9

YouTube anonymisiert Viacom-Daten

Zu Beginn des Monats wurde YouTube dazu verurteilt, sämtliche Logfiles an Viacom zu übergeben — Viacom hatte in einem Urheberrechtsstreit gegen die Video-Plattform gewonnen. Anhand dieser Log-Dateien hätte Viacom feststellen können, wer wann wo welche Videos angesehen hat.

YouTube verweigerte bisher die Herausgabe der Dateien, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen. Seit Montag gibt es nun eine Einigung: YouTube übergibt die Log-Files, entfernt jedoch zuvor sämtliche nutzerbezogenen Daten.

9 Kommentare

  1. 01

    Das ist doch schön, dann weiß viacom „Hey die gucken tonnenweise unsere Videos“, können abe rnicht festestellen wer das macht. Sehr Hilfreich…

  2. 02

    @mente: Da es immer nur um Geld geht, vermute ich, dass Viacom zumindest feststellen kann, wie oft betreffendes Viacom-Material abgerufen wurde. Um dann in die nächste Klagerunde zu gehen.

  3. 03

    Vermute aber mal, dass auch die zu einer Einigung kommen. Letztlich möchte halt jeder was dem Kuchen abhaben. Youtube zu „killen“ ist so imagemäßig wahrscheinlich nicht der beste Plan.

  4. 04
    archeophyt

    Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es Viacom erstmal nur darum, zu beweisen, dass urheberrechtlich geschütztes Material auf Youtube deutlich häufiger angeschaut wird als freies. Auf der Grundlage wollen sie Youtube/Google dann wohl auf Schadenersatz verklagen, weil die nach Viacom-Logik ihr Geschäft auf dem Missbrauch der Rechte anderer aufbauen.

  5. 05

    Im Prinzip sind die Logfiles dann doch ohne Wert, oder? Wenn keine Nutzerdaten enthalten sind.

  6. 06

    der eigentliche datenschutz-gau ist, dass google/youtube terabyteweise personenbezogene nutzerdaten auf den servern liegen hat. warum machen die das? ob diese daten auch noch an viacom gehen ist ziemlich schnurzpiepegal….

  7. 07

    @David G.: Die konstanten und wiederholten Verlinkungen dieses Portals sind Werbung, ich gehe davon aus, dass du das hier gelesen hast?

  8. 08
    23432423

    @Johnny Haeusler:

    Das ist ein test wie der Filter funktioniert.

Diesen Artikel kommentieren