4

Popgun! 36 Songs from the crypt

Wenn eine englische Band ihr letztes Album vor der Auflösung nach einer deutschen Provinzstadt benennt, dann ist es entweder die Sorte Band, die in lokalen Irish Pubs zwischen Tresen und Toilette auf zwei Europaletten für mehr Kost als Logis spielt und ihre CDs exklusiv im Anschluss für nen 10er oder zwei Döner verteilt, oder aber die Band besitzt eine tatsächliche und treue einheimische Fanschaft (Im Grade der Vernetzung und Organisierung kurz vor der zum Beispiel Turbojugend.). Bei Seachange (nee Nottingham) trifft Letzteres zu.

Nach zwei regulären Studioalben war ‚Disband in Bonn 2007‘ das erste und letzte Album der nordenglischen Alternative Rocker. Mehr als ein Jahr ist die Auflösung inzwischen schon her und auch wenn ‚Disband in Bonn 2007‘ das letzte Album sein sollte, die Gerüchte über eine nachgeschobene B-Seiten EP haben sich bis heute wacker gehalten.

Seit einer Woche sind die Gerüchte keine Gerüchte mehr. Aus dem Jenseits (die reguläre Seite der Band ist bereits abgeschaltet) haben sich die Sechs nochmals gemeldet und die Veröffentlichung ihres allerletzten musikalischen Erbes angekündigt. ‚The stars whiteout‘ heißt die mit acht Titeln doch recht übige EP und Seachange vertreiben sie als kostenlosen Download.

Ich möchte meinen, dass man den Liedern ihre unterschiedliche Entstehungszeit anhört, dass sie zusammengewürfelt sind, einige klingen nach der frühen Folkpopphase andere sind wesentlich rockiger, beinahe noise-rockig, ihre Qualität ist jedoch unbestritten überdurchschnittlich. Insofern kann man den Wunsch der Band die Songs noch zu veröffentlichen, nachvollziehen. Nicht Wenige hätten sich auch auf dem 2006er Erfolgsalbum ‚On fire, with love‘, das eigentlich ein Doppelalbum werden sollte, wieder finden können.

Die genauen Umstände von ‚The stars whiteout‘, die Gründe für ihren Erfolg hierzulande oder den ausbleibenden Erfolg im Heimatland, aktuelle Projekte und mehr, erklärt die Band in einem sehr persönlichen Interview mit sellfish.de. Fehlt noch der Downloadlink zur EP:

[MP3 EP] Seachange – ‚The stars whiteout‘

Weil’s so schön war, noch eine Meldung aus der Gruft: Mike Patton schimpft; Wolfmother lösen sich auf; ein paar Jungs, die schon auf Thin Lizzy gestanden haben, sind echt traurig und nun das: Wolfmother Phase II. Reunion nach nur wenigen Wochen Trennung? Gewöhnliches Release Tamtam? Die Lösung ist Wolfmother-gerecht schablonig: Nix Trennug, Andrew Stockdale macht auf Mädchenband und schmeisst den Rest raus, um mit Neubesetzung neu zu starten.

Zum Reinwaschen das aktuelle Foals Video:

[VIDEO] Foals – ‚Olympic airwaves‘

4 Kommentare

  1. 01

    Das Regelmassige *Nörgeln‘ war von mir aus eher als „Running Gag“ angelegt.

    (üppige!)
    [MP3 EP]

    Da fühle ich mich schlichtweg überfordert,
    nur einigermassen sachlich zu bleiben.;-)

    Danke Nico

  2. 02

    Bei der Vielzahl an Bands ist es natürlich für die meisten total uninteressant, was irgendwer über Pop/ Rock o.ä. palavert. Gell. Vor allem, wenn es völlig unbekannte Schraddeltruppen sind.

  3. 03
    das_ben

    Der Link zu den .mp3s fuehrt leider inzwischen zu einem 404-Fehler.

  4. 04
    Nico [Jackpot Baby!]

    @das_ben: ist gefixt.

Diesen Artikel kommentieren