26

Slowenien – USA 2:2


Ich habe einen neuen Lieblingsaußenseiter. Tapferes Slowenien! Was für ein Torwart! Und was für ein fantastisches Tor! Was Podolski fortwährend in Verkennung seiner Fähigkeiten versuchte, das gelang Birsa aus dem Stand. Und noch sympathischer wurde Slowenien angesichts der verblüffenden Ähnlichkeit des US-amerikanischen Trainers mit Gunnery Sergeant Hartman. Außerdem: Was für eine Tragik! Was für ein Glück!

Für das Spiel hatten die meisten Deutschen ja keine Zeit. Stattdessen legte irgend ein Idiot extra ein Profil des Deutschlandspiel-Schiedsrichters auf Facebook an. Und das sah dann so aus:

Wir warteten schon auf Pro7 und die Bild, die danneinen pseudo-neutralen Beitrag darüber drehen, drechseln oder schreiben würden, dass hier der Volkszorn tobt. Weil sie sich nicht trauten zu sagen, dass der Schiedsrichter an die nächste Laterne gehängt gehört. Aber trotzdem nur die krassen, idiotischen und hetzenden Kommentare zitieren würden.

Glücklicherweise wurde die Seite schnell wieder gelöscht. Aber auch hier sieht man: Eine passable Schiedsrichterbeschimpfung ist hohe Kunst, die nicht jeder beherrscht. Unwillkürlich fragt man sich, wie armselig Menschen sein müssen, um nach einer Niederlage den Rechner anzuwerfen, den Namen des Schiedsrichters bei Facebook einzugeben und wüste Beschimpfungen an dessen Pinnwand zu hinterlassen. „Schiri, wir wissen, wo Dein Auto steht“ war gestern. Heute heißt es: „Deine Pinnwand find ich auch noch, Du [pieeeeep]“.

Währenddessen blieb Slowenien sportlich und konterte. Novakovic spielt einen perfekten Pass auf Ljubijankic, der mehr I-Pünktchen im Namen hat als Müller heute Zweikämpfe gewann. Der macht sich weiter keine Gedanken und schiebt den Ball an Howard vorbei: 2:0.

Kaum kamen die Slowenen aus der Kabine getorkelt, drosch Donovan aus spitzem Winkel den Ball ins kurze Eck. Ein brachialer Anschlusstreffer, eine Demonstration. Ein Ausrufezeichen, sagt man auf Reportersprech.

Und schließlich hörte Bradley den Ruf: nach Kopfball Altidore drosch er ähnlich übermotiviert wie Donovan ins kurze Eck, ein Bundesliga-Tor. Das sind schon Brecher, diese Amerikaner. Dass ihnen am Ende ein reguläres Tor aberkannt wurde, hat mich – böserweise – sehr gefreut. Das hat der Weltgeist den Slowenen nun wirklich nicht antun können.

Es tut mir ein wenig leid fürs Spiel und für den Leser und für mich, aber leider war das Spiel nicht immer in der Lage, mich zu fesseln. Obwohl es ein schönes, ein gutes, ein spannendes Spiel war; eines der besten dieser WM. Aber nach Frankreich gestern Abend und Deutschland heute war ich für Schönes, Gutes, Spannendes kaum mehr zu haben: ehrlich gesagt, überforderte mich der Wille zum Spiel beider Mannschaften. Dieses Spiel war ein Werbeblock für Fußball zwischen all den langweiligen, uninspirierten und müden Kicks der letzten Zeit.

So. Jetzt: Mottotrinken Schwarzbeer-Schnaps.

Vielen Dank an Philip für den Sergeant und den Facebook-Hinweis.

Alle Spreeblick-WM-Beiträge hier.

26 Kommentare

  1. 01

    Das erste Spiel der WM, dass ich komplett NICHT gesehen habe… Aber wer will nach unserer bitteren Niederlage schon USA und Slowenien sehen :-(

  2. 02

    die USA-flagge hat aber schöne streifen :)
    & die sterne am rechten fleck.. nun!

  3. 03
    xconroy

    Da wird immer behauptet, die Leute würden sich nur wegen der „Anonymität im Internet“ trauen zu trollen… aber die Spaten bei Facebook machen das alles unter realname ;-))))

  4. 04
    jo.

    @Thomas: ich. aber ich wollte das auch unbedingt sehen. und: wirklich gutes spiel mit einigem mehr an spielwitz und esprit als das vorhergehende; das mit „eurer“ niederlage.

  5. 05
    Alex

    ein tolles spiel, in dem man mal wieder gesehen hat, wo die stärke der amerikaner liegt, nämlich im kampf und niemals aufgeben.

    das der schiedsrichter in einer nicht eine strittigen szene dann so eine krasse fehlentscheidung trifft (was zum geier hat der da gepfiffen?) ist natürlich besonders ärgerlich. bin mal gespannt, wann die fifa sich endlich mal traut, faire hilfsmittel einzusetzen.

    so muss halt gegen algerien gewonnen werden. wegen mir.

  6. 06
    Sebastian

    @Thomas: naja, jeder der sich für die Fussballweltmeisterschaft allgemein interessiert. ;)

  7. 07
    Lutz

    Glücklicherweise wurde die Seite schnell gelöscht!

    Und noch glücklicherererweise konnten die krassen, idiotischen und hetzenden Kommentare noch schnell als Screenshot für Spreeblick gerettet werden. Zumindest glücklich für Pro7 und Bild, die dann für ihren pseudo-neutralen Beitrag ja auf den Spreeblick-Content zurückgreifen können.

  8. 08

    @Lutz: Wie man’s macht, macht man’s falsch. Olé!

  9. 09

    Das war ein hervorragendes Spiel, das mit dem 3. nicht gegebenen USA-Tor werden wir wohl nie verstehen – aber so darf weiterhin Fußball gespielt werden bei diesem Fest der Ballsinne!

  10. 10
    Frédéric Valin

    @Lutz: Genau! Bloß schnell unter den Teppich mit all den Äußerungen! Überlassen wir doch die Thematisierung dieser Äußerungen weiterhin Bild und Pro7, um dann später – mit dem angemessenen moralischen Überlegenheitsgefühl natürlich – darüber auszulassen!

  11. 11
    stef

    na endlich. die wm wird langsam unterhaltsam.

    ich hoffe england baut heute keinen scheiss.

  12. 12
    Philipp Jahner

    (Den Hinweis auf Facebook habe ich übrigens von Martin bekommen.)

  13. 13
    Bettina

    Jetzt haben Deine Artikel auf mich finalgute Wirkung, Frederic. Die Grafiken stehen Dir und Spreeblick wesentlich besser als die abfotografierten TV-Bildschirme.

  14. 14
    Frédéric Valin

    @Bettina: Dankesehr! Das freut mich.

  15. 15

    Ich hab mich mal an der hohen Kunst der Schiri-Beleidigung versucht:

    „WEICHEI! SOFTIE! MIMOSENZÜCHTER! ZARTPLATZWART! GEH DOCH NACH HAUSE, LEG DIE TWILIGHT-SAGA IN DEN PLAYER UND REIB DICH MIT BABYÖL EIN, DU EMO-PFEIFE!!! Der Serbe leidet doch nicht an der Glasknochenkrankheit, der hält doch zwei Tritte aus!“

    Aber das Niveau auf Facebook kann einen immer wieder aufs Neue schocken…

  16. 16
    kkaddi

    Da hat Slowenien die erste Halbzeit mit 2 : 0 geführt und nach der Pause noch fast ein eine Niederlage eingefahren wenn das dritte Tor der USA anerkannt worden wäre.Das war in der Zweiten Halbzeit ein richtige schönes schnelles gewesen . Was einen richtig Freude gemacht hat an zu schauen.Mal sehen,wie England jetzt gegen Algerien spielen tut.

  17. 17

    Geil, Mottotrinken.

  18. 18
    johannes

    das spiel war echt beeindruckend, kämpferisch stark, wogte hin und her. aber das !völlig zu unrecht! aberkannte tor kostet die usa-jungs vermutlich das weiterkommen (wenn ich mir so ansehe, was algerien grade spielt…)

  19. 19
    WolfRevo

    Ich hab gelacht und du hast sowas von recht! Großartig

  20. 20
    Stefan

    „Unwillkürlich fragt man sich, wie armselig Menschen sein müssen, um nach einer Niederlage den Rechner anzuwerfen, den Namen des Schiedsrichters bei Facebook einzugeben und“ nachsehen, ob schon jemand „wüste Beschimpfungen an dessen Pinnwand“ hinterlassen hat.

    Lohnt es, sich den Namen eines Schiedsrichters überhaupt zu merken?

  21. 21
    Martin

    Ich verstehe den Ärger über die facebook-Einträge, aber nunja es ist doch menschlich. Und ich denke, ein Schiri, der ein WM-Spiel vor zigtausend Menschen pfeift und vor Millionen TV-Zuschauer wird zumindest das relativ gelassen hinnehmen können. Er muss soetwas aber natürlich nicht erdulden, bzw. es ist sein gutes Recht entsprechende Schritte einzuleiten. (Ich hätte das gemacht).

    Ich denke aber es gibt genug Beispiele von Blogposts auf Spreeblick in denen vergleichbares Verhalten anekdotisch verklärt wird.
    Kann man die Sex Pistols mögen und solche facebook-Einträge verdammen?

    Als Beispiel: Wenn Rooney zum Schiri sagt „Fuck you“ dann gehört das irgendwie dazu, weil es ist Rooney, es ist England, das ist cool.
    (Unterstelle ich jetzt mal so böse wie ich bin)
    Auf facebook sind solche Leute „armselig“.
    Mir ist das zu inkonsistent.
    Ich schreibe das deswegen, weil mir das einfach auf spreeblick auffällt, dass es doch einen gewissen Anspruch an sittlichen Verhalten gibt, aber dieses bei literarischen Verarbeitungen keine Rolle mehr spielt, bzw. als allzu menschlich verklärt wird.
    Mir wird da zu schnell geswitcht zwischen betimmten Rollenschemata.
    Aber nichts für ungut, les euch ja gern, soweit von
    Dr. psych.spreebl. Martin

  22. 22
    Markus

    Die USA wurden um den Sieg betrogen! Lächerliche Schiedsrichter!

  23. 23
    Frédéric Valin

    @Martin: Gute Frage. Kann man Sex Pistols mögen und solche Facebook-einträge verdammen? Ich denke ja. Denn (ich bleib beim Beispiel, obwohl ich die gar nicht soooo gerne mag) die Sex Pistols haben eine Haltung, und die gefällt mir. Was mir nicht gefällt an diesen Einträgen, ist erstens die Haltung, die sich dahinter verbirgt (Sexismus, Homophobie, völlige Unreflektiertheit), und zweitens dieses schwallartige Auftreten. Da tickt eben nicht nur Rotten aus oder meinetwegen Rooney; da fühlt sich jeder berufen, noch einen draufzusetzen. Was mir auch überhaupt nicht an solchen Phänomenen gefällt (siehe auch: Boateng), das ist, wie sehr sich der KRam dann hochschaukelt.

Diesen Artikel kommentieren