8

Und sonst so, Roskilde?

Roskilde ist klein und irgendwie ein bisschen südniedersächsig. Wenn nicht gerade Juli ist, dann gibt es nur wenige Gründe, sich als Unterhaltung suchender Tourist hierher zu begeben. Aber einen Trumpf haben die 46 Tausend Dänen mit der Postleitzahl 4000 doch im Ärmel: Backsteine.

Auf Grund seiner langen Bauzeit (ca. 1170 – 1280), weist der weltkulturvererbende Dom zu Roskilde sehr viele verschiedene Baustile vor. Wichtigster Bestandteil dieser Sammlung ist aber sein Kern, der in Form der Backsteingotik daher kommt. Denn mit der Wiedereinführung des Backsteinbaus war der Dom europäisch wegweisend und verschaffte diesem ein kleines Revival im damals sehr beliebten Kirchenbau.

Der Dom mit all seine Kapellen ist bis unter das Dach (bzw. bis tief unter den Keller) mit Gräbern des dänischen Könighauses gefüllt. Hierfür wurden über die vielen Jahrhunderte immer wieder neue Seitenkapellen angebaut, die nun den kleine Baustilbrei des Doms begründen.


Volles Panorama nach dem Klick.

Und an so einem heiligen Sonntag (immerhin spielen heute Abend Prince und Pavement), da bleibt hier in Roskilde kein Stein auf dem anderen…

(Der hölzerne Vorgänger der Domkirke soll übrigens im Auftrage Harald Blauzahns errichtet worden sein. Jener Däne, der uns heute regelmäßig als Namenspatron für unsere kleinen Bluetooth Geräte über den Weg läuft.)

8 Kommentare

  1. 01
    peter H aus B

    Das mit den Panorama üben wir aber nochmal..

  2. 02
    peter H aus B

    BTW: gar nichts über „Die Antwoord“?

  3. 03
    Tobi

    bißchen schlampig recherchiert… ich würde jetzt sagen „ok, das festival ist wichtiger“, aber wenn man schon extra einen beitrag über den ort schreibt, dann doch auch richtig, oder? zumindest das wikingerschiffmuseum hätte man schon noch erwähnen können, und vielleicht ein zwei Worte über roskildes vergangenheit verlieren können. war immerhin ziemlich lange dänemarks hauptstadt, zu einer zeit, als dänemark durchaus einflussreich war.

  4. 04
    josi

    110 Jahre für einen Dom sind aber keine lange Bauzeit…
    Zum Vergleich
    Notre-Dame de Paris: 182 Jahre
    York Minster: 250 Jahre
    Kölner Dom: 700 Jahre (zugegebenermaßen mit Unterbrechungen…)

  5. 05

    Clear, ifonmrative, simple. Could I send you some e-hugs?

  6. 06
  7. 07

Diesen Artikel kommentieren