22

Steinmeierei

Beim morgendlichen Durchblättern der Tagespresse suchte ich zwischen den ganzen Fotos vom SPD-Parteitages und von Frank-Walter Steinmeier nach Inhalten. Und fand keine. Dass die SPD jetzt für den Wahlkampf gerüstet sei, stand da (coole Sache, so kurz vor der Wahl), dass die Rede Steinmeiers die Genossen in gute Stimmung versetzt habe (gude Laune!) und dass selbige Rede irgendwie nicht so schlimm gewesen sei. Aber wie die SPD ihren Abstieg verhindern will, das stand da nirgends. Wahrscheinlich, weil es die Partei einfach nicht weiß.

Ix war auch beim SPD-Parteitag, sein Text hebt sich wunderbar von dem ganzen pseudo-analytischen Geschwurbel ab, das ich heute morgen lesen musste.

22 Kommentare

  1. 01
    Frédéric Valin

    Wie immer wunderbar zum Thema: Küppersbusch hatte eine interessante Woche.

  2. 02
    danielj

    Ich hatte das – zweifelhafte – Vergnügen mir die letzten Minuten der Rede auf Phoenix anhören bzw ansehen zu können. Ich war ein wenig irritiert von dem teilweise geradezu frentischen Beifall nach beliebigen Platitüden, nahm aber an daß ich ja ggf die grandiosen Momente, dank derer diese grandiose Stimmung zustande gekommen ist einfach verpasst habe. Gut, war dann wohl eher nicht so; vielleicht wird der Saal ja auch einfach ausreichend mit alkoholischen Getränken versorgt. Oder die SPD ist so runter daß die sich schon freuen wenn sich überhaupt noch einer vorne hinstellt und irgendwas sagt.

  3. 03

    Vielleicht sollte sich die SPD zum nächsten Parteitag Sven Väth einladen? Gude Laune, Leudeeeeeeeeeeaaaaaa….! ;)

  4. 04
    Lebedjew

    Wer hat eigentlich seinerzeit die „Beck-SPD“ als die unsympathischste aller Zeiten bezeichnet? War bestimmt kein Visionär…

  5. 05

    auch als Cloud sieht das nicht nach Lösungen aus“¦: http://twitter.com/dontcare/status/2176248110

  6. 06

    Problem: Diese ganzen Deligierten hätten die SPD ja eh gewählt. Es geht vielmehr darum, die Wähler einzustimmen. Und das, wie im Artikel erwähnt, ist scheinbar nicht gelungen.

    Es bleibt spannend!

  7. 07
    kurt

    Sehr schön fand ich im Phönixlaufband den Hinweis, daß Herr Steinmeier nach seiner Rede 10 Minuten Beifall am Stück bekam. Wie in der DDR wird offensichtlich der Wert einer Parteitagsrede in Beifallsminuten berechnet.
    Ich hätte da noch ein paar DDR-Wahlsprüche, die heute auch von der SPD stammen könnten: „Vorwärts auf dem bewährten Kurs von Partei- und Staatsführung!“ „Leiste was, leiste Dir was!“ „Unsere Politik ist richtig, weil sie wahr ist!“ …

    Und einem Politiker, der sich ein Joghurtlogo(zott) gibt, zu vertrauen – na ich weiß nicht.

  8. 08

    Vielleicht sollte die SPD einfach nach der Agenda 2010 und dem Übergehen des Zensursula Antrags die Teile „Sozial“ und „demokratische“ aus ihrem Namen streichen.

    Dann bleibt noch PD – „Partei Deutschlands“. Da ist alles drin, wofür diese Partei steht: Nichts.

  9. 09

    Word!
    Ich fand das inhaltslose Geschwafel eines SPD-Funktionärs heute morgen bei MDR-Info auch äußerst unerträglich.

  10. 10
    Jörg

    Tja, da scheint es von den meisten hier halt schon zuviel verlangt, kurz dieses Google anzuwerfen und einfach mal nachzuschauen, worum es so geht:
    http://www.wahlkampf09.de/2009/6/regierungsprogramm-acht-zentrale-ziele-fr-deutschland-2

    Aber ist ja unbequem, leiber mal schimpfen, auf die da Oben, die sowieso keine Ahnung und blablabla.

  11. 11
    vib

    Gähn. Ich wünsche dann demnächst mal viel Spaß beim Suchen der inhaltlichen Brillanzien beim CDU-Parteitag. Und beim FDP-Parteitag. Und bei dem der Grünen. Und ach ja: Die Partei mit dem L ist ja auch noch da.

  12. 12
    Bettina2

    @ vib: die meisten hier hängen halt an der Spd, möchten sie auch noch gern wählen, können es aber nichz wegen Inhaltsleere. Diese hat ihre Ursachen darin, daß die Spd wegen der sozialen Spaltung der Gesellschaft ihre Stammilieus nicht mehr zusammenbekommt: die Arbeiter und die Intellektuellen. Zuerst hat man als Genosse der Bosse mit Hartz die Arbeiter vergrault weil die mittelschichtigen Intellektuellen, die neue Mitte, mehr unternehmerischen Freiraum wollte. Nun stößt man die Jungintellektuellen vor den Kopf, weil man sich den Rest der Arbeiter über die Internetsperrenlüge sichern will. Spätestens 2014 ist die Spd tot.

  13. 13
    Bonny

    Gude Laune!
    Gude Laune und Bier!
    Gude Laune, ja das Lob ich mir!

    Gude laune!
    Gude Laune und Sekt!
    Gude Laune, weckt was in dir steckt!

    Gude Laune!
    Gude Laune und Korn!
    Gude Laune, ja das bringt dich nach vorn!

  14. 14
    vib

    @Bettina2: Hab ich alles schon verstanden. Wahrscheinlich sind die größten Feinde der SPD ihre eigenen ehemaligen oder noch aktuellen Sympathisanten…

  15. 15

    @Bettina2: Ach was. Wenn die SPD noch für soziale Gerechtigkeit stünde, bekäme sie Arbeiter und Angestellte locker unter einen Hut. Wo soll denn da der Gegensatz bestehen? Die SPD hat sich von Schröder und Konsorten vergackeiern lassen und traut sich jetzt nicht mehr abzuspringen.

  16. 16
    Marco G.

    Viel erschreckender als die Steinmeier-Rede ist leider das verabschiedete Programm selbst. Es enthält ganze DIN A4 Seiten nur mit Phrasen und Zielsetzungen, aber ohne Ideen und Konzepte. Traurig.

  17. 17

    Stimme @Bettina2 zu.
    Enttäuschte Liebhaber sind die schlimmsten Kritiker.
    Wie gerne hätten wir ehelmaligen SPD Wähler wieder eine richtige SPD die dem sozial in ihrem Namen gerecht wird.
    Aber mit diesen Vertretern der Schröder Politik, Steinmeier und Müntefering wird es nichts.
    Niedriglohnsektor, Zeitarbeit ausbauen, die Recihen fördern, die Armen fordern und schikanieren, was ist daran sozial.
    Und das Versprechen Arbeit für alle, wie soll das gehen?
    Schröder wollte die Arbeitslosigkeit halbieren, Hartz auch, Müntefering und Clemens ebenfalls. Was ist da draus geworden?
    Nichts. Aber mit der Rente ab 68 wird die Arbeitslosigkeit sicher halbiert.;-(
    Ich weiss allerdings nicht was die ehemaligen SPD Wähler, nach der erfolgreichen Politik der letzten 10 Jahre SPD Regierungzeit überhaupt haben?
    Es ist doch für jeden gesorgt.
    Wir haben mehr Suppemküchen und Tafeln bekommen. Zur Not tut es ja auch ein halbes Paket Rostbratwürstchen mit Sauerkraut. Verhungern braucht keiner in Deutschland bei dieser so sozialen und erfolgreichen SPD Regierungstätigkeit.
    Und für die Banken und Wirtschaftskrise haben sie auch erfolgreich mit beigetragen.
    Liebe Grüsse

  18. 18
    anonym

    Finde es generell nutzlos, sich solche Reden anzuhören, weil sie nahezu immer inhaltsleer sind, das weiß man leider schon vorher. Daß die SPD nicht die Ahnung einer Idee hat, ist auch nicht überraschend, nach mehr als zehn Jahren verfehlter Politik, von der sie sich nicht distanziert hat. Sie weiß selbst nicht, in welche Richtung es geht, woher soll es dann ein Außenstehender wissen?
    Am schlimmsten ist aber der Kandidat Steinmeier, ein Krimineller seit der Kurnaz-Sache.

  19. 19
    ekkiTrack

    johnny, excuse me, aber du scheinst felix nicht richtig gelesen zu haben. till, zu dem man stehen kann wie man will, beerdigt ihn hochkant bei malte: http://www.malte-welding.com/2009/06/15/eier-wie-steine/comment-page-1/#comment-3219

  20. 20
    Justy

    Kann das sein, dass das Logo von Steinmeier dem von der Molkerei(?) Zott sehr ähnelt?
    Immer diese Copyright-Verstöße ;)

Diesen Artikel kommentieren