22

Ich weiß gar nicht, wer ich heute bin

Eigentlich wollte ich nur das neue Video von den französischen Musikvideoproduzenten Megaforce posten. Allerdings war ich ein paar Wochen außer Reichweite jedweder Datenstreams (wenn man Straßen nicht mitzählt) und daher unsicher, ob das nicht bereits durch ist. Möglich auch, dass es nur mir so énorme gefällt. Und deshalb dreh ich in diesen Post noch einen Mehrwert hinein. Ein kleiner Gedanke der mir bei eben diesem Video kam (inklusive Rückkanal).

Rollenspiele. Einige Jahre zurück, als ich noch gar nicht wusste, was das ist, David Hasseloff war noch erfolgreichster Serienproduzent der Welt, und so im Alter der Protagonisten im Megaforce-Video, als Stift also, war es das Normalste der Offline-Welt in verschiedene Rollen zu schlüpfen. Viel brauchte es nicht. Ich war Sheriff Rosco wenn wir die Dukes gespielt haben, weil ich nicht cool genug für Bo oder Luke war (Immerhin besser als Daisy oder der Alte). Ähnlich bei den Ghostbusters, wo ich immer Ray sein wollte, aber oft den schussligen Parapsychologen Egon abbekam. Besser sah das bei den Turtels aus, die waren nämlich alle vier ziemlich gewitzt und heldenhaft. Donatello, der Wissenschaftler unter den mutierten Kanalisationskämpen – das war ich.

Fühlt sich ein wenig nach Domian an, mit einer Frage zu enden, aber ich würde echt gern wissen: Wer wart ihr alles? Und warum?

22 Kommentare

  1. 01
    Panama

    Old Shatterhand. Weil Winnetou immer so ein bisschen verkniffen geguckt hat. Den hat dann meine Cousine übernommen. Warum? Weil er alles hatte, was wichtig schien: einen Freund, ein Gewehr, das nie daneben schießt, und einen Schmetterschlag, den ich auf meinem Schulweg manchmal gut hätte gebrauchen können. Und natürlich Hatatitla – was kein Mädchen ist, denn wer hat sich schon für Mädchen interessiert, wenns gegen die Santer-Bande ging?

  2. 02

    Ich war Mit 5 Jahren oder so, Zorro. Inklusive Mantel, Degen, Maske und Hut. Wollte meine Nachbarin, auch 5 Jahre alt beeindrucken. Später dann Houdini, Sandokan und Andere. Faszinierte mich einfach.

    Heute bin ich immer noch in fremden Rollen unterwegs. LARP und Fantasy/Steampunk. Als Lord Josetty auf http://organicsteampunk.com am wirken. Es macht einfach Spaß ein wenig die Phantasie und Kreativität rauszulassen, ohne dabei in eine Realitätsflucht zu fallen. Da gibt es ja leider auch einige.

    Phantasie ist wichtig!

  3. 03
    Jeriko

    Street Hawk. Und B.A. Baracus.

  4. 04

    ich gehörte in meinem kindergarten wohl nicht zu den coolen kids, deshalb durfte ich beim „könig der löwen“ nachspielen nur scar sein.
    in meiner freizeit dann mutige indianerin, richterin, die sich um rechtzeitige mülltonnenabholung kümmert, co-köchin im kochstudio pusteblume.

  5. 05

    Howie aus „Ein Colt für alle Fälle“. Hauptsächlich, weil mein bester Freund immer Colt spielen wollte. Und beim A-Team den guten Howling Mad Murdock.

    DIe Dialoge waren allerdings immer recht sparsam, weil wir eigentlich nur Stunt-Prügeln und -Fallen üben wollten. (Was auf einem asphaltierten Schulhof allerdings auch nur eine mittelgute Idee war.)

  6. 06

    Wir haben oft „3 Engel für Charlie“ nachgespielt und ich wollte immer die Blondine sein, die fand ich klasse… ich weiss nicht mehr, wie sie hieß. Die dunkelhaarige mit den Spaghettihaaren hingegen fand ich nicht so super. Während meiner pferdeverrückten Zeit habe ich mir dann oft vorgestellt eine erfolgreiche Springreiterin zu sein, die grade um Olympiagold kämpft und natürlich haushoch gewinnt :)

    Aber ich kann mich m.o.m nur anschließen – Phantasie ist wichtig und deswegen schlüpft man so gerne in andere Rollen (nein, ich mein jetzt nicht zwingend die Rollenspiele im Bett.)

  7. 07
    El Frank

    Old Shatterhand. Weil der dominantere Part in unserer Zweierbeziehung (Sie) Winnetou sein wollte, und überhaupt in diesem Bereich alles besser wusste. Die kannte die Filme, ich durfte sowas brutales noch nicht gucken.

  8. 08
    A

    Ich war Counselor Troi, während wir hoch oben im Kastanienbaum zu fremden Galaxien aufgebrochen sind. Und ich habe messerscharf analysiert, dass von den Hühnern nebenan höchste Gefahr ausging …

  9. 09
    Stiev

    @m.o.m.: Cool, ne deutsche Steampunk-Site!

    On Topic: Ich war immer Kwai Chang Caine. Cooler Einzelgänger, der allen Widerständen trotz. Davor eher Winnetou als Old Shatterhand :D

  10. 10
    Princess Vince

    Pippi natürlich. Ein eigenes Haus! Keine Eltern, die sich einmischen! Die Kraft!
    Fernsehen gab’s leider nur in Maßen, jedenfalls wenig „amerikanischen Mist“: Pfarrer (weil ich fromm war), Feldherrin zweier Soldaten(schwestern), Reitstallbesitzerin & Reiterin zweier (Schwestern)Pferde.
    Und, ähm, Mary Ingalls – sie war halt auch die älteste und hatte so schöne lange Haare….

  11. 11
    Nico Roicke

    die aktuelle south park folge s15e06 beschäftigt sich auch mit dem thema

  12. 12
    JST

    Andrew Jackson „A. J.“ Simon !!! ;-D

  13. 13
    Floda Nashir

    Mein Zwillingsbruder und ich waren einfach Jürgen und Jörg. Wir kannten – glaube ich – niemanden, er so hieß. Aber das waren eindeutig Namen größerer Jungs.

  14. 14
    Floda Nashir

    Und jetzt hab ich mir diesen Dreck da oben auch noch mal kurz angeguckt. Ist das witzig? Kein Wunder, dass die kleinen Spinner in der U-Bahn durchdrehen, wenn sie mit sowas aufwachsen müssen.

  15. 15
    Floda Nashir

    Oder hab ich irgendeine Metaebene verpasst, weil ich ohne Ton geguckt habe?

  16. 16
    Tobi

    @Floda Nashir: könnte man so sagen, das ist n Musikvideo

  17. 17

    Tyrannosaurus Rex. Allerdings dank Lockheed SR-71 in der flugfähigen Variante. Das Flugzeug brauchten wir auch, waren wir doch so eine Art internationales SEK gegen das internationale Böse.

  18. 18
    Martin

    Ich weiß nicht so recht, was ich von dem Video halten soll. Einerseits ist es gut gemacht und die Idee Zeichentrickelemente in dieser Form über einen Film zu legen gefällt mir. Andererseits ist mir das ganze gezeichnete Rumgeballer und Blutgespritze zu viel. Musikvideo und Kunst hin oder her, ich finde es irgendwie komisch, so etwas mit Kindern zu drehen (ich gehe davon aus, dass zumindest die Kinder aus dem Video, es auch in seiner Endfassung gesehen haben – kann mich aber natürlich auch irren). Zumal der Liedtext, soweit ich dies beurteilen kann, jetzt nicht irgendwie kritisch auf das Ganze eingeht (scheint bei den Sehern auf vimeo auch keine schockierende Wirkung zu haben, alle finden es amazing, awesome etc.).
    Versteht mich nicht falsch, ich habe als Kind auch mit Wasserpistolen und ähnlichem gespielt und mein Sohn tut dies ebenfalls, aber mal ehrlich, sonst sind immer alle friedensbewegt und hier ist es plötzlich cool, wenn bei Kiddies, die kaum höher sind als eine Mülltonne, das Gedärm rausquillt und Blut und Hirn nur so spritzen. Na ja, vielleicht bin ich einfach nicht locker genug oder habe den gesellschaftskritischen Ansatz übersehen.

  19. 19
    Floda Nashir

    Ich wollte mich schon wundern, dass ich der einzige bin, dem das auffällt.

    Inzwischen hab ich’s mir mit Ton angehört, was aber keinen Erkenntnis-Zugewinn brachte: Kinder spielen Krieg, und dazu läuft passend unterkomplexe Musik. Und nu? Wenn’s schon keine Arbeitsplätze geschaffen hat, hat’s bestimmt wenigstens Spaß gemacht, oder?

  20. 20
    Tijuana

    Fürchterliches Video. Vollkommene Verrohung. Essen alle mit den Fingern.

  21. 21
    unknown

    ich finde es super

  22. 22

    Hmm

    Will hier niemand beleidigen,
    wenn ich aussage dass Ihr alle
    reiferen Jahrgangs seid.
    Was wiederum auch gut ist.

    (Da freut er sich, der kleine PiPi)

    Scherzkekse und Luftballons melden
    sich bitte vorher an, um sicher zu
    stellen, dass die Poente zeitig platzt.

Diesen Artikel kommentieren