7

TV-Tipp: Welcome to the Eighties

Heute Abend sendet ARTE den ersten Teil von „Welcome to the Eighties“, der sich u.a. mit den Bands des sogenannten „Post Punks“ beschäftigt, was nicht etwa gelb gekleidete Beamte waren, die Sicherheitsnadeln durch Briefmarken schubsten, sondern eben diejenigen Bands, die nach der ersten Punkrock-Welle eine neue solche begründeten, die „New Wave“ eben.

Trailer nach dem Klick!

7 Kommentare

  1. 01

    Arte sendet heute abend nicht nur den ersten Teil „Postpunk und Neue Deutsche Welle“, sondern direkt im Anschluss daran auch den zweiten Teil „Synthie-Pop & New Romantic“, den ich auch unbedingt sehen will. Aber der Rekorder ist schon programmiert dafür!

    Insgesamt sind es sechs Teile, wenn ich den EPG bisher richtig gelesen habe werden jeweils zwei Teile Dienstags ausgestrahlt, und es gibt auch noch Wiederholungen irgendwann mitten in der Nacht unter der Woche.

    Hier mal schnell die Übersicht über die nächsten Teile:

    Teil 3: 18.8.: Rap, Breakdance und Graffiti
    Teil 4: 18.8.: Charts, Clips und Kommerz
    Teil 5, 25.8.: Gothic, Industrial und Black Metal
    Teil 6, 25.8.: House-Nation und Acid-Partys

  2. 02
    Tim

    Mir fehlt noch ein Teil zum Thema Funk/R&B. Mal sehen, was da im Teil 3 dabei ist.

  3. 03
    Manuela

    Den ersten Teil live gesehen, den zweiten programmiert und eben gesehen.
    Ich muss sagen, dass ich den zweiten Teil „Synthie-Pop & New Romantic“ fast noch spannender fand. Habe viele Sequenzen vor die Augen bekommen, die ich noch nie zuvor sah. Steve Strange war sogar Mitbegründer der New Romantics – noch bevor seine eigene Musik erschien. Mind of a Toy… da war doch was… Und ich merke immer wieder, dass mich diese verdammten und ach so peinlichen 80er so sehr geprägt haben, dass ich sie geliebt habe, dass ich mich gern erinnere. Spannend auch, die Anfänge von Terry Hall (nun wieder aus dem ersten Teil) bei den Specials zu sehen. Ach, Aufzählen bringt weiter nichts… man fühlt da was oder eben nicht.

  4. 04

    Dass Blondie 1978 schon 33 war, lässt mich heute als 34-jährigen irgendwie immer noch ein bisschen jung fühlen. ;-)

  5. 05

    Bin irgendwie enttäuscht.

    Es wird erklärt, wie toll eine Band in den 80ern war, aber statt ihrer furiosen Auftritte zeigen sie dazu dann die gealterten Musiker dieser Bands bei einem heutigen Revivalauftritt.

    Es wird erklärt, wie großartig einflussreich DAF war, aber in der Doku zeigen sie neben einem Unsinn faselnden DAF-Musiker (war der Mann eigentlich high?) immer wieder nur exakt den gleichen Konzertausschnitt von DAF.

    Sie diskutieren, wie toll die Musikvideos von Michael Jackson oder Aha waren, zeigen aber stattdessen z.B. irgendeinen 80er-Playback-Auftritt von Aha a la ZDF-Hitparade. Rechte nicht gekriegt?

    Und dann das völlig alberne Wegblenden der Sponsorennamen beim Themenkomplex Kommerzialisierung / Einfluss der Werbeindustrie. Da sieht man absolut eindeutig „Pepsi“ im Hintergrund, aber es wird dilletantisch wegretuschiert oder weggepiept. Warum?

    Obwohl sie viel nettes Archivmaterial haben, fragt man sich immer wieder: „Warum zeigen sie jetzt DAS?“

    Insgesamt leider kein Highlight.

  6. 06

    kennt eigentlich jemand Flohmärkte in Berlin, wo üblicherweise auch alte 7inches aus den End70ern, frühen 80ern zu erwerben sind? mein London-Urlaub (aus dem ich mit 60 alten Singles zurückgekommen bin) hat mich dahingehend wieder angefixt.

Diesen Artikel kommentieren