25

Was passiert, wenn das Internet voll ist?

Der Vollständigkeit halber auch hier: Caro Korneli und Jakob Lundt waren für Extra3 bei der CDU-Medianight in Berlin und haben sich von Kulturstaatsminister Bernd Neumann erläutern lassen, dass Google und andere Unternehmen sicher schon ein Konzept für dem Moment haben, in dem das Internet voll ist.

Es wäre so lustig. Wenn es nicht so furchtbar wäre.

25 Kommentare

  1. 01

    Abgesehen davon, dass ich vom Kichern ins Lautlachen stürze: Ist der Typ am Schlagzeug der, der auch in dem 2009-Wahlvideo-Hit der CDU zu sehen war?

  2. 02
    Stephan (Der Echte)

    Verdammt wichtige Frage!!1! Machen wir erstmal’n Runden Tisch und der beschließt dann, eine Kommission einzusetzen! Aber schnell schnell, vielleicht stellt sich ja raus, dass wir die AKW sehr bald ganz doll dringend brauchen tun! Wegen Strom, für Festplatten … wissen schon.

  3. 03

    Dann baut man weitere Serverfarmen an, gebärt frau mehr potenzielle User!

  4. 04
    berlinerbaer

    ohgottohgottohgottohgottohgott

  5. 05
    leo

    Wer stets gewissenhaft sein Handtuch mit sich führt, hat nichts zu befürchten. Man legt es einfach unter die Server und die übergelaufenen Daten werden aufgesaugt. Das schafft einen gewissen zeitlichen Spielraum, der es Google, Facebook und Twitter ermöglicht, Auffangbecken zu installieren.

  6. 06

    Bei den Jungs klappt ganz einfach altersbedingt die Interaktion mit der Hardware (Realität) net mehr so gut. Einfach die entsprechenden Treiber installieren.

  7. 07
    KOPNR

    Xtra3 ist doof geworden.

    Aber wie das Mädel nach den Fragen den Neumann und den de Maizière erwartungsvoll und bewust dümmlich anguckt – unbezahlbar. Die junge Dame könnte die Sendung retten und ihr eine neue Daseinsberechtigung verleihen.

  8. 08
    Johannes

    Das erinnert an Ted Stevens: „The Internet is a series of tubes“ Schon älter, aber ähnlich ahnungslos:

    http://www.thedailyshow.com/watch/wed-july-12-2006/headlines—internet

  9. 09

    Bei solchen Interviews bin ich ja immer recht skeptisch, weil es so leicht ist, Leute mit Nonsens-Fragen aufs Glatteis zu führen, gerade auch, weil die Pointe so oft ausschließlich „Haha, der hat nicht gemerkt, dass er verarscht wurde“ ist, selbst wenn der Befragte von der Materie gar nichts wissen müsste.

    Aber spätestens zu dem Zeitpunkt, als er (in seiner Eigenschaft als Beauftragter für Kultur und Medien!) „Ich weiß nicht, wann das Internet voll ist“ sagt und zeigt, dass er den Inhalt der Frage _wirklich_ nicht kapiert hat, da kam dann auch ich aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus.

  10. 10
    Chris

    Also fairerweise muss ich sagen, dass er relativ souverän reagiert, in dem er darauf hinweist, dass die Profis (die Firmen) dafür ein Konzept haben werden (die Frage z.B. nach einem Archivierungskonzept für Daten ist durchaus gerechtfertigt). Ein bisschen Rumgestammel ist halt schon und sieht blöd aus.
    Da finde ich Merkel schon schlimmer: „Google beschäftigt uns mehrere Stunden am Tag“ (ach so, und ich hatte vermutet, die regieren. Jetzt wird mir einiges klar.) oder später wer anders: „Die Entwicklung geht zum Internet“. Hoffentlich wartet das Internet, bis die Entwicklung bei ihm angekommen ist!

    Aber sehr süß: Die Frau K.

  11. 11

    Danke an Caro und danke an alle Medienberater und Redenschreiber, die live nicht helfen durften, aber sonst dafür sorgen, dass sich der gedankliche Dünnpfiff nicht auch noch verartikuliert.

  12. 12
    Jan

    @Chris: Was du beschreibst, ist Datenarchivierung, das hat aber doch nichts mit der Struktur des Internets zu tun.
    Wenn Neumann die Formulierung „Das Internet ist voll“ also offenbar ernstnimmt und sogar selbst wiederholt, hat er wirklich nichts begriffen.
    Das lässt sich dann auch nicht dadurch beschönigen, dass er zu einem irgendwie verwandten Thema einen Satz gesagt hat, der halbwegs in Ordnung geht. :)

  13. 13

    Also, ganz ehrlich:
    Ich hab mich als ich die Überschrift im Feed gesehen hab auch erstmal gefragt, „Stimmt, was passiert dann?“. Ich hab dann daran gedacht dass die Leitungen überlastet sind, die Netzbetreiber nicht mehr mit dem Ausbau hinterherkommen, unter anderem auch deshalb weil alles und jeder (Kühlschrank, Handy, Auto, whatever) mit dem Internet in Verbindung steht und die ganzen Entwicklungsländer diese Technologieen auch flächendecken einfführen.

    Und dann solche durchaus fießen Fragen den Politikern zu stellen, ich weiß nicht. Klar, ihre Ahnungslosigkeit sollte und muss dargestellt werden, die Frage ist ob es gerechtfertig ist dass es auf diese Weise geschieht.

    Bezeichnender für die Realitätsferne der CDU find ich da schon die Aussagen von Merkel und vor allem, die Musik. OHMEINGOTT!!!1!1

  14. 14

    Wie traurig und wie gut, gleichzeitig. Ich musste mich so fremdschämen.

  15. 15

    Ich schau’s mir immer und immer wieder an. Und kann’s einfach nicht glauben. Ist wirklich sichergestellt, dass die Befragten nicht nachträglich synchronisiert wurden? Das gibt’s nicht: So weit weg vom Geschehen ist nicht mal OGLE-2005-BLG-390Lb.

  16. 16

    Vielleicht sind die Herrschaften schon weiter, nämlich im Jahr 2023. Das ist nämlich genau das Jahr, in dem man Facebook offiziell in „Internet“ umbenannt und auch die letzte Domainregistrierungsstelle geschlossen hat. Facebook, äähm, „Internet“ verteilt seitdem an jeden Interessenten Subdomains. Und dann wird plötzlich bekannt, dass Facebook, äähm, „Internet“ doch garnicht sooo viel Wert ist wie gerated – und alles geht kaputt, Server werden abgestellt, Daten lassen sich nicht mehr „teilen“ und hochladen. Dann muss, wie angemerkt, eben ein Unternehmen, also Google – wer auch sonst? – mit einem Konzept unter die Arme greifen. Oder so.

    Kurzum: Vielleicht will ich auch manchmal wieder dahin zurück wo diese Politiker leben – In die naive Unbeschwertheit.

  17. 17

    Zumindest die Hauptschulab brecher
    haben lehr als auch voll wahrgenommen was abgeht.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_amtierenden_deutschen_Landesminister_f%C3%BCr_Bildung,_Kultus_und_Wissenschaft

    Bitte Schreibfehlr zu vernachlässigen. Es sind die Inhalte welche schuld sind.

    ;-))

Diesen Artikel kommentieren