205

Empört Euch! – Erste Demo-Aufrufe in Deutschland [Updates, Video, Fotos]

Empört Euch!

So langsam geht es los. Die Bürgerproteste in Spanien finden ihren Weg nicht nur in die deutschen Medien, oben sehen wir die Washington Post von heute, ein Artikel von Associated Press findet sich online – unter der Rubrik „Business“.

Spiegel Online berichtet jetzt ebenfalls (und schreibt die Demos allein Jugendlichen zu, ein Eindruck, den spanische Augenzeugen nicht bestätigen), die Badische Zeitung und NZZ Online sind dabei, die Taz sowieso, und alle anderen werden sicher folgen.

Viel wichtiger ist aber: Auch in Deutschland werden erste Proteste organisiert. Die Facebook-Seite „Echte Demokratie jetzt!“ hat zwar erst rund 1.000 Unterstützer, sie wächst jedoch gerade mit interessantem Tempo und die ersten Demos in Berlin, Hamburg und Düsseldorf sind angekündigt:

Berlin: Heute, Donnerstag, 19. Mai, 20 Uhr, Brandenburger Tor
Hamburg: Samstag, 21. Mai, 12 Uhr, Mittelweg 37 (Spanisches Generalkonsulat), Hamburg
Düsseldorf: Samstag, 21. Mai, 15 12 Uhr, Burgplatz

Vielleicht werden bei diesen ersten Terminen noch keine Tausende erscheinen. Aber das kann ja noch kommen. Für die inhaltliche Einstimmung nach dem Klick noch einmal unsere Übersetzung des spanischen Manifests. Tweets, Livecams, Videos und Artikel zur Situation in Spanien werden u.a. hier gesammelt.

Wir sind normale Menschen. Wir sind wie du: Menschen, die jeden Morgen aufstehen, um studieren zu gehen, zur Arbeit zu gehen oder einen Job zu finden, Menschen mit Familien und Freunden. Menschen, die jeden Tag hart arbeiten, um denjenigen die uns umgeben eine bessere Zukunft zu bieten.

Einige von uns bezeichnen sich als aufklärerisch, andere als konservativ. Manche von uns sind gläubig, andere wiederum nicht. Einige von uns folgen klar definierten Ideologien, manche unter uns sind unpolitisch, aber wir sind alle besorgt und wütend angesichts der politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Perspektive, die sich uns um uns herum präsentiert: die Korruption unter Politikern, Geschäftsleuten und Bankern macht uns hilf- als auch sprachlos.

Und diese Situation ist mittlerweile zur Normalität geworden – tägliches Leid, ohne jegliche Hoffnung. Doch wenn wir uns zusammentun, können wir das ändern. Es ist an der Zeit, Dinge zu verändern. Zeit, miteinander eine bessere Gesellschaft aufzubauen. Deswegen treten wir eindringlich hierfür ein:

● Gleichheit, Fortschritt, Solidarität, kulturelle Freiheit, Nachhaltigkeit und Entwicklung, sowie das Wohl und Glück der Menschen müssen als Prioritäten einer jeden modernen Gesellschaft gelten.

● Das Recht auf Behausung, Arbeit, Kultur, Gesundheit, Bildung, politische Teilhabe, freie persönliche Entwicklung und Verbraucherrechte im Sinne einer gesunden und glücklichen Existenz sind unverzichtbare Wahrheiten, die unsere Gesellschaft zu befolgen hat.

● In ihrem momentanen Zustand sorgen unsere Regierung und das Wirtschaftssystem nicht dafür, sondern stellen sogar auf vielerlei Weise ein Hindernis für menschlichen Fortschritt dar.

● Die Demokratie gehört den Menschen (demos = Menschen, krátos = Regierung), wobei die Regierung aus jedem Einzelnen von uns besteht. Dennoch hört uns in Spanien der Großteil der Politiker überhaupt nicht zu. Politiker sollten unsere Stimmen in die Institutionen bringen, die politische Teilhabe von Bürgern mit Hilfe direkter Kommunikationskanäle erleichtern, um der gesamten Gesellschaft den größten Nutzen zu erbringen, sie sollten sich nicht auf unsere Kosten bereichern und deswegen vorankommen, sie sollten sich nicht nur um die Herrschaft der Wirtschaftsgroßmächte kümmern und diese durch ein Zweiparteiensystem erhalten, welches vom unerschütterlichen Akronym PP & PSOE angeführt wird.

● Die Gier nach Macht und deren Beschränkung auf einige wenige Menschen bringt Ungleichheit, Spannung und Ungerechtigkeit mit sich, was wiederum zu Gewalt führt, die wir jedoch ablehnen. Das veraltete und unnatürliche Wirtschaftsmodell treibt die gesellschaftliche Maschinerie an, einer immerfort wachsenden Spirale gleich, die sich selbst vernichtet indem sie nur wenigen Menschen Reichtum bringt und den Rest in Armut stürzt. Bis zum völligen Kollaps.

● Ziel und Absicht des derzeitigen Systems sind die Anhäufung von Geld, ohne dabei auf Wirtschaftlichkeit oder den Wohlstand der Gesellschaft zu achten. Ressourcen werden verschwendet, der Planet wird zerstört und Arbeitslosigkeit sowie Unzufriedenheit unter den Verbrauchern entsteht.

● Die Bürger bilden das Getriebe dieser Maschinerie, welche nur dazu entwickelt wurde, um einer Minderheit zu Reichtum zu verhelfen, die sich nicht um unsere Bedürfnisse kümmert. Wir sind anonym, doch ohne uns würde dergleichen nicht existieren können, denn am Ende bewegen wir die Welt.

● Wenn wir es als Gesellschaft lernen, unsere Zukunft nicht mehr einem abstrakten Wirtschaftssystem anzuvertrauen, das den meisten ohnehin keine Vorteile erbringt, können wir den Missbrauch abschaffen, unter dem wir alle leiden.

● Wir brauchen eine ethische Revolution. Anstatt das Geld über Menschen zu stellen, sollten wir es wieder in unsere Dienste stellen. Wir sind Menschen, keine Produkte. Ich bin kein Produkt dessen, was ich kaufe, weshalb ich es kaufe oder von wem.

Im Sinne all dieser Punkte, empöre ich mich.
Ich glaube, dass ich etwas ändern kann.
Ich glaube, dass ich helfen kann.
Ich weiß, dass wir es gemeinsam schaffen können.

Geh mit uns auf die Straße. Es ist dein Recht.

UPDATE Ein kurzes Video der Unterstützer-Demo in Berlin am Donnerstag Abend:


(Artikel zum Video bei sibiuaner)

Nics Bloghaus hat einige Fotos des Abends und wird morgen noch ein paar Zeilen verfassen.

Metronaut hat ebenfalls fotografiert.

205 Kommentare

  1. 01

    jetzt könnte es los gehen. auf gehts!

  2. 02

    Ausser Konkurrenz, sozusagen:
    Stuttgart: Samstag, 21. Mai · 14:30 · Hauptbahnhof
    Großdemo „Wir lassen nicht locker: Stuttgart 21 stoppen!“

    Die Bewegung gegen Stuttgart 21 war schließlich auch schon immer eine Bewegung für mehr Echte Demokratie und gegen Politik- und Wirtschaftsklügel…

  3. 03
    Tom

    Wie – „jetzt“ gibt es Demos? Die Montagsdemos gibt es doch schon seit 10 Jahren.
    Das letzte Mal wurde ein Regime gestürzt. Laut meiner Uhr ist es wieder an der Zeit! Ich habe keine Lust noch einmal 40 Jahre zu warten, bis alles zu spät ist. Wir brauchen echte Demokratie jetzt – denn später sind wir zu alt dafür.

  4. 04
  5. 05
    Ziyal

    Hamburg, MITTELWEG??? Im piekfeinen Harvestehude? Vor Reemtsmas Institut für Sozialkundelehrer?!?!? WTF?!?!?!?!

  6. 06
    leo

    Vielleicht nicht so wichtig, aber dennoch frage ich mich, wann das Zuckerbergsche Datensammelimperium eigentlich die Lizenzrechte an Revolution™ erworben hat. Man könnte fast meinen, die Revolutionäre sollen alle schön identifizierbar bleiben.

  7. 07
    mayra

    soviel ich weiss handelt es sich bei den angekündigten versammlungen um unterstützung der bewegung in spanien — eine auf deutschland bezogene ist bis auf die bekannten s21 oder bedingungsloses grundeinkommen nicht bekannt —

  8. 08

    bekanntermaßen sind gerade die wirtschaftlichen perspektiven in deutschland katastrophal! ab auf die straße. ;)

  9. 09

    noch ein wenig öl ins feuer…

    Statt kürzere Arbeitszeiten und ein Rentenalter, bei dem man noch in der Lage ist, seinen „Ruhestand“ zu genießen, als soziale Errungenschaften zu verteidigen, propagiert die Kanzlerin einen europäischen Wettbewerb um den Sozialabbau und das auch noch mit diskriminierenden Unwahrheiten. Das ist nicht nur chauvinistisch und schürt üble Ressentiments innerhalb der vielbeschworenen europäischen „Gemeinschaft“, sondern im höchsten Maße unseriös.

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=9488

  10. 10
    Marckarc

    Wie definieren die Leute den „echte Demokratie“ ?

    Auf monatliche Volksbegehren kann ich gut und gerne verzichten, besoders weil es dann auch viele hässliche gibt. Habe wenig Vertrauen in direkte Demokratie.

  11. 11

    Am 30. April fand in Hamburg (leider mit wenig Beachtung) der erste GREEN RED CAP MOVE for True Democracy statt. Jetzt, gingen am 15.Mai tausende Menschen in Spanien auf die Straße und forderten „Democracia real Ya!“ Wir schließen uns mit unserer bisher noch kleinen Bewegung uneingeschränkt dieser Bewegung für Echte Demokratie an! Der Schutz unseres Planeten und unserer unveräußerlichen Menschenrechte vor den machtpolitischen und wirtschaftlichen Interessen Weniger muß das vordringliche Ziel der gesamten Menschheit werden. Die Unterdrückung der Menschen wurde zur Normalität.
    Wir wollen das nicht mehr unkommentiert hinnehmen, und so werden wir uns am 28. Mai 2011 ein zweites Mal auf den Plätzen vor unseren Rathäusern zum GREEN RED CAP MOVE versammeln und für eine eine Globalisierung der Nachhaltigkeit, der Demokratie, der Gerechtigkeit und des Respekts vor allem Leben eintreten.
    Um Punkt 12 Uhr mittags werden wir uns eine grüne oder rote Mütze aufsetzen, nachdem wir als normale Passanten vorher den Rathausplatz/markt betreten haben und dann mit diversen Aktionen auf uns und unser Anliegen aufmerksam machen.
    „Alle Macht geht vom Volke aus.“ Und, Du bist das Volk!

  12. 12
    Holger Franke

    Gleichheit heißt Bevormund
    Solidarität heißt Umverteilung
    und ein Recht auf Arbeit kann es in einer marktwirtschaftlichen Ordnung nicht geben.

    das ist alles sozialistisches und linkes Gedankengut,nein Danke

  13. 13
    Jonas

    Es ist außerdem eine Demo vor der spanischen Botschaft in Berlin angekündigt, was ich für sinnvoller finde als vor dem Beandenburger Tor. Facebook Link: http://www.facebook.com/event.php?eid=103153336442267

  14. 14
    Ribemont

    Am Mittwoch war sogar, auch wenn spät und auch der Jugend zugeschoben, in der ARD online Seite ein Artikel. Auch wenn es gleich unter dem Bereich Wirtschaft verbuddelt war und wieder zulesen ist.
    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/spanien288.html
    Bezug zu Unseren Aktivitäten
    Es sollten keine Politischen Religösen Gewerkschaftlichen Banner oder Reden zugelassen werden. Die es versuchen könnten es für sich zuvereinahmen. Wie es bei den Spaniern nicht geduldet wird!

    Sapere aude
    Empört Euch

  15. 15

    Ähm, müssen wir da nicht den Rasen betreten? Das geht nicht!

  16. 16
  17. 17
    fb

    Ich bin dabei !

  18. 18

    Ich bin mir dessen bewußt, dass dieses Konstrukt einer direkten Demokratie einiger Erläuterung bräuchte, aber mir geht es um das Signal an die Politik, dass es so eben nicht weitergehen kann. Alle 4 Jahre ein Kreuzchen reicht da nicht.

  19. 19
    radlermaß

    @Holger Franke:

    Wo kann man denn die Bahnsteigkarte lösen? Und wer sagt einem denn dann, was man machen muss bei der Revolution? Ist die Revolution überhaupt ordnungsgemäß angemeldet?

  20. 20

    @Stefan S: Hier geht es doch nicht um Sektiererei, eine Unverschämtheit. Es geht um was großes du Hirni. Schreib doch über die Misstände in Europa und Deutschland. So eine Scheiße, du und deines gleichen seit Schuld an vielen was passiert ist. Ihr Öko Terroristen und Spinner.Armut und Unterdrückung. Den Eu – Wahn unser Politisches System.

  21. 21
    Lutz

    Das sind doch alles nur Phrasen, teilweise auf Stammtischniveau (alle Politiker sind korrupt etc…).

  22. 22
    Dr. Helga

    @Akivoeg: Hä? Wie jetzt?
    P.S.: Bei Copy-Paste die Quellenangabe nicht vergessen …

  23. 23
    radlermaß

    @Akivoeg:

    Ich glaube nicht, dass diese jungen und älteren Leute für Rechtspopulismus und gegen die EU demonstrieren, da hast du wohl was ganz falsch verstanden.

  24. 24
    xray

    Ich verstehe das jetzt auch nicht so richtig, vielleicht kann mir mal jemand erklären, was die konkreten Ziele sind, und wie diese erreicht werden sollen? Etwas konkreter bitte als „alles soll besser werden“.

    Nee das kommt mir ein bischen so vor als wäre es halt zur Zeit Trend ein bischen auf Revolution zu machen. Sicher, das liegt schon irgendwie in der Luft, mit social media und Revolutionen in Nordafrika, aber irgendwie kommt das hier jetzt ein wenig sehr affektiert daher.

    Aber wenn es um irgendwas konkretes geht, bin ich gern dazu bereit auf die Straße zu gehen…

  25. 25
    radlermaß

    @Lutz:

    Problem ist in Spanien wohl, dass tatsächlich viele aus den beiden größten Parteien korrupt sind. Las etwas in der Größenordnung von ca. 200 Politikern, die deshalb verurteilt wurden und nun aber schon wieder auf den Wahllisten stehen.

  26. 26
    Kaiserbubu

    Bravo! Endlich. Auch wenn es noch nicht so viele sein sollten. Bitte nicht aufgeben. Es geht letztlich uns alle in welcher Gesellschaft wir leben wollen. Das kann und darf nicht weiter in der Hand von rein ökonomisierenden Machtmenschen einer kleinen Elite bleiben. Wir sind das Volk! Frieden und Freiheit stehen genauso auf dem Spiel wie die ökologische Zukunft des Planeten. Wir dürfen nicht weiter hinnehmen dass die Arroganz der Macht unsere Gesellschaft spaltet. Soziale Gerechtigkeit mit einem Leben in Würde steht allen Menschen zu. Darum: Empört Euch! Demokratie von unten jetzt!

  27. 27
    radlermaß

    @Stefan S:

    Mit dem Stuttgart21-Protest begann die arabische Revolution, und nun kommt sie wieder zurück wie ein Bumerang ;)

  28. 28

    @Marckarc: @Marckarc Demonstrationen sind keine „monatlichen“ Volksbegehren. Ein politisches Volksbegehren setzt zumindest in Deutschland definierte Rahmenbedingungen voraus, deren Hürden noch sehr hoch angesetzt sind. Aus diesem Grund wird es wohl keine „hässlichen“ geben. Zumindest ist diese Möglichkeit bei „direkter Demokrtie“ deutlich geringer als bei dem Gebilde, was in unserem Land derzeit mit Demokratie beschrieben wird, dass „Hässliches“ geschieht…

  29. 29
    Lutz

    @Kaiserbubu: Das ist doch auch wieder nur bla bla, sorry.

  30. 30
    Gast

    „tägliches Leid, ohne jegliche Hoffnung.“

    Bei den Spaniern kann ich das gut verstehen.

    Wir in Deutschland allerdings haben die niedrigste Arbeitslosigkeit seit 1990 (ja ich weiß, sind alles nur Minijobber…). Das ist doch Jammern auf ganz hohem Niveau. Ich habe ja Verständnis für Kritik an der Regierung, am Sozialsystem, am neoliberalen Zeitgeist oder was auch immer.

    Aber bitte, mal etwas über den Tellerrand hinausschauen: Wir leben hier in Westeuropa zu dieser Zeit (1960-20xx) in einer kurzen Phase der Glückseligkeit, der Freiheit und des Wohlstands. Wer das nicht sieht und so tut, als wäre hier Alles nichts wert und alles müsste sich ändern, zeigt wirklich wenig Perspektive.

    „Gleichheit, Fortschritt, Solidarität, kulturelle Freiheit, Nachhaltigkeit und Entwicklung, sowie das Wohl und Glück der Menschen […] Das Recht auf Behausung, Arbeit, Kultur, Gesundheit, Bildung, politische Teilhabe, freie persönliche Entwicklung und Verbraucherrechte im Sinne einer gesunden und glücklichen Existenz“

    Diese Forderungen wird beinahe jeder so unterscheiben, mal von einigen wirtschaftlichen Lobby-Interessen abgesehen. Dafür soll jemand auf die Straße gehen? Für solche Selbstverständlichkeiten? Mal dran gedacht, dass es eben nicht einfach ist, diese Werte Tag für Tag umzusetzen in der Realität? Dass es keine Selbstverständlichkeit ist, dass 80 Mio. Menschen in einem politischen Prozess ihr Zusammenleben regeln?

    Das alles wird nicht besser klappen, wenn man nun ständig Volksentscheide über komplexe wirtschaftliche oder wissenschaftliche Probleme abhält.

  31. 31
    radlermaß

    @Lutz: Bankenkrise verpasst? Lobbyismus-Kritik entgangen? Die ganzen ergebnislosen Diskussionen nach Stuttgart21 über mehr Bürgerbeteiligung verschlafen? Alle Zeitungen ungelesen weggeworfen? Bei Fukushima im Urlaub gewesen? Adresse: „Hinterm Mond“? Oder wie kommst du zu deinem Urteil.

  32. 32
    Herr_M

    Nein Danke. Aber allen Teilnehmern viel Spaß.

  33. 33
    Lutz

    @radlermaß: Was hat meine Kritik an den substanzlosen Forderungen dieser „Bewegung“ mit der Bankenkrise, Lobbyismus, Stuttgart21, Bürgerbeteiligung, Zeitungen, Fukushima und meiner Adresse zu tun?

  34. 34
    Ribemont

    @xray
    Im Manifest steht doch die Gründe beschrieben.
    Für uns kann man es nicht 1zu1 übernehmen den Kern schon. Soweit ich es verstehe ist es ein Ausrufezeichen des Spanischen Volkes „so nicht“. Sie wollen nicht herab regiert werden. Lösungen fallen nicht vom Himmel! Deswegen sind viele Lager Privat vertreten ob Konservativer Wähler oder Sozialist ob Jung oder Alt. Art neu Grundlage schaffen für das Gesellschaftliche Leben. Deswegen auch der Boykottaufruf der Wahlen am Sonntag. Man kann alle 4 Jahre Wählen was man will wir bekommen immer die gleiche Inhaltiche Packung.

    Momentaufnahme 17.05
    http://www.youtube.com/watch?v=ar2nmOQZEjw

  35. 35
    Mr Pink

    @Akivoeg: Aha.
    Und warum veröffentlichen Sie obigen Artikel auf Ihrem Blog ohne via oder Link hierher; unter „geschrieben von aki“?

  36. 36
    Shanti

    Also da haben wir Spanien, ein Kandidat für den nächsten Rettungsschirm, mit einer Jugendarbeitslosigkeit von 40%. Und da haben wir Deutschland, prosperierend, in der Lage, halb Europa zu retten, mit niedriger Arbeitslosigkeit. Selbst den Atomausstieg kriegen wir halbwegs gewuppt, ein ganz schöner Luxus.

    Mir scheint, Spanier haben reichlich Grund. Warum wir uns jetzt anschließen sollen, keine Ahnung.

  37. 37
    Kaiserbubu

    @Lutz:

    Wenn Du in Deinen Sessel pfurzt glaubst Du das sei Kritik? Das was Du bisher einbringst ist mit Verlaub nichts als heiße Luft. Wenn Du was weißt dann sag es, ansonsten halt die Klappe. Nur rum stänkern nervt, sorry!

  38. 38
    Frank Meier

    @ Shanti
    Also da haben wir meinen Nachbarn, der die letzten Jahre so jeden Mist gekauft hat, den es käuflich zu erwerben gab. Das meiste davon liegt immer noch unbenutzt auf der Veranda. Unlängst kam die Bank vorbei und forderte ein Teil zurück. Da bat mich der Nachbar um etwas Geld um seine Schulden bei der Bank zu tilgen. Ich habe danken abgelehnt. Ich hatte irgendwie nicht das Bedürfnis die Eskapaden meine Nachbars mit noch einer zusätzlichen Stelle als Putzhilfe auszubügeln.

  39. 39

    Demonstrationen machen tierischen Spaß. Vor der Polizei weglaufen auch und „Hoch die internationale Solidarität rufen“ ist auch erheiternd. Nur sollte man so ehrlich sein und dazu stehen, dass einem sowas Spaß macht und sich nicht als volksbefreiender Revoluzzer gerieren.
    Und übrigens: Revolutionen entstehen nicht, weil man bei Twitter das gleiche Hashtag nutzt.
    Ansonsten wünsch ich weiter viel Spaß beim Demonstrieren und Revolutionen planen. Und lasst euch euer veganes Curry in der Volxxxküche schmecken :)

  40. 40
    Marc K.

    @Johannes Döh:

    Natürlich sind Demos kein Volksbegehren aber das hab ich so auch nicht geschrieben.

    Mein Problem ist nur, dass ich der breiten Masse nicht zutraue mit direkter Demokratie zurechtzukommen – die wird wohl eher ein opfer von Populismus und Kampagnenjournalismus werden.

    Ich bin auch nicht glücklich mit dem Einfluss von Lobbys und Atomkraftwerk-Laufzeit, die im Hinterzimmer verhandelt werden, nur um dann zurückgenommen zu werden (oder auch wieder nicht, wer weiss das heute schon noch) und uns dann noch mehr Steuergeld zu kosten, weil die Regierung gegen ihre eigenen schlechte ausgehandelten Verträge verstossen muss.

    Bei wichtigen Entscheidungen auf lokaler und regionaler Ebene macht es Sinn aber bei großen Fragen, kann doch kaum jemand ein Thema überblicken und einfache Antworten werden dann dankend angenommen.

    Und ehrlich gesagt, ich bin nie jemand gewesen, der gerne mit wehenden Fahnen in irgendwelche Schlachten zieht. Diese Einstellung kann man jetzt negativ oder positiv sehen.

  41. 41
    radlermaß

    „In Deutschland sind Revolutionen nicht erlaubt! Bei uns gibt es auch keinerlei Mißstände, und mit dem Zustand des politischen Systems, der Parteien, und der Bürgerbeteiligung sind alle hochzufrieden! Man darf hier nur bischen im Internet schimpfen – und am besten über die, die was ändern wollen. Oder über die Griechen! Aber bitte nicht über Bankster, Lobbyisten, Leihbeamte oder Kungel-ZDF, SPD oder CDU! Wenn die Ausländer revolutionieren wollen – bitte sehr! Aber nicht bei uns!“

    Go, Mehltau.

  42. 42
    Peter H aus B

    Demos? Sind die denn gesetzlich geregelt? Und organisiert von einem extra gegründeten, eingetragenen Verein? Sonst kommt bei uns doch keiner..

  43. 43
    Lutz

    @Kaiserbubu: Reg Dich mal ab…

  44. 44
    Frank

    sihr werdet noch euer blaues Wunder erleben. Deutsches Volksvermögen wird nach ganz Europa verjubelt

  45. 45
    Shanti

    @Frank Meier: Das ist ja mein Lieblingsargument. Dass wir armen Deutschen die scheiß Nachbarn durchfüttern müssen und es so ja nicht weitergehen könne.
    Sind nicht wir es, die am allermeisten vom Euro profitieren? Wir können unsere Produkte günstig in alle Welt (günstiger Euro), aber auch ins europäische Binnenland exportieren (keine Zölle). Die Mark käme uns viel teurer. Wir sind die absoluten Profiteure der Eurozone. Und deswegen wird von uns erwartet, jetzt auch was zurückzugeben. Und deswegen machen Merkel und Co. das auch.

  46. 46
    Gast

    @radlermaß:

    Klar gibt es bei uns Missstände, aber ob die so gravierend sind, dass eine „Revolution“ (mit welchem Ziel auch immer, das kann ja meistens keiner sagen) erstrebenswert wäre, darüber darf man doch bitte noch geteilter Meinung sein.

    Ich verstehe auch z.B. bei Dir nicht, was Bankenkrise, Fukushima und S21 miteinander zu tun haben oder wie diese Probleme sich durch irgendeine Revolution in Luft auflösen oder auch nur kleiner werden sollen.

    Sorry, aber das ist für mich ein typisches Beispiel dafür, warum die „linke Debatte“ bei uns so unproduktiv und armselig ist.

  47. 47
    Klaus

    Wer so etwas ernsthaftig unterstützt, kann ja nur krankhaft verstört sein. Oder eben links sein. Meine Fresse, Spreeblick.

  48. 48
    heike

    @Gast:

    „Ich verstehe auch z.B. bei Dir nicht, was Bankenkrise, Fukushima und S21 miteinander zu tun haben oder wie diese Probleme sich durch irgendeine Revolution in Luft auflösen oder auch nur kleiner werden sollen.“

    Sorry, aber das ist für mich ein typisches Beispiel dafür, warum die “linke Debatte” bei uns so unproduktiv und armselig ist. “

    Tja, es fehlt halt an gescheiten Intellektuellen die dem ganzen ein gerüttelt Maß an inszenatorischer und inhaltlicher Qualität geben.
    Es fehlt einfach der intellektuelle Überbau, die Utopie, die Vision (und bitte jetzt nicht mit Ärzten anfangen, zu denen man gehen muss, wegen den Visionen).

    Kann man ja mal ne Agentur beauftragen…. höhö

    Und alle so yeah!!!

    Glaube ansonsten auch, dass der Wille etwas zu verändern immer noch vom Leidensdruck abhängt und der muss groß sein, damit man etwas verändert. Küchenpsychologie, aber ein sehr rundes Argument.

  49. 49
    Kaiserbubu

    @heike:

    Fang doch mit dem „intellektuellen Unterbau“ an und als nächstes Suppenküchen und „Ein Euro Kaufhäuser“ schließen. Meinst Du das reicht für den Leidensdruck?

  50. 50

    Wer sich noch mal über die Hintergründe der #spanishrevolution einlesen möchte, dem empfehle ich dringend folgenden Blogeintrag von der Seite espanien.de:

    http://www.espanien.de/blog/2011/05/17/tage-des-zorns-spanishrevolution-nolesvotes-acampadasol-realdemocraciaya/

    Die beste Zusammenfassung über die Proteste, die ich bisher gelesen habe.

  51. 51
    radlermaß

    @Gast:

    “Ich verstehe auch z.B. bei Dir nicht, was Bankenkrise, Fukushima und S21 miteinander zu tun haben “

    Verfehlte Politik, ungute Verflechtungen Politik-Wirtschaft, Paternalismus, Laissez-fair, mangelnde Transparenz und Mitsprache, Gewinne privatisieren, Verluste/Katastrophen sozialisieren…

    „oder wie diese Probleme sich durch irgendeine Revolution in Luft auflösen oder auch nur kleiner werden sollen.“

    Die Spanier sprechen ja auch von einer Re-Evolution. Zumindest bringen sie ihre verschimmelten und reformbedürftigen Verhältnisse schon jetzt zum Tanzen. Nein, ein Formular haben sie nicht ausgefüllt, und erlaubt ist das auch nicht. Aber vom Nichtstun ist jedenfalls noch nie etwas besser geworden, ob nun 68 oder 89. Aber nörgelt nur weiter, ihr habt ja recht: Nobody expects a german revolution. Die ganzen Klischees über die fleißigen braven autoritätshörigen Deutschen, die man entweder zu Füßen hat oder an der Kehle, haben halt schon ihr Körnchen Wahrheit an sich. Naja, bleibt eben alles so, und wir diskutieren weiter nur darüber, ob Rösler wohl die FDP rettet und was der Steinbrück für ein toller neuer Mehltau-Kanzler sein wird.

    @Heike

    „Kann man ja mal ne Agentur beauftragen…. höhö

    Und alle so yeah!!!“

    Genau.

  52. 52
    Ribemont

    Den Artikel vom Freitag ist noch ausführlicher. Hintergrunds Analyse von Daniel Khafif

    http://www.freitag.de/community/blogs/buc-caneer

  53. 53
    heike

    @Kaiserbubu: Das ist es ja. Man kann seine Ansprüche unglaublich nach unten schrauben, wenn es sein muss und das wurde einem ja tagtäglich und jahrelang um die Ohren gehauen. Konsumverzicht funktioniert und macht auch nicht großartig unglücklich, außer bei einigen Details. Wer nichts mehr hat, hat auch nichts zu verlieren. Was soll die Leute denn antreiben? Hungersnot? Oder doch eher ein eigenes Auto? Eine gerechte Welt, in der alle aus Gemeinsinn zueinander auf vieles verzichten, dafür aber ohne Not leben können? Oder doch eher eine ausschweifende Party?

    Ich muss Gott sei Dank nicht bei meinen Eltern wohnen aus finanzieller Not, aber wenn dem so wäre würde ich auch auf die Straße gehen, einfach weil ich mich endlich abnabeln wollen würde von denen, vom Staat, von allen.

    So in etwa, die Gedanken. Widersprüchlich, aber so in etwa.

  54. 54
    Hase

    Bin ganz gbrundsätzlich ähnlicher Meinung, aber: GLEICHHEIT will ich auf gar keinen Fall. Das sind falschtradierte Forderungen aus der frz. Revoultion. Dort hieß es allerdings und korrekt: Gleichheit vor dem Gesetz!
    Gleichheit für alle ist ein totalitärer Ansatz, den gerade die weiter oben kritisierten Globalisten für das gemeine Volk gerne umsetzen wollen, womit hier dem lupenreinen Kommunismus das Wort geredet wird. Für die Elite gilt aber weiterhin der Kapitalismus. Also, weder der Mensch noch die Natur sind in irgendeinerweise „gleich“, sondern höchst unterschiedlich. Und das ist auch gut so!

  55. 55
    Frank Meier

    @ heike
    Es möge bestimmt gute Gründe für Demonstrationen geben. Universell gesehen Freiheit zum Beispiel. Punktuell vielleicht mehr Rechte in diesem oder jenem Bereich. Vielleicht auch mehr Mutterschutz, mehr Geld zum Beispiel etc pp … aber noch nie würde ich es verstehen wollen, wenn sich der Protest herunter brechen lässt auf … ich will bei meiner Mutter ausziehen … ich WILL auf eigenen Beinen stehen, los finanziert mir das gefälligst! Merken Sie auch oder?

  56. 56
    radlermaß

    @Hase:

    Genau, und weil das so ist brauchen wir unbedingt eine aufgehende Schere zwischen arm und reich, müssen 10% 60% der Privatvermögen besitzen, brauchen wir eine 2, 3, x-Klassenmedizin, denn was dem einen recht ist, ist dem anderen deshalb nicht billig, und wir kriegen ja auch nicht die gleichen Krankheiten

    und keinesfalls dürfen arme und reiche Kinder auf die GLEICHE Schule gehen, sonst hätten sie ja schon fast die GLEICHEN Chancen. Eine Putzfrau oder Kassiererin ist auch überhaupt nicht GLEICH einem millionenschweren „Leistungsträger“, deshab darf die Kassiererin auch keine Brötchenhälften essen, dafür wird sie gefeuert, aber bei Bankstern und Steuerhinterziehern drücken wir schon mal ein Auge zu, oder zwei –

    Ich hoffe, die FDP verschwindet für immer im Mahlstrom der 5%-Hürde, ich kann diesen Müll nämlich nicht mehr hören, der uns erst in die Krise geführt hat.

  57. 57
    heike

    @Frank Meier: Da ist Ihre formulierte Forderung aber ein falscher Schluss meiner Gedanken – sie heißt doch eher – ich habe ein Recht darauf mich frei zu entfalten und wenn ich daran gehindert werde, wenn sehr viele daran gehindert werden, dann muss ich raus, muss ich los und etwas ändern.

    Der zweiteilige Freitagartikel ist da übrigens sehr aufschlussreich.

  58. 58
    aus Hamburg

    Nur zur Info (sorry das man dabei immer so altklug rüber kommt): Mittelweg 37 – Sitz des Spanischen Generalkonsulates in Hamburg

  59. 59
    Frank Meier

    @ heike
    Wer beschneidet Sie in Ihrer Entfaltung?

  60. 60
    Chris

    Ich bin gegen alles!

  61. 61
    Frank Meier

    @radlermaß
    Ich sagte ja bereits … alle die gleiche rote Schaufel, alle die gleichen Pausenbrote, alle gleich blöd, gleich klug, gleich lang, gleich vermessen .. usw

    Mit gleich war einst gleich vor dem Gesetz gemeint. Nicht das pervertierte Gleich der Linken.

    Ich hoffe viele Menschen erinnern sich mal daran, das vor 20 Jahren ein ganzes Land diese Idee begraben hatte.

  62. 62
    heike

    @Frank Meier: Im Moment niemand. Ich versuche mich nur in eine Situation reinzuversetzen, ich der ich handeln müsste. Ich nehme mal das mit den Visionen, Utopien und Unter-bzw. Überbau zurück. Vielleicht braucht es das gar nicht, sondern nur einen gesunden Pragmatismus und gute Ideen. Und Menschenrechte. Ahja doch. Einige Visionen braucht es schon.

  63. 63
    Dr. von plag und zu

    Haben die Prügel Mappus nach Spanien exportiert?

    http://www.youtube.com/watch?v=nrm2H8qeUhs

  64. 64
    Holger

    Ja es wird Zeit dieses kranke System zu überwinden.
    Ein System dass Menschen nur ausnutzt und nicht für Nachhaltigkeit steht.

    Im Sinne für unsere Kinder, die für die Folgen der Finanzkrise (verursacht durch kriminelle Banker ,gedeckt von kriminellen PolitikerInnen ) noch zahlen müssen.

  65. 65
    Holger

    An den der schreibt.

    Hatte man das nicht vor 20 Jahren begraben ?

    Das gegenwärtige System ist genauso am Ende. Es wird nur noch künstlich am Leben erhalten.

    Sapere aude.

  66. 66
    heike

    @Frank Meier: Aber es gibt Menschen in diesem unserem Land, deren Entfaltung beschnitten ist. Ist es nicht meine Pflicht, mich auch für die einzusetzen?

  67. 67

    #europeanrevolution!!

  68. 68
    Roland

    @Marc K.: Du musst nicht alles glauben, was dir die CDU erzählt.

    „Mein Problem ist nur, dass ich der breiten Masse nicht zutraue mit direkter Demokratie zurechtzukommen – die wird wohl eher ein opfer von Populismus und Kampagnenjournalismus werden.“
    Im Gegensatz zu der weniger breiten Masse unserer Parlamentarier, die gegen Populismus, Kampagnenjournalismus und Lobbyismus immun sind?

    „[…] aber bei großen Fragen, kann doch kaum jemand ein Thema überblicken und einfache Antworten werden dann dankend angenommen.“
    Unsere Parlamentarier dagegen sind Übermenschen, die jedes Thema überblicken können und einfache Antworten ablehnen?

  69. 69

    Zuerst, entschuldiget bitte mein Deutsch.
    Ich wohne in Cádiz, die südlichstete Provinz in Spanien, und auch die Provinz, die normalerweise am größten Arbeitlosigkeit in Spanien hat. Ich bin glücklich, weil ich nie arbeitlos war. Ich arbeite früher als ich in der Uni fertig war. Aber ich sehe jeden tag Leute, die arbeiten will, und keine Arbeit finden kann. Und Leute, die eine Arbeit für lange gesucht hat. Meine Freundin hat vor einem Jahr ein Geschäft angefangen und sie hat keine Hilf gefunden. Man muss nur bezahlen, bezahlen.
    Es gibt eine spanische Wort: „mileurista“. Das heißt: die Leute die weniger als 1000 € pro Monat verdienet. Das war furchtbar vor 2 Jahren, trotzdem wunschen heute viele leute, dass sie ein „mileurista“ wären. Viele Leute arbeiten für 600 € pro Monat, und muss viele Überstunden machen. Es gibt viele (viele) Leute, die ein Vertrag für 2 Stunden täglich habe, aber muss sie 10 oder 12 Stunden täglich arbeiten. Und es gibt auch viele Leute, die ohne Vertrag arbeiten muss, wenn sie arbeiten will.
    Wir, die junge spanische Leute, sind hilflos, hoffnungloss, arbeitloss, zukunftloss. Viele Leute muss bei ihre Eltern wohnen, obwohl sie älter als 25 oder 30 Jahre alt sind. Die Mieten kosten manchmal mehr als ein Haus zu kaufen. Wir sind Geduldloss.
    Und wir glauben kein mehr unserer Politiken. Sie lügen jedes mal, dass sie sprechen. Sie stehlen, und wir bezahlen die Zeche. Guckt mal bitte eine Seite (auf Spanisch, es tut mir leid), die eine spanische Politikkorruptionkarte hat:
    http://wiki.nolesvotes.org/wiki/Corrupt%C3%B3dromo
    Fast jede Provinz hat korrupte Politiken.

    Ich hoffe, dass ich nicht so lange geschrieben habe, und , dass ihr mir verstehen (mehr oder weniger) könntet. Ich kann nur ein bisschen Deutsch.
    Aber ich glaube, dass für dich eine Erklärung ,über was in Spanien passiert ist, wichtig ist.

    Wir sind die Nini-generation (Ni estudia, ni trabaja, d.h. Die Generation, die nicht studiert, und nicht arbeitet). Wir sind Mänschen ohne Zukunft. Wir sind Mänschen ohne Präsens. Aber wir weigern uns!

  70. 70
    Maggie

    Die Demo in Düsseldorf wird um 12Uhr stattfinden! ;)

  71. 71
    Frank Meier

    @heike – Aber können SIe die auch benennen?

    Es sind grundsätzlich immer die Anderen Schuld. Vornehmlich böse Banker, korrupte Politiker, Reiche sowieso … Dabei haben alle im Vorfeld von der Misere profitiert. Als es darin ging Subventionen abzugreifen hat keiner Nein gesagt, die Sozialleistungen sind in jedem europäischen Land die größten Posten der jeweiligen Haushalte, ihr auf den Fersen die Subvention. Hütchenspielerei auf ganz großen Fuß. Gleichzeitig ist die Industrie ins außereuropäische Ausland abgewandert. Politiker haben jahrelang den Wähler nach dem Munde geredet und eine populistische Forderung nach der anderen erfüllt, Förderung hier, Subvention hier. Nur leider wird irgendwann die Rechnung serviert. So gesehen finden Sie den Verursacher der Krise in jedem selbst. Sich jetzt hinzustellen und zu bejammern das man für die Prasserei zu spät am Start ist, kann man nachvollziehen. Wer glaubt man könne, am Beispiel Spanien zu bleiben, das Land mit Häusern vollstellen und am Ende hoffen, es finden auch all die hochsubventionierten Häuser einen Käufer oder Mieter, hat wenig bis gar nichts vom Markt verstanden.

    Wie gesagt man kann die Proteste zum Teil verstehen, auf der anderen Seite nervt es im zunehmend, wenn man sich einen ideologischen Überbau von den Linken zimmern lässt, wenn man aber nur sagen möchte, Sch*e ich wäre bei der Prasserei gern dabei gewesen.

    Wenn schon, dann konzentriert Euch auf ein zwei Punkte, ganzheitliche Waschweiberabrechnung und Rundumschläge führen zu nichts.

  72. 72
    Irene

    In Düsseldorf demonstrieren wir uns UM 12 UHR, NICHT UM 15 UHR!!!
    Bitte das ändern!!

  73. 73
  74. 74

    Hallo,

    wir treffen uns Morgen auch in Leipzig um 17 Uhr in Augustusplatz. Für eine echte Demokratie jetzt.

    Acampada Leipzig
    http://acampadaleipzig.blogspot.com/
    http://twitter.com/#!/AcampadaLeipzig

  75. 75
    radlermaß

    @Frank Meier:

    So ein Quatsch, wir hatten den Neoliberalismus, schon vergessen? „Harte einschneidende Reformen“, „Ich-AG“s, „Gürtel-enger-schnallen für den Wirtschaftsstandort“, „Lohnzurückhaltung“, Überstunden und so. Es sollte eine „soziale Hängematte“ abgeschafft werden, die es zuvor – angeblich – gab. Schon vergessen?
    Leiharbeit, Jobcenter, Hartz4, alles privatisieren. So sah das aus. Nach dem Mund geredet wurde da höchstens FDP-Wählern, und die bekamen dann ja auch schöne Wahlgeschenke.

    Niedrige Löhne – hohe private Gewinne – Finanzbonanza im Casino – Finanz-Krise, Casino kaputt – „Banken retten“ – „Banken blos nicht regulieren“ – Casino wieder angeworfen für die nächste Runde

    Und gerechtfertigt wurde das alles mit dem hirnrissigen „trickle-down-effect“:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Trickle-down-Theorie

  76. 76
    Rafa

    All together, we can change this World!!
    Good people all around Earth searching justice!!

  77. 77
    SPANISH BOY

    Thanks all you, german people, you can dream too. Spain is with you¡¡¡

  78. 78

    „Wir in Deutschland allerdings haben die niedrigste Arbeitslosigkeit seit 1990…“
    Und bald haben wir überhaupt keine Arbeitslosen aber eine Flächendeckende Hartz4 Quote von 20%.
    Schöne Aussichten.

    Allein die Eindämmung von Korruption sollte schon ein Grund sein auf die Straße zu gehen.

  79. 79

    @Shanti: Hervorragendes Beispiel, wie gut die immer gleichen Phrasen der Lobbyisten von den Menschen ungeprüft übernommen werden. Deutschland profitiert laut etlicher Lobbyisten und Politiker, angefangen bei Merkel, vom Euro wie kein anderer EU- Staat. Das mag wohl für die Exportwirtschaft noch stimmen, aber für den Binnenmarkt bleibt der Nutzen gering. Für den Großteil der Arbeitnehmer ist seit Einführung des Euro der Effektivlohn gesunken.
    „…Die Mark käme uns viel teurer. Wir sind die absoluten Profiteure der Eurozone…“
    Hierfür hätte ich bitte gerne nachweisbare Belege.

  80. 80
    heike

    @Frank Meier: Trotz Ihrer Siezerei (merkwürdiges Phänomen für mich, zumal ich die einzige bin, da ich des öfteren, bei inzwischen sehr wenigen Kommentaren, hier immer noch gesiezt werde) wirken sie gerade sehr betrunken. Sie verwenden zwei mal das Wort Prasserei und sind auch sonst fatalistisch.

    Sie behaupten gerade auch viel. Ob die Sozialleistungen den größten Posten in jedem Land darstellen, wage ich zu bezweifeln. Subventionen….

    Es geht doch längst nicht mehr um Sozialleistungen und Subventionen. Die Krise ist doch eine Bankenkrise – was erzählen Sie da nur für einen Schmonzens?

    Hier zimmert niemand etwas. Wer mich für voll nimmt, ist sowieso nicht ganz dicht.

    Aber wäre es nicht schöner, wenn alles ein weniger besser wäre und die Konflikte sanfter wären?

    Vermutlich habe ich gerade zuviele Bilder von Berliner Mietshäusern aus dem 19. Jhd. im Kopf. Ich stelle Herrn Sarrazin in meinen Gedanken in so ein Bild, in so eine Zwei-Zimmer-Wohnung mit vier, fünf oder sechs Personen. Im Winter hält doch der Pullover so schön warm.

    Benennen: Kinderarmut, Hartz IV, Niedriglöhne, Soziale Schere

  81. 81
  82. 82
    Shanti

    @Johannes Döh: Natürlich haben die anderen immer die Lobbyscheiße gefressen und man selbst die Weisheit mit Löffeln! ;-)

  83. 83
    Tom

    Immer wieder die gleichen Ausreden:
    – jammern auf hohem Niveau
    – alles linke Antidemokraten
    – die wollen sich bloß wichtig tun

    Was hat man über die Leute 1989 gesagt?
    – jammern auf hohem Niveau
    – alles rechte Antidemokraten
    – die wollen sich bloß wichtig tun

    Wofür man kämpfen soll? Vielleicht für die Dinge, die wir schon einmal hatten:
    – die Gleichstellung der Frau (auch beim Lohn) durch die Verfassung
    – die Festlegung auf eine „Friedensarmee“ in der Verfassung
    – kostenlose Bildung
    – das Recht jedes Kindes auf einen Krippen- und KiTa-Platz
    – Gesamtschulen mit Ganztagsbetreuung
    – kostenlose Spezial- und Förderschulen
    – Teamwork statt Konkurrenzdenken

    Inzwischen gibt es nicht einmal mehr einen öffentlichen Nahverkehr, öffentliche Wasser- oder Stromversorger. Das haben wir alles schon versilbert und privatisiert … und seitdem wird es immer teurer bei sinkender Qualität. Wenn das Geld wieder knapp wird, verkaufen wir als nächstes Schulen und Krankenhäuser und danach Feuerwehr und Polizei?

    Was haben wir denn bisher erreicht in unserem Leben?
    Wir dürfen alle 4 Jahre die gleichen Idioten abnicken. Wir haben Parteien, die nach Kräften dafür sorgen, dass nur Linientreue überhaupt einen Listenplatz bekommen. Eine Wirtschaft, bei der Verwandtschaftsverhältnisse wichtiger sind als die Qualität der Produkte. Der wissenschaftliche Fortschritt ist abhängig von politisch motivierten Fördermitteln. Und internationale Konzerne arbeiten nach 5-Jahr-Plänen.

    Wir haben pro Kopf mehr Schulden, als wir je bezahlen können. Zwar dürfen wir über Berlin jetzt Witze machen – dafür müssen wir im Betrieb die Klappe halten.

    Freiheit haben wir nur, wenn man sie bezahlen kann und selbst diese Freiheiten enden da, wo das Kapital anderer Leute anfängt. Chancengleichheit gibt es für alle … nur eben auf unterschiedlichem Niveau. Alle sind gleich, aber wer die richtigen Leute kennt, der ist etwas gleicher. Und Vitamin-B ist immer noch die härteste Währung der Welt.

    Gewiss ficht einen das nicht an, wenn man Glück hatte im Leben und es sich in diesem System gemütlich gemacht hat. Man kann es sich in jedem System gemütlich einrichten, wenn man weiß wie man es für sich ausnutzt. Und es fällt leicht von „hohem Niveau“ und „spätrömischer Dekadenz“ zu faseln, wenn man seinen fetten Arsch gemütlich parken konnte. Macht es das etwa besser?

    Seit 60 Jahren siecht dieser Staat vor sich hin: dringende Reformen werden vor sich her geschoben. Anpassungen verzögert. Keiner hat mehr den Mut etwas anzupacken.

    Wir sind ein Land der Biedermeier und verschrobenen Zaunkönige, von denen jeder seit der Grundschule selbst sieht, wo er bleibt. Der Müller demonstriert nicht mit dem Meier, weil er denkt, dass der ein linker Spinner ist. Der Schmidt denkt, der Müller wäre eine fauler Hängemattenarbeitsloser. Und der Walter kommt nicht mit, wenn der Müller nicht geht, weil die zusammen im Kirchenchor sind.
    Und wir haben dabei völlig vergessen: das war schon mal anders!

    Klar haben einige hier einen bescheidenen Wohlstand. Aber auf jeden von denen kommen 4 andere, die sich gerade so über Wasser halten können. Um den Wohlstand einer Minderheit zu erhalten, muss eine Mehrheit aktuell am Monatsende überlegen, ob es noch für die Miete reicht.

    Und trotzdem machen die Leute mit – in dem Glauben, dass dieser eine, der in diesem System reich wird, ausgerechnet sie sein werden. Die allerwenigsten haben begriffen, was sie hier erwartet. Ein Leben lang buckeln, um mit 55 in die Arbeitslosigkeit abgeschoben zu werden und mit 67 Rentenaufstockung beim Sozialamt beantragen zu dürfen.

    Das ist doch alles, was uns in diesem System noch erwartet!
    Und wenn du nicht erbst, krumme Geschäfte machst oder ein Vitamin-B-Depot aufbaust kommst du da auch nicht raus. Denn mit harter Arbeit wirst du in Deutschland nichts. Du kannst als Lehrer, Polizist, Arzt oder Krankenschwester so hart arbeiten wie du willst, du wirst es nie schaffen. Ist das etwa NICHT die Wahrheit?

    Gewiss, die meisten glauben, wir sind jung und der Kelch wird irgendwie schon an uns vorüber gehen. Das hat Opa auch mal geglaubt. Der war Beamter bei der Bahn und dachte er hat ausgesorgt. Heute reicht es nicht mal mehr für einen Sommerurlaub im Schwarzwald. Erinnert ihr euch noch, als Bahnbeamter eine todsichere Sache war? Das ist kaum 15 Jahre her. Aber ihr seid euch sicher, dass es euch in 40 Jahren NICHT genauso erwischt wie alle anderen?

    Und dafür nennt ihr uns jetzt „linke Spinner“? Weil wir echte Marktwirtschaft und Demokratie wollen, damit ihr eine faire Chance bekommt, auch wenn ihr nicht mit den „richtigen“ Leuten golfen geht? Bahh! Wat habt ihr Jungs für ein fiesen Charakter!

  84. 84
    Patrick

    Ja, es gibt viel zu verbessern, aber geht es hier nicht auch ein bisschen darum, ein wenig Tahir-Platz nachzuspielen?
    Weder Spanien noch Deutschland muss einen Alleinherrscher loswerden, sondern es gibt realpolitische Dinge zu verbessern und vieles davon ist hausgemacht, z.B. die Fokussierung der spanischen Wirtschaft auf den Bausektor, der nur vom aufgeblasenen Immobilenmarkt gelebt hat. Das hat auch nicht nur etwas mit dem Bankensektor zu tun, sondern hat auch gesellschaftliche Gründe.

    Irgendwelche Buzzwords wie „Gier“, „mehr Demokratie“, ein Twitterhashtag und keine konkreten Vorstellungen, was man eigentlich will… sorry – sieht nach Aktionismus aus.

  85. 85

    Und? Wie war die Demo in Berlin? War jemand dabei?

    Zur Debatte hier: Ich finde die Originalquelle gerade nicht, aber sinngemäß: „diejenigen die denken, dass es nicht geht, sollen nicht denjenigen im Weg rumstehen, die es machen“.

    Auch wenn ich sehr viele Bedenken habe, welche Hintergründe so eine Bewegung haben mag. Abwarten, Tee trinken, danach urteilen.

  86. 86

    Die Angst ist 10 Sekunden.
    Die lebenslange Schande.
    (Übersetzt ins Deutsche mit Google Translator)
    Grüße aus Spanien.

  87. 87
    Frank Meier

    hey Heike, auch mit Du wird’s nicht besser

    zum nachlesen:
    Haushalt Deutschland: http://bund.offenerhaushalt.de/
    Europa im Vergleich: http://www.wko.at/statistik/eu/europa-sozialausgaben.pdf

    vielleicht erklären Sie kurzerhand wer diese Ausgaben dauerhaft erarbeiten soll

    Zitat: … Es geht doch längst nicht mehr um Sozialleistungen und Subventionen. – War klar. Es ging auch nie darum. Es geht immer ums Große und Ganze.
    Zitat: … Aber wäre es nicht schöner, wenn alles ein weniger besser wäre und die Konflikte sanfter wären? – Süß ;-)

  88. 88

    @Aitor: Gracias! Vielen Dank für die Mühe, dein Deutsch versteht man wunderbar! :)

  89. 89
    Frank Meier

    @ Tom
    Die Situation in Spanien mit der Situation 1989 in Osteuropa zu vergleichen würde ich als Hohn den Bürger des Ostblocks gegenüber verstehen wollen. Ihre Ausführung hierzu sind dazu hanebüchen …

    Zitat … Dinge, die wir schon einmal hatten? Friedensarmee, Verfassung … ich denke wir hatten beides noch nicht. Bislang haben wir ein Grundgesetzt, und die Bundeswehr ist nie als Friedensarmee definiert worden. BTW was soll das eigentlich sein, Friedensarmee?
    Kostenlose Bildung? Wer bezahlte denn die Bildung bislang? Außerirdische? Der Steuerzahler? Das Recht auf Krippen und Kita-Platz für jedes Kind? Das hatten wir mal? Was ist eigentlich mit denen die das nicht wollen, müssen die das dann nutzen? Wer bezahlt das eigentlich? Gesamtschulen, Ganztagsbetreuung, kostenlose Spezial- und Förderschulen? Kostenlos kostenlos kostenlos, saufen, saufen, saufen, der da hinten zahlt …

    Teamwork statt Konkurrenzdenken = nice, hat mich bei Sportveranstaltungen auch immer gestört, dieser ewige Konkurrenzkampf, kann man den Sieger doch einfach festlegen, und jedes mal ist ein Anderer dran, einfach der Reihe nach

    Es gibt keinen öffentlichen Nahverkehr mehr? Wo? Öffentliche Wasser- oder Stromversorger sind privatisiert worden. Ja, viele in Deutschland wollten die Privatisierung dieser vor Jahrzehnten äußerst unrentablen Staatsbetriebe. Vielfach ist bei der Privatisierung dieser Betriebe der falsche Weg eingeschlagen worden, Inventar zu verkaufen um es anschließend zu mieten schmerzt bei einfachen Überlegungen. Das sind aber lokale Probleme die man beheben kann.

    Zitat … Was haben wir denn bisher erreicht in unserem Leben? Wir dürfen alle 4 Jahre die Gleiche abnicken … Oh Man … treten sie in eine Partei ein, gründen Sie eine … lassen sich sich aufstellen … dann hört das jammern auf ..

    Zitat … Eine Wirtschaft, bei der Verwandtschaftsverhältnisse wichtiger sind als die Qualität der Produkte – das gute am bösen Kapitalismus ist, das er solche Verhältnisse früher oder später aussortiert …

    Zitat … Der wissenschaftliche Fortschritt ist abhängig von politisch motivierten Fördermitteln – das war und ist zu allen Zeiten so, wie im Feudalismus sowie auch im Kommunismus
    Zitat … Und internationale Konzerne arbeiten nach 5-Jahr-Plänen – selbst wenn? deswegen rennt man auf die Straße?

    Zitat … Wir haben pro Kopf mehr Schulden, als wir je bezahlen können – und wo kommen die her? Sehen Sie sich mal die Ausgaben und die Einnahmen der Stadt Berlin an. Wenn Sie so wirtschaften würden, wie es die Stadt Berlin seit Jahrzehnten macht, hätten sie schon mehrfach eine eidesstattliche Erklärung abgeben müssen. Fragen Sie sich mal auf welche Ausgaben Sie zugunsten eines ausgeglichenen Haushaltes verzichten würden …. hmmm
    Zitat … Vitamin-B ist immer noch die härteste Währung der Welt – manche sind von Beruf Sohn, manche haben es leichter und manche haben es schwer, verdammt schwer … wer sich jedoch immer an der Günstlingen orientiert wird immer Zweiter bleiben

    Machen wir einen großen Sprung zu … Ist das etwa NICHT die Wahrheit? Man mag bedauern, das sich viele Dinge die vor kurzen als gesetzt angesehen wurden, sich so schnell geändert haben. DIe Geschwindigkeit der Änderungen und Verwerfungen der letzten 60 Jahre im Vergleich zu vorangegangenen Generationen sind zugegeben Schwindelerregend. Aber sind wir es nicht gemeinsam die nach schnelleren DSL, besseren Autos, ständig neuer Mode, besseren Op-Besteck verlangen? Mehr in immer kürzerer Zeit und für immer weniger?
    Zitat … echte Marktwirtschaft und Demokratie, ich dachte das haben wir? Zugegeben die Marktwirtschaft ist wegen der ausufernden Subvention etwas verbogen … aber ich habe Hoffnung, wenn die Kassen klammer werden, dass die Gänze des Irrsinn publik wird … da werden sich noch einige verwundert die Augen reiben …

    BTW … linke Spinner fordern keine echte Marktwirtschaft und schon gar nicht Demokratie. Sie sind das Gegenteil dessen.

  90. 90
    Daniel

    Wenn das erste Wort in der Forderungsliste Gleichheit lautet, muß ich gar nicht weiterlesen. Vor 21 Jahren haben wir den Protest auf die Straße getragen, um die zwangsverordnete Gleichheit abzuschütteln. Wer meint, Gerechtigkeit durch Gleichheit erreichen zu können, steht schon mit einem Bein im Totalitarismus.

    Ich bin nicht gleich, und das ist auch gut so.

  91. 91
    Ribemont

    @Patrick: Lieber 20 Aktionen in den Sand setzen als Im Stillstand ausharen. Und Anderen für sich Entscheiden lassen. Es ist doch sehr wunderlich was so um uns herum zerbröckelt. Die 4Gewalt zieht eine Entlassungswelle und Lohnkürzungsrunde nach der Anderen hintersich. Poltiker die versucht hatten diesen Monat still und heimlich ihre Nebeneinkünfte durch ein Gesetz zuverschleiern. Parteien die Massive finanzielle Einschnitte erleiden durch Mitgliederschwund. Sich dadruch noch enger mit der Wirtschaft verkuppeln müssen und zusätzlich sich illigal an Steuergeldern vergreifen indem sie ihre Arbeit(Parteiarbeit) auslagern. Wie sich Kommunen haben Ausplündern lassen mit (PPP) Programmen. Die ersten langsam begreifen wie der Hase läuft. Wie kann es sein das unser Gido skurille Private bekanntschaften hat und sie auch bei Wirtschaftlichen Treffen begleiten läst. Die Einschlägig bekannt sind für dubiose Geschäfte und nebenbei auch noch Steuerflüchtlinge sind. Wie kann es sein das EXPERTEN in Talkrunden sowie bei Gesetzentwürfen ihre zugehörigkeit zu Organisationen u. Konzernen nicht erwähnt oder Untertitelt werden damit man weiß von wem sie Lohn bekommen. Dadurch ihre Meinung die sie vertreten nachvollziehen kann. Wie kann es sein das Sachschäden höher bestraft werden als Körperverletzungen.

    Ich glaube das wir genügend Gründe haben um auf die Straße zugehen. Wir sind und waren mit Schuld das es so ist wie es ist. Wir haben die Wirtschaftskrise mit unseren Geld/Produktionsüberschüssen/gesetzlichen Verwässerung der Aufsichtspflicht/Lohnzurückhaltung/Monopolisierung möglich gemacht.

    sapere aude

  92. 92
    heike

    deine stimme im ohr

  93. 93
    Frank Meier

    @Ribemont
    Ich hätte da auch noch ein paar Gründe.
    Ich wäre dafür das Vater Staat sich weniger in das Privatleben einmischt. Dazu gehört die Abschaffung sogenannter Lenkungssteuern oder das Rauchverbot im Privateigentum, wie Kneipen oder Gaststätten. Ach es gäb so vieles … weniger Staat, weniger Verordnungen und Gesetze, die wie ein Korsett nach und nach alles Leben ersticken

    Der zur Zeit vorherrschende Zeitgeist ist aber rückwärtsgewandt, im Grunde totalitär und im Begriff einen goldenen Käfig ohne Grund zu erschaffen. Fahrradhelm beim Schlaf, Nullrisikogesellschaft, völlig überaltert. Vor jeglicher Gefahr erzitternd, redet über Nachhaltigkeit als gäbe es einen Vertag mit der Generation in 231 Jahren.

    Freiheit sieht anders aus.

    Das was ihr hier fordert, Chancengleichheit und ein Stück vom Kuchen werdet Ihr von diesen Götzen nicht erhalten.

    Ringt um Gestaltungsfreiheit, dann folgt der Rest auf dem Fuße!

    BTW … das sich die 4te Gewalt in Luft auflöst hat sicher evolutionäre Gründe, nehmen Sie es gelassen, es entsteht gerade die 5te Gewalt im Staate …

  94. 94

    Ach interessant, ich hab dieses Video angefertigt und hier hochgeladen: http://www.youtube.com/watch?v=y6oRSJ6C21o Jetzt ist es hier zu finden http://www.youtube.com/watch?v=fognt0Oou94 ohne Quellenangabe. Amateurvideos von anderen Youtube-Nutzern als eigene verkoofen … naja.

  95. 95
    heike

    na dann….

  96. 96

    Jaaaah! Hurrrahhh! Endlich Bürgerkrieg!

    Wird auch Zeit, nach Tunesien, Algerien, Libyen, Ägyptien und Azerbaidschan muss auch jedes Land in Europa umgewälzt werden. Alle Regierungen stürzen. Gleichheit für alle Menschen auf der Welt. Und Geld und Arbeit und Wohlstand für alle. Wir drucken das Geld einfach für alle! Denn alles ist so wie es ist erst einmal schlecht bis scheisse.

    Wird auch Zeit, dass in Deutschland der Förderalismus abgeschafft wird, alles umwerfen und pseudo neuaufbauen mit einer Art neuer „Demokratie“. Das hat schon mal prima funktioniert, diesmal muss man auch gar nicht erst einen großen Krieg vorher verlieren.

  97. 97
    Tom

    @Frank Meier

    Ich bin da Heikes Meinung – ich finde es ungewöhnlich im Internet gesiezt zu werden, aber wenn Sie dies wünschen …

    Zumindest halte ich Ihnen zu Gute, dass sie mich nicht als „linken Spinner“ bezeichnen und Sie können sich in vollständigen Sätzen artikulieren. Das ist eine erfrischende Abwechslung zu manch sonstigen Gesprächspartnern. ;)

    Ansonsten mag ich mich jedoch mit Ihrer Darstellung nicht weiter beschäftigen, da dies – mit Verlaub – Perlen vor die Säue wäre.
    Sie möchten mich offensichtlich nicht verstehen. Sie möchten sich gern aufregen. Ihr gutes Recht: nur erwarten Sie von mir bitte keine Antwort auf Ihre Polemik.

    Ja, wer hat das wohl alles bezahlt … ? Stellen Sie sich mal vor: niemand.
    Weil die Väter am Samstag in der Schule waren und haben die Wände selbst gestrichen. Die Schüler haben (wenn auch unmotiviert) den Schulhof gefegt. Die Schulausflüge wurden ganz einfach so gelegt, dass es sich jeder leisten kann.
    Stellen Sie sich mal vor … Menschen die miteinander reden und füreinander einstehen. Das hat es gegeben. Mitten in Deutschland. Das hätten sie alles seit 20 Jahren auch haben können – wenn uns denn mal jemand zugehört hätte. ;)
    Aber ich verstehe Sie – man sich das heute kaum noch vorstellen, wenn man es nicht selbst erlebt hat.
    Aber fragen Sie mal die Merkel. Die war als FDJ-Leiterin ja damals live dabei. Die kann Ihnen bestimmt auch was über die kostenlose Ferienbetreuung für sozial benachteiligte Schulkinder erzählen. 6 Wochen. Ehrenamtlich. Jedes Jahr.

    Aber schwadronieren Sie ruhig weiter, ich wollte Sie nicht unterbrechen. Sie waren ja gerade so schön in Fahrt…

  98. 98
    heike

    ever the wind

  99. 99
    sok

    http://sklaven-ohne-ketten.blogspot.com/2009/03/einfuhrung-zu-diesem-blog-wenn-die.html

    Wer sich wirklich einen Denkanstoss geben möchte, sollte diesen Blog lesen. Vor allem über die Deutsche Ursache der Finanzkrise. Ich bin sicher nicht mit allem, aber nahezu mit allem konform. Ich jedenfalls habe erkannt, dass ein Aufbegehren und eine Veränderung stattfinden müssen. Und zwar besser heute als morgen, denn morgen könnte es zu spät sein.
    Aber eines sollte dabei auch bedacht werden: diese ganze Globalisierung hat uns doch erst die grossen Probleme der letzten Jahrzehnte gebracht. Und bedenkt von wem diese Globalisierung eingeleitet und gelenkt wurde/wird. Wenn Obama in einer heutigen Rede den Menschen in Nahost seine Unterstützung zur Demokratiesierung zugesagt hat, ihnen Schuldenerlass über 100 Mrd. Dollar gewähren will und weitere Kredite auch über Europäische Banken ermöglichen will, dann bedenkt dass er das nicht ohne Gegenleistung macht. Die Amerikaner spielen sich als Allwissend auf, wie eine Weltpolizei, die sich selbst dazu ermächtigen alle Andersdenkenden aus dem Weg zu räumen. Dabei hat Amerika selbst ein Sozialsystem dass jeder Beschreibung spottet. Dies ist ein System dass lediglich die Arbeitskraft der Menschen ausbeutet, aber kein Interesse an dessen Lebensqualität hat, genausowenig wie die angeblichen Kommunisten (deren Marxistischen Lehren) sowieso nicht zu verwirklichen gehen. Genausowenig Sinn macht ein System wie es in den arabischen Ländern gehandhabt wird. Nur ein neues Regierungssystem bzw. eine Mischung aus allem guten der Bestehenden macht einen Sinn. Aber wie das aussehen könnte, darauf weiss ich momentan auch keine Antwort. Darauf hat aber scheinbar niemand eine Antwort, aber fast alle sehen dass es so nicht mehr lange gut geht.

  100. 100
    sok

    der Aufruf zu „echter Demokratie JETZT“ macht auf jedenfall Sinn. Das einzige was wir in Deutschland noch zur Demokratie beitragen können als Bürger ist, alle paar Jahre zur Wahl gehen und Politiker wählen, die wir nicht einmal kennen. Höchstens Ausschnitte aus deren Wahlprogrammen ihrer jeweiligen Partei. Wärend Firmen, die in ihren Reklamen und Werbespots Unwahrheiten erzählen, abgestraft werden (zu Recht). Bleiben Wählertäuschung und nicht eingelöste Wahlversprechen ungestraft. DAS SAGT DOCH SCHON ALLES !!!
    Jeder hat sich über eine Wiedervereinigung gefreut, aber niemand wurde gefragt als der Preis dafür ausgehandelt wurde. Was hat das mit Demokratie zu tun, wenn für mich als Bürger nur eine Entscheidungsfreiheit gilt, nämlich: Bei der nächsten Wahl wähle ich den nicht mehr, der mir nicht gefallen hat und kann dafür wieder einen wählen von dem ich nicht weiß was er bringt.

  101. 101
  102. 102
    sok

    …Vor allem in den südeuropäischen Ländern regt sich bereits seit geraumer Zeit Unmut. Während Deutschland die Rezession von 2009 bislang verhältnismäßig gut überwunden hat, spitzt sich die wirtschaftliche Lage in den südlichen Ländern Europas weiter zu….

    die deutsche Geschichte hat bisher immer gezeigt, dass es in Deutschland etwas länger dauert bis die Menschen reagieren, bzw wie im 3. Reich gar nicht, aber völlig unterkriegen lassen werden sich auch die Deutschen nicht.
    Die Lügen müssen nur endlich bewusst werden.

    …z. B. eine Arbeitslosenrate von unter 4 Mio. Die niedrigste seit langem.

    Tatsache ist: Hartz IV – Empfänger werden nicht als arbeitslos in der Statistik geführt. Arbeitslose in Fördermaßnahmen und Schulungen gelten nicht als arbeitslos, usw.

    für mich ist jemand der seinen Lebensunterhalt nicht selbst bestreiten kann (ausser Rentnern) ein ARBEITSLOSER. Also was sollen diese absichtlichen Lügen.

    LEUTE !!!! ENDLICH AUFWACHEN !!! echte Demokratie JETZT !!!

  103. 103
    Patrick

    @Ribemont: Für mich sieht diese „Aufbruchsstimmung“ nach einer simplen Projektionsfläche aus. Kaum jemand hier von den zahlreichen Kommentatoren hier nennt die gleichen Missstände oder Probleme, sondern jeder schattenboxt gegen seine eigenen (ihn störenden) Dinge.

    So sieht das Ganze für mich nicht nach einer Reformbewegung oder einem Umbruch aus, sondern leider nach der ganz normalen latenten Unzufriedenheit (die ich im Übrigen für viel mehr „typisch deutsch“ halte als vieles andere), die sich da äußert.

    Das hat dieser Kommentarfaden übrigens mit dem namensgebenden Essay von Stéphane Hessel gemein: auch das fand ich zwar sehr interessant, aber doch zu sehr diffuse Empörung ohne konkrete Analysen oder Forderungen.

    Und wieso soll sich nur der Staat um alles kümmern? Ich bin wirklich nicht besonders wirtschaftsliberal, aber wenn die Menschen beispielsweise sehr viel weniger gedruckte Zeitungen und Zeitschriften kaufen, dann muss man diesen Wandel als Herausforderung annehmen. Wer ihn nur beklagt, wird nicht überleben.

  104. 104
    Frank Meier

    @ Johnny Haeusler
    Warum wurde folgender Beitrag gelöscht?

    A) Wir sind normale Menschen. Wir sind wie du: Menschen, die jeden Morgen aufstehen, um studieren zu gehen, zur Arbeit zu gehen oder einen Job zu finden, Menschen mit Familien und Freunden. Menschen, die jeden Tag hart arbeiten, um denjenigen die uns umgeben eine bessere Zukunft zu bieten.

    Ich mag grundsätzlich das Wort „wir“ nicht. Wir sind Papst. Wir sind Pisa. Wir sind Helden. Wir sind Kaiser. Wir sind Großmacht. Wir sind Kasper Hauser. Ich möchte nicht vereinnahmt werden. Punkt! … Dann kommt ein bisschen einlullen, jeder findet sich gefühlt wieder. Danach ganz großes Bullshit-Bingo = bessere Zukunft … ja warum auch nicht, da hat ja keiner etwas dagegen, oder?

    B) Einige von uns bezeichnen sich als aufklärerisch, andere als konservativ. Manche von uns sind gläubig, andere wiederum nicht. Einige von uns folgen klar definierten Ideologien, manche unter uns sind unpolitisch, aber wir sind alle besorgt und wütend angesichts der politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Perspektive, die sich uns um uns herum präsentiert: die Korruption unter Politikern, Geschäftsleuten und Bankern macht uns hilf- als auch sprachlos.

    Anfang wieder einlullend, jemand dabei der nicht erwähnt wurde? Dann geht es endlich los, oder auch nicht … man sei besorgt und wütend. Ok, kann man sein, oder auch nicht. … „Angesichts der politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Perspektive“ … oha .. darf es noch ein bisschen mehr sein? Haben wir nicht eine Perspektiven vergessen? Aber der nächste Höhepunkt warte schon … Korruption unter Politikern, Geschäftsleuten und Bankern. Jetzt wird es hanebüchen. Wer belegen kann das ein Politiker, Geschäftsmann oder Banker korrupt ist, möge dies bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige bringen. 

    C) Und diese Situation ist mittlerweile zur Normalität geworden – tägliches Leid, ohne jegliche Hoffnung. Doch wenn wir uns zusammentun, können wir das ändern. Es ist an der Zeit, Dinge zu verändern. Zeit, miteinander eine bessere Gesellschaft aufzubauen. Deswegen treten wir eindringlich hierfür ein:

    Man möchte heulen … „tägliches Leid“. Hier in der ersten Welt, in den sogenannten reichsten Ländern der Welt? Mit iPhone heult es sich wohl besser? … „ohne jegliche Hoffnung“ … bezgl Hoffnungslosigkeit würde ich gerne einmal Menschen aus Libyen, Angola, Afghanistan, Pakistan, Nordkorea usw. befragen wollen … das wäre wohl wesentlich aufschlussreicher.

    ● Gleichheit, Fortschritt, Solidarität, kulturelle Freiheit, Nachhaltigkeit und Entwicklung, sowie das Wohl und Glück der Menschen müssen als Prioritäten einer jeden modernen Gesellschaft gelten.

    Gleichtheit? Alle gleich schnell, gleich groß, gleich sexy oder was ist hier gemeint? Fortschritt? Was ist damit? Sind die letzten 300 Jahre Stagnation schon vorbei? Kulturelle Freiheit? Fehlt diese in der ersten Welt irgendwo? Nachhaltigkeit? Ohne Nachhaltigkeitsfloskel geht nichts mehr oder? Diese Welt gehört den Lebenden, nicht den Urururenkeln! Entwicklung = siehe Fortschritt. Wohl und Glück … soll das jetzt Gesetzt werden .. jeder Gewinnt jede Woche im Lotto? 

    ● Das Recht auf Behausung, Arbeit, Kultur, Gesundheit, Bildung, politische Teilhabe, freie persönliche Entwicklung und Verbraucherrechte im Sinne einer gesunden und glücklichen Existenz sind unverzichtbare Wahrheiten, die unsere Gesellschaft zu befolgen hat.

    Recht ergibt sich aus der Pflicht; und nur aus der Pflicht! Wer nichts einbringt wird nichts erhalten. Um zu sehen wie unsinnig dieser Absatz ist, können wir ja mal den Spieß umdrehen. … Die Pflicht auf Behausung, Arbeit, Kultur, Gesundheit, Bildung, politische Teilhabe, und freie persönliche Entwicklung und Verbraucherrechte im Sinne einer gesunden und glücklichen Existenz sind unverzichtbare Wahrheiten, die unsere Gesellschaft zu befolgen hat. Wie soll ich die Pflicht zur Behausung ausfüllen, wenn ich aber gar kein Haus besitzen will? Wie soll die Pflicht zur Gesundheit und Bildung ausfüllen, muss ich jeden Tag zehn Bücher lesen, jeden dritten Tag zum Gesundheitscheck? Usw …

    ● In ihrem momentanen Zustand sorgen unsere Regierung und das Wirtschaftssystem nicht dafür, sondern stellen sogar auf vielerlei Weise ein Hindernis für menschlichen Fortschritt dar.

    Der momentanen Zustand, sprich die Demokratie, die Gewaltenteilung … sprich alles, wofür Generationen über Generationen vor uns ihr Blut gelassen haben, waren und sind nicht der Garant für den Fortschritt. Sie sind ein Hindernis? Wofür? Für einen neuen Versuch des Kommunismus?

    ● Die Demokratie gehört den Menschen (demos = Menschen, krátos = Regierung), wobei die Regierung aus jedem Einzelnen von uns besteht. Dennoch hört uns in Spanien der Großteil der Politiker überhaupt nicht zu. Politiker sollten unsere Stimmen in die Institutionen bringen, die politische Teilhabe von Bürgern mit Hilfe direkter Kommunikationskanäle erleichtern, um der gesamten Gesellschaft den größten Nutzen zu erbringen, sie sollten sich nicht auf unsere Kosten bereichern und deswegen vorankommen, sie sollten sich nicht nur um die Herrschaft der Wirtschaftsgroßmächte kümmern und diese durch ein Zweiparteiensystem erhalten, welches vom unerschütterlichen Akronym PP & PSOE angeführt wird.

    Ein Großteil der Politiker hört nicht zu? Kann ich für Spanien nicht beurteilen, aber vielleicht gilt ja gleiches auch für uns? Ich denke die hören schon zu, nur den Falschen oder? Politische Teilhabe, direkte Kommunikation … außerparlamentarische Opposition … Aushebelung der gewählten Volksvertretung, Abschaffung der Demokratie? Das Recht des Lautesten? Ist dass die richtige Reihenfolge? Wozu noch wählen gehen, Mitglied einer Partei werden … wenn man auf der Straße nur lauthals schreien muss?

    ● Die Gier nach Macht und deren Beschränkung auf einige wenige Menschen bringt Ungleichheit, Spannung und Ungerechtigkeit mit sich, was wiederum zu Gewalt führt, die wir jedoch ablehnen. Das veraltete und unnatürliche Wirtschaftsmodell treibt die gesellschaftliche Maschinerie an, einer immerfort wachsenden Spirale gleich, die sich selbst vernichtet indem sie nur wenigen Menschen Reichtum bringt und den Rest in Armut stürzt. Bis zum völligen Kollaps.

    Die Gier scheint irgendwie ein Fabelwesen zu sein, jeder findet es immer beim Anderen, dabei sollt jeder Sparbuchkunde beim Wort Gier nicht den ersten Stein werfen. Ungleichheit  sollten wir auf jeden Fall abschaffen. Ich finde auch jede Frau sollte das gleiche Kleid tragen, es sollte auch nur ein Auto geben. Jeder sollte auch das gleiche Essen erhalten, wo auch immer er sich aufhält. Morgens, Mittags und Abends. Spannung? Auch darauf kann man verzichten. Es sollte eine Gesetz geben, das am Anfang eines jeden Filmes der Mörder genannt wird. Es gibt nur noch Wäsche die den Blick auf das darunter freigibt. Alle haben die gleiche rote Schneeschaufel, den gleichen Rasenmäher. Wozu all die anderen überflüssigen Dinge? Ungerechtigkeit, ja ganz böse. Wenn es die nicht mehr gäbe, gäbe es auch nie wieder Gewalt. Ein Narr der das nicht fordern würde. … „Das veraltete und unnatürliche Wirtschaftsmodell treibt die gesellschaftliche Maschinerie an“ … oha das Sonnendeck beschwert sich über den Lärm aus dem Maschinenraum?  Das veraltete und unnatürliche Wirtschaftsmodell? Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Was für ein Humbug. Das uns zu zugrundeliegende Wirtschaftsmodell ist nie aufoktroyiert worden und so lange es Privatbesitz gibt, wird es auch die vorherrschende Gesellschaftsform bleiben. … „nur wenigen Menschen Reichtum bringt und den Rest in Armut stürzt“ .. mag sein das es Einigen so gut geht, das sie sich 100er Noten den Allerwertesten abwischen können, was aber andererseits nicht ausschließt das es allen Anderen auch nicht schlechter geht … sofern sie ihre Situation mal mit der aus der dritten Welt vergleichen würden wollen. Aber warum in die Fern schweifen, warum nicht die Geschichtsbücher aufmachen und mal nachlesen, wie schlecht es Generationen vor uns erging.

    ● Ziel und Absicht des derzeitigen Systems sind die Anhäufung von Geld, ohne dabei auf Wirtschaftlichkeit oder den Wohlstand der Gesellschaft zu achten. Ressourcen werden verschwendet, der Planet wird zerstört und Arbeitslosigkeit sowie Unzufriedenheit unter den Verbrauchern entsteht.

    Man kann Quark auch auf die Spitze treiben. Absicht des derzeitigen Systems sind die Anhäufung von Geld = Oha, und da bilden die Protestierenden eine große Ausnahme? Ziel und Absicht des derzeitigen Systems sind ohne Wirtschaftlichkeit = Oha, ohne Wirtschaftlichkeit ist vielleicht so mancher Staatsbetrieb, aber sicherlich nicht private Unternehmen. …  ohne auf Wohlstand der Gesellschaft zu achten = wohl eher den Wohlstand der Protestierenden nehme ich an…. und noch dicker „Ressourcen werden verschwendet“ … diesen Mist kann man auch nur glauben, wenn man von Wirtschaft und Geschichte keine Ahnung hat. Null, Niente!  …. „Der Planet wird zerstört“ … hört hört … das Ende ist nah … kommt packt ein, sauft noch einen, morgen ist Ende … „Arbeitslosigkeit sowie Unzufriedenheit unter den Verbrauchern entsteht“ … Unzufriedenheit unter den Verbrauchern? Um was ging es noch einmal?

    ● Die Bürger bilden das Getriebe dieser Maschinerie, welche nur dazu entwickelt wurde, um einer Minderheit zu Reichtum zu verhelfen, die sich nicht um unsere Bedürfnisse kümmert. Wir sind anonym, doch ohne uns würde dergleichen nicht existieren können, denn am Ende bewegen wir die Welt.

    Diese Maschine wurde entwickelt? Es wäre mir neu, dass der Kapitalismus nur entwickelt wurde um Dich zu erniedrigen und den neben Dir zu erhöhen. WoW. Woher hat der Kapitalismus gewusst das es Dich erniedrigen sollte? Der Rest klingt nach Schulmädchen … ich will berühmt und reich sein. Ich will. Ich will.

    ● Wenn wir es als Gesellschaft lernen, unsere Zukunft nicht mehr einem abstrakten Wirtschaftssystem anzuvertrauen, das den meisten ohnehin keine Vorteile erbringt, können wir den Missbrauch abschaffen, unter dem wir alle leiden.

    Abstrakte Wirtschaftssystem? = Das kann man a) mangelnde Bildung nennen oder b) Dummheit. …. “ das den meisten ohnehin keine Vorteile erbringt“ …. was für ein Argument, wenn es den meisten nichts nützt in Forschung zu investieren, können wir sie auch gleich abschaffen, bringt eh nichts und fördert nur den Missbrauch unter dem wir alle leiden … 

    ● Wir brauchen eine ethische Revolution. Anstatt das Geld über Menschen zu stellen, sollten wir es wieder in unsere Dienste stellen. Wir sind Menschen, keine Produkte. Ich bin kein Produkt dessen, was ich kaufe, weshalb ich es kaufe oder von wem.

    Genau. Eine Revolution. WoW … Es gab ja noch keine. Machen wir doch einen neuen Versuch … Mir gefällt die Gesamtsituation nicht. Egal. Mach kaputt. Eine Idee wie es anders laufen soll? Nö. Nur anders halt. INur würde ich dieses mal gern oben schlafen. Ok? 

    Im Sinne all dieser Punkte, habe ich das Gefühl das sich auch heute wieder viele von den Heilsversprechen der Linken einlullen lassen.
    Ich glaube, das wieder viele enttäuscht werden, wenn sie feststellen, das auch im Sozialismus so mancher gleicher als gleich ist.
    Ich hoffe, dass ich einigen die Augen öffnen konnte.
    Ich weiß, frei nach Goethe, dass der Zeitgeist eine Zeitlang sein Wesen treiben wird.

    Geh auf die Straße. Schau Dir Deine Propheten genau an. Es ist dein Pflicht.

  105. 105
    Ribemont

    @Patrick:

    Stimmt es ist waage. Warum wir! Wir haben Aufschwung. Es ist oft zulesen das wir kurz vor der Vollbeschäftigung stehen. Arbeitsagentur Chef leutet schon die Sirenen wir brauchen 2Mio Arbeitskräfte aus der EU weil unsere Wirtschaft nicht genügend Arbeitskräfte findet. Der Konsum Index ist wieder auf ein höhenflug. Aber dann stell ich mir Fragen. Was ist mit unseren 5Mio Arbeitslosen die wir im Moment haben. Braucht unsere Wirtschaft die nicht. Wenn wir so ein Facharbeitermangel haben wieso steigen die Löhen nicht über die jahres Inflation. Wie kann es sein das Absatzvolumen im Einzelhandel März2011 zu März2010 um 0,6 Prozent zurück gegangen ist. Vom Februar 2011 zum März2011 -2,1% Nur Portugal und Slowenien waren schlechter. Wie kann es sein das die Zahl der Aufstocker 2009 auf 2010 um 4,4% gestiegen ist „1,383Mio“Rekord. Die Informationen hab ich nicht aus der Flasche. Stammen von Zeitungen/Tagesschau/Eurostat das sind nur einige Dinge die ein zum grübeln bringen!

  106. 106
    KOPNR

    Achja!? Die Stuttgart21-Demos wollten auch die Republik stürzen. Und heute? Wenn hoch kommt hocken da 50 Hansel rum in Stuttgart. Das ist alles so flüchtig.

    *empör, empör*

  107. 107
    KOPNR

    Achja. Fukushima interessiert auch keine Sau mehr. Die Generation Facebook ist noch schneller beim Austauschen der Sau die sie durchs Dorf treibt. Per Twitter weiß man immer un düberall über das iPhone wogegen man im Moment eingestellt ist.

    Und dann kaufen sie wieder Plastiktüten im Supermarkt, die ganzen Studenten die ich täglich sehe – die sich überall empören. Und den fest verbauten Akku von Apple finden sie auch toll. Aber ja für die Umwelt sind sie schon. Eigener PKW den Papa zahlt muss aber sein.

  108. 108
    Frank Meier

    @ Johnny Haeusler
    Ok .. sehe gerade dass der Beitrag wieder online steht .. Danke.

  109. 109
    sok

    ….jede Veränderung in der Geschichte hat damit begonnen, dass sich die Menschen unterhalten und diskutiert haben…dazu gehören ALLE…auch die die es nur vorübergehend tun oder nicht sehr ernst meinen. Aber je mehr umso besser !!!

  110. 110
    Gast

    Wie wäre es, wenn wir den Spaniern helfen in dem wir diesen Wikipedia Artikel einfach mal ins Spanische übersetzen? Auf Englisch ist er auch fast nicht existent…

    http://de.wikipedia.org/wiki/Postdemokratie

    Der Protest muss auch verwortet werden.

  111. 111
    Frank Meier

    @ Gast
    Zitat “ … die These auf, dass „je mehr sich der Staat aus der Fürsorge für das Leben der normalen Menschen zurückzieht und zuläßt, daß diese in politische Apathie versinken, desto leichter können Wirtschaftsverbände ihn – mehr oder minder unbemerkt – zu einem Selbstbedienungsladen machen …“

    Das Gefühl dass sich der Staat aus der Fürsorge für jeden Einzelnen zurückzieht hab ich momentan nicht. Eher im Gegenteil, er nimmt für sich in Anspruch besser als jeder Andere zu wissen was gut und richtig ist. Und eine politische Apathie stell ich mit Verlauf nun gerade nicht fest.

  112. 112
    leere Radlermaß

    Och schade, hier wird man gelöscht, wenn man Frank Meier sachlich antwortet, und dabei den Neoliberalismus der letzten 15, 20 Jahre erwähnt. Naja…

  113. 113
    Frank Meier

    @ Radlermaß
    Ja, schade … das habe ich auch schon festgestellt …
    BTW … welchen Neoliberalismus meinen Sie … den von Rot-Grün 1998 bis 2005 oder den des Kohl davor oder den der Merkel danach?

  114. 114
    leere Radlermaß

    @Frank Meier

    Hauptsächlich den von rotgrün/“New Labour“. Vielleicht meinte der Hausherr ja auch, wir verzetteln uns hier. Die feine Art ist das trotzdem nicht, erst recht in dem Kontext…

  115. 115
    bonna

    liebe leute,
    ich sehe rabenschwarz.
    Erinnere in dem Zusammenhang an http://www.ag-friedensforschung.de/themen/Europa/demokratie3.html

    Und bei uns: wir würden niedergeschlichtet. Blüm, süssmuth, kässmann, gauck stehen bestimmt schon bereit.

  116. 116
    Name muss nicht sein

    Hier der Text von Stéphane Hessel: Indignez vous! (Empört euch!) online lesen (deutsch)

    http://pdfcast.org/pdf/emp-rt-euch

  117. 117
    Frank Meier

    @ bonna
    Haben sie sich ihre Quelle angesehen? Neues Deutschland? Das sind doch jene die vor 20 Jahren die DDR in höchsten Tönen gelobt hatten oder?

    So ein friedlicher und freiheitsliebender Staat, die DDR, ach war das toll … alle hatten sich total lieb. Man hatte ständig etwas mit den Anderen auszutauschen. Mal Klopapier gegen Schrauben oder eine Kiste Wasser gegen ein paar Fliesen. Ach war das toll.

  118. 118

    Wir haben bereits begonnen und fordern von Politikern/Bürokraten ein persönliches Bekenntnis zu Grundrechten!

    http://brunosliste.wordpress.com/ Musterbrief
    Es reicht, fordern auch SIE unsere Politiker/Bürokraten auf, sich zu Grundgesetz, Menschenrechten, UN-Behindertenrechtskonvention zu bekennen!


    Absenderdaten

    An xyz0815


    Sehr geehrte………………………
    (nach den bisherigen Vorgängen ….. haben sich viele Fragen ergeben,)
    wir fragen Sie…………………………….., entspricht ihre Arbeitsweise sowohl Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention?
    *

    ………….…………………………… ………….……………………………

    JA (handschriftlich, vollständiges Wort eintragen) NEIN

    Verfassungstreue: Stehen Sie auf dem Boden unserer Verfassung und Demokratie?

    *

    ………….…………………………… ………….……………………………

    JA (handschriftlich, vollständiges Wort eintragen) NEIN

    Hinweis: ‘…In der Zeit des Nationalsozialismus wirkte die Staatstreue der meisten Beamten regimeerhaltend, da auch verbrecherische Maßnahmen, wenn sie nur formaljuristisch korrekt waren, von einer Vielzahl sogenannter Schreibtischtäter mit getragen oder zumindest geduldet wurden…’ (Anlage)

    *

    ………….……………………………………………………………………………………………..

    Ort, Datum Unterschrift Name (Blockbuchstaben)

    ———————————————————————————-

    Auszüge Grundgesetz Menschenrechte UN-Behindertenrechtskonvention…..

  119. 119
    Dora Dödel

    Einfach ma mit Arbeiten probieren statt zu demonstrieren!

  120. 120
    bonna

    Frank Meier

    Dass das Gespräch zwischen B. und den Gewerkschaften stattgefunden hat, ist wohl Fakt.

    Hätte gerne anderen Link gesetzt, aber unseren Medien hielten es wohl nicht
    für berichtenswert

  121. 121
    BenZol

    @Frank Meier: Liegt vielleicht daran, dass Sie sich vor allem im Internet informieren und mit mitteljungen Menschen (Männern?) unterhalten. Worüber regt man sich denn heutzutage noch auf? Jedesmal wenn ich mich im Büro über irgendeinen Skandal aufrege, wird nur mit der Schulter gezuckt oder nach fünfminütigem sanftem Stammtischzetern mit einem „tja, da können wir sowieso nichts machen“ auf den Lippen weiter gearbeitet. Sie sind doch auch nur dagegen, damit Sie nicht schweigen müssen.

  122. 122
    leo

    @Dora Dödel: Nen Polemiker gefrühstückt?

  123. 123
    Krekredit für Zinseszins

    hört endlich auf, Euch vom Parteiengezerre auseinander dividieren zu lassen, das wirkliche Problem ist das bestehende Finanzsystem mit der
    wundersamen Geldvermehrung im Zins- und Zinseszins. Keine
    der bunten Parteien bedient dieses Thema oder bemüht sich ernsthaft
    um vorhandene Alternativen die Finanz-„Märkte“ in die Schranken zu weisen. Geld ist kein Naturgesetz.
    Wie wird es „erschaffen“ und umverteilt ? Warum fehlt überall Geld ?
    Die Kollektive Blindheit lässt alle dem Geld und den Banken hinterher-
    rennen und an ein ewiges Wachstum glauben, oder ist diese Verblödung
    so gewollt ?! (wer profitiert davon ?). Hier mal nachlesen:
    http://userpage.fu-berlin.de/~roehrigw/kennedy/
    Die „Krisen“ in Spanien/Portugal/etc … und bald auch in Deutschland sind Geldsystem-Krisen … aber wir „wählen“ brav weiter die Farbe der Mütze des Kaspers im bunten Bundestagstheater und lassen uns gegen
    die Völker von Spanien/Portugal/Griechenland etc. aufhetzen.
    Die schwerkranken Patienten (Banken) versuchen Ihren toten Arzt (Geldsystem) wiederzubeleben … und wir staunen.

  124. 124
    Frank Meier

    @bonna
    Was entnehmen Sie der Quelle. Es gab ein Treffen. Der portugiesische Ministerpräsident hegte Zweifel am Fortbestand der Demokratie so wird postuliert. Barroso schlug in die gleiche Kerbe. Wie und in welchen Zusammenhang die Äußerungen stehen verrät die Meldung nicht und hier beginnt man eigentlich misstrauisch zu werden. Zu viele Akteure die von Einseitigkeit profitieren, denken sie mal darüber nach.

    Wo ist bei solchen Äußerungen das Problem Ihrerseits? Werden hier nicht in fast 100 Beiträgen auch Studentenräte und die Abschaffung der Demokratie gefordert? Außerparlamentarisches Mitspracherecht, das Recht des Lauteren auf die Straße geholt, das Aushebeln der Argumente … usw. Was billigt Ihre Forderungen gegenüber den postulierten Äußerungen?

    @BenZol
    a) Ich bin alt, alt genug um mehere Wirtschaftssysteme und Währungen erlebt zu haben. b) Ich unterhalte mich nicht nur mit jungen Menschen, ja ich informiere mich verstärkt über das Netz. Zeitung lese ich trotzdem. Ich habe geholfen einen Despoten in die Wüste zu schicken, zusammen mit Anderen haben wir das Land von der Unterdrückung befreit. Ich überlege mir gut worüber es sich zu streiten lohnt. Freiheit ist in meinen Augen der wichtigste Grund. DIe Forderungen weiter oben lesen sich jedoch wie ein Einkaufszettel für eine Buzzwort-Party.

    Wer heute meint, hier in Deutschland um seine Chance betrogen worden zu sein, der möchte Pilot werden ohne Training und Ausbildung.

  125. 125

    @Frank Meier: wo ist das problem. du hast etwas bekommen, was du benötigst, gegen etwas, was ein anderer benötigt. ohne zwischengeschaltetes profitcenter, ohne zinsabfluss an dritte, ohne sinnlose produktion von überschussmüll.

  126. 126
    Frank Meier

    @commonman
    Ja, verstehe derweil nur nicht warum, es den Menschen seinerzeit nicht gefallen hat, wenn es denn so toll war?

  127. 127

    @Frank Meier: so wie die indianer mit glasperlen und alkohol angefixt wurden, so gabs bei kohl blühende landschaften, würstchen und freibier, während das volksvermögen auf einige wenige wegtransferiert wurde. seitdem wird das begrüssungsgeld mit zins und zinseszins bis zum abwinken zurückgezahlt.

  128. 128
    BenZol

    @Frank Meier: Dann nehme ich an, dass Sie mit dem Begriff Postdemokratie auch wenig anfangen konnten. Und jetzt so im Nachhinein, nachdem Sie den Despoten (ich nehme an es war Honni) in die Wüste geschickt haben, hatte das alles überhaupt nichts mit europäischen/globalen wirtschaftlichen oder externen politischen Interessen zu tun? Das waren schon Sie? Und warum ist es relativ „glimpflich“ abgegangen? Läuft oft ja ein bisschen anders (s. Libyen), diese Revolutionen, wenn die politische Führung nicht so mitspielt, hm? Ach, weltpolitisches Interesse, sagen Sie? Der Sieg des Volkes über die Unterdrücker? Das Gute hat gesiegt? Go Democracy! Also wenn das so ist, können Sie ja schon mal anfangen, Blumenkränze für die Spanier zu flechten, während ich ein paar Laken in Streifen schneide.
    Herr Meier, Sie haben etwas an sich, dass die Leute dazu bringt, mit Ihnen zu streiten. ;-) Ich persönlich mag sowas ja, es ist wie ein intellektueller Wetzstein.

  129. 129
  130. 130
    Frank Meier

    @commonman
    Indianer mit glasperlen und alkohol angefixt wurden … entstammt das einem Karl May Roman? Die Geschichte der Ureinwohner Amerikas und deren Beziehung zu den Neuankömmlingen sind in weiten Teilen anders verlaufen als wir uns das berichten lassen haben. Informieren Sie sich einmal ernsthaft über dieses Thema.

    Welches Volksvermögen? Sie meinen das vorher enteignete Privatvermögen?

    Blühende Landschaften? Vielleicht hat Kohl sich in der Angabe der Zeitspanne vertan, aber blühende Landschaften sehe ich im Osten allerorten.

    Willkommen im Club, auch ich bin Gegner des Solidaritätszuschlags, zumal deren Grundlage nicht mehr besteht. Aber ich bin auch gegen Sektsteuer, Lenkungssteuer wie die Ökosteuern allenthalben bezeichnet werden. Ich halte Entwicklungshilfe für Rassismus usw …

    @BenZol
    Postdemokratie … ich verstehe worauf man hinaus will. Nur leider kommt das, um wieder zum Ursprung zu kommen, so nicht rüber. Der Forderungskatalog ist zu lang, er ließt sich wie ein Einkaufszettel, fehlt nur noch die Butter drauf.

    Ich hätte bestimmt auch 2000 Gründe auf die Straße zu rennen. Allein die kafkaesken Zustände in so mancher bürokratischen Angelegenheit lassen mich schier verzweifeln. Dann der Umstand das unsere Volksvertreter es nicht schaffen Verträge so zu gestalten, dass der ausgehandelte Preis am Ende stehen bleibt. Egal was kommt, der Endpreis ist in der Regel dreimal so hoch. Jeder schafft das, kaum einer mit fremden Geld.

    Es gäbe so vieles … mir jedoch würde es ausreichen, wenn man sich eines Punktes nach den anderen bedienen würde …

    Jedoch möchte ich auch die andere Seite hervorheben. Weil sämtliche Kosten Allen auferlegt werden, ist ein Stadtbadeintritt für 3 Euro zu haben. Soll heißen, wir alle haben von den Annehmlichkeiten profitiert, seit den 70er Jahren wächst jedoch die Ausgabenseite in einem Tempo die einem schwindelig werden lässt.
    Für deren Begrenzung, als die Beschneidung der Sozialausgaben und Subventionen habe ich aber noch keinen auf die Straße rennen sehen. Immer nur geht es darum, das jeder Häuptling sein will. Ist ja nachvollziehbar, wenn man 365 Tage und 24 Stunden damit vollgelullt wird, man möge sich nur nehmen was einem zusteht.

    P.S.: Danke fürs Lob. Was ich hiermit zurückgeben möchte. Streit befruchtet!

  131. 131
    Tom

    @Frank Meier:
    Ach, Herrgott! Sie Ärmster! Sie wurden also unterdrückt? Sie armer, armer Mensch! Böser, böser Onkel Spitzbart!

    Sie, da tun Sie sich am besten mit der Justizministerin von Thüringen zusammen. Die wurde auch ganz böse unterdrückt hat sie erzählt. Die musste bei der Mai-Demo früher immer als Letzte laufen! Tiefste seelische Demütigung für eine 8-Jährige, sagt sie. Böser, böser Honnecker!

    So! Sie waren also dabei? Wo waren Sie denn in Halle Neustadt mit 70% Leerstand? Wir haben Sie vermisst! Oder haben Sie da von Ihrer Freizügigkeit Gebrauch gemacht? Als wir unser Demonstrationsrecht nutzten und neben dem Stadtrat auf der Straße saßen, haben wir Sie nicht gesehen. Haben Sie da Ihr Recht genutzt, Ihre Meinung für sich zu behalten? Als der Hallenser Eierwurf auf Helmut Kohl neulich zum 10-jährigen Jahrestag mit einem Festakt als positives Beispiel für Zivilcourage geehrt wurde. Waren Sie da anderweitig beschäftigt?

    Freiheit – Bingo! Vorschlag: ich schicke Ihnen ein paar Leute, die voll arbeiten gehen und am Monatsende nicht wissen, wie sie ohne Dispo ihre Kinder ernähren sollen. Mit denen können Sie dann in Ruhe über „Freiheit“ diskutieren. Die hätten Ihnen da zum Thema „Unterdrückung“ nämlich ein paar Takte zu sagen.

    Anschließend unterhalten Sie sich mal mit einem Schweizer über Mindestlohn („Ihr könnt doch nicht ernsthaft für 8-10 Euro pro Stunde arbeiten – das ist doch ungesetzlich!“) und mit einem Amerikaner über Säkularisierung und Gleichstellung der Religionen („What do you mean? Christians get taxes but Muslims don’t?“).

    Selbstverständlich haben wir alle ein gemeinsames Thema. Die Ursache der ganzen Probleme: menschliche Gier.
    Und deshalb stehen auch Mitglieder aller politischen Gruppierungen, Kirchen und Organisationen in diesem Punkt geschlossen zusammen.

    Es funktioniert eben einfach nicht. Es kann nicht jeder so leben wie wir das heute tun. So viel Öl hat der Planet nicht und so viel Energie haben wir auch nicht. Weder jetzt, noch in 100 Jahren.

    Es ist nun mal eine Tatsache, dass es gerade so viele Ressourcen auf diesem Planeten gibt, dass entweder alle gerade vernünftig leben können, oder aber immer weniger leben besonders gut und ein immer größerer Teil der Bevölkerung bezahlt das mit Niedriglöhnen und sozialer Benachteiligung.

    Wenn Sie für dieses System sind, dann sagen Sie das ruhig. Aber sein Sie wenigstens ehrlich.
    Hängen Sie sich ein Schild mit der Aufschrift „Sklaventreiber“ um den Hals, dann weiß jeder wo er dran ist.

  132. 132
    Benito

    @leere Radlermaß: Offenbar entweder ganz liberal oder gar nicht, auch mit Blick auf die Spree…

  133. 133
    Frank Meier

    @Tom
    Fehlen da nicht noch ein paar Punkte im großen Brei Ihrer Unzufriedenheit?

    Ich kenne die Justizministerin von Thüringen nicht, was die Unterdrückung angeht, würde ich Ihnen raten Sie sich mit ehemaligen politischen Häftlingen von Bautzen, Hohenschönhausen, Cottbus, Hoheneck oder mit den Hinterbliebenen der vollstreckten Todesurteile, den Hinterbliebenen der sogenannten Mauertoten zu unterhalten.

    Halle Neustadt mit 70% Leerstand? Ist ja wie in Spanien ;-) Wollen Sie die Menschen zwingen in Karnickelställen zu leben? Erst hat der Osten alle brügerlichen Strukturen in den Städten verfallen lassen um seine hässlichste Gräueltat zu errichten, den wahrhaftigen Ostblock und nun beschweren Sie sich das darin niemand wohnen will?

    Der Hallenser Eierwurf auf Helmut Kohl wurde als positives Beispiel für Zivilcourage geehrt? Von wem?

    Ich kenne Ihre Leute nicht und auch nicht den Umstand warum sie nur mit monatlichen Ausreizen des Dispos über die Runden kommen. Ich arbeite täglich 10 Stunden, teilweise am Wochenende, ich sch*e kein Geld, sitze auch nicht darauf. Wir überlegen uns jede Anschaffung genauso wie andere auch mehrfach und sehen zu das wir über die Runden kommen …

    Der Vergleich mit der Schweiz hinkt, natürlich geht der nicht für 8-10 Euro arbeiten, denn er hat ja auch ganz andere Preise, die Schweiz ist ein Hochpreisland. Stellen Sie deren Ausgaben und Einnahmen ins Verhältnis.

    BTW … ich werde dem Amerikaner und Schweizern nicht vorschreiben welchen Gott sie zu ehren haben und welchen Mindestlohn sie einführen sollten.

    Da ist sie wieder … die menschliche Gier: Die Gier scheint irgendwie ein Fabelwesen zu sein, ein Jeder findet es immer beim Anderen, dabei sollte jeder Sparbuchkunde beim Wort Gier nicht den ersten Stein aufheben.

    Und deshalb stehen auch Mitglieder aller politischen Gruppierungen, Kirchen und Organisationen in diesem Punkt geschlossen zusammen? – Wozu demonstrieren wenn alle einverstanden sind? Aller politischen Gruppierungen?

    Es funktioniert eben einfach nicht. Es kann nicht jeder so leben wie wir das heute tun? – Nein? Alle umlegen? Oder können nur alle nicht so leben wie Sie sich das vorstellen?

    So viel Öl hat der Planet nicht und so viel Energie haben wir auch nicht? – Hilfe! Das Öl endlich ist wird seit 1920 postuliert ohne jemals eingetreten zu sein.
    Das wir keine Energie haben zeigt nur Ihre mangelnde Bildung. Energie kann man erzeugen, wenn man einen stofflichen Aggregatzustand ändert, Bewegungsenergie erzeugt oder eine chemische Reaktion in Gang bringt. Es wäre mir neu, wenn das in Zukunft nicht mehr ginge.

    Der nächste Absatz wird noch schwächer. Nehmen sie sich ein Geschichtsbuch und erforschen Sie die Geschichte der Ressourcen. Verwendete oder benötigte Ressourcen wandeln sich wie die Zeit. Darauf zu bauen das heutige Ressourcen ausgingen, ist Ihre düstere Prognose, die aller Wahrscheinlichkeit nach nicht eintreffen wird.

    JA ich bin für die Demokratie. Trotz aller Probleme und Wiedersprüchen bleibt es dennoch in meinen Augen, die seit 60 Jahren friedlichste und seit Menschengedenken sozialste und bereichernde Form des Zusammenlebens für Alle.

  134. 134

    Es gibt ein weiteres Video von der gestrigen Versammlung: http://www.youtube.com/watch?v=-nUXmtNfFRg

  135. 135
    Tom

    @Frank Meier:
    Es ist in der Tat unterhaltsam mit Ihnen. Zwar kommt bei Ihrer Trollerei nichts herum, denn Sie haben uns nichts mitzuteilen. Auch reizt Sie scheinbar das Thema weniger, als der Streit mit den Anwesenden.

    Schade, dass Sie Ihre Energie nicht für etwas Produktives einsetzen.

    Keine Sorge. Ich muss nicht mit jemanden aus Bautzen reden.
    Ich empfehle Ihnen zum Vergleich die Lektüre eines Kollegen, der einen Vergleich zwischen Stasiknast und Westgefängnis aus eigener Erfahrung anstellen kann. Herr Udo Vetter hat seinen Erfahrungsbericht freundlicherweise veröffentlicht: http://www.lawblog.de/index.php/archives/2011/05/19/sie-sind-scheie/

    Ferner erlauben Sie mir folgenden Kommentar eines Besuchers im Besonderen zu zitieren:
    „Zellen ohne fließendes Wasser und Strom. Warmes Wasser einmal am Tag […] Drogen und sich prostituierende Schliesserinen nebst Perserteppich für den der es sich leisten konnte, […] Unfälle in der Küche wo [jemand im] Kessel […] ertrank, was dann Selbstmord war, nicht ohne das das Mittagessen am nächsten Tage im selben Kessel zubereitet wurde. […] Schreiende Schließer? Einen anderen Ton gabs kaum. Man durfte froh sein wenn’s keinen in den Magen gab. Immer in den Magen, dort gibt es nicht so leicht nachweisbare Hämatome.“ (Tegel 1998)

    Vielleicht möchten Sie das in Ihr Weltbild einbeziehen. Ich glaube zwar nicht daran, aber man hält ja den Menschen gemeinhin für entwicklungsfähig – auch wenn Einstein da anderer Ansicht war.

  136. 136
    Herr_M

    Erstklassikge Rethorikschule hier. Erst latent ad hominem argumentieren und dann die Replik des Angegangenen als „Trollerei“ abqualifizieren. Das merk ich mir.

  137. 137
    Tom

    @Herr_M:
    Danke – Das Kompliment gebe ich zurück. Ihre Polemik ist auch nicht von schlechten Eltern! Sie sind nicht zufällig in der Kommunalpolitik?

    Am meisten habe ich geschmunzelt über die Idee mit der unendlichen Energie. Der wahre Schenkelklopfer aber war Ihr Satz: „Das Öl endlich ist wird seit 1920 postuliert ohne jemals eingetreten zu sein“.

    Chapeau, Herr Meier!

    Aber mir dann noch vorzuwerfen, ich würde dazu keine Stellung nehmen, DAS ist ein wahres Meisterstück! Dafür spende ich Ihnen Beifall und Ende mit den Worten: Don’t feed the troll!

  138. 138
    Leo

    Zumindest im östlichen Teil der Republik herrschen schon „spanische Verhältnisse“. In vielen Städten geht demnächst das Licht im wahrsten Sinne des Wortes aus. Der alte Filz aus „Zone“-Zeiten ist auch noch vorhanden. In der „die Linke“ befinden sich Äquivalente zu CDU-Kadern, da man in dieser Partei hier mehr Stimmen absahnen kann. Die Arbeitslosigkeit ist nicht nur bei der Jugend sehr hoch. (die Gesellschaft müsste allerdings eher ein anderes Verhältnis zur Arbeit an sich finden, als immer nur nach Arbeit zu schreien)

    Wenn man sieht wie einige dahinvegetieren, welche Löhne gezahlt werden (viele kleinere Firmen schleppen sich über die Zeit und Cheffe verdient auch kaum mehr als ALG2), in welcher Dekadenz die high society lebt, wie die Verdummung immer weiter zu nimmt…

    Ein gefährliches Gemisch, da sich auch Ressentiments ihren Weg bahnen. Irgendwann wird es zur Explosion kommen, spätestens wenn sich eine kritische Masse entwickelt hat und sich die braven Bürger nicht mehr zu blöd und zu aussätzig vorkommen, auf die Straße zu gehen!

  139. 139

    Endlich könnte man sagen, kommt Bewegung in die Landschaft, S21 und Anti-AKW Demos sind gut, aber die Kritik geht tiefer, die nötige Umstellung ist noch dringender. Also, raus, informiert euch und LEBT das Grundgesetz! Eine gute Terminübersicht über Demos in Deutschland, ob vor spanischen Botschaften oder in Innenstädter: Hauptsache der Ruf erschallt laut: Demokratie jetzt und zwar ECHTE (mit den Menschenrechten, siehe GG 1-19 und gemeinwohlfördenden Aktionen und grundlegender Organisation der Wirtschaft, siehe auch http://www.bandbreitenmodell.de). Also, die Termine in Deutschland: http://typewith.me/vU7RzJb9vC

  140. 140
    Andreas F.

    Ich war gerade im Berliner Lustgarten, wo sich der noch relativ kleine Zweig der Bewegung zu einem Meeting traf. Es waren so ungefähr 150 bis 250 Leute da, meistens so zwischen 20 und 35, die haben erst ein paar einfache Plakate gemalt und dann (soweit ich das mit meinen umfangreichen 5 Worten Spanisch) erraten konnte, erstmal über das weitere Vorgehen diskutiert. Bürger der Bundesrepublik waren geschätzte 10 (wo bleibt ihr denn?). Bilder habe ich schon auf dem zuckerbergschen Altar geopfert:

    http://www.facebook.com/#!/event.php?eid=155452261188297

    An einer Stelle der Diskussion ging es wohl auch darum, ob man den Slogan „Wir sind das Volk“ verwenden sollte, es fielen danach die Wörter Hartz4 und neoliberal – man scheint davon also eher Abstand zu nehmen…
    Morgen ist um 19 Uhr Demo am Brandenburger Tor. ich hoffe es kommen auch ein paar Deutsche – und damit schließe ich ausdrücklich die biersaufenden, gröhlenden Fußballfans aus, die zum Spaß die ganze Veranstaltung kurz störten, sondern Berlin-Mitte auch sehr konsequent in ein Inferno aus zersplitterten Bierflaschen und Kotze verwandelt haben.
    Manche haben ihren Niedriglohn echt verdient.

  141. 141

    Hier eine gute Übersicht über die Demotermine Weltweit inkl. Deutschland natürlich, es lohnt sich!
    http://www.thetechnoant.info/campmap/

  142. 142
    indignada

    @ Tom: Schade, mit dem Vergleich von Stasi-Gefängnis und dem „West“-Gefängnis hast du dich verraten……

    Ich kenne den DDR-Kindergarten, im Gegensatz zu Dir sehr wahrscheinlich, aus eigener Erfahrung und bin unendlich dankbar, dass meine Kinder keine russischen Kriegslieder singen müssen und danach Friedenstäubchen basteln dürfen. Und die kleinen süßen Spielzeugpanzer, waren sie nicht toll? Ach ja, unsere Kleinen. Schon ganz in Gedanken für die Sache der Friedensarmee! Nicht zu vergessen die parteigetreuen, lieblosen Erzieherinnen, die in ihrem Verständnis von Pädagogik in erster Linie an Preußen gedacht haben müssen. Noch heute freut sich so manche „demokratische“ Partei und T-Shirt Marke mit skandinavischer Namensgebung über viele aufgeklärte und mündige Menschen, die jeder Ideologie nachrennen, die ihre dumpfen Gedanken anspricht, schonmal drüber nachgedacht?

    Ich kann Dir nur raten, das Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen zu besuchen. Soll bei akuter Logorrhoe helfen… im Gegensatz zum Abo des „Neuen Deutschlands“.

    Und immer schön dran denken: schon zu DDR-Zeiten predigten einige Wasser und tranken Wein in ihren Villen in Brandenburg. Tja, schade: Alle Tiere sind gleich, aber manche sind eben gleicher.

  143. 143
  144. 144
    P'Berg

    @Andreas F.: Aber echt, ich bin auch dafür, dass die Malocher aus dem Ruhrpott weiter so schlecht bezahlt werden sollen. Den Frust über ihr Leben im tristen Gelsenkirchen oder Duisburg sollen die Fußballfans aber bitte mit Bio-Weißwein begießen, wenn sie es wagen sollten, einen Schritt in mein beschauliches Schwaben Berlin zu setzen. Kotzen und Biersaufen können sie ja zuhause.
    Ich jedenfalls ziehe es vor, die Stadt mit nervigen Stuttgart 21 Aufklebern zu bekleben und mit meinen spanischen Erasmus-Freunden zu protestieren – ich verstehe zwar nicht, wovon sie reden, aber als überzeugter Grünen-Wähler muss ich da einfach mitmachen!
    Revolution und so, „Wir sind das Volk!“

  145. 145

    An Frank Meier: Ich finde Ihre allwissende, überhebliche Art unsympathisch.

  146. 146
    Andreas F.

    @P’berg: ich bin kein Schwabe sondern Münsterländer und seit 87 in Berlin (und ich bin nicht einen Tag wieder in meiner alten Heimat gewesen), trinke keinen Bio-Weißwein, den Stuttgart21-Gegnern stehe ich eher ambivalent gegenüber (lesen die auch Sarazzin und würden die sich auch beschweren, wenn der Bahnhof etwas abseits in einem Arbeitviertel liegen würde?), ich wähle schon lange jedesmal ungültig und von den gestern anwesenden Spaniern kenne ich überhaupt niemanden.
    Im Gegensatz zu dir bin ich allerdings kein gehässiger, dummer und versackter Spießer mit fertig fixierten, standardisierten Feinbildern im Kopf (fehlt nur noch das BWL-Studium das ja alle Schwaben machen), sondern an gesellschaftlichen Veränderungen interessiert und vor allem neugierig.
    Man fragt sich allerdings, ob sich der Einsatz lohnt.

  147. 147
    P'Berg

    Süß, dass du dich gleich rechtfertigen musst! Gehässig, dumm und versackt finde ich übrigens deine Einstellung, die sich gut am unfassbaren Satz „Manche haben ihren Niedriglohn echt verdient.“ festmachen lässt.

    Von Leuten wie dir nimmt man dann auch mit Kusshand das Attribut „spießig“ entgegen – auch ohne BWL-Studium. In der Berliner Grundschule hieß es bei uns immer „wer es sagt, der isseeeees!“

    Aber im Münsterland muss man Streitfälle wohl ungleich konstruktiver gelöst haben, wie man an deinem Eintrag sieht.

  148. 148
    Andreas F.

    Als Tischler verdiene ich selbst nur einen Niedriglohn. Schwätzer.

  149. 149
    P'Berg

    Ach, und weshalb protestierst du dann mit spanischen Studenten, statt dich für einen gesetzlichen, flächendeckenden Mindestlohn in Deutschland zu engagieren? Oder dagegen auf die Straße zu gehen, dass in Ost und West nach 20 Jahren immer noch ein unterschiedliches Lohngefälle herrscht? Sorry, das verstehe ich nicht.

    Die Situation in Spanien gleicht interessanterweise in vielem der Situation in den neuen Bundesländern: wunderschöne Altstädte, geleckte Infrastruktur etc. aber keine Jobs. Verpulverte Subventionen, verkaufte Industrie, verlorene Generation.

    Irgendwie traurig, dass es für ostdeutsche Hochqualifizierte als normal angesehen wird, ins Schwabenländle, in die Schweiz oder in die West-EU-Länder zu gehen, aber bei Spaniern empört man sich.

    Wo bleibt DA eigentlich die Solidarität?

  150. 150
    Andreas F.

    Ich demonstriere nicht mit spanischen Studenten – ich habe mir das mal angesehen in der Hoffnung, auf genügend Deutsche zu treffen, mit denen ich mich für einen gesetzlichen, flächendeckenden Mindestlohn engagieren kann.
    Davon waren aber leider keine da, die treiben sich lieber als arrogante Maulhelden in Blogs herum und lassen die Welt an der Unveränderbarkeit ihrer Unzufriedenheit und Gehässigkeit teilhaben.
    Und weil das in diesem Land anscheinend so ist, werde auch ich mich im Laufe des Jahres in die Schweiz oder sonstwohin verkrümeln.
    Solidarität muss man auch verdienen.

  151. 151
    P'Berg

    Hä? Deine Argumentationsstruktur müsste man wohl erstmal röntgen lassen, um sie verstehen zu können… Schönen Samstag noch

  152. 152
    ralf

    die germanrevolution ist nur fuer deutsche?

    warum ist die revolution am brandenburger tor zeitgleich mit der in kreuzberg?

    da die germanrevolution auf facebook nur unter javascript geht, was ich mir nicht leisten kann, frag ich hier mal ob es am herrmanplatz nicht auch eine gibt.

    da sind weniger touristen und wir koennten erstmal den kroemer aus dem rathaus verjagen und von dort dann weiterplanen?

    und gibt es revolutionsversicherungen? die anderen werden sicher behaupten das sei alles unsicher und mit facebook und javascriptz denken das bestimmt die meisten.

    und ich wurde gefragt ob das alles nicht nur virtuell ist, ein piratenrollenspiel, und ob es da auch revolutionsfuehrer gibt, so ganz kleine wenigstens.

  153. 153
    ralf

    eine frage hab ich noch. welche rolle soll claudia roth nach der revolution spielen?

    sowas muss vorher geklaert werden, oder kann man so ne revolution dann umtauschen wenn sie einem spaeter nicht gefaellt?

  154. 154
    Ribemont

    Guten Abend, Ich möchter gern auf Facebook eine Diskussionsplattform über das Thema aufbauen. Wer sich mit Facebook auskennt und lust wie Zeit hat kann sich gerne melden. http://www.facebook.com/pages/Workshop-Demokratie-Jetzt/227008003981061

  155. 155
    michael

    Wutbürger in Spanien, in Portugal, in Griechenland, in London, in Dublin, in Paris, Rom, Mailand, Berlin…beginnen sich locker zu vernetzen

    Merken die Regierenden Europas wirklich nicht, dass die Wut offen und verdeckt wie ein Kesseldruck nahezu exponentiell und täglich wächst? Dass die meisten Menschen (bis auf 0,1% Günstlinge und Privilegierte) es leid sind, asymmetrisch zu Gunsten von Plutokraten vernutzt zu werden?

    „Wir machen das nicht mit, wir zahlen nicht für eure Krise“, sagt Sarantopoulos…Quelle:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,763587,00.html

  156. 156
    Tom

    @indignada: Ach Gott – schon wieder DDR? Das ist doch nun wirklich nicht Thema.

    Und dann auch noch schon wieder die Stories wie schrecklich unterdrückt man damals war und das wir heute mal schön still sein sollen?

    Ich wollte das eigentlich nicht thematisieren also daher extra für dich klare Markierung:

    — OFF TOPIC —

    Wenn es dich interessiert: ja, ich kenne DDR-Kindergärten, Kindergrippe und Schule von innen. Nein, wir haben keine russischen Lieder gesungen. In keiner davon. Von der „Partei“ habe ich erst im Heimatkundeunterricht was gehört, der Kindergarten war völlig unpolitisch. Und jep: mich hat keiner unterdrückt. Mir ging es gut. Außerdem hatte ich ganz andere Sorgen: Baggerfahrer wollte ich werden. Später Archäologe, wie im Naturkundemuseum. Ich hasste den Kräutertee, die Fischbrötchen und den Mittagsschlaf. In meine Lehrerin war ich verschossen. Musik mochte ich nicht – wir haben viele christliche Lieder gesungen und die habe ich vom Text nicht verstanden. Außerdem war da viel gewalttätiges Zeug dabei.
    Die Jungpioniere fand ich toll und war gern dabei. Heute gibt es das wieder: die Christen haben das wieder eingeführt. Gleiche Uniform, blaue und rote Halstücher, gleiche Regeln. Die haben sogar Feriencamps und machen Fahrten zusammen. Mit den Pionieren haben wir Altpapier gesammelt und Bilder gemalt für die hungernden Kinder in Afrika. Die Pionierregeln kenne ich noch so halbwegs: immer auf Mutti hören, alte Leute respektieren, sich hinter den Ohren waschen und die Zähne putzen. Tja, wir waren eben Kinder.
    Friedensfahrt fand ich toll – da wollte ich Radfahrer werden. Und heimlich West-TV haben wir geschaut. Ein Colt für alle Fälle war damals in: wegen der Autos. Danach Sandmännchen natürlich.
    Ost oder West – das war uns doch egal.

    Und was war ab 1990? Unterrichtsausfall. Der Hort war zu. Die Jugendbibliothek und die Arbeitsgemeinschaften auch. Keine Schulspeisung mehr. Stattdessen ein Kiosk mit Brause und Schokoriegeln. Unsere Schulbücher mussten wir unter Aufsicht zerreißen. Über das „vorher“ hatte man nicht zu reden. Dann: Aushilfslehrer aus dem Westen. Die Schüler waren nervös und es gab Schlägereien. Ab der 10. wurden die Klasse aufgelöst. Uns wurde gesagt, ab sofort arbeiten wir gegeneinander. Nur die besten kriegen einen Abschluss.
    Ich konnte mir zum ersten Mal die Klassenfahrt nicht leisten und blieb mit anderen sozial benachteiligten Kindern zu Hause. Statt Klassenfahrt, „Halbtagsbetreuung“. Wir machten LAN-Party im Computerkabinett.
    Es gab die ersten Neureichen. Die Kommune war pleite, die Schule wurde von einem „Trägerverein“ finanziert. Kinder von Mitgliedern bekamen einen Freibrief. Es folgten Jugendgangs und Prostitution unter den Schülern.
    Lehrer, die sich wehrten, wurden entlassen. Schwächere begannen zu begreifen, dass das System sie abgeschrieben hatte und lebten ihren Frust offen aus. Selbstmorde gab es auch, aber darüber möchte ich nicht sprechen.
    Um uns auf Linie zu bringen wurde Staatsbürgerkunde aka „Sozialkunde“ wieder eingeführt. Politik und Namen von Ministern auswendig lernen bei einer lupenreinen Konservativen. Spitzname: „schwarze Luzi“. Abweichende Meinungen kamen bei Luzi vor die Tür oder zur Direktorin.
    Dann der Schulausschluss des Chefredakteurs und die Zensur der Schülerzeitung. Wegen Kritik an Schule und Lehrern.
    Wenige Jahre danach wurde die Schule geschlossen, wie schon 4 weitere zuvor. Nicht rentabel – zu wenig Schüler, zu teuer im Unterhalt.

    — /OFF TOPIC —

    Also: was mir wichtig ist – es ist eben nicht alles schwarz und weiß. Und genau deshalb kann ich mit diesen Pauschaldiskussionen nichts anfangen. Man muss das differenzierter sehen.

    Schön … und vielleicht kommen wir jetzt mal wieder zum Thema!
    Mich interessiert nämlich viel mehr die Gegenwart. Was entscheidend ist: es geht um einen Paradigmenwechsel. Es geht darum, dass die Worte „Dem deutschen Volke“ wieder eine Bedeutung haben. Demokratie darf nicht an der Wahlurne enden. Der Mensch muss im Mittelpunkt allen Handelns stehen. Dafür steht diese Bewegung. Und genau darüber würde ich gern diskutieren.

  157. 157
    Andreas F.

    Ein paar Bilder von der heutigen Demo am Brandenburger Tor:
    http://www.flickr.com/photos/63144232@N02/sets/72157626774175846/
    Geschätzte 600 bis 1000 Leute waren da und auch die ersten Bürger der BRD werden störrisch.
    Die Glatze mit dem Schild Pfui/Volksverrat müssen wir allerdings beim nächsten Mal mit den dort rumliegenden Pferdeäpfeln bewerfen. Man muss sich mit dem politischen Gegner ja inhaltlich auseindersetzen.

    @Tom: ich bin bis 87 im Westen zur Schule gegangen und ich habe zu 70 bis 80% gute Erinnerungen an meine Lehrer – in der Summe waren die (auch unter Berücksichtungen aller Verschrobenheiten) wohl inspiriender als mein Mittelschichts-Elternhaus.
    Mein Sozialkundelehrer auf dem Gymnsasium war übrigens regelmäßig in der DDR und erzählte immer, das der systemische Unterschied eigentlich nicht zu sehen sei (was ja auch eine merkwürdige Position ist) aber eigentlich war die Mehrheit der Lehrer daran interessiert, uns die Möglichkeiten einer differenzierten Wahrnehmung aufzuzeigen. Natürlich waren das bis auf die Ausnahme meines Philosophie-Lehrers alles aufrechte Demokraten, von uns Anarchisten ist aber nie einer irgendwie abgestraft worden (auch nicht mit schlechten Zensuren) – die Toleranz galt auch für die beiden Nazi-Deppen (von denen heute einer übrigens in der Altenpflege arbeitet). Individualismus galt zunächst erst einmal grundsätzlich als Tugend.
    Damals waren die Schulen allerdings auch noch keine Kriegszonen und ein Hauptschüler hatte z.B. wirklich gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz.
    Man darf eben auch nicht unterschlagen, das nicht nur der Osten an der Wiederveinigung mit anschließender Turbo-Globalisierung zerbrochen ist, sondern auch der Westen.
    Es wird schwierig werden, die marginalisierte Jugend von ihren Castingshows und Xboxen wegzulocken und zum Widerstand zu bewegen.

  158. 158

    @Aitor:

    Hola Aitor,

    danke für Deinen Kommentar.
    Wir bereden oftmals Belange
    anderer Länder, ohne zu wissen
    was tatsächlich vor Ort vorgeht.

    Deine Meinung ist wichtig.
    España hat mehr zu bieten als nur ein von
    den Deutschen gern besuchtes Urlaubsland.

    Gracias

  159. 159
    Hurricane

    Sind hier Leute aus Berlin anzutreffen?

    Ich versuche bis zum Monatsende alles mögliche zu Regeln was zu Regeln gibt…. packe mein Zelt und treffe so bald wie möglich in Berlin an. Suche Leute in Berlin die sich auskennen, so das ein Aufbau eines Demonstrationscamp´s mit Infrastruktur (zwecks Nahrung, Sanitäranlagen, Medizinische Versorgung, etc) ordnungsgemäß möglich ist. Demonstriert wird für folgenden Forderungen:
    – BGE in Höhe von 1500,00 € für jeden
    – kostenloses Gesundheitssystem
    – Volksbegehren auf Bundesebene, vielleicht sogar Europaebene
    – mehr soziale Gerechtigkeit, soziale Stabilität (besonders in Hinblick auf die Ärmsten unseres Systems)

    Demonstration wird absolut friedlich ablaufen und das Camp solange besetzt bis ALLE Forderungen erfüllt sind!

    Habt Hoffnung… Gemeinsam können wir die Zukunft positiv verändern!

    Meldet euch!

  160. 160

    @PiPi:

    Das Problem ist: Spanien hat immer geglaubt, dass wir ein richer Land sind. Obwohl es mir leid tut, muss man weißt, was man wirklich ist. Spanien kann nicht auf dem gleichen Niveau als Deutschland, Frankreich, Österreich, Finnland…stehen. Unsere Wirtschaft ist jetzt nicht so stark, und die war nie früher. Und unser Problem ist nicht nur ein wirtschafliches Problem. Unsere Mentalität ist ganz anders als die Mentalität der Leute in erfolgreicheren Länder. Hier viele Leute versuchen um am wenigsten zu arbeiten. Andere Leute glauben, dass es nicht wichtig ist, wie gut man arbeitet, sondern wie viele Stunden man arbeitet. Und viele Chefs glauben das gleich.
    Hier versucht fast jemand keine Abgabe zu bezahlen, und wenn du Abgabe bezahlen willst, die Leute gucken dir und denken (oft auch sagen): „Was ist loss mit dir?“, denn die Abgabe, die man bezahlen, sind zwecklos.
    Alle, die ich ihr gesagt habe, und mehr andere Sachen, sind die Gründe, dafür die ich glaube, dass Spanien ein zweites Wahlland ist.
    Versteht bitte mir, das ist nicht schlecht. Man muss wissen, wass man wirklich ist, wenn man aufbessern will. Zum Beispiel: was ist besser für einen Student, der keine gute Note hat? Er will nicht sicherlich sitzen bleiben, aber wenn er in einem schwierigeren Unterricht geht, wird er nichts verstehen. Vielleicht wäre es besser, dass er noch einmal sitzen bleiben und seine Note aufbessern. Ich glaube, dass Länder sind nicht anders.

    Spanien sollte vielleicht nicht so schnell im Eurozone reingehen. Weiß ich nicht, ob in Deutschland das gleich passiert war, aber hier in Spanien, wenn die Euro anfing (2002), viele (fast alle) Sachen verteuernte eine 66%. z.B. 1 Kaffe, der 100 pesetas in November 2001 kostete, in März (2002) kostete 1 € (166 pesetas). Aber unser Verdienst ist nichts gewachsen.

    Spanien war für eine Jahrzehn wie einen Schnellkochtopf. Und jetzt dieser Topf haltet nicht mehr aus. Gestern ging ich zur eine Demo in Cádiz, in der es mehr als 2.000 Personen gab (es ist eine kleine Stadt, 130.000 Eihnwohner und so). Es war eine neue Sache, weil wir, die spanischere Leute, immer zu passiv waren. Weiß ich nicht, ob etwas wirklich in der Wahlen, die es heute gegeben hat,geändert ist. Aber viele spanische Leute sind wirklich anders als vor einer Woche.

    Ich sehe, dass ihr viele Kommentare geschrieben habt. Obwohl ich nicht alle gelesen habe (mein Deutsch ist schlecht und ich lese leider sehr langsam :( ), ich freue mich darauf, dass die Leute in andere Länder um die Situation in Fremdländer sich kümmern.

  161. 161
    Al

    Die spanischen Probleme sind auch unsere Probleme: eine korrupte Elite, die den Bankstern in den A… kriecht, die Menschen spielen eine untergeordnete Rolle und sollen vor allem die Gewinne der Oberschicht sichern. Auch in Deutschland haben wir sinkende Realeinkommen, Harz IV ist eines reichen Landes unwürdig, kolonialiste Eroberungskriege sollen auch wieder von Deutschland unterstützt werden (zur Sicherung der Rohstoffversorgung der deutschen Industrie….)

    Ein Buch zum Thema ist „Machtwahn – wie eine mittelmäßige Elite uns zugrunde richtet“ http://www.nachdenkseiten.de/?page_id=1114

    Auch bei uns kommen diese Probleme, wir haben nur das Glück, dass es noch nicht so krass erkennbar ist. Deshalb haben die Spanier meine volle Unterstützung.

  162. 162
    Dessen Kommentar gelöscht wurde

    Nett, dass hier kommentare gelöscht werden, obwohl nichts anstößiges enthalten ist. Habe lediglich den Text Stéphane Hessel: Indignez vous! (deutsche Übersetzung) verlinkt.

  163. 163

    @Dessen Kommentar gelöscht wurde: Gelöscht werden Kommentare hier äußerst selten, und wenn, dann meist *nachdem* sie veröffentlicht wurden und irgendetwas damit in unseren Augen nicht stimm (meistens der Tonfall).

    Was öfter mal vorkommt: Dass Kommentare in der Moderation hängen bleiben. Gründe dafür sind meistens zu viele Links (Spam-Verdacht), manchmal aber auch bestimmte IPs (Spam-Verdacht), manchmal, weil der Kommentartext unendlich lang war.

    Kommentare, die in der Moderation hängen, werden in der Regel schnell freigeschaltet. Manchmal kann es aber auch dauern, da wir einige hundert Kommentare pro Tag beobachten und sogar manchmal weg vom Computer sind.

  164. 164
  165. 165

    w000t! Wie ich sehe, geht’s hier richtig ab.

    Übrigens komme ich gerade von einer großen Marx-Konferenz, die dieses Wochenende gerade in Berlin von der HU veranstaltet wurde. Natürlich akademisch hoch anspruchsvoll und nicht für die Massen in dem Sinne gedacht, doch interessant, dass es gerade jetzt mit dem Unmut in Europa immer heftiger wird. Die Konferenz wurde übrigens seit ca. 1,5 Jahren geplant, also kann man keinen Aktionismus vorwerfen. ;-)

  166. 166
    Wolferl

    Die Jungs und Mädels hier berichten täglich aus Spanien. Very charming!
    http://www.sender-fn.de

  167. 167

    @Chris:
    Das erklärt dann auch ‚Paternalismus‘.
    Man lernt nie aus.
    Danke den intellektuellen Inhaltsschreibern.

  168. 168

    hey, ja gut gut!

    super blog!

    allerdings finde ich ist empörung erstmal reichlich un-konstruktiv.

    man kann sich EMPÖREN sobald man eine relativ genaue Vorstellung davon hat wie man es besser machen könnte.

    Die griechischen Demonstranten z.B. erhoffen sich von keiner Partei mehr etwas, Sie möchten ein neues, ein besseres System, bei dem Geld nicht versickert und nicht bei der Bevölkerung ankommt.

    Jetzt kann der intelligente Teil der Bevölkerung hier

    http://echo.to/de/statement/1705?bids=srgovernment|1&origin=srgovernment|1#sids=1705&new_level=true&bids=srgovernment|1&origin=srgovernment|1

    Vorschläge machen/diskutieren wie eine neue Regierungsform nach der französischen Revolution, nach der Industrie-Revolution jetzt kommt die Internet-Revolution aussehe könnte….

    … oder einfach wie die anderen Hartz4 & RTL gucken….. und „die da“ machen lassen.

    Die idioten :-D (über andere schimpfen ist immer leichter, als selber konstruktiv zu sein)

    wir deutsche haben eine nörgel-kultur.

    demonstrieren tun eher die anderen.

  169. 169
    ens as se

    Der Demon (-strant) !

    Die Einen nennen sich Anonymous, die Anderen Occupy und wieder Andere sind namenslos; dies ist charakteristisch für Bewegung. Sie ist formlos!

    Dies ist, meiner Meinung nach, eine Bewegung, die Form mit Leben verschmelzt. Bitte, versteht mich richtig! Da ich gerne lese oder höre, dass wir u.a. keinen Polizeistaat wollen bzw. auch die Bankenkartelle für schwachen Sinn erachten, impliziert jenes eine tote Form statt etwas Lebendiges. Gerne wähle ich, im folgenden, ein Beispiel, zum besseren Verständnis: Der Polizist. Der Polizist ist eine Form; eine Idee statt etwas Greifbares. (Polizist) Tobias, dagegen, ein Lebewesen. Ich präferiere, Tobias nicht getrennt von seiner Tätigkeit als Polizist bei seiner Funktion als Tobias, den Menschen, zu achten.

    Ens a se; warum stehst Du auf der Straße?

    Ich stehe auf der Strasse, weil ich finde, dass der Mensch, das Bewusstsein in sich entfacht hat, dass er selbst der Demon (-strant) des Zeit – GEISTES war. Er hat aufgehört das Elend der Welt nach Aussen zu projezieren, folglich die Verantwortung für sich selbst übernommen. Wenn ich von einer Verantwortung mir selbst gegenüber rede, dann meine ich, die Verantwortung in dieser, meiner Welt, alles Sein liebevoll zu definieren und mit Achtung gegenüber zu treten. Alles Sein bedeutet, in diesem Falle, u.a. unsere Gefühle, unsere Gedanken, Gefühle anderer, Gedanken anderer. Die Freiheit, die wir alle in uns tragen, findet sich in unserer inneren, subjektiven Erfahrungswelt statt das wir sie da draussen finden könnten. Sei Du selbst, die Veränderung, die Du Dir wünscht in dieser Welt, sagte Gandhi trefflich und das ist mein Statement. Ich habe aufgehört, meinen Gegenüber, das Aussen, für meine Gefühle, in meiner inneren, subjektiven Erfahrungswelt verantwortlich zu machen und angefangen, für mein SELBST, die Verantwortung zu übernehmen. Dies bildete sich , meiner Meinung nach, im Verstande, so dass ich z.B. mein Verhalten ins Bewusstsein rief bzw. auch meine Art zu Denken humanisierte, liebevoll gestaltetete statt den Gegenüber weiterhin im Geiste zu kreuzigen, in dem ich Worte, in einen Urteilstopf warf um anschließend über sie zu richten, weil ich es zu lies, dass sie mich trafen. Der Glaubenskrieg fand nicht auf der Straße, sondern im Kopf statt. Ich bin statt länger willig meinen Gegenüber zu kreuzigen, bereit ihn willkommen zu heißen! Ich stehe hier, weil ich ein SELBST – bewusst- sein ent -wickelt habe und dies impliziert, dass ich selbst in – form – iert bin statt das ich glaube, einen geistigen Führer zu brauchen, der mir Sicherheit darüber gibt wie die Welt angeblich funktioniert. Es gibt keinen Lehrer, keinen Schüler. Ich bin mein Lehrer; ich bin mein Schüler. Wer mich nach Lösungen fragt, der soll, meiner Meinung nach, selbst die Verantwortung für seine Informationswelt übernehmen und anfangen selbst zu recherchieren statt zu denken, dass ich ihm seine Fragen beantworten könnte. Wer mich fragt, hat geistlich vorausgesetzt, dass ich wüsste und wenn er glaubt, dass ich wüsste, dann hat er sich SELBST unwissend gemacht; sonst würde er mich nicht fragen. Meine Sprache ist dualistisch; der Verstand findet immer ein „ABER“. Der Verstand ist der Aber – Glauben. Ich habe ihn zu meinem Diener statt zu meinem Herr gemacht. Was könnte ich von mir geben, worauf er kein „aber“ weiß? Ich habe mir u.a. z.B. Filme im Internet angesehen, Vorträge mir angehört, Bücher gelesen ect. und mich selbst auf die Suche, nach meiner Wahrheit, gemacht. Beispiele sind u.a.:

    http://www.youtube.com/watch?v=Vm9ntCNA_04

    http://www.youtube.com/watch?v=ADd_cJHjQ8Q

    http://www.youtube.com/watch?v=aI7Ja0FLmY8

    http://www.youtube.com/watch?v=oVEQoUynYHk

    http://www.youtube.com/watch?v=cAVPiWW_JRE

    http://www.youtube.com/watch?v=PT7wsRjb5QE

    http://www.youtube.com/watch?v=XqJjWe1QeUY

    http://www.youtube.com/watch?v=zwQ_Nw6gc8k

    Der Demonstrant von heute ist, meiner Meinung nach, nicht mehr gegen etwas, sondern er ist mit sich!

    Die Worte, mit denen ich kommuniziere, sind irreführend, weil es meine Worte sind. Wie könnte ein Gegenüber sie mit gleichem Erfahrungswert füllen und folglich selbiges vor seinem inneren Auge erkennen? Dies geht nur, wenn er mir seinen Glauben schenken will und basierend auf dem Witz, meiner Sprache, habe ich, im Grunde, nichts zu sagen, sondern im höchsten Sinne mir Gutes zu tun. Die Sprache erzeugt stets parallel eine Unlogik, damit sich die Logik immer wieder finden kann. Wenn ich mich unterhalte, dann kategorisiert mein Verstand. Ich kann nicht Polizist sagen ohne den Nichtpolizist im Geiste negiert zu haben. Die Sprache erzeugt automatisch einen Dualismus, der Trennung und Differenzierung erzeugt, welche nötig ist um beherrscht zu werden statt SELBST – beherrscht zu sein! Resultierend, werde ich wohl kaum, die richtigen Worte finden können. Es ist schwer, für mich, ein Statement zu formulieren, welches meine Gefühle, mein Denken, in Worte knebeln könnte. Sie sind Abbilder jener Schatten, die Platon, in seinem Höhlengleichnis, schilderte.

    Ich bin ein lebendiges Formwesen statt eine formatierte Lebensform! Ich stehe auf der Strasse um zu plakatieren, dass ich die Verantwortung für mich übernommen habe. Hieran, habe ich meine mentale UNI – Form ausgezogen! Ich will nicht die Gesellschaft beschimpfen, die Banker, den Nachbarn, die Polizisten oder die Politiker!

    Ich bin Gesellschaft. Ich bin Welt. Ich bin!

    Die ®evolution hat im Inneren statt gefunden. Ich stehe auf der Strasse, weil mir bewusst ist, dass ich in mitten einer Revolution des Geistes war; einer Rebellion innerhalb des Selbstes. „Angst statt Freiheit“ ist, meiner Meinung nach, ein Slogan, der mein innerliches Fühlen widerspiegelt statt das er meine Forderung wäre!

    «Der Mensch ist ein Teil des Ganzen, das wir Universum nennen – ein in Raum und Zeit begrenzter Teil. Wir erfahren uns, unsere Gedanken und Gefühle als etwas vom Rest Getrenntes – eine Art OPTISCHE TÄUSCHUNG des Bewusstseins. Diese Täuschung ist für uns eine Art Gefängnis, die uns auf unsere persönlichen Wünsche, und auf die Gefühle für die wenigen Personen reduziert, die uns am nächsten sind. Unser Ziel muss es sein, uns aus diesem Gefängnis zu befreien, indem wir den Kreis unserer Nächstenliebe so erweitern, dass er alle lebenden Wesen und das Ganze der Natur in ihrer Schönheit einschließt. Der wahre Wert eines menschlichen Wesens wird bezeichnet durch das Maß und den Sinn, in dem es Befreiung vom Selbst erlangt hat. Wir werden eine grundlegend neue Art des Denkens notwendig haben, wenn die Menschheit überleben soll.» Albert Einstein

    In diesem Sinne: In lakesh !Heart

Diesen Artikel kommentieren