28

Markus Kavka macht den Wahl-Webreporter beim ZDF

Markus Kavka wechselt nach seinem Abgang bei MTV zum ZDF und übernimmt dort webzwonullige Wahlberichterstattung. So wie ich das verstanden habe, tut er das erstmal (fast) „žnur“ im Netz, das dafür aber recht ordentlich:

Mit im Team der Sendung sind Studenten der Uni Gießen, die das Netz-Geschehen im Wahlkampf verfolgt haben und auch am Wahlabend im Internet unterwegs sind. Im Mikroblogging-Dienst Twitter werden sie ihre Eindrücke von der Sendung veröffentlichen und auch so den Kontakt zur Netzgemeinde herstellen. Via Skype wird Moderator Markus Kavka politische Blogger von der Parteibasis und einen Vertreter der Online-Plattform abgeordnetenwatch.de nach ihren Erfahrungen mit der Demokratie im Netz befragen.

Am Wahlabend verschmelzen beim ZDF TV und Online: Auch die aktuellen Hochrechnungen des Wahlergebnisses werden in der Onlinesendung aus der Netzperspektive betrachtet und interpretiert. Markus Kavka wird wiederum in die Haupt-Wahlsendung des ZDF geschaltet, um von den Reaktionen im Internet zu berichten.

Und das passiert bei einer Landtagswahl, ich freue mich ja schon ehrlich und aufrichtig auf die Bundestagswahl im Netz. Denn diesmal wird sie online stattfinden und zwar mit einer massenmedialen Aufmerksamkeit, wie wir sie vor einem Jahr hierzulande noch nicht für möglich gehalten hätten. Und das freut mich, sehr sogar. Hier noch ein kleiner Teaser vom ZDF:


(Youtube Direktkavka, via Medienrauschen und Matthias @Twitter)

28 Kommentare

  1. 01

    Im Teaser nach dem er sagt „mit dem 2ten sieht man besser“ und er sich die Augenbraue kratzt, macht er einen eindruck à la „tz – dass ich das jemals sage, hätte ich auch nich gedacht“

  2. 02
    Henker

    wer hat nochmal gesagt diese rumzucken mit den kameraperspektiven ist cool stylish und 2.0?

  3. 03

    Nach dem guten Feedback zur Berichterstattung dieser Art zur US Wahl, war dieser Schritt fast abzusehen. Dennoch gewagt für einen öffentlich-rechtlichen…
    Die Richtung ist jedenfalls die richtige und ich bin gespannt, was sie draus machen.
    Klasse! – auch wenn der Teaser etwas schräg daherkommt…

  4. 04

    @Henker: jemand von der zdf. das sagt wohl alles.

    ich wusste gar nicht das kavka weg von mtv ist.

  5. 05
    Lebedjew

    Ich hatte ja nun eigentlich gehofft, dass er nach „Du bist Deutschland“ zweitdebilste Slogan, wenn er schon nicht abgeschafft wird, so wenigstens bei Kerner und Co. verbleibt.

  6. 06
    Michael

    „ich freue mich ja schon ehrlich und aufrichtig auf die Bundestagswahl im Netz.“

    Das haben wir uns im Herbst bei der Nationalratswahl in Österreich auch gedacht. Schmarrn. Die Parteien, die das Internet am intensivsten und cleversten genutzt haben, verloren stark. Die, die auf der Straße ihre populistischen Parolen geschrien haben, gewannen stark. Vielleicht geht es euch ja anders, erwarten würd ich es aber nicht. Selbst wenn der Basic noch tausend Twitter-Interviews führt.

  7. 07

    @Michael (06)
    Sorry, aber hast Du hier vielleicht das Thema verfehlt? Es geht doch weder in diesem Artikel noch grundsätzlich darum, dass das Internet den Parteien nützen und ihnen Wählerstimmen bringen soll. Es geht darum, dass heute ein Großteil der Meinungsbildung über Parteien, Politik und Wahlen via Web 2.0 stattfindet – und dass das nun auch von „großen“ Medien wie dem ZDF gewürdigt und für die Berichterstattung genutzt wird. Verbessert mich, wenn ich das falsch sehe!

  8. 08
    Michael

    @latze: Naja, ich sag doch nur, dass das Internet für das Wahlergebnis und somit die Wahl generell (noch) irrelevant ist/war. René äußerte sich über die massenmediale Aufmerksamkeit und somit darüber, wie relevant das Netz für die Wahl ist. So weit seh ich das Thema also nicht verfehlt.

  9. 09

    Kavka macht auch Werbung für „Valkyrie“. Nuff said.

  10. 10
    Markus

    Der Kavka nervt doch nur mit seiner pseudo-intellektuellen/alternativen Masche. Hat er schon bei MTV gemacht.

  11. 11
    Phil

    Also das mit dem Kamera rumzucken find ich auch furchtbar xD

    Aber ich hab auf zünder.zeit.de schon einiges von ihm gelesen und muss sagen der MTV-Fuzzie ist nicht dumm!

  12. 12

    Seit wann ist das Internet ein Massenmedium?

  13. 13
    Simon Pfirsich

    Wie jetze, Kavka is gar nicht mehr bei MTV? Interessant, was einem alles entgeht, wenn man sich nicht mehr um die Musiksender – Verzeihung: „Musik“sender – kümmert.
    Ich bin aber derbe enttäuscht, dass er seine alten Sprüche („Ja gut, n’Abend allerseits…“ und „Ham wir wieder was gelernt, recht herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit, auf Wiedersehen!“) im Video nicht abgelassen hat. Mal sehen, ob das nun so bleibt oder nur im Video so war.

    Und ich hatte mich getäuscht… ich dachte erst, dass uns die Politik unseres Landes fast gar nicht mehr interessiert, angesichts der Wahl in den USA. Sehr erfreulich, dass nun sogar ne Landtagswahl so viel Aufsehen erregt, dass sie es live ins Internet schafft.

  14. 14

    Mit den Dritten beißt man schlechter.

  15. 15
    soralis

    @Michael (6)
    Richtig!
    Denn
    1. habt Ihr die Wahl zwischen 5 unterschiedlich gearteten Scheißhaufen.
    die Euch
    2. in den kommenden 4 Jahren bescheißen werden, wie sie es in den letzten drei Legislaturperioden unter unterschiedlichsten Kónstellationen getan haben,
    weil
    3. für die inzwischen laut DLF und Caritas 25% starke Armutsschicht zur Häme allenfalls eine Abwrackprämie übrig bleibt
    und dann muss Euch noch offenbar sein, dass dass hier
    4. nicht Amerika ist, nach dem dümmsten Präsidenten aller Zeiten (sogar seine Dummheit war noch eine Inszenierung der Mächtigen) sondern das langweilige D., wo im „Krise“nfall das C. , am Stammtisch ausbedungen, für die wir Internetjunkies nur Hacker, Diebe und Kinderficker sind, noch immer obsiegt hat, weil
    5. die restlichen 75 % ihre Hosen gestrichen voll haben und unter den Rock von was auch immer kriechen.

  16. 16

    Der Markus im Öffentlich-Rechtlichen…man könnte geradezu kalauern „Kavkas Verwandlung“, wenn das „v“ nicht so im Weg stünde :-D

  17. 17
    Kommissario

    Hm, das Konzept klingt doch mal ganz ordentlich, und für Herrn Kavka persönlich scheint’s ja auch ein guter Griff zu sein.
    Jetzt müsste er sich nur mal die Teenagerhaare abschneiden. :)

    Aber ist der ein bisschen aufgedunsen, oder täusche ich mich da?

  18. 18

    Da fängt es doch schon an. Die „Wahl im Web“. Da verspüre ich zuallererst „Alliteration“. Toll, super. Schade, dass man damit immer noch versuchen muss zu trumpfen. Wenn dann müsste es doch wohl „Wahl im Netz“ heißen. Da dreht sich meinen Augen der Magen um und ich muss ganz verbittert aufhören zu lesen. Und ja, beim ZDF ist schon solch eine Kleinigkeit Garant für kleinkariertes Programm.

  19. 19

    Ich bin ja mal gespannt, wie viele Leute wegzappen, weil sie mit Begriffen wie Blog und Twitter, mit denen Kavka sicherlich auch (der Jobbeschreibung entsprechend) jonglieren wird, nix anfangen können. Das wird ein Spaß…

  20. 20
    hosta madosta

    Irgendwie vergessen alle, dass es bei uns die Massenzielgruppen für den ganzen 2.0 – Tamtam, wegen der altersmäßigen Entwicklung der Bevölkerung, anders als in den USA nicht gibt und auch nicht geben wird.

    Und zu glauben, dass in Deutschland Meinungsbildung in erheblichem Umfang über das Netz erfolgen kann ist entweder ein Zeichen von Realitätsverlust oder nackter Verzweiflung.

  21. 21

    @hosta madosta: >Und zu glauben, dass in Deutschland Meinungsbildung in erheblichem Umfang über das Netz erfolgen kann ist entweder ein Zeichen von Realitätsverlust oder nackter Verzweiflung.

    Vielleicht bin ich ja immer noch nicht desillusioniert genug, aber: Warum?

  22. 22

    Oh man, der Kavka. Den konnte ich seit seinem Abgang von Viva Zwei (http://de.wikipedia.org/wiki/Viva_Zwei – nicht verwechseln!) schon damals nicht mehr leiden.

  23. 23

    Warte, was war an Kavka noch mal so besonders?
    achja, er heißt so wie der eine Autor. Oder doch nicht?

    Überbewertete Person und ständig im Versuch seine Altbackenheit irgendwie hip rüberzubringen, damit er sich in seiner Sehnsucht nach alten Curetagen wieder im Wohlwollen der Medien baden kann, doch für MTV war er jetzt wohl zu alt.

  24. 24

    Schon ungewohnt, den Kavka jetzt im Öffentlichen zu sehen. Muß er sich in diesem Rahmen ja schon einordnen und die aufgeschriebenen Floskeln loslassen. Bisl Komisch, mag den Kavka aber trotzdem und verfolge das ganze „Spektakel“ mal mit.

  25. 25

    @René Walter #21

    Vielleicht bin ich ja immer noch nicht desillusioniert genug, aber: Warum?

    Durchdenk es doch mal! Die Voraussetzungen in Amerika waren völlig andere. Da ging es darum in einem beispiellosen Kraftakt endlich diese verhasste, weltweit verhasste, GOP aus den Schaltzentren der Macht zu fegen, befeuert von einem charismatischen Hoffnungsträger.
    Und da wurde vernetzt, was das digitale Zeug hergab, schon bei den Primaries und Caucuses, wobei natürlich ohne Frage das Internet eine wichtige Rolle spielte, als Datenbasis um die Menschen zu mobilisieren. Allein das ist in Deutschland nicht möglich, schon aufgrund des Datenschutzes. Und mir übrigens sehr recht. Es würde mich schon anwidern diese Parteisoldätchen am Telefon auch nur abwürgen zu müssen, wie so ein lästiges Callcentergeschmeiß. (das auch ich mal war, also nichts für ungut, Mieten müssen bezahlt werden und es scheint ja kein richtiges Leben im falschen zu geben)
    Da sind wir bei den hiesigen Verhältnissen.
    Quizfrage: BRD wird ja 60. Nenn‘ mir auch nur einen deutschen Politiker dieser Zeit, der es in eine verantwortliche Position gebracht hat, also nicht Dutschke, der auch nur ein Fünkchen Charisma besessen hätte. Und komm mir jetzt nicht mit Brandt, ja manchmal, wenn es gut lief, hatten sie Kanten, manchmal sogar Esprit und Wortwitz. Aber Charisma? Da war doch schon die Parteiorganisation vor, um so etwas auszumerzen.
    Du glaubst doch wohl nicht im Ernst, dass es ein Community-Organizer hier in Blödland auch nur zu irgenwas gebracht hätte, geschweige denn zum Kanzler?
    Ich schrieb früher hatten sie mal wenigstens Esprit und dann schau‘ Dir die heutigen Figuren an.
    Die einstige Blockflöte Merkel, willfährige, arschkriechende Gespielin der Wirtschaft (Poznan!, nicht Heiligendammfarce! Was ist vom Green Deal gestern geworden, den sie in der Zeit herbeischwätzen wollten? Der Chance in der Krise?) und Freundin des kollabierenden Ackermanns. Yeah! Wenigstens dem geht es auch dreckig, mitsamt seiner Deutschen Bank.
    Schröder ist ja auch gekrochen, nur ließ er das euphemisierend als Genosse der Bosse umschreiben, und beschloss dann seine politische Karriere durch ein folgerichtiges Kriechtum in den Schlund von Gazprom.
    Und Steinmaier (Rückkehr der Schrödianer jellten sie im SpOn), sein Adept, Technokrat (Kurnaz, kein Vergessen!), der soll jetzt e-regierend die Netzfeuer entfachen?
    *lach* Eher habe ich wieder Geschlechtsverkehr, als das Steinmaier Kanzler wird. (Und wer mich kennt weiß, dass das eine sehr ernüchternde Prognose ist)
    Und regieren tun sie alle, macht Euch da nichts vor! Die „žLinke“ beispielsweise bei Euch in Berlin. Und?, Frage?: ist da jetzt irgendwie Gerechtigkeit ausgebrochen in Berlin?
    Genau das ist der Tipping Point: Linke Politik muss die Gerechtigkeitsfrage stellen, und zwar wenn sie an die Macht kommt und nicht im oppositionellen Geblather davor.

    Deshalb: Join Anarchism… Gegen die derzeitigen politischen Verhältnisse ist jedes Mittel erlaubt, außer die Gewalt gegen Menschen.

    Endgültig zur Relevanz einer Online-Mobilisierung des Bundestagswahlkampfs eine Anekdote:
    Meine Schwester, politisch seit jeher gut informiert, wichigster Mensch meiner politischen Sozialisation, sagte doch an Weihnachten angesichts der Tatsache, dass ihr Sohn bald ein Praktikum in Fernost antreten wird: „žDann lern‘ ich endlich mal das E-mail schreiben.“ Hat mich sehr selbsteinsichtig gerührt.
    Netz haben sie mindestens seit 2001, aber der großartige Lebens- und Entscheidungsmittelpunkt, den sich die Online-Community herbeisuggeriert, scheint es bei ihr zumindest nicht zu sein. Dabei schaut sie noch nicht einmal Jungle-Camp, hört stattdessen DLF beim Bügeln.

    Na, noch Illusionen?

  26. 26

    Man ist der Kavka alt geworden, oder haben die den auf ZDF-Zielgruppe geschminkt?

Diesen Artikel kommentieren