47

Deutschland – Spanien 0:1


Eine Freundin eines Freundes hat auch seinen Oktopus zu Hause. Sie nennt es ihr Kind. Es kann in einer Sekunde mehr greifen als jeder Achtarmer, und die Pupse, die es lässt, sind schlimmer als jede Tintenwolke. Immer, wenn das Kind bei Anpfiff schläft, gewinnt die deutsche Mannschaft. Heut abend hat sie ihm Ether ins Gesicht gedrückt: und siehe,

es half nicht.

Wie immer, spielten das die Spanier geduldig wie mit der Stricknadel: zwei vor, einen zurück, links rechts fallenlassen, noch ne Schlaufe, noch ne Schlaufe, Hauptsache, es verhindert den Pass. Den Pass des Gegners. Da sind sie ganz Roland Koch, die Spanier: niemand soll ihn kriegen, diesen Pass. Außer, man macht einen Fehler. ‚Man‘ heißt: das System. Man hatte das Bedürfnis, kafkaesk zu werden. Roland Koch macht komisch.

Zurück zur unüberhöhten Prosa. Die Deutschen spielten das wie Bochum: sie standen ganz tief im Westen, wos nichts Neues gibt, und warteten auf ihren lucky punch. Schweinsteiger gewann keine Zweikämpfe, weil es keine Zweikämpfe gab; es gab nur Ballbesitz oder nicht. Die Spanier nahmen das Tempo raus, als wärs ein Schnupftuch. Im Zweifelsfall wusste Mertesacker, was die machen, denn er stand immer da, wo ein Pass hinkam, wenn ein anderer schlief. Das kennt der aus Bremen. Der kann sowas. Rechtzeitig kommen, wenn andere zu spät kommen. Retten. Der hat bestimmt das Schwimmabzeichen in Gold. Der kann auch stabil sein, wenn es in die Seitenlage geht.

Die Spanier standen da und warteten, dass die Deutschen einen Fehlpass spielten. Obwohl, sie standen kaum, sondern liefen den Deutschen auf die Füße. Kein Pass, den Spanien nicht vorhersah, kein Angriff, den sie nicht abfingen. Außer den Standards, die Deutschland nicht recht konnte. Meistens hielten sie Casillas für Klose.

Die Deutschen wirkten, wie Deutsche selten in Spanien wirken: gut bedient.

(Bester Deutscher übrigens nach 60. Minuten: Mertesacker. Statt Freidrich.)

Schweinsteiger kam, als Deutschland nach vorne ging. Wenn er Raum hat, macht er den klein. Kleinholz, müsste man sagen, wenn die Spanier Seemänner wären. Und Holzbeine hätten. Hatten sie nicht, deswegen begannen die Deutschen zu grätschen. Denn die Spanier spielten zu ähnlich: bloß schlauer. Und sicherer. Zum Glück ohne Neuer.

Kaum war Kroos drin, tröteten die Flöteten: drei Chancen hatten die Deutschen rund um die 70., es war das kurze Gefühl von ‚anything goes‘: bloß zwangen sie nichts. Stattdessen stand niemand bei Puyol bei einem Eckball, der drosch den Ball per Kopf ins Tor, als wärs ein Weizenkorn, und erntete die spanische Führung.

Hätte Spanien defensiv gespielt… Ach was: hätte Deutschland offensiv gespielt… Ach was: wäre Deutschland die bessere Mannschaft gewesen, müsste man schimpfen.

So nicht.

Blöde Krake.

Kluge Fliege.

Glückwunsch.

47 Kommentare

  1. 01
    Frédéric Valin

    Immerhin nicht im Finale gegen Holland verloren. DAS wäre schlimm gewesen (glaube ich).

  2. 02
    Procul Harum

    Ja. Mist. Aber Spanien hat (leider) verdient gewonnen. Neben Kroatien und Serbien auch so ne Hassmannschaft. Jetzt drücke ich, jawohl, Holland die Daumen !

  3. 03

    ach fréd, wat soll man da noch sagen, wir haben wie immer nur noch die spielerleistung in schulnoten beizutragen!

  4. 04
    Trystyng

    Wieso Hassmannschaft?
    Spanien hat immerhin fast so gut gespielt wie Deutschland gegen Argentinien. Und dass unsere Mannschaft teilweise vor Ehrfurcht erstarrt war, liegt vielleicht auch ihrem niedrigen Altersdurchschnitt. Die haben ja noch so viel Zeit. Ich freue mich schon auf die künftigen Spiele.

  5. 05
    Vanessa

    Ich kann mich nicht so recht entscheiden, wem ich jetzt im Finale die Daumen drücken soll. Ich glaub, ich bin da einfach mal Opportunist und bin für den, der sich im Laufe des Spiels als Favorit herauskristallisiert.

    Und ich muss gestehen, ich musste ein bisschen schlucken und mir verschämt die Augen reiben, als Lahm zum Interview antrat und Probleme hatte, seine Stimme unter Kontrolle zu kriegen. Und seine zitternde Unterlippe.

  6. 06
    kirino

    innerer Reichstagsbrand

  7. 07

    sich wenigstens vor dem Spiel einmal erkundigen können darüber wie denn gegen Spanien zu gewinnen sei, hätte sich Löw bei Hitzfeld schon können.

    Henusode, werden wir halt Weltmeisterbesieger…

  8. 08
    voodoo seeler

    Ach schade – aber leider Gottes absolut verdient für die Spanier, sollen sie den Pott mit nach Hause nehmen.
    Ich drück nicht mal den kleinen Finger für Holland denn hier steht Geschmeidigkeit gegen Bumswallera. Vámonos, furia roja..!

  9. 09
    voodoo seeler

    p.s. Herr Robben natürlich ausgenommen ;)

  10. 10
    Procul Harum

    @Trystyng:
    Na weils nun schon die zweite Niederlage in nem wichtigen Spiel war. Na ich bleibe jedenfalls ganz Nordlicht und fiebere mit den Oranjes.

  11. 11
    jo kumm

    scheißegal, hauptsache ist ich muss nicht mehr für die kack-bayern sein. scheiß-schweinsteiger, hoffentlich treten ihm die urus die beine weg und ich freu mich so assi auf die bundesliga. endlich keine überschminkten profilneurotischen schnecken, die eh keine ahnung von fußball haben und wenn sie im echten leben eine meinung hätten für fischmainz wären mehr beim public-viewing drumherum. nur fluchende rentner im stadion- so muss das sein. ole ole, ole ola, der fck ist wieder da!

  12. 12
    Martina

    Was war das denn? Das war nicht die gleiche selbstbewusste, fitte, zuversichtliche Mannschaft, die am Samstag Argentinien vom Platz gefegt hat. Ich hatte nach 5 Minuten bereits das Gefühl, unsere Jungs waren total ausgepowert und nervös. So toll fand ich Spanien gar nicht. Klar nette Taktik mit dem hin und her, 2 vor 1 zurück, aber bei den ganzen Torchancen wäre ohne weiteres auch mehr drin gewesen. Die hatten halt Glück, daß nach 40 Versuchen dann doch mal einer drin war. Hätten wir von Anfang an aggressiver gespielt so wie gegen Ende, hätts dann auch wieder anders ausgesehen. Für so eine junge Mannschaft hat Deutschland Gutes geleistet. Nächstes Mal klappts besser :)

  13. 13
    yo

    danke, spanien.
    hast uns vom kollektiven peinlichen taumel erlöst.
    jetzt noch gegen uruguay verlieren und ab nach hause.

  14. 14

    heute war das Public Viewing aber auch so assig wie noch nie, das „beste“ war der Typ, der neben mir in seinen Becher gepisst hat und dann noch von seinen Kumpels daran gehindert werden konnte, ihn einfach nach vorne zu schmeißen. Insgesamt aber schade, naja hoffentlich kommt Samstag ein furioser Sieg gegen die Urus, dann geht das ganze als Wintermärchen durch und Klose schaffts noch, Ronaldo zu überholen und die Torjägerkrone zu holen.

  15. 15
    jo.

    @yo: zu weiten teilen: wort.

  16. 16

    Der Vergleich mit Roland Koch ist aber gar nicht nice…

  17. 17
    cmi

    Naja, beide Mannschaften waren wie ausgewechselt. Die Deutschen wirkten wie erstarrt und die Spanier spielten dafür auf einmal gut. Hätte ich nicht erwartet, nach ihren bisherigen Spielen mit den jeweiligen „gerade so notwendigen“ Toren (und ja nicht mehr).

    Und jetzt zwei Niederlagen gegen ein und diesselbe Mannschaft kurz vor Ende eines internationalen Wettbewerbs, ich glaube das wird in Zukunft nicht leichter, wenn man jetzt schon vor Ehrfurcht kaum den Fuß heben konnte.

    Achja: den Reporter fand ich übel – wie er bei Philipp Lahm noch kräftig Salz in die Wunde reibt, obwohl er merkt, dass dem das Sprechen schwer fällt. Journalisten sollten mal lieber unbequem sein, wenn’s drauf ankommt – da fehlen ihnen dann aber meist die Eier.

  18. 18
    Alex (gottverdammterallerweltsname)

    tja, was soll ich dazu sagen.
    bezeichnend, dass der tor nach einem standart fiel, sonst war die abwehr ja immer da.
    genau so bezeichnend, dass deutschland kein tor geschossen hat, weil da war ja irgendwie niemand da.
    und gomez…. da weiß ich nicht mal mehr, was ich dazu sagen soll.
    lustig fände ich es, wenn am ende der spieler einer mannschaft, die immer nur 1:0 gewonnen hat, torschützenkönig wird…

  19. 19

    meine mitbewohnerin hat sich aufgemacht die krake zu finden und zu töten…

  20. 20
    Balduin

    Don’t kill the messenger!

  21. 21

    ach, die deutschen haben doch angsthasenfußball gespielt. zu viel respekt und ehrfurcht hatten jogis jungs vor den übermächtigen spaniern. ich hatte mir wirklich mehr vom spiel erhofft…

  22. 22
    Martin

    Jetzt muss es Holland machen. Spanien darf nicht Weltmeister werden.

  23. 23
  24. 24
    c.

    @martina (12) „Hätten wir von Anfang an aggressiver gespielt “
    wir haben nicht gespielt, gespielt haben da eine handvoll leute, die vom dfb ausgewählt wurden und die (nebenbei bemerkt) in den letzten 3 wochen mehr kohle verdient haben, als ich in den letzten 3 jahren. da kann ich beim besten willen (den ich nicht habe) nicht von WIR reden. und wenn es nch geburtsort geht, bin ich mir sicher, dass einige in der niederländischen mannschaft, in der polnischen, dänischen, schweizerischen und (peinlicherweise) sogar in der französischen mannschaft vielen von UNS geographisch näherstehen, als mir z.b. irgendwelche gebürtigen bayern…
    und nebenbei bemerkt haben „die deutschen“ ja auch nur (absichtlich) verloren, weil sie angst vor dem team oranje haben – lieber nur dritter oder vierter werden, als das finale mit 5:0 zu verlieren. :)

  25. 25
    taki

    @ c.
    die kohle-keule zieht ja immer, ne?
    wie furchtbar, dass sich manche menschen in deutschland mit ihrer mannschaft verbunden fühlen… / ironie ende /

    … und spanien wird weltmeister.

  26. 26
    voodoo seeler

    Ich versteh auch nicht so recht, warum jetzt alle auf der Mannschaft rumhacken und Bayern-Gebashe zeugt auch nicht unbedingt von allzu viel Tiefgang. Die Spanier waren einfach ne Klasse besser und haben dies junge Team an einem schlechten Tag an die Grenze geführt. Und klar verdienen die nen Haufen Kohle – mein Gott, geht doch die Regierung stürzen aber regt euch nicht darüber auf. Das sie herrlichen undeutschen Fussball spielen können , haben sie bewiesen und schlussendlich wird Uruguay in einem wie immer völlig befreiten Spiel um Platz 3 mit 4:0 geklatscht.

  27. 27

    wen interessiert schon das spiel um platz 3? so ein spiel wie gestern gegen spanien gibt es nicht alle jahre, da erwarten die fans, dass sich die deutschen spieler in der luft zerreißen, und nicht so einen mutlosen fußball spielen!!! die leistung gestern war schwach, da hat sogar paraguay besser gegen spanien gespielt!

  28. 28
    voodoo seeler

    Klar Claudi, you´re right. Aber es gibt so Tage auf dem Bolzplatz -eigene Erfahrung- da läufts einfach nicht, da kannst du machen was Du willst – alles geht schief. Das war gestern auch von Anfang an zu sehen, 70 Minuten warten auf die Guillotine und dann bumm, aus vorbei.

  29. 29
    Jacek de Zglinna Zglinski

    Vielmals haben die Leute eine Frage gestellt „Welche Deutsche in DNFM spielen?“ So viele Nationen,die die Mannschaft bauen – ist schon ein Wunder und event.3.Platz dabei-auch ! Trochowski,Klose vel K?os („kuos“),Podolski und die andere haben schon jetzt viel getan !

  30. 30
    Jacek de Zglinna Zglinski

    Kopf hoch ! Das ist nur das Spiel ! Was sollten wir in Polen nach 0:6 mit Spanien sagen ? Es war Klasse-Spiel von beiden Seiten !

  31. 31
    c.

    @taki
    nur merkwürdig, dass sich die selben leute die nächsten 2 jahre nicht für fußball interessieren werden (so sie es denn bei dieser wm getan haben und es nicht nur um partyotismus und deutsch sein ging)

    @voodoo seeler
    ich befürchte, mit leuten wie dir wird das nix mit dem regierung-stürzen.
    und nebenbei war es kein bayern-bashing, das ist halt nur das bundesland, welches am weitesten von meinem wohnort entfernt ist; ich hätte auch das saarland nennen können, aber wer kennt das schon?

  32. 32
    voodoo seeler

    @c.: Bayern-bashing bezog sich auf Posts weiter oben.
    Und mit Deiner Befürchtung liegst Du auch richtig, hab ich gar keine Zeit für ;)

  33. 33
    Marco Reisen

    Ich fand das Spiel dennoch spannend. Der Ausgang ist zwar schade, aber wenn man halber Spanier ist, ist die Situation nicht so dramatisch gewesen :)

  34. 34

    Schade, dass sich im Sport nie jdm. um den 2. und 3. platzierten kümmert. Immer nur der Gewinner bekommt 90% der Anerkennung. Es ist doch schon viel Wert, wenn man es auf Platz 2 und 3 schafft.

  35. 35

    Hier ein kleiner Beitrag, wenn es erlaubt ist, mit dem Titel „Vor dem Spiel gegen Spanien schnell noch eingekauft – das war weltmeisterlich“ . Da hatten wenigstens einige ihren Spass.
    http://bit.ly/bROdnz

  36. 36

    So ist Fussball nun mal. Eine Mannschaft verliert, die andere gewinnt.

    Was mir wirklich fehlen wird die nächsten drei Jahre, sind Frédérics Artikel zur WM hier auf Spreeblick. Ich werde sie schmerzlich vermissen. Ehrlich!

  37. 37
    pressing

    @c: troll…

  38. 38
    Naja

    Kurze Sätze sind wohl cool geworden?
    (Sry for Spam)

  39. 39

    @hape: Anscheinend waren wir beim selben Public Viewing – neben mir war auch so ein Assi…

  40. 40

    Mich überrascht und zugleich versuche es zu begreifen, wie das möglich ist, dass eine Mannschaft in drei Spielen jeweils 4 Tore schießt und dann wieder keins. Ich frage mich auch, ob die Spanier wirklich so gut waren oder vielleicht mehr Glück hatten?

  41. 41
    Grumpy

    Hatte ich schon erwähnt, dass wir froh sein können, die nächsten vier Jahre keine Einreisesperren in zwei der am häufigsten von Deutschen frequentierten Urlaubsländer erdulden zu müssen.

    Da haben wir aber nochmal Glück gehabt.

Diesen Artikel kommentieren