34

Wie groß ist der Ölteppich?

ölteppich

Andy Lintner weiß, dass sich große Mengen Irgendwas am besten in Relation zu etwas Bekanntem vermitteln lassen. Auf seiner Site „In Perspective – Visualizing the BP Oil Disaster“ kann man daher die aktuelle Fläche des BP-Ölteppichs auf einen beliebigen Ort der Welt verlagern und so einen leicht verständlichen Eindruck von dessen Ausmaß erhalten.

Mit Berlin als Zentrum reicht das Öl von Hannover bis nach Polen, von Halle bis zur Ostsee.

34 Kommentare

  1. 01

    Da stimme ich zu. So ist es nicht so abstrakt und umso erschreckender, wie groß die Ausmaße mittlerweile sind. Das haut mich echt um.

    P.S. Warum hast du das in der Kategorie „Pop“ gelistet ?

  2. 02

    und zu Weihnachten kann man das Öl + Chemikalien in der Ostsee nachweisen!

    Mann, Scheiß Zivilisation!

  3. 03

    Leider wird die Grafik vom Opera nicht unterstützt! … vielleicht ein BP-Browser ;)

  4. 04
  5. 05
    fewweffwe

    Ah. Also von Lena-City bis Polen (wo Horst Köhler geboren ist).

  6. 06

    @Raoul: Das mit den Kategorien ist immer schwer: Ordnet man den Inhalt oder die Form ein? Ich hab’s unter „Pop -> Netz“ (Form) und „Politik -> Unternehmen“ (Inhalt), kann man aber auch anders machen.

    Edit: Habe die „Hauptkategorie“ geändert.

  7. 07

    Das Problem liegt in der Tat darin, dass durch den Einsatz der Chemikalien das Erdöl von der Oberfläche zwar verschwunden ist und daher auch nicht insgesamt an den US-amerikanischen Küsten anlandet, sondern nunmehr als „Erdölwolken“ in tiefere Schichten verlagert wurde. Dort wiederum kann es vom Golfstrom erfasst werden, an Florida vorbei transportiert werden und dann über den Atlantik nach Europa gelangen. Insofern ist der Hinweis von „Icke“ leider richtig.

  8. 08

    @fewweffwe: :-) Womit die drei Top-Meldungen des Jahres endgültig zusammengeflossen sind.

    Die Idee dieser Karte ist einfach und genial.

  9. 09

    Erschrecken finde ich, wie viel größer die Wolke inzwischen bei mir ist im Gegensatz zum Bild in Posting.

  10. 10
    Soriba

    hmm, zwischen magdeburg und frankfurt/oder is ja alles braun…

  11. 11

    Mir wird sofort flau im Magen, wenn ich das sehe.
    Ich habe aber das Gefühl, dass es die meisten Bewohner des Planeten nicht sehr interessiert.
    Bei Bewohner frage ich mich gleich, wen ich da ausschliessen muss. Die, die ums blanke überleben kämpfen, also die die um ihr tägliches Essen kämpfen müssen, die wird ein Ölteppich wenig interessieren.

  12. 12
    HolgerG

    Komplett Mist finde ich ja, daß BP offenbar immernoch versucht sein Bohrloch zu retten anstatt es zu verschließen. Jetzt wollen sie „den größten Teil absaugen“.
    Kein Wunder! Aus dem Loch sprudelt das bare Geld.

  13. 13

    @Johnny Haeusler: Ich denke auch, dass es da wohl besser passt ;-)

  14. 14
    lokuz

    Interessant auch wenn man Helgoland als Zentrum auf der Seite angibt….

  15. 15

    Hab das schon woanders zu dem Thema aber egal:
    Ich find es einfach nur krass das immer noch täglich zig Gallonen an Öl aus dem Loch strömen. Die Medien haben mittlerweile den Schwerpunkt der Berichterstattung auf anderen Dingen und in ein paar Monaten (MONATEN) ist das Leck dann gestopft, abgesaugt oder was weiß ich….
    Bei anderen Umweltkatastrophen ist das ähnlich. Der chinesische Tanker der mittem im Great Barrier Reef 2 Tonnen Öl geparkt hat, ist schon wieder vergessen obwohl das auch erst dieses Jahr passiert ist.
    http://www.focus.de/panorama/welt/havarie-oeko-zeitbombe-am-great-barrier-reef_aid_495861.html
    Vielleicht werd ich mit dem Alter auch nur grüner im Kopf, aber mir geht es gehörig gegen den Strich, was wir aus Profitgier der Natur so alles antun.

  16. 16
    Chromvanadium

    Der Pro7-Galileo-XXL-Ölteppich!

  17. 17
    Philipp Jahner

    Der Zipfel nach Hannover ist jetzt aber schon nur Gehässigkeit des Illustrators, oder?

  18. 18

    Sehr lesenswert zu diesem Thema „Subprime am Meeresgrund“ Gier, Profit, Korruption – SPIEGEL – http://tinyurl.com/3an5jtv

  19. 19
    Jürgen

    Sehr anschaulich. Sollte mal in der Tagesschau gebracht werden.

  20. 20

    Stimmt. Warum nicht in der Tagesschau oder in der FAZ oder der Zeit oder von mir aus auch BILD. Wollen die das nicht kommunizieren und könne sie es nicht? Egal. Schluss mit Verschwörungstheorie. Sehr schöne Idee und absolut erschreckend! Vor allem wenn man bedenkt, dass der Teppich noch bis August weiterwächst. Oh je …

  21. 21

    Und was passiert wenn Sie es nicht stoppen können? Und solche Brüche öfters mal passieren? Auch wenn jemand haftet, kann man die Natur wiederherstellen? Glaube kaum!

  22. 22

    Ja, eine tolle Idee zu einer schrecklichen Tatsache!!! Mehr über die Zusammenhänge habe ich hier mal niedergeschrieben: (Hinter-)gründe der Ölpest

    Wer es noch nicht kennt, es geht auch um ein Video von vor 30 Jahren, indem man zum selben Problem, die selben Geschichten erzählt hat und die gleichen Verfahren probierte. Nichts half…

  23. 23

    Bereits mehr als 2 Millionen Kubikmeter Rohöl im Golf von Mexiko.
    (Die europäische Massenmedien-Berichterstattung liegt weit unter 10 %)

    Nach Angaben der mexikanischen Marine [Info. vor 13. Mai 2010*] strömten 11 Millionen Barrel Rohöl (1,750 Milliarden Liter Rohöl) in den Golf von Mexiko. Der schwimmende Öl-Teppich hatte bereits eine Fläche von 290 x 277 Meilen.* Durch die schweren Stürme in den nächsten Monaten befürchten die mexikanischen Behörden eine ökologische (Öl-) Katastrophe für die Bundesstaaten Tamaulipas, Veracruz, Tabasco und der Halbinsel Yucatan.
    Die Öl-Schlieren könnten die nördlichen Ufer Kubas erreichen und die Korallenriffe. Hier gibt es (noch) eine riesige Fischpopulation und eine sehr große Population von grünen Meeresschildkröten, die dort (noch) nisten.

  24. 24

    echt krass, dass der golf von mexiko so groß ist…
    ;-)

  25. 25

    Hab‘ noch ein youtube-Video zur Ausbreitung des Ölteppichs gefunden:
    http://www.youtube.com/watch?v=pE-1G_476nA&feature=player_embedded

Diesen Artikel kommentieren