74

Gute Gaben 2014: Die Spreeblick-Geschenketipps (Updates mit Verlosung)

xmas

Es ist wieder soweit. Weihnachten, Zeit der besinnung…slosen Schenkerei! Und uns macht das auch noch Spaß!

Unsere Tipps aus den Jahren 2008, 2009, 2010, 2011, 2012 und 2013 sind größtenteils und besonders im Bereich der ohnehin zeitlosen Buchtipps immer noch gültig, doch auch in diesem Jahr haben wir ein wenig gestöbert und ein paar Dinge gefunden, die uns gefallen. Und vielleicht ja auch euch.

Es geht los mit Tanjas Tipps.

gabentisch

Zuhause

menu – Pfeffer- und Salzmühle
salz pfefferDie Pfeffermühle von menu hatten wir aus einem Dänemarkurlaub mitgebracht, und ihr salziges Äquivalent folgte schnell, trotzdem ich den tieferen Sinn von Salzmühlen im Grunde nie so ganz verstanden hatte.

Beide haben sich inzwischen am Haeuslerschen Tisch etabliert, als liebgewonnene Augen- und Handschmeichler und äußerst kooperative Produzenten von frisch gemahlenem Pfeffer und Salz (dessen Sinn mir nun völlig offensichtlich erscheint!).

fatboy Sitzsack

fatboyAls ich das erste Mal schwanger war, gab es kein Möbelstück, das meine Umformung so wohlwollend aufnahm wie der fatboy Sitzsack. Später gab der Sack den Babys Halt, bevor sie sich selbst kopfüber hineinschmeißen konnten.

Heute ist er umkämpftes Möbel der Teenager beim Videoglotzen oder –spielen, wenn ich nicht selbst (nachdem ich den Hund vertrieben habe) darauf sitze, liege, versacke – der Sack durfte sogar schon mal mit in den Urlaub und ist nach >15 Jahren unser nachhaltigstes Familiendings!

Der kleine ist weniger raumgreifend und reicht völlig, aber aus Baumwolle muss er sein.

Raumluftdoping

aromadiffusor

Der Aromadiffusor ist (ähnlich der Salzmühle) auch so etwas, was man vorschnell als überflüssigen Schnickschnack abtut. Dieser hier läuft für mich außer Konkurrenz und war jeden Cent seiner doch recht stolzen € 59,00 wert. Weil er schön ist, hübsch leuchtet, absolut dezenten Geruch auspfffftet und grandios sparsam mit den kostspieligen Ölen haushaltet.

Unserer wird >3 Jahren so sehr geschätzt und <3, dass er (mit aufgeklebten Kulleraugen) sogar schon einen Auftritt als Johnnys Profilbild hatte. Siehe oben. Das 24/7-Alles-Glas

lempiAuch, wenn ich es wünschte: mein Alltag ist nicht gemacht für Zart-Langstieliges, das in der Spülmaschine herumkankelt, bricht und die Anschaffung einer Glasvitrine erfordert.

Das Trinkglas Lempi ordnet sich erhobenen Hauptes unter, zickt nicht rum (Stapelbar! Robust!), taugt für Milch ebenso wie für Wein und sieht dabei noch toll aus (iittala!).

Es mag nicht so spektakulär sein wie seine Kling-Klang-Weinkenner-Kollegen, aber es überlebt sie alle!

Der Weinbelüfter

weinÀ propos Wein: Es ist so – früher oder später braucht man einen Dekantierer, aber das ist schon wieder so ein platzraubendes, schlecht zu reinigendes Extra, weshalb ich zu dieser Belüftungsvariante von menu rate.

Klein, fein, praktisch besitzt diese Karaffe einen Silikoneinsatz, der den Wein beim Ein- und Ausgießen belüftet und seinem Aroma so auf die Sprünge hilft. Befüllt man die Karaffe nicht mit Wein, sondern z.B. mit selbstgemachter Limo, hält der Einsatz Zitronen, Ingwer oder sonstige Zutaten zurück.

Verkorkste Roboter

roboter korken

Den Themenkomplex „Wein“ schließe ich ab mit der Lösung zur immer wiederkehrenden Frage: Wohin mit den Korken? Antwort: Nach dem Wein ist Robot-Time!
Diese Korken-DIY-Robote sind beinahe ebenso sympathisch, wie mein Lieblingsroboter Josef aus dem immer noch sehr empfehlenswerten Spiel machinarium, der in Plüsch mit Handpuppenfunktion ebenfalls ein persönlicher Top-Tipp ist.

Hier als Teil der machinarium-Fanedition zusammen mit Spiel und Soundtrack undundund.

machinarium josef

Eine Tasse Licht

tasee lichtNach all den Must-Haves jetzt ein Nice-To-Have.

Die Abbildung zeigt es nur unzureichend: Diese Kerzenschale ist aus hauchfeinem Porzellan und seine leuchtende Innenfarbe scheint, brennt ein Teelicht darin, förmlich herauszuschwappen.
Sie ist deshalb, ich korrigiere mich, eher ein Very-Nice-To-Have.

Bücher

Donna Tarrt – Der Distelfink

Kein Gabentisch ohne Buch, is‘ so.

distelfinkMit Donna Tarrts Distelfink bin ich momentan noch fest verklebt. Verklebt, weil Donna Tarrt das seltene Talent besitzt, ihre Erzählungen aus dem Buch heraus in den Leser kriechen zu lassen und umgekehrt. Der titelgebende Distelfink ist ein wertvolles Gemälde, gestohlen vom vierzehnjährigen Helden, aus dem Museum, in dem er sich verliebte, bevor es explodierte und seine Mutter begrub. Der Distelfink bleibt sein Geheimnis, wenn er alles verliert, im Suff versinkt und weitergeht. Auf Schmalz- und Mitleidkomponenten kann Donna Tarrt verzichten, ihr atmosphärisch dichtes Erzählen reicht völlig, um den Distelfink nicht mehr aus der Hand zu legen.

Nichtüberraschenderweise beginnen Johnnys Tipps mit:

Gadgets

Ich liebe Gadget-Shops und Zeugs für Geeks, ich konnte aber auch schon als Kind an den Läden nicht vorbeigehen, an denen es viele, bunte, am besten auch blinkende Dinge gab, die man vermutlich nicht brauchte, aber dennoch haben musste.

Kugelschreiber-Ladegerät
kugelschreiber usbEin Ladegerät, das in einem Kugelschreiber versteckt ist, der auch noch schreibt oder auf dem Screen funktioniert ist natürlich etwas, das man sehr wohl braucht in diesen Zeiten der notorischen Unterverstromung! Je nach Variante kommt der Stromkugelschreiber mit oder ohne Akku, eignet sich aber auf jeden Fall für verschiedenste Geräte und ist damit ein universell einsetzbares Muss.

Kabellose Kopfhörer

plantronicsIch mag das Herumgefummele mit Kopfhörern nicht, dieses Verlegen der Kabel zum Smartphone, wenn man unterwegs ist, hier durch die Jacke, dort in die Tasche … weshalb ich drahtlose Bluetooth-Kopfhörer ziemlich toll finde, selbst wenn hierbei die Gefahr besteht, dass man immer noch verlegt, und zwar die Kopfhörer selbst.

Ein Bekannter von mir hat die Plantronics BackBeat, ich fand beim Reinhören, dass sie prima klingen und er hat sie bisher auch nicht verloren, ich spiele daher mit dem Gedanken, selbst zuzuschlagen. Oder mal einen Wunschzettel zu machen. Mal sehen, ob den jemand liest.

Magnetisches Fahrradlicht

lucetta

In der Hoffnung, dass sie nicht mitlesen: Sowas bekommen die Söhne dieses Jahr. Zum ersten Mal habe ich die magnetischen Fahrradlampen von Lucetta in einem Geschäft in Holland gesehen und war sofort begeistert, denn Vorder- und Rücklicht schnappen zusammen und sind somit gut in einer Jacken- oder Schultasche verstaubar, am Fahrrad halten sie durch starke Magneten.

Als richtig kräftige Lampen sind sie vielleicht nicht einsetzbar, aber das sind die abnehmbaren Lichter ja alle nicht, durch die Magnete lassen sich die Lucettas aber viel schneller und einfacher anbringen und wieder abnehmen als viele Konkurrenten. Außerdem sind sie zeitlos schlicht.

Ferngesteuerte Dinge

Ich kann es nicht erklären. Ich weiß nicht, was es ist. Aber sobald man etwas fernsteuern kann, fasziniert es mich, wenn es dann auch noch fliegen oder WÄNDE HOCHFAHREN KANN … ey. Dann. Boah. Ich steh‘ auf sowas. Ich mein‘, das hier sagt doch alles!

Der Geldbeutel entscheidet dann wohl, ob eher Parrot Rolling Spider oder Jumping Sumo (die Namen!), ich wage es gar nicht, an BEIDE zu denken. (Ich habe übrigens dem älteren Sohn, als er klein war, mal ein ferngesteuertes Flugzeug geschenkt, das man ganz weit über die Ostsee fliegen lassen konnte, so weit, bis es den Kontakt zur Fernsteuerung verlor und ins Meer stürzte. Das war sehr traurig und ich möchte jetzt nicht weiter darüber reden.)

Fotografie

Kamera

sony a6000Seit einiger Zeit kann ich eine SONY A6000 testen und habe sie tatsächlich sehr viel häufiger dabei als ihre wesentlich größeren Kolleginnen, nicht nur auf Spreeblick sind viele eigene Fotos mit der Kamera entstanden, die ob ihrer Leichtigkeit und der kompakten Größe nicht nur Spaß, sondern auch tolle Bilder macht.

Diese sind natürlich auch sehr stark abhängig von der benutzten Optik (bei der Auswahl lässt man sich in diesem Fall auf SONYs E-Mount-System ein oder muss auf Adapter zurückgreifen), ich habe mir eine 35mm-Festbrennweite gekauft (entspricht etwa 50mm Vollformat, glaube ich), die wirklich schöne Portraits macht und viel lichtstärker ist als das mitgelieferte Universal-Objektiv. Wirklich träumen tue ich aber von einem brutalen Weitwinkel und natürlich einem guten Zoom und und und … Profis und Amateure wissen beide: Für Optiken kann man endlos Geld ausgeben. Wenn man kann.

Moment Objektive für Smartphones

moment lenses

Natürlich hat man trotzdem seine „echte“ Kamera nicht immer dabei, sondern nur das Smartphone, dessen Kamera aber, wie wir wissen, immer besser wird. Die eingebauten Linsen sind auch hier der Hemmschuh für noch bessere Aufnahmen, denn Digitalzoom ist ja nix. Es gibt inzwischen einige Hersteller, die Zusatzlinsen anbieten, die Aufsätze von Moment sollen dabei zu den besten gehören und werden von Profis empfohlen. Falls jemand einen deutschen Vertrieb kennt, wäre ich für Hinweise dankbar, denn ansonsten muss man bei einer Bestellung in den USA mit Zollgebühren rechnen, und das nervt ja immer etwas, zumal die Schätzchen nicht gerade günstig sind.

MaxStone

maxstone01

Der Handschmeichler MaxStone ist ein weiteres umgesetztes Kickstarter-Projekt, das nicht nur für die Selfie-Generation interessant ist. 2013 hatte das Ehepaar Will E und Lia Zhang die Idee für das kleine Gerät, das mehrere Funktionen vereint:

Smartphone-Fernauslöser. Via Bluetooth verbindet sich der MaxStone mit dem Smartphone und fungiert als Auslöser. Perfekt für Familienfotos und so.

Fernauslöser für andere Kameras. Ist der MaxStone mit einer anderen Kamera verbunden (hier eine Übersicht der kompatiblen Geräte), nutzt man die MaxStone-App auf dem Smartphone als Fernauslöser. Mit der App sind auch drahtlose Zeitraffer-Aufnahmen und andere Funktionen möglich.

Barometer/Thermometer. Der MaxStone misst Temperatur, Höhe und Luftdruck und ist somit eine kleine Wetterstation an der Kamera.

Tracking. An einem Schlüsselbund (oder eben an der Kamera) angebracht, warnt der MaxStone via App, sobald er sich mehr als 80 Meter von seiner Besitzerin oder seinem Besitzer entfernt. Ob man ihm dann im Fall eines Diebstahls noch hinterherrennen kann, ist fraglich, aber als Zusatzfunktion ist das eingebaute Tracking ein willkommenes Feature. Und schick ist der kleine Begleiter sowieso!

maxstone02

Musikmachen

Neulich fragte mich jemand, warum ich nach meinen ursprünglichen Zweifeln in Sachen Tablets nun doch ein iPad nutze. Die Antwort ist: Neben inzwischen wirklich guten Schreibprogrammen (ich nutze Byword auf iOS und OS X) eignet sich das iPad hervorragend zum Musikmachen, zum Erstellen von Demos und auch zum „Auflegen“ von Musik auf Partys oder auch beim abendlichen Glas Wein. Oder Bier.

ik multimedia

Schon im letzten Jahr habe ich in diesem Zusammenhang die Produkte von IK Multimedia empfohlen und tue das wieder und immer noch, zumal uns IK Multimedia abermals ein paar Artikel zum Verlosen an euch zur Verfügung gestellt hat.

Besonders hervorheben kann ich dabei das Interface iRig Pro, das ich auch auf Reisen immer in der Laptop-Tasche habe, denn einfacher kann man Mikro (auch mit XLR!) und Gitarre (Klinke, na klar) nicht an iOS- oder (jetzt auch) Android-Geräte anschließen. Funktioniert mit allen Apps, klingt gut. Punkt. Und mit dem kommenden iRig Mic Field kann man dann vielleicht Podcasts in hoher Qualität direkt am iPhone machen (Schneiden dann vielleicht direkt in Garageband und Upload mit Transmit für iOS?).

Relativ neu im Programm sind die iRig Pads und der iRig MIX, beides habe ich aber noch nicht getestet, die iRig KEYS PRO hingegen schon. Letztere sind sehr transportabel, in Sachen Tastendruck aber würde ich vorheriges Testen im Laden empfehlen. Ich selbst komme sehr gut klar mit solchen Keyboards als Midi-Controller und für die ein oder andere Melodie, ich weiß aber auch, dass professionelle Keyboard-Spielerinnen und -Spieler dann doch schwerere und natürlich auch wesentlich teurere Tasten bevorzugen.

IK Multimedia hat uns ein paar Produkte für euch zur Verfügung gestellt, bitte schreibt in die Kommentare, welches davon ihr gerne gewinnen würdet. Wir losen am 17.12.2014 gegen Mittag aus, mit etwas Glück kommen die Sachen vorher bei uns und dann rechtzeitig zum Fest bei euch an, garantieren will ich aber lieber nichts. Der Rechtsweg und die Spreeblick-Familie sind natürlich ausgeschlossen. Zu gewinnen gibt es diesmal:

1 iRig Mix Mischpult
UPDATE Gewonnen hat Stefanie, Kommentar 49
1 iLoud Speaker
UPDATE Gewonnen hat Oliver, Kommentar 63
1 iKlip Xpand Tablet-Halter
UPDATE Gewonnen hat Sandi, Kommentar 51

Glückwunsch an die Gewinnerinnen/Gewinner!

IK Multimedia bei Amazon.

In Sachen Musik und Instrumentenkauf an dieser Stelle aber auch wieder ein dicker Dank an unseren Partner Thomann, der dieses Blog seit mittlerweile drei Jahren durch seine Bannerschaltung unterstützt!

Apple

Wer hier schon etwas länger als seit gestern mitliest, weiß, dass ich in erster Linie Apple-Nutzer bin. Die letzten Monate haben dabei gezeigt, dass meine Arbeit (Mails, Notizen, To-Do-Listen) und ein Teil des Vergnügens (Casual Games) mittlerweile zu etwa 50% auf dem iPhone stattfinden, da ich einfach immer seltener an einem Schreibtisch sitze. Weitere 25% gehen ans iPad (Schreiben, Surfen, Comics, Lesen, simple Fotobearbeitung, Musik, etwas umfangreichere Spiele) und sobald es etwas aufwändiger wird, geht’s natürlich doch ans MacBook, zum Beispiel beim Thema Video. Ich finde diese Entwicklung bemerkenswert und nicht ausschließlich toll, denn eben weil das Smartphone überall dabei ist, arbeitet man halt auch ständig irgendwie oder starrt aus anderen Gründen in die beleuchtete Handfläche. Da ist wohl wieder mal die Selbstdisziplin gefragt.

zaggUnd weil wir gerade beim Schreiben auf dem iPad waren: Die besten von mir bisher getesteten Tastaturen sind die Modelle von Zagg. Soweit ich weiß, sind das die einzigen Keyboards mit Beleuchtung und vor allem kann man den Neigungswinkel des Screens stufenlos einstellen – wie bei einem Laptop. Kann ich empfehlen, ich habe bereits viele längere Texte darauf getippt.

Videogames

lbp3Schon im vergangenen Jahr haben wir die Playstation 4 empfohlen, damals war es schwierig, eine der Konsolen zu ergattern, das hat sich aber natürlich geändert. Mittlerweile ist auch das Sortiment an Spielen gewachsen – wer an den Kauf einer PS4 denkt, kann im Vergleich zu den Einzelpreisen Geld sparen durch die Wahl eines Sets (Konsole mit Spielen), für Haushalte, in denen Erwachsene und Kinder spielen, empfehle ich dieses hier, denn „The Last of Us“ ist ein wirklich großartiges (Zombie-/Shooter-/Grusel-) Spiel für Erwachsene mit einer für ein Game ungewöhnlich dichten Atmosphäre. Die „Little Big Planet„-Serie ist ebenfalls eine Empfehlung ohne Wenn und Aber, das liebevoll gemachte Game spielt in Sachen Umfang, Möglichkeiten und Humor in einer ganz eigenen Liga, und der neueste, dritte Teil ist soeben erschienen. Außerdem im Set dabei ist Drive Club, unser älterer Sohn steht drauf, und er steht keinesfalls auf jedes Spiel, in dem er durch die Gegend rasen kann. Höchstens auf 98% davon.

Weitere Konsolenspielempfehlungen unserer Jungs und unserer Selbst und für beinahe alle Systeme erhältlich: „FIFA 15“ (geht immer), „Assassin’s Creed“ sowieso (aber eher Rouge als Unity oder gerne auch die älteren Versionen), „Pflanzen gegen Zombies: Garden Warfare“ (sehr clever: im Grunde ist das Spiel ein First-person shooter, da es aber um alberne Pflanzen gegen noch albernere Comic-Zombies geht, ist das Ganze viel harmloser in der Grafik und daher ab 12 voll okay), alle Lego-Spiele, also auch „Der Hobbit“ (das Grundprinzip der Lego-Games ist immer gleich, alle sind jedoch sehr klasse gemacht). Für Erwachsene ist „The Walking Dead“ einen Blick wert, der zweite Teil ist auch auf dem Markt, beide sind mit 25 Euro recht günstig. Wenn’s ums Ballern geht, fand ich Killzone erstaunlich gut, schwer und spannend („echte“ Kriegsspiele sind überhaupt nicht mein Ding, zuviel Geschrei) und Alien: Isolation ist auch toll gruselig. Noch nicht gespielt, aber das hole ich noch nach, weil man es auch mit mehreren Spielerinnen und Spielern spielen kann: Lara Croft und der Tempel des Osiris.

Ach ja, und als Download-Games für die Playstation bitte unbedingt spielen, diese Empfehlungen gelten für die ganze Familie und sind alle wirklich großartig: Journey, The Unfinished Swan und immer wieder: The Cave.

Papier. Und Leder.

Es gibt ein paar Dinge, die wohl unter Luxus laufen, bei denen ich mich zwingen muss, an ihnen vorbeizugehen. Schönes aus Papier gehört dazu, Tolles aus Leder ebenfalls. Beides zusammen? Killer.

midoriEin Traveller’s Notebook von Midori hatte ich mir in Amsterdam zugelegt, aber auch in Berlin und online sind sie nebst Zubehör mittlerweile erhältlich und sehr empfehlenswert, für Zeichnungen, Skribbles, Notizen, Songtexte oder persönliche Gedanken, die man nicht in der Wolke aufbewahren möchte, fühlt sich Papier in einem Notizbuch einfach immer noch besser an als ein iPhone. Außerdem kann ich mir Dinge, die ich selbst aufschreibe, besser merken.

word-notebookEs muss dabei nicht immer ein ganzes Lederbuch sein, ich mag z.B. auch die WORD.-Serie von Cool Material oder die Field Notes sehr, am Ende tut es aber natürlich jedes andere kleine Notizbuch auch – und ein Alltime-Classic sind die verschiedenen Formate von Moleskine.

mod

Und in Sachen Leder leiste ich mir dann irgendwann mal, wenn ich zu viel Geld habe, eine dieser Mod-Taschen von This is Ground. Ich vermute die Ursache meines Fetischs für solche Organisationsdinge in der Tatsache, dass ich so unorganisiert bin wie kein Anderer alle Anderen, aber vielleicht finde ich sowas auch einfach nur schön.

hardgraft

hardgraft2Ebenfalls eher im Hochpreisgebiet angesiedelt und ebenfalls sehr, sehr schön: Die Produkte aus Leder und Filz von Hard Graft. Reise- und Laptoptaschen, Kameraetuis, Smartphone- und Tablet-Hüllen (allein das Wort passt hier nicht mehr), Portemonnaies … die Gründer monie.ka und James sorgen mit Stilsicherheit für exzellent aussehende Produkte, die man sich leisten können muss, die einen dann aber auch lange begleiten werden.

Lesen

william gibsonIch fange unendlich viele Bücher an und lese viel zu wenige bis zum Ende. Gerade habe ich mit „The Peripheral“ das neue Werk von William Gibson angefangen und werde wohl doch auf die Ebook-Version übergehen, denn ich muss in der Originalversion einfach zu viele Wörter nachschlagen (ein klarer Vorteil von digitalen Ausgaben). The Circle von Dave Eggers habe ich durch, das Buch ist zwar kein literarisches Meisterwerk, aber ein toller Roman, in dem es natürlich im Grunde um Apple und Google etc. und um die Veränderungen unseres Lebens durch Soziale Netzwerke geht. Kein Science Fiction, sondern die Realität mit aufgedrehter Lautstärke.

the massiveIn Sachen Comics hänge ich immer noch begeistert bei The Massive vom großartigen Brian Wood, das kaufe und lese ich tatsächlich nach und nach in der iOS-App von Dark Horse. Auf dem iPhone wirken Comics dann doch etwas zu klein, aber auf dem iPad geht das prima – wenn mir auch die schönen Cover und sowieso das Gefühl des Papiers fehlen.

Außerdem empfehle ich selbstredend und sehr gerne auch die Bücher unserer bloggenden Freundinnen und Freunde:
Anne Wizoreks „Weil ein Aufschrei nicht reicht“, das keineswegs „schlecht“ ist, wie einige Amazon-Kommentatoren behaupten, die oftmals nur zeigen, wie nötig das Buch zu sein scheint. Und Raul Krauthausens „Dachdecker wollte ich eh nicht werden“ ist ebenso eine Empfehlung.

Jetzt habe ich sicher das ein oder andere Buch von Bekannten vergessen … naja. Dann empfehle ich einfach nochmal mein eigenes.

Außerdem habe ich noch eine Fotobuch-Empfehlung:

why i love attoosWhy I Love Tattoos von von Ralf Misch ist nichts für Freunde der Hochglanzmenschen, da sind schon ein paar krassere Charaktere zu sehen, aber ich mag echte Typen, männlich wie weiblich, und wäre das Wort „authentisch“ nicht so verdammt abgenutzt, würde ich es für dieses teure, aber tolle Buch benutzen.

Ich habe zu meinem letzten Geburtstag auch noch je ein tolles Fotobuch über Mods und Rocker der 60er Jahre bekommen, beide vom gleichen Autor, aber mir fallen gerade beim besten Willen die Titel nicht ein, die Bücher liegen zuhause, ich liege im Büro … muss ich noch nachtragen.

Spielzeug

littlebits

Das beste Spielzeug ist jenes, welches man als Vater oder Mutter gemeinsam mit den Kindern benutzen kann. Nachdem ich jahrelang Frust hatte, weil meine Jungs mich bei den Lego-Sets nicht haben mitbauen lassen (weil sie natürlich erkannt haben, dass das Bauen am meisten Spaß macht), müssen irgendwann die LittleBits ran, die man auf der letzten re:publica ausprobieren konnte und die wirklich Spaß machen. In Deutschland sind die elektronischen Bausteine nicht immer leicht zu bekommen, beim Bentoshop (Claim: „Alles Andere ist Stulle“) zum Beispiel gibt es sie aber.

Hinweis: Einige Links sind Partner-/Kooperationslinks, beim Kauf über diese Links erhält Spreeblick eine Provision. Bei anderen Links nicht. Das Leben ist wie Achterbahn, mal will man raus und mal will man nochmal fahr’n.

74 Kommentare

  1. 01
    Dirk

    Die Kopfhörer gibts übrigens rund 30 Euro billiger bei Amazon.

  2. 02

    @Dirk: Danke für den Hinweis!

  3. 03
    Dirk

    @Johnny Haeusler: Danke für die Geschenktipps :)

  4. 04
    Theo

    Der Mixer wäre was feines!

  5. 05
    Uli

    iLoud Speaker – damit die nächste spontane + mobile Party den nötigen WUMMMS bekommt :)

  6. 06
    Toby

    Der iLoud Speaker wäre mein Favorit. Würde gut zu der Alpsoftware auf dem iPad passen.

  7. 07

    In Ermangelung eines Tablets und einer DJ-Tätigkeit würde ich mich über die iLoud Speaker für meine Gitarre freuen. :-)

  8. 08
    sn

    Oh ja, der iLoud Speaker wäre auch mein Favorit. Auch wenn 2015 absehbar nicht so ein gewaltiges Unterwegsjahr wie 2014 werden wird.

    Wieder einmal: schöne Liste. Merci.

  9. 09
    Luthi

    Ich höbe dann mal die Hand für den iRig Mix. :)

  10. 10
    sven

    Tolle Tipps, wie jedes Jahr. Das Windlicht sieht wirklich schnieke aus.

    Da ich schon einen „Pokketmixer“ habe (auch wenn der neben dem Modell hier wie der winzigkleiner Bruder aussieht) wäre der iLoud die bessere Ergänzung meines Setups, daher würd ich mich über ebenjenen sehr freuen.

  11. 11
    gregor

    iRig Mix Mischpult :)

  12. 12
    Tom

    Ihr Lieben!

    Schöne Tipps habt ihr hier zusammengetragenzusammengetragen, Dankeschön dafür.

    Gewinnen würde ich wahnsinnig gerne den iLoud Speaker.

    Weihnachtliche Grüße

    Euer Tom

  13. 13
    Sabine

    Also ich würde mich sehr über das Rig Mix Mischpult freuen :)

  14. 14
    Elli

    Sind wirklich schöne Sachen bei! Danke für die Tipps! Würde mich am meisten über den iLoud Speaker freuen

  15. 15
    Clem

    Der Speaker sieht toll aus, würde mich sehr freuen!

  16. 16
    Janis

    Ich würde mich super über den iLoud speaker freuen!

  17. 17

    das iloud-dingens würde ich nicht zuletzt aufgrund der bluetooth-geschichte sehr gerne mein eigen nennen.

  18. 18
    Johannes

    Den Mixer könnte ich gut für die nächste Party gebrauchen :)

  19. 19
    Steffen

    Super Tipps, danke!
    Der iLoud wäre natürlich die optimale Ergänzung zu meinem iRig.

  20. 20
    Bob

    So wie alle anderen würde auch ich gern einen iLoud Speaker gewinnen.

  21. 21

    Jetzt prasseln wieder die Kommentare Zeile für Zeile. Wir können ja mal wetten, ob wir die 250 noch voll kriegen bis zum 17 Dezember. Ich belege mal die runde Losnummer 20 für meine Zukunft als DJ, mit 2 Kanal Stereo Mixer und Überblendfunktion.

  22. 22
    Marion

    Das sind wirklich schöne Tipps.
    Ich würde mich am meisten freuen über:
    Donna Tarrt – Der Distelfink

  23. 23
    stan

    Ich würde mich sehr über das iRig Mix Mischpult freuen. Dann komm ich vielleicht mal wieder zum Auflegen, oder zu einer Party

  24. 24
    seb

    Salzmühlen sind vor allem für grobes Salz gedacht und nicht so sehr für feines Kochsalz mit Rieselhilfe. Benutzen kann mensch sie dafür aber natürlich auch ;-)
    Ansonsten danke für die Tips! Habe auch mal in einem fatboy gesessen, wirklich sehr empfehlenswert.
    Würde gerne einen iLoud Speaker gewinnen.

  25. 25
    Andi

    also mir genügt der ipad halter. :-)

  26. 26

    @Marion: Leider verlosen wir nicht alles, was wir empfehlen (DAS wäre toll!), sondern (bisher) „nur“ die angegeben Sachen von IK Multimedia.

  27. 27
    Cem

    Was ist von Klamotten als Weihnachtsgeschenkidee zu halten? Meinem Onkel, der mit dem Alter schon etwas mehr Speck auf den Hüften hat, schenke ich vielleicht einen Pulli, den ich http://www.ullapopken.de/de/kategorien/Herrenmode/ hier gesehen habe. Die Marke JP1880 wäre auch eine Empfehlung im Hinblick auf Herrenmode in Übergrößen!

  28. 28
    Christine

    Der iLoud Speaker wäre echt klasse!

  29. 29

    Ich bewerbe mich um den iLoud Speaker.
    Wenn Ihr guten Pfeffer sucht, hätte ich auch noch einen Tipp…

  30. 30
    Ludwig

    Den iLoud Speaker finde ich super

  31. 31
    Norbert

    Da ich für unterwegs einen Pocketmixer gut gebrauchen könnte würde ich mich, falls ich Glück habe, über den iRig MIX sehr freuen.

  32. 32
    Christoph

    Ich wünsche mir, dass ich bei der Verlosung an meinem Geburtstag mit etwas Glück den iLoud Speaker gewinne.

  33. 33
    Freeko

    ich würde mich über den iloud-speaker freuen ! gruß freeko

  34. 34
    fabi

    Ich bewerbe mich um den iLoud Speaker.

  35. 35
    Uwe

    Bin kein DJ und mein Tablett hat einen eingebauten Ständer (ja, das gibt’s) aber über den iLoud Speaker würde ich mich echt freuen.

  36. 36
    timosen

    Danke für die Tipps – ich würde mich sehr über den iKlip Xpand Tablet-Halter freuen, um das Proberaum-Setup mal etwas eleganter hinzubekommen. Übrigens nutze ich noch das erste iRig, allerdings mittlerweile mit GarageBand – finde ich viel userfreundlicher umgesetzt als die Gitarrenapps von IKMultimedia. Mit deren iGrandPiano kann dagegen GB wieder nicht mithalten!

  37. 37
    Barbara

    Hallo,

    würde gerne die Speaker gewinnen, damit die damit zu hörende Kindermusik besser klingt. :-)

  38. 38
    Tim

    Erstmal, sehr coole Tipps und Anregungen.

    Die Moment Lens haben es mir sehr angetan, leider gibt es wohl zur Zeit nur die Möglichkeit, die zu importieren. Dennoch dürfte man mit Zuzahlung bei knapp 100 € liegen.

    Bei der Verlosung würde die Hand für den iLoud Speaker heben.

  39. 39
    Karo

    Ich bewerbe mich hiermit um das Mischpult!

  40. 40
    David

    DAAAANKESCHÖÖÖÖN für die tollen Tipps – und ich teile Deine Faszination für alles Fernegesteuerte, daher finde ich die „rollende Drohne“ gerade sehr faszinierend… *fingerüberbestellbuttonschweb*… Ach so, Geschenke, ja klar, da war ja noch was: Den iLoud würde ich gern unter´m (nicht vorhandenen) Weihnachtsbaum sehen (denn den Baum würde die Katze zerfleddern). Großes Kino, weiter so, alles Liebe ;-)

  41. 41
    Mac

    Egal .. .Hauptsache mal was von Spreeblick gewinnen. :-)

    Übrigens sehr cool, dass du Notizbücher magst. Ich liebe mein Midori auch. Darf ich meine Notizbuch-Seite mal bewerben? http://notizbuchseite.de

  42. 42
    Florian

    Ich würde mir über den iLoud Speaker besonders freuen :-)

    Danke auch für die guten Tipps! Die machinarium fan edition ist schon bestellt (obwohl ich beide Spiele schon habe) – aber so kann ich sie schön weiterschenken denke ich mir, und darf mich am Josef freuen :-)

  43. 43
    Carlos

    Vielen Dank für die coolen Tipps! Die Parrot-Drohnen sind der Knaller. :)

    Im Falle des Falles würde ich mich über den iLoud Speaker freuen.

  44. 44
    Finn

    Der Speaker wäre super!

  45. 45

    @Mac: Darfst du, ich kenne deine Site auch schon. :)

  46. 46
  47. 47
    killart

    bei mir werden es wohl die fahrradlampen. die habe ich schon eine weile im blick. die finde ich super. endlich mal kleine lampen ohne irgendwelche gummistrippen oder schrauben. ich glaub die schenk ich mir dieses jahr einfach selber.
    und wenn ne iloud-box noch zu haben ist… da bin ick jerne dabei.

  48. 48
    schoene_frau

    Schoene Liste, vor allem die magnetischen Radlichter haben es mir angetan… zumal ich dieses Jahr bestimmt 3 Sets (aus unterschiedlichsten Gruenden) verbraten habe.
    Aber ich wuerde mich auch riesig ueber den iLOUD SPEAKER freuen. ;-)
    und ich druecke Dir die Daumen, dass jemand deinen Wunschzettel liest…

  49. 49
    Stefanie

    das kleine mischpult wäre toll!

  50. 50
    Vincent

    Wow. Die Mod-Taschen sind echt der Hammer. Schöne Neuauflage der altehrwürdigen Stiftemappen…
    Auch wenn es da nicht reinpasst: dieses iLoud-Dingens sieht mal nach nem vernünftigen mobilen Speaker aus. Den hätte ich gerne, und den Sommer noch dazu!

  51. 51
    Sandi

    Wäre gerne mit dem ipadhalter dabei!

  52. 52
    micha

    Ich würde gerne folgendes gewinnen:
    1 iRig Mix Mischpult

    Freue mich aber auch über diese beiden Geschenke:
    1 iLoud Speaker
    1 iKlip Xpand Tablet-Halter

  53. 53
    mbs

    Ipad Halter wär schon klasse. Der Mixer wär richtig klasse. Da ich aber nicht dazu kommen werde, den vernünftig zu nutzen, sollte der besser an jemand andren gehen… (Wenn Du mich dafür ziehst, zieh nochmal :) )

  54. 54
    Timmo

    Bewerbe mich für die iLoud-Box!

  55. 55
    Martin

    Hey, ich würde mich sehr über den iRig MIX freuen! :)

  56. 56
    Aleksej

    würde mich über die i loud boxen freuen :)

  57. 57
    Kim

    Ich würde mich über den iLoud Speaker freuen.

  58. 58
    Bildstrich

    Die iLoud Lautsprecher sehen schon sehr fein aus…
    Würde mich freuen (und mein Mitbewohner sich sicher auch^^)

  59. 59
    Phil_S

    Damit mein iPad nicht nochmal vom Notenständer fällt, würde ich mich total über das iKlip freuen. Mal sehen, vielleicht klappts ja.

  60. 60
    Jacob

    Einen mixer hab ich, aber die Speaker wären super!

  61. 61

    Der iLoud Speaker sieht schon seeehr verlockend aus!

    Aber insgesamt danke für die vielen schönen Tipps und danke für ein weiteres Spreeblickjahr voller schöner Artikel.

  62. 62
    Patrick

    Ich würde wahnsinnig gerne den iLoud Speaker gewinnen. Dann kann ich im Arbeitszimmer dagegenhalten, wenn die Jungs im Wohnzimmer Hörspiele oder Musik hören :-)

  63. 63

    Geniale Aktion! Ich möchte auch ins Rennen um den iLoud Speaker zu gewinnen.

  64. 64
    wolf

    Lieber Spreeblickmann, ich wünsche mir dieses Jahr einen iRig MIX!

  65. 65

    Wieder mal ein schönes Gewinnspiel! Ich würde mich auch sehr über den iLoud Speaker freuen :)

  66. 66
    JST

    Liebe WeihnachtsspreelerInnen,

    dieses iRig Mix sieht sehr verlockend aus. Ich würde mich freuen und die Wahl als Sieger annehmen.

    Mit herzlichsten Grüßen – JST

  67. 67
    Axl

    Den Mixer könnt ihr nicht haben., den gewinne ich! Hoffentlich. :-)

  68. 68
    Martin

    Der Mixer wäre klasse! :)

  69. 69
    Weidekaiser

    dsnke für die tollen Tipps. Auch wenn ich schon fast alle Geschenke beisammen habe, so habe ich doch noch einige tolle Idden aufgeschnappt.

    Ich werd mal meine Teilnahme in den Ring und hoffe auf mein Glück bei dem iLoud Speaker für die bessere Hälfte.

    In diesem Sinne mit herzlichen Grüßen

  70. 70
    kovski

    Na so ein iLoud Speaker wäre in der Tat ne dufte Nummer, gewinnen also. Und die Liste ist sehr inspirierend, vielen Dank.

  71. 71
    Torsten

    Die Liste ist (wie immer) sehr anregend. Danke schön, und freuen würde ich mich über den iLoud Speaker.

  72. 72
    bebo

    hui, Gewinnen ist immer gut! egal was!!

  73. 73
    Kerstin

    Der iLoud Speaker ist mein Favorit

  74. 74

    Danke an alle fürs Mitmachen! Die Gewinnerinnen/Gewinner stehen jetzt oben im Artikel.

Diesen Artikel kommentieren