23

Wer profitiert, wenn alle ein Geschenk vom Staat bekommen?

Ein kleines Ratespiel:
Zwischen April und Mai 2008 bekamen amerikanische Staatsbürger, die 2007 eine Steuererklärung abgegeben hatten, Schecks in Höhe von 300-1200 $. Neue Jobs entstanden nicht, nach der Aktion gab es sogar mehr Arbeitslose als zuvor. Aber in einer Branche gab es Wachstumsraten zwischen 20 und 30%. In welcher?

Die Lösung könnt Ihr bei
HR2-Der Tag hören.

Aber ratet doch bitte erst einmal. Wurde natürlich sofort gelöst: Pornoseiten im Internet verzeichneten einen Mitgliederzuwachs von 20 bis 30%. Allerdings nur solange, bis das Geld aufgebraucht war.

23 Kommentare

  1. 01

    Hypermarkets? Spielzeugläden wegen der Vorweihnachtszeit? Abo-Seiten für Musik, Videos oder Pornos? allgemein das Internet?

  2. 02
  3. 03

    @pell:

    fragst du mich das, oder möchtest du eine antwort geben?;)

  4. 04

    Beerdigungsinstitute und deren Zuliefer (Ärzte und so ) ?

  5. 05

    Tresore? Geldbeutel? Nutten?

  6. 06
    Hr.Lohmann

    Was ich daran noch nicht verstanden habe – vl klärt mich ja auch der Podcast auf:

    Wieso soll ich Steuergelder bekommen statt einer Steuererleichterung? Denn Steuergelder sind ja verwaltet -> Kosten. Steuererleichterungen kämen mir direkter zugute. Ohne dass ich davon 1000 Aktenwälzer bezahlen muss.

  7. 07

    pornos!

    alles andere wäre einfach zu unspektakulär.

    außerdem is mir so als hätt ich das schonmal irgendwo gehört oder gelesen…

  8. 08

    @Malte Welding: Beides natürlich. Ha, mittlerweile weiß ich es und lag ja garnicht so falsch.

  9. 09
  10. 10
  11. 11
    Flo

    @Hr.Lohmann: Eine Steuererleichterung kommt hauptsächlich den Leuten zugute, die am meisten Steuern zahlen. Ein fester Betrag der an alle ausgezahlt wird kommt am meisten den Leuten zugute, für die ein paar hundert Euro schon viel Geld sind.

    Eine Steuersenkung kommt nicht in Frage, da es dem Staat später schwer fällt, die Steuern wieder anzuheben…

  12. 12
    Hr.Lohmann

    Hmmm, wenn dieser Volkswirtschaftler im Beitrag Recht hat und Geld drucken und staatlich ausgeben der einzige Weg ist:

    Warum nicht drucken und damit Umweltprojekte wie Biogasanlagen, Solaranlagen, Wasserkraft, Windräder etc. bauen? Wir tun was für unsere Ökobilanz und stärken unsere Unternehmen (denn bekanntermaßen sind wir ja „Weltmarktführer“ bei den regen. Energien)

  13. 13
    Hr.Lohmann

    @Flo: An sich ja, hast Recht – es sei denn es ist eine Steuersenkung, die speziell „arme“ Leute entlastet. Falls es sowas gibt, kenn mich da nicht aus.

  14. 14

    @Hr.Lohmann: Leider, leider wird das Geld, das der Staat ausgibt nicht so einfach gedruckt. Er muss es vorher einnehmen oder Schulden aufnehmen.

  15. 15
    Hr.Lohmann

    @Der Postillon: Jo, is klar, aber das stellte ja noch nie ein Problem dar, auch wenn die ZB nicht mehr dem Staat gehört. ZB druckt, nimmt Staatsanleihen auf = Staat druckt Geld.

  16. 16

    @Hr.Lohmann:
    Steuererleichterungen werden vielleicht auch nicht richtig als „mehr Geld in der Tasche“ wahrgenommen, wie ne kleine direkte Geldspritze und könnte daher nicht konsumanregend genug wirken. Vielleicht würde es auch nicht schnell genug wirken.

    Bin aber allgemein auch eher für einen Ausbau der Infrastruktur und ähnliches. Schulen könnte man vielleicht bauen.

  17. 17

    Prima. Wenn hier dann die Konsumschecks kommen mach ich schnell ne Pornoseite auf.

  18. 18
    Bernd Haas

    „Mätzchen“

    Ein sehr schönes Wort, das mir durch Hr2-der Tag wieder in Erinnerung gerufen wurde. Und in Verbindung mit dem genannten Thema einfach unglaublich passend ist und mit dem auch schon fast alles gesagt ist.

    Danke Hessischer Rundfunk. Und danke Malte, natürlich.

  19. 19
    marcel

    Klugscheiss: Diese Schecks gingen nicht nur an amerikanische Staatsbuerger, sondern an alle, die 2007 eine Steuererklaerung abgegeben haben. Das beinhaltet auch alle in den USA lebenden und arbeitenden „Auslaender“. Auch haben nicht alle Geld bekommen: Das war gestaffelt nach Einkommen. $1200 war die Basis – je mehr man verdiente, umso weniger gab es. Ab einem bestimmten Einkommen (ich glaube so um die $160.000 (pro Familie!)) gab es nichts.

  20. 20
    Lemmy Caution

    Ich würd sagen ihr Berliner kümmert euch erstmal um euch selbst, bevor ihr hier großartig über wirtschaftliche oder internationale Themen schreibt…
    Da ist eine gewisse Ausbildung recht hilfreich. Lesen von Büchern. Grundlegende Kenntnisse in Statistik, …

  21. 21

    völlig bizarr. eine steuergutschrift bei der nächsten steuererklärung könnt ich ja noch verstehen. aber schecks? die kohle muss doch erst eingezahlt werden, bevor sie wieder ausgezahlt werden kann, oder bin ich da zu spiessig? total perverse denke, das! ein grund mehr, darauf zu achten, den fakkern so wenig wie möglich zu geben – wer so denkt & handelt darf echt keinen cent bekommen. keinen. einzigen. cent.

Diesen Artikel kommentieren