6

YouTube Music Key

(null)

Vor etwas mehr als einem halben Jahr habe ich über den kommenden Musik-Streamingdienst von Google bzw. YouTube geschrieben und über einige Streitereien hinter den Kulissen.

Damals dachte ich noch, der Spotify-ähnliche Service würde „Music Pass“ heißen. Inzwischen weiß ich, dass der korrekte Name YouTube Music Key ist, und ich habe für Wired.de ein Update über das geschrieben, was da auf uns zukommt. Und warum wir vielleicht bald für YouTube Geld bezahlen werden.

6 Kommentare

  1. 01

    „warum wir vielleicht bald für YouTube Geld bezahlen werden.“?

    Du meinst sicherlich „warum wir vielleicht bald für Musik auf YouTube Geld bezahlen werden.“?

  2. 02

    Möglicherweise auch ein Eigentor für YT. Viele Leute nutzen die Plattform ausschließlich um Musik zu hören. Ob die bereit sind etwas dafür zu bezahlen? Wenn ja wären sie logischer Weise bereits alle bei Spotify.
    Zu fragen wäre auch, inwieweit die ganzen sog. Youtuber (Videobloger) im künftig musikfreien Video Ghetto auf YT dastehen. Welche Synergieeffekte bestehen eigentlich hinsichtlich des Konsumverhaltens der YT-Nutzer. Schauen sie nur Musikvideos oder eher einen bunten Mix aus allem.
    In jedem Fall eine spannende Entwicklung. Nur wohin führt sie? Vielleicht zu einem Bezahlfernsehen im Netz.

  3. 03
    Sebastian

    Der Name rockt jedenfalls gar nicht….

  4. 04

    Ist auf jeden Fall interessant, auch wenn ich glaube, das es mittlerweile zu spät ist um Spotify konkurenz zu machen.
    Wurde ja schon häufiger Versucht.

  5. 05

    Der umtriebige Herr Reeder. Schön, das er dieses Kapitel beleuchtet. Ich frage mich wie er damals mit seinem unglaublich braven Outfit (Junge Union?) bei den Druffies in W.B. überhaupt einen Fuß in die Tür bekommen hat.

  6. 06
    Heiner

    @schneider
    Ich glaube nicht, dass es zu spät ist, spotify konkurenz zu machen.
    ich deutschland und europa gebe ich dir da vollkommen recht. in amerika sieht das jedoch ganz anders aus

Diesen Artikel kommentieren