17

Das kleine Atomkraftwerk braucht Windeln

Falls jemand japanisch versteht, bitte ich um Aufklärung in den Kommentaren, doch dieses Video hat für mich als bekannten Nichtjapaner den Anschein, als würde es den Reaktorunfall von Fukushima anhand einer kleinen Comic-Figur zu erklären versuchen. In diesem Sinne war das Atomkraftwerk ein bisschen krank und hatte keinen normalen Stuhlgang mehr, sondern gab nur noch Luft von sich, bis dann der Doktor kam und ihm erstmal eine Windel umlegte, damit der Gestank weder Mensch noch Tier schadet. Natürlich müssen die Windeln auch entsorgt werden, aber am Ende wird alles gut und dem kleinen Atomkraftwerk ging es wieder besser.

[via]

UPDATE Es gibt eine untertitelte Version, die jetzt oben zu sehen ist, besten Dank für die Hinweise!

17 Kommentare

  1. 01

    War eine Erklärungskampagne zu Fukushima. Hier gibt es eine Fassung mit Untertiteln: http://www.youtube.com/watch?v=5sakN2hSVxA

  2. 02
    Scott

    Johnny hat Googeln jetzt an die Leser outgesourcet.

  3. 03
  4. 04

    @Scott: Ich war schon immer ein fauler Sack. :)

  5. 05
    j4k3

    0:15 Hnnnngggdsch got the Tscheissoooorr!

    Man muss das doch nicht wirklich übersetzen, oder?

  6. 06
    ctn

    Niedlich. Und damit meiner Meinung nach gefährlich.

  7. 07
    Maddes

    …und wenn man die Klischees über Japan böswillig auslegt, könnte man zu der Vermutung kommen, das Video wurde nicht für Kinder gedreht ^^

  8. 08

    ging das nicht nach dem Reaktorunfall einmal komplett durch das ganze (ja das ganze) Internet? Und haben wir das nicht einfach mit einem klassischen „ach die Japaner wieder“ abgetan?

  9. 09
    Johannes

    Ja, das ging direkt nach Fukushima durchs internet, manche haben über die Japaner gekopfschüttelt, manche fanden es „geschmarklos“ weil die Lage ja ach so ernst war, heute finden es dann irgendwie alle seicht-lustig.
    Mich nervt diese Hysterie+Abstumpfung.

  10. 10

    Siehe:
    http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=9666566

    Man muss nur ein klein wenig recherchieren um zu erkennen dass die Bevölkerung von Seiten der Regierung und nicht zuletzt der Firma ‚TEPCO‘
    verkauft und verraten werden.

    Kann den noch folgenden Opfern lediglich mein Mitgefühl aussprechen.

    Bin traurig

  11. 11

    Mal wieder ein Nachtrag.

    Um so näher wir dem Jahrestag der Katastrophe kommen,
    desto mehr an Berichterstattung wird noch folgen.

    Nur ein weiteres Beispiel:

    http://swrmediathek.de
    ‚Die Kinder des Tsunami‘

  12. 12

    Ja Fukushima war schon schlimm. Trotzdem habe ich nichts gegen Atomkraftwerke. Wenn man mal hochrechnet, wie viel CO2 man braucht um eine Windmühle herzustellen kam raus, dass eine Windmühle in der Produktion mehr CO2 produziert, als sie jemals wieder gutmacht.

    LG

    Linda

  13. 13
    Markus

    Ich war neulich auch da wo der Strom von TEPCO kommt…
    Und was mir dort auffiel ist das Warnzeichen auch für sehr
    gefährliche sogar tödliche Gefahren in fast immer in Comic/
    Manga Form sind. Nicht das Japaner potentielle Gefahren nicht
    ernst nur nehmen , z.B wird vor dem Ende von Rolltreppen gewarnt
    oder es werden Shikansen Schnellzug Bahnsteige gesperrt so lange
    kein Zug am Gleis steht. Nach dem ich selbst in Japan war kam mir
    die Hilflosigkeit in Fukushima noch absurder vor.
    Vielleicht ist das Video stark verharmlosend , aber reagieren ENBW, EON, RWE und Vattenfall bei uns anders ?

  14. 14

    @Linda: ‚Linda Atom‘

    Bedingt nachhaltigen Blödsinn zu verteilen gelingt nur den verstrahlten.

  15. 15
    Markus

    Nachträglicher Nachtrag:
    hier gibt es das ganz als Radiofeature zum Download:
    http://www.wdr.de/radio/home/downloadportal/index.phtml

Diesen Artikel kommentieren