10

Chile – Honduras 1:0

Das Spiel ließ genügend Zeit, parallel zu bügeln, zu saugen, zu flicken, solche Dinge. Es wird gerne betont, dass die Fußballsprache so martialisch sei: dabei ist sie natürlich auch eine Haushaltssprache: Abstauber, Ausputzer, etwas ausbügeln, Staubsauger vor der Abwehr, Hexenkessel und kochende Stimmungen sind nur ein paar wenige Beispiele dafür, dass die Fußball-Berichterstattung häufig Schürzchen trägt.

Oder man nutzte die Zeit, sich über ein paar historische Begebenheiten aufzuklären. Zum Beispiel über den Fußballkrieg, der 1969 unter Beteiligung Honduras ausbrach. Auch ein Gegenargument gegen die Annahme, beim Fußball gehe es immer nur um Fußball.

Chile jedenfalls gilt als Geheimfavorit, spielten aber überhaupt nicht wie einer: sie spielten sogar richtig gut. Schlau, abwechslungsreich, mit viel Aufwand, aber auch Spaß am Ball, und natürlich mit Alexis Sanchez, dem kleinen Derwisch. Das war mal was, denn so richtig Bock auf Spielen hatte bisher nur Deutschland, worüber man sich hierzulande natürlich freut, was aber auf die ganze WM recht wenig ist.

Folgerichtig fief auch das 1:0 durch Beausejour. Allein schon wegen des Namens wünscht man den Chilenen mindestens das Viertelfinale, denn Beausejour heißt auf Französisch: Schöne Reise. Netter kann man nicht verabschiedet werden aus einer WM, als wenn man durch einen Hattrick durch „Schöne Reise“ nach Hause geschickt wird. Gut, außer als Weltmeister natürlich.

Es hätten mehr Tore sein können, weit mehr: aber wannimmer die Chilenen im Begriff waren, einen Angriff auch mal zu Ende zu bringen, verließen sie die guten Geister. Honduras hingegen fehlte an jeder Ecke ein kleines Stück, im Sturm an guten Ideen, in der Abwehr am Biss, im Mittelfeld an Ballsicherheit. Entsprechend angefressen wirkten sie am Ende.

Saubere Leistung, sagt der Fußballberichterstatter, und schon wieder: Haushaltssprech. Und jetzt wollen wir sehen, ob Spanien die Schweiz durch die Mangel dreht.

Alle Spreeblick-WM-Beiträge hier.

10 Kommentare

  1. 01
    kkaddi

    Was für ein Hervorragendes Spiel was Chile da gespielt hat. Es war ein schnell schön Spiel von Chile. Honduras hatte nicht viele Chancen gehabt mal nach vorne zu Spielen und mal auf Tore, zu schießen. Chile war einfach die besser Mannschaft auf Platz gestanden.

    Das Spiel eben zwischen Honduras – Chile, war nach dem Deutschland, dass zweit beste Spiel was bis jetzt bei der WM. Mal schauen, wie Spanien und die Schweiz ins Turnier starten.

  2. 02
    Jan

    Heißt Beausejour nicht schöner Aufenthalt? Na ja, passt ja auch, sie bleiben dann halt im Turnier. Gleich geht’s weiter (um vier)… Oh, ich bin heut‘ ja wieder das Wiesel im Bachgeriesel (Bichsel)

  3. 03
    thinktank

    i ? u

  4. 04
    Frédéric Valin

    @Jan: Psssst! ;)

  5. 05
    archeophyt

    Müsste es nicht eher bon sejour heißen?

  6. 06
    Frédéric Valin

    @archeophyt: Dann wärs „Gute Reise“. aber stimmt schon, sagt man häufiger.

  7. 07

    @thinktank: Wird bald repariert, das mit dem Fragezeichen. Sorry.

  8. 08
    archeophyt

    Dann bin ich ja beruhigt, dass mein rudimentäres Restschulfranzösisch mich nicht ganz im Stich gelassen hat. Ich vermute mal, dass ich unter allen Frankophilen dieser Welt der mit dem schlechtesten Französisch bin. Schade eigentlich…

  9. 09

    Chile jedenfalls gilt als Geheimfavorit, spielten aber überhaupt nicht wie einer: sie spielten sogar richtig gut.

    *lmao* Du bist so ein Charmebolzen! ;-)

  10. 10

    Ich fand gar nicht, dass das Spiel so viel Zeit für Nebenbei-Aktivitäten gelassen hat. Ich fand Honduras auch nicht so schlecht, obwohl Chile natürlich schon die deutlich bessere Mannschaft auf dem Feld war. Dennoch: Es war insgesamt ein recht spannendes Spiel, mit einem höheren Tempo als deutlich viele andere Spiele bisher.
    (Ich habe nur die erste Halbzeit gesehen.)

Diesen Artikel kommentieren