die durchs Dorf getrieben wird.

    @Jonas: Ja, die Freitagsspiele kuck ich leider immer nicht. Außer, Cottbus spielt.

  6. 06

    @vib (1): Jo, das mit der Rotation gefällt mir, kriegt das Wort „Trainerkarussell“ direkt ne neue Bedeutung ;-) Könnte man bei Erfolg auch auf andere Sportarten übertragen: Die Golfer tauschen den Caddy, die Pferde den Reiter, etc.

  7. 07

    @poppulus: Mir ist auch schon ganz schwindelig, drumsummsrumsumm

  8. 08

    Also ich bin ja nun Bayernsymphatisant, dass muss ich mal gestehen (nobody is perfect), aber wenn der loddah zu Bayern kommt (was NICHT passieren darf und wird), dann werde ich mich den Bayern abwenden. Denn was zu viel ist, ist zu viel. Aber der geht ja wohl vielleicht zu Fortuna Düsseldorf, wie ich jüngst las…das ist schon eher die Liga wo der hingehört!!!

  9. 09
    behindthebeat

    ich bin so stolz auf meinen bvb wie lange nicht mehr! :D

    @#8: lodder und bayern geht gar nicht! das is der schlimmste kerl! so ein sack. dann wünsche ich den bayern nur noch tod und verderben! und van gaal ist doch auch nich so die nummer, wie wäre es mit rijkaard? ich glaube, der könnte da echt was aufbauen. und vielleicht den ein oder anderen holländer nach bayern locken. wesley sneijder, van persie, robben? das wäre mal was.

  10. 10

    Mein Favorit wäre ja Matthias Sammer. Aber mit dem wäre der Fan-Mob wohl auch wieder nicht zufrieden…!

Diesen Artikel kommentieren