5

Lou Zoom: Jetzt mit Video

Der Werbeclip für Lou Zoom, die iPhone-App von Lou Reed (wir berichteten) könnte direkt aus einem William-Gibson-Roman stammen:

Da sitzt Lou Reed (ja, Lou Reed; der Lou Reed; der von Velvet Underground) mit einer unlustigen Sonnenbrille in einem ganz mies farb-bearbeitetem Video, stochert mit einem Kamin-Werkzeug auf seinem iPhone herum und erzählt, dass er die Namen in seinem Adressbuch nicht lesen kann. Darauf folgt eine die App erklärende Stimme, welche offenbar direkt aus einem TV-Einkaufskanal weggecastet wurde.

Es könnte dann noch ein pinkfarbenes Einhorn, gespielt von Moe Tucker, ins Bild springen und eine Calypso-Version der deutschen Nationalhymne singen, aber ansonsten scheint mir der Clip nahezu perfekt zu sein. Klick, wenn du dich traust.

Der iTunes-Partnerlink zu Lou Zoom (€ 1,59)

5 Kommentare

  1. 01
    balla

    Ein weiterer Beweis, dass man nur bekannt genug sein muss, um aus „nichts“ Geld zu machen.

    Kostenlose Werbung für eine App, die es bestimmt so ähnlich auch kostenlos gibt (und wenn nicht mehr als ein Wochenende Entwicklerzeit kosten wird), in tausenden Blogs und auf zig Newsseiten ist schon eine ganz besondere Leistung.

    Eigentlich traurig, dass so viele Seiten da mitmachen…. andere Entwickler hätten das Geld bestimmt nötiger.

  2. 02

    der’s doch druff!

  3. 03

    Pah! Kaminwerkzeug… Schon mal die TMNT (bzw. TMHT) gesehen?
    Das sieht mir wohl eher nach einem Sai aus:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sai

    Lou die coole Sau!
    ;-)

  4. 04

    @Hucki: Klar ist das’n Sai. Ich rühr damit immer den Kamin um. Du nicht? ;)

  5. 05

    Mittlerweile ist er wirklich nur noch peinlich.

Diesen Artikel kommentieren