19

Selbstauslöser 08: Jazz mit Bene Aperdannier

Kirchenmusik mag ja ebenso gut und schön sein, wie die Kumpels der Bergwerkskapelle lieb und nett sind, aber wieso zum Teufel will all die Harmonie einfach nicht grooven?

Bene Aperdannier ist als Jazzpianist schon um die halbe Welt getourt und hat sich als Musical Director, Arrangeur und Komponist für klangvolle Namen und renommierte Labels ins Zeug gelegt.

Im Selbstauslöser erklärt er, wie dank minimaler Veränderungen auf der Klaviatur aus langweiligem Schlagerschmu aufregender Jazz wird, sowie die Schönheit des main streams, wenn der Moon River heisst!

Selbstauslöser
Junge, alte, mehr und weniger bekannte Menschen zeigen per Selbstauslöser, wofür ihr Herz schlägt. Einen Interviewer gibt es nicht, die Kamera ist das einzige Gegenüber und was wichtig oder nebensächlich ist, entscheidet allein die Person, die sie hält. In Eigenregie entstehen so Selbstdarstellungen, die nur das preisgeben, was man zeigen oder erzählen möchte. Welche Grenzen dem Zuschauer geöffnet oder zugewiesen werden, liegt im Ermessen des Selbstauslösers, der jede Folge zu seiner eigenen macht. Wir garantieren für nichts.

Selbstauslöser ist eine konstante Variable aus dem Hause spreeblick.com und erscheint dort jeden Freitag neu.

Selbst mal Selbstauslöser sein! Du hast ein leidenschaftliches Hobby, kennst dich extrem gut mit irgendetwas aus oder stehst zu deinem gern gepflegten Spleen? Schick‘ uns ein paar Sätze, ein Foto, am besten noch ein kurzes Beispiel-Video sowie deine Adresse und Telefonnummer an selbstausloeser [at] spreeblick punkt com! Wir melden uns dann bei dir.

M4V-Video

19 Kommentare

  1. 01

    Super schön und interessant. Danke.
    Ich kann mir nicht helfen: wenn ich Jazz höre, merke ich, dass ich alt werde. Früher hat mich das kein Stück interessiert. Aber mit zunehmendem Alter merke ich, dass Jazz eigentlich die „wahre“ Musik ist. Dieser Pop-Schrott ist so was von oberflächlich dagegen.

  2. 02
    maggie

    Bin immer ganz hingerissen, wenn jemand etwas richtig gut kann. Am Klavier ist das nochmal zauberhafter, weil es so leichtfingerig daherflattert!
    Schöne Gechichte aber auch!

  3. 03
    schlens

    Wirklich ein schöner Beitrag. Hat mir gefallen.
    Allerinds: Die Kamera war mir zu unruhig, dieses zittrige Hin- und Herschwenken!

  4. 04
  5. 05
    Bill Brown

    A: Jazz, Jazz, Jazz!
    B: Komm, sag es nochmal Steinberg, das klingt so schön.
    A: Jazz, Jazz, Jazz, Jazz, Jazz.

  6. 06
    slomo

    dankeschön, wunderbar! Take these three chords and make a rock blues band.

    War die Geschichte mit der Zechenkapelle eigentlich zuende erzählt? Haben auch die Kumpels die Triole noch entdeckt? Die Kamera wackelt tatsächlich ziemlich doll – aber wahrscheinlich swingt die eben mit :)

  7. 07
    Jan(TM)

    Das Stativ beim Selbstauslöser scheint leider nur eine variable Konstante zu sein.

    Als Audio eigentlich eine schöne Sendung, das ich beim hören von Jazz[jaʦ] immer den Blues bekomme – dafür kann der Mann ja nichts.

  8. 08
    Stefan

    hey.

    könnt ihr mir ein paar Berliner Jazz Venues und radiostationen (auch online) empfehlen?

    vielen Dank.

    Danke für die Inspiration.

  9. 09

    @Stefan: Hi Stefan, mein Lieblingsclub ist das A-Trane, der macht einen guten Mix verschiedener Jazz styles, ist intim und bei Konzerten leise (und super Flügel) : http://www.a-trane.de
    Oder b-flat http://www.b-flat-berlin.de
    „Nachtschwärmer bei Ernst“ im Wedding ist anders http://www.myspace.com/429604727
    Sonst : http://www.jazz-guide-berlin.de/

    P.S. an schlens und slomo (ja, die Kumpels haben später dann auch geschwungen) : die „Kamerafrau“ war meine Freundin, der ich gesagt hatte, sie darf gerne ein bißchen hin-und hergehen. Seit euren Kommentaren hab ich ne Gabel im Unterarm stecken.

  10. 10

    @Bene Aperdannier: OMG! Wirst du je wieder Klavier spielen können??

  11. 11
    henning

    hey bene, bist nen tierischer typ – danke.. habe eine menge über jazz und über dich gelernt. besonders während du nichts gesagt hast und moon river gespielt hast.

    liebe grüße und schöne ferien

    hF

  12. 12
    Stefan

    Vielen Dank.

  13. 13

    Was sind die unendlichen Weiten des Universums gegen ein paar dahingehauchte Jazzakkorde?
    Danke! Einfach schön.

  14. 14

    Schön erklärt. Vielen Dank!

  15. 15

    Klingt eigentlich alles ganz einfach … wenn man jetzt nur Klavier spielen könnte.

  16. 16
    Friedemann

    Bensche erklärt den Jazz……:-)

Diesen Artikel kommentieren