12

A5 Richtung Wir

Wir brauchen Schule nicht um zu verstehen
Wir brauchen Schule nur um zu sehen,
dass wir nicht so werden wollen.

Der Erwachsene lächelt milde, denn welche Jugend wollte schon jemals wie ihre Eltern werden? Been there, done that, bought the T-Shirt. Die korrekte Antwort auf dieses Lächeln muss natürlich lauten: Fuck off. Ich bin schließlich nicht die Zielgruppe von A5 Richtung Wir, den drei jungen In-der-Nähe-von-Freiburgern, die sich wohl eher für Gleichaltrige (also knapp Zwanzigjährige) singen.

Sie lassen sich sagen was sie stört,
denn sie tragen ihr Auge nicht mehr da, wo es das Herz hört.

Das kann man naiv finden, das kann man aber auch einfach so nehmen, wie’s gesungen wird, als willkommene Abwechslung vom Pop-Selbstmitleid oder kompletten Belanglosigkeiten betrachten und dabei den letzten und wichtigsten Satz des Songs hören:

Ich will doch nur, dass wir störn.

Das ist ein großer Satz aus den Lautsprechern einer so jungen Band.

Das System „Schule“, die Herausforderung „Jugendliche in der Gesellschaft“ war natürlich schon immer unerträglich für junge Menschen, das muss in gewisser Hinsicht sogar so sein, gibt im besten Fall Ansporn zu kreativen Höchstleistungen und hilft mindestens bei der Standortbestimmung. Dennoch habe ich das Gefühl, dass diese Unerträglichkeit schon lange mehr ist als ein gewöhnlicher Generationskonflikt. Und — garantiert nicht ausschließlich, aber doch spürbar verstärkt — junge Männer betrifft. Ich wünschte, ich könnte gut über diesen ganzen Komplex schreiben, aber das fällt mir schwer.

Ich höre also besser zu und wünsche mir dabei, A5 Richtung Wir würden tatsächlich mehr stören. Wären musikalisch lauter, etwas weniger: gefällig.

Aber warum sollten sie? Um mir mit Nichtgefallen zu gefallen?

Dieses Nichtgefallen, das haben andere vorgemacht. Haben Frauen wie Dreck behandelt, nicht mit sich reden lassen, Konkurrenten weggeblasen. So sieht er aus, der beste Weg zu den fetten Deals mit den alten Säcken, denen es gefällt, dieses Nichtgefallenwollen. So war es geplant und so ist es gekommen, und am Ende landen sie ja doch alle auf der Couch, die einen beim Therapeuten, die anderen bei Wetten, dass … ?.

Könnte sein, dass A5 Richtung Wir das wissen — wobei man natürlich nur hoffen kann, dass die Band tatsächlich so galant und bewusst nicht nichtgefallen will und nicht einfach nur zu nett zum Stören ist. Abzuwarten bleibt auch, ob die vielen kreischenden Mädchen dazu führen werden, dass die Popmaschine die Kapelle, die schon jetzt mehrere hundert Gigs hinter sich hat, einfach auffrisst und asap wieder auskotzt — ein Label haben die Jungs derzeit anscheinend nicht, der Vertrieb ihrer Musik läuft über ihre Website, über Rough Trade direkt an die Läden und via finetunes über Download-Portale. Das alles sieht nach bewusstem Handeln aus, das auch sehr kluge Vermarktung statt Rebellion sein kann.

Trotzdem und obwohl es viel zu früh für Analysen ist: Da flackert etwas spannendes bei A5 Richtung Wir, das mich beinahe — beinahe — zu einem Arctic-Monkeys-Vergleich hingerissen hätte. Deren Schnoddrigkeit und Arroganz fehlt A5 Richtung Wir jedoch (noch?). Wer stören will, muss spätestens beim ZDF-Fernsehgarten auch mal Nein sagen können, denn Schülerband hin und Wettbewerb her: Den dämlichen Fragen deutscher TV-Moderator/innen kann niemand gewachsen sein, der unbewaffnet bleiben will. Verweigerung ist alles, was bleibt. Mal sehen, ob A5 Richtung Wir den Mut dafür aufbringen werden. Würde mich freuen.

Toller Drummer übrigens!

12 Kommentare

  1. 01
    42

    Kleine Anmerkung: Im Feed sprengt das (zu große) Bild das Layout, zumindest im Google Reader.

  2. 02
    Moon

    Wie putzig. Aber nein, ihr stört überhaupt nicht. Willkommen bei der Industrie.

  3. 03

    @42: Ah! Und das mir. Danke für den Hinweis, ist geändert. Sorry!

  4. 04

    Schülerbandcontent WTF?

  5. 05

    „žDennoch habe ich das Gefühl, dass diese Unerträglichkeit schon lange mehr ist als ein gewöhnlicher Generationskonflikt.“
    Das Gefühl habe ich auch „¦ aber sowas von.
    Liebe „žA5 Richtung Wir“, bitte weitermachen!

  6. 06

    Leider heißt die Band nur „Wir“ und nicht „A5 Richtung Wir“ (was wirklich cooler klingen würde).

  7. 07

    Wie alt sind die ? 20? wie kriegen die denn ohne label in diesem stadium so einen kranken tourplan hin?!

  8. 08

    @Herr Jensen: Nee, die hießen mal „Wir“ und haben sich in „A5 Richtung Wir“ umbenannt.

    @Frank: Das Label macht eher selten die Tour. Ein Management haben sie ja.

  9. 09
    herman

    auchdumeinegüte! ist das eine langweilige ufftah ufttah lalalahhh
    mucke!
    ich hab in dem alter slime gehört, das ist technisch nich viel besser gewesen
    aber da gab es wenigstens halbwegs ’störende‘ texte und nicht so ein
    ‚oh auf dem pausenhofnoden klebt ein kaugummi und das sieht aus wir gott‘
    geseier…

  10. 10

    @herman:
    Für vermeintlichen Unsinn ist allein Verantwortlich
    http://www.spreeblick.com/, wobei der Geschäfts-
    führer oder heisst es Inhaber nur bedingt auf die
    Beträge im Forum Einfluss hat.(?)
    @Johnny Haeusler:

    Bitte darum meine Aussagen als ‚wohlwollend‘ zu betrachten.
    Das muss man nicht verstanden haben.
    Vor allem dann, wenn die bereits gesagten Meinungen für
    sporadische Besucher der Seite zunächst fremd erscheinen.


    Die letzte anzunehmende Ausfahrt vor dem totalen Chaos.
    (Bitte rechtzeitig den Blinker)Signalgeber zu aktivieren)

  11. 11

    An den Autor:

    Danke fürs Kompliment =)

  12. 12
    sunshine

    vernunft ist der neue punk!

Diesen Artikel kommentieren