15

Bundesligaspieltag 32: Hertha, Ribéry und Prostitution

Man hat sich das Spiel Hertha gegen Schalke vorzustellen wie einen epileptischen Anfall. Spielfluss kam über neunzig Minuten gar keiner auf. Mit der Eleganz eines fußlahmen Rhinozerosses tänzelten die Kontrahenten über den Platz, und die meisten Kombinationen versandeten schneller im Nichts, als Felix Magath „umschaltöööön“ schreien konnte.

„Es hätte gut auch andersrum ausgehen können“, pflegt der Kenner nach einem solchen Spiel zu sagen, aber das stimmt nicht: die Vokabel „gut“ in Zusammenhang mit diesem Spiel ist selbst als Füllwort unangebracht. Es hätte auch andersrum ausgehen können, das ja. Aber Manuel Neuer, Kampfname „die Schaukel“, sprang, wenns eng wurde, wie ein Bergbock durch den Strafraum. Theofanis Gekas verließen vor dem Tor angesichts solcher Kapriolen zweimal alle guten Geister, und so kams, dass die Hertha trotz besserer Chancen abgestiegen ist.

Rechnerisch ist noch alles möglich. Zum Beispiel, dass es in NRW zu Schwarz-Gelb reicht.

Jetzt steigt der komplette Boulevard mit Franck Ribéry zu einer 17jährigen in die Kiste. Angemessen angewidert, natürlich. Worüber auf keiner Titelseite Platz sein wird, sind die wahren Skandale über Fussball und Prostitution. Zum Beispiel zur WM in Südafrika.

„Sie kamen jede Nacht. Immer im Dunkeln, so dass wir sie nicht erkennen konnten.“ Ayanda (17) und Mellie (16) (Namen geändert) wurden auf dem Schulweg überwältigt, in ein Auto gezerrt, verschleppt und eine Woche lang in einem Haus in den Cape Flats, den Vororten von Kapstadt, festgehalten und vergewaltigt. Das war ihre sogenannte Initiation. Danach mussten die Mädchen anschaffen gehen. Weigerten sie sich, wurden sie geprügelt und erneut vergewaltigt. Als Abhilfe gegen Schmerzen gab man ihnen Drogen. Der Teufelskreis begann.

All dies gehört zu den verborgenen Vorbereitungen für die Fußballweltmeisterschaft in Südafrika in diesem Jahr. 40 000 Prostituierte könnten verschleppt werden, so die Befürchtung der WM-Organisatoren. Nichtregierungsorganisationen warnen davor, dass Menschenhändler die WM für ihre Zwecke nutzen.

Badische Zeitung – Menschenhandel für die WM

Zu den Profiteuren wollen auch Bordellbesitzer zählen, wobei das Prostitutionsgewerbe schon jetzt floriert. Und das, obwohl die Prostitution in Südafrika illegal ist. Von der Illegalität profitieren insbesondere kriminelle Netzwerke, die Mädchen zur Prostitution in Bordellen und auf dem Strassenstrich zwingen. Die Prostituierten haben keine Chance, Missbrauch anzuzeigen, denn viele Polizisten sind sexistisch eingestellt. Sie tolerieren das Gewerbe und kontrollieren in Bordells oft nur, ob dort Drogen gehandelt werden. Auch Prostituierte auf dem Strassenstrich müssen Gewalt durch Freier und Übergriffe durch Polizisten fürchten. Ausserdem haben sie keine Verhandlungsmacht, um die Anwendung von Kondomen zu fordern. Deshalb sind sie besonders gefährdet, sich mit Geschlechtskrankheiten und dem HI-Virus zu infizieren.

Schattenblick – Prostitution und Zwangsprostitution in Südafrika

South Africa risks becoming a magnet for pedophiles when it hosts the 2010 soccer World Cup as rising child sex tourism blights Africa’s top travel spots, activists said on Tuesday.

Reuters – South Africa warned on World Cup child sex tourism

Aber hey: Viel wichtiger ist es jetzt natürlich, die Arbeit des Staatsanwalts zu machen und herauszufinden, wie, unter welchen Umständen, mit welchen Mitteln und wozu Franck Ribéry damals…

Entschuldigung. Mir ist schlecht.

15 Kommentare

  1. 01
  2. 02

    Dieses scheinheilige Angewidertsein verschweigt nicht nur das Leid unzähliger Mädchen und Frauen weit weg in Südafrika. Es stellt sich genauso blind für das Tausender hierzulande. Auch die Beförderung der Zwangsprostition im Zusammenhang mit großen Fußballereignissen ist keineswegs neu.

  3. 03

    Davon kann einem ja nur schlecht werden.

    Oder vielleicht doch nicht? Scheint nicht so, sonst liefe das Geschäft nicht so gut und so reibungslos.

  4. 04
    xconroy

    Selbst wenn es weltweit keinerlei Zwangsprostitution geben würde, wäre die künstliche An/Auf/regung/gewidertheit im Fall Ribery immer noch genauso eklig und verlogen. Dazu muß man gar keine Aber-da-unten-ist-es-viel-schlimmer-Beispiele bemühen. Dies nur so nebenbei…

  5. 05

    Zahia Dehar soll bei den Vernehmungen gesagt haben, dass Franck Ribery (27), Karim Benzema (22), und Sidney Govou (30), sie mit “absolutem Respekt behandelt haben” und man solle die Spieler in Ruhe lassen. Zwangs- und Edelprostitution unterliegen anscheinend konträren Gesetzmäßigkeiten. Die Ausbeutung braucht Armut. Das ist der wahre Skandal wenn Devisenmillionäre auf Slum-Bewohner in Afrika treffen.

  6. 06
    Sascha Pallenberg

    ach wie schade, dass der sensationelle Auswaertssieg (trotz nicht gegebenen Elfmeter) und der damit verbundene Abstieg unserer „Freunde“ von der Hertha, nun in so einem traurigen Kontext steht…

  7. 07

    In Sachen Doppelmoral bewegen wir uns, und wie üblich, in Richtung USA. Das macht die Sache nicht besser und läßt mich in dieser Hinsicht vor der Zukunft schaudern.

  8. 08
    kkaddi

    Den größte Fehler von Berlin war, dass im vergangenen Sommer gleich drei Spieler aus dem Verein weggegangen sind.

    Ohne dass der Verein nicht noch einmal versucht hat, die Spieler zum bleiben zu bewegen. Diesen Weggang der drei Spieler hat die Mannschaft bis jetzt nicht geschafft zu verkraften. Dadurch ist die Lust und Leidenschaft am Fußballspielen verloren gegangen. Aus diesem Grund steht Berlin zurecht auf dem letzten Tabellenplatz der 1.Bundesliga und steigt in die 2 Bundesliga ab.

    Was die Meisterschaft betrifft, so bleibt es auch bis zum Ende der Liga spannend, ob es Schalke oder Bayern wird.

  9. 09

    Die Presse macht da wieder mehr aus der ganzen Sache als in wirklichkeit dra ist. Ist wie beim Kachelmann auch. Da wird viel geschrieben in der Presse obwohl noch garnichts bewiesen ist.

  10. 10
    kkaddi

    Mal schauen wie es sich mit in dem Fall Ribery entwickelt. Wo die von UEFA Untersuchdungs Ausschuss Ribery für drei CL Partien gesperrt hat.Da die Bayern und auch Franck Ribery diese Urteil nicht akzeptieren und Einspruch gelegt haben .Das Finale Bayer gegen Inter wird bestimmt sehr Spannend .

    Mal schauen wie heute Abend HSV gegen Fullham Spielt in England. Nach dem O:0 aus dem Hinspiel war. Dieses fand ich ja so langweilig . Man kann nur abwarten, dass der Heute Abend mal wieder besser Spielt. Nach dem der HSV Labadia nach dem 32 Spieltag beurlaubt hat. Mal sehen wie die Mannschaft das Weg stecken tut.

  11. 11
    kkaddi

    Mal schauen wie es sich mit in dem Fall Ribery entwickelt. Wo die von UEFA Untersuchdungs Ausschuss Ribery für drei CL Partien gesperrt hat.Da die Bayern,und auch Franck Ribery diese Urteil nicht akzeptieren und Einspruch gelegt haben.

    Das Finale Bayer gegen Inter wird bestimmt sehr Spannend .

    Mal schauen wie heute Abend HSV gegen Fullham Spielt in England. Nach dem 0:0 aus dem Hinspiel war. Dieses fand ich ja so langweilig . Man kann nur abwarten, dass der Heute Abend mal wieder besser Spielt.

    Nach dem der HSV Labadia nach dem 32 Spieltag beurlaubt hat. Mal sehen wie die Mannschaft das Weg stecken tut.

  12. 12

    weis jemand wie es ausgegangen ist?

Diesen Artikel kommentieren