101

Podcast. Verlosung. Netzgemüse.

netzgemuese coverNun ist es also endlich da, unser Internet-Buch für Eltern namens „Netzgemüse – Aufzucht und Pflege der Generation Internet“. Und soweit man das nach den ersten Tagen beurteilen kann, läuft es ziemlich super, wofür wir uns bei allen bedanken, die es sich schon gekauft haben oder das noch vorhaben!

Ebenso bedanken wir uns für Rezensionen und Bewertungen bei Amazon, iTunes und anderen Portalen und natürlich auf eigenen Blogs, denn letztendlich ist es die Kritik der echten Leserinnen und Leser, die uns am meisten hilft – auch bei den Überlegungen zu einem eventuellen Nachfolger.

Alle Kauf-Links befinden sich am Ende dieses Artikels, aber erstmal gibt es den ersten Netzgemüse-Podcast und außerdem noch etwas geschenkt, pünktlich zur Vorweihnachtszeit.

Für die Website zum Buch, die nach und nach ausgebaut werden soll, haben wir einen Podcast gemacht, der sich von den Spreeblick-Podcasts massiv unterscheidet, denn wir siezen die Hörerinnen und Hörer! Ja! Und außerdem reden wir natürlich nur übers Buch, ist ja klar. Unterhaltsam ist es hoffentlich trotzdem:

Wer nun genügend Interesse am Netzgemüse hat, der kann eines von zwei Exemplaren gewinnen. Und zwar mit persönlicher Widmung! Das muss nicht der eigene Name sein, denn für viele unserer Internet-sicheren Leserinnen und Leser steht vielleicht nichts Neues in dem Buch oder ihr habt keine Kinder und wollt auch in naher Zukunft keine oder ihr könnt gar nicht lesen. Aber vielleicht möchtet ihr das Buch zu Weihnachten an eine euch bekannte Familie verschenken, dann widmen wir es der ganzen Bagage! Die Details klären wir im Fall eines Gewinns per Mail.

Um in die virtuelle Verlosungstrommel zu gelangen, braucht ihr uns nur in einem Kommentar zu diesem Artikel mitteilen, wie alt ihr wart, als ihr zum ersten Mal ganz alleine im Internet unterwegs wart und was ihr zuerst angesteuert habt, falls ihr euch daran noch erinnern könnt.

Der Rechtsweg und wir selbst sind natürlich ausgeschlossen, bis zum 10.12.2012 habt ihr Zeit, mitzumachen, dann sind die Bücher pünktlich vor Weihnachten bei euch.

Und hier die Partner-Links!
Netzgemüse bei Amazon (Taschenbuch)
Netzgemüse bei Amazon (eBook)
Netzgemüse für iOS im iTunes-Store (iBook)

UPDATE Vielen lieben Dank für die tollen Geschichten! random.org durfte jedoch nur zwei Zahlen wählen und hat sich für die Nummern 18 (Olli) und 78 (Michelle) entschieden. Herzlichen Glückwunsch an euch beide und besten Dank an alle fürs Mitmachen!

101 Kommentare

  1. 01
    Aufsteller

    Die erste E-Mail Adresse habe ich im einem Internetcafé in Oslo/Norwegen im Februar 1998 eingerichtet. Damals hatte in Norwegen mind. jeder ein Mobiltelefon und eine E-Mail Adresse sowieso. Man konnte in der großen Deichmanske Bibliothekt in Oslo umsonst ins Internet, aber nur als angemeldeter Leser.

    Ich habe einen Tipp bekommen, wenn man in ein bestimmtes Café in Oslo ging und nur ein Wasser bestellte konnte man für 15 min umsonst ins Internet. Ich also ins Cafe was sich unterhalb eines Klamottenladen befand.
    Im Blindflug in 15 Minuten die Hotmail.com Seite aufgerufen und die Regestrierung bei Hotmail durchgeführt. An Uni bekam ich im Oktober 1998 eine E-Mail vom Rechenzentrum zugeteilt. Man logte sich über dem sehr unsicheren Programm Telnet ein.

    Bitte nicht soviel bei Amazon Bücher bestellen, denn die Briefzusteller von der Pin Mail AG müssen die Amazon Buchsendungen für 8,50 EUR in der Stunde in Berlin austragen. AMAZON bremst die Logistik aus, weil die Amazon Sendung immer Vorang gegenüber den nicht nachweisbaren Sendungen bekommt. Die nette Buchhandlung um die Ecke kann die meisten Bücher inherhalb von 24 Stunden besorgen.

Diesen Artikel kommentieren