9

Musik: Benjamin Booker, Benjamin Clementine. Wild Smiles. Und eine Geschichte über Punky Reggae Party.

booker

Es ist mal wieder Zeit für ein paar Musiktipps, denn es gibt ja so großartiges Zeug da draußen.

Zuerst: It’s all about the Benjamins. Der erste hier noch einmal wärmstens empfohlene Benjamin heißt Booker mit Nachnamen, ist Mitte 20 und hat mit seinem Debut-Album einen Rohdiamanten zwischen T-Rex und Blues und Punk auf den ansonsten von langweiligen Hochproduktionen übersättigten Markt gedonnert. Beispiele sollen hier „Violent Shiver“ und „Have you seen my son?“ sein, aber das ganze Album ist durchgehend aufregend, lebendig wie Sau und einfach toll. Kaufen. Auf Vinyl am besten. Benjamin Booker war ja vor kurzem in Berlin, da kannte ich ihn aber noch nicht und ärgere mich immer noch, dass ich ihn verpasst habe.

Der nächste Benjamin: Clementine. War auch neulich in Berlin und diesmal haben wir es sogar rechtzeitig mitbekommen, aber dann waren Tanja und ich krank und … ach, Scheiße manchmal!

BREAKING! Benjamin Clementine spielt am 17.05. im Berliner Heimathafen!

Benjamin Clementine macht völlig anderes Zeug als Booker, ist aber auf seine Art intensiver und sicher auch etwas sperriger. Mit einer Stimme, die an Nina Simone erinnert, hämmert er auf sein Klavier ein und erzeugt dabei seinen eigenen, perkussiven Stil, der ihn durch einen Auftritt bei Jools Holland in Großbritannien über Nacht zum Star gemacht hat. Das Album erscheint Mitte April, das erste Reinhören enttäuschte ein kleines bisschen, weil die Stimme plötzlich braver klang, aber mal abwarten … Auf alle Fälle ist der Typ ein Kracher.

Zurück zum poppigen Punkrock. Es gibt ja in England seit einiger Zeit junge Bands, die sich 1:1 am 77er Punk orientieren, als Support bei den Buzzcocks neulich waren z.B. die Cyanite Pills dabei, die im Nachhinein fast besser als ihre Helden waren. Noch toller finde ich aber das Debut-Album der Wild Smiles, schöner Frühpunk zwischen The Undertones und The Jesus and Mary Chain. Und lustigerweise habe ich gerade auf deren Website gesehen, dass sie als Vorgruppe von Benjamin Booker unterwegs waren/sind – da kommt also zusammen, was irgendwie auch zusammengehört.

Die meisten anderen Videos sind leider in D gesperrt, aber das macht ihr schon. Das Album der Wild Smiles ist ebenfalls durchgehend eine Freude. Gibt’s auch auf Vinyl.

Zum Abschluss noch eine schöne Geschichte, die mir von Christian ans Herz gelegt wurde: Adrian Sherwood hat für Q die Geschichte von Mob Marleys „Punky Reggae Party“ aufgeschrieben, und sie zu lesen macht sehr viel Spaß! Wusstet ihr, dass Third World die Band sind, die auf der Single spielt? Ich nicht. Bis jetzt.

9 Kommentare

  1. 01
    Schiffsjunge

    danke

  2. 02
    Holgo

    Vielleicht interessieren dich auch The Cry? Die sind gerade auf Europatour,
    `77 Punk Power Pop:
    https://www.youtube.com/watch?v=XsXZXYD_wME

  3. 03

    @Holgo: Super Tipp, danke! Die sind ja fast schon wieder beim Glam angelangt, sehr cool. :) (Und genau heute in Hamburg …)

  4. 04
    andre

    Ich brauche Hilfe.
    Einführung: Da ich die in D. gehypte Musik für minderwertig erachte – das darf selbstveständlich jeder anders sehen – , kam ich irgendwann auf die Idee mir ein Twitterkonto einzurichten und den Musikern, die ich für wertig halte, zu folgen. Wenn man dann noch einigen Festivals (selbverständlich keine deutschen) und Musikplattformen (selbverständlich keine deutschen) folgt … Also ich bin musikalisch bestens gesättigt.
    Was mir ernsthaft zu schaffen macht ist z.B. folgendes:
    Chelsea Wolfe twitterte am 22.04.15 das ein Trailer (also Werbung)
    https://www.youtube.com/watch?v=I6aFXD-EIVU
    für ihr neues Album „ABYSS“ bei yt hochgeladen wurde, 5 Stunden später war das Video bereits gesperrt. Ähnliches häuft sich.

    Und nun die Bitte: wie lautet der Satz “ Als Deutscher darf ich das Video leider nicht gucken, wahrscheinlich wegen der GEMA, youtube oder Hitler“ im korrekten Englisch. Die Frau hat sich schließlich Mühe mit dem Video gegeben und sollte erfahren das solches in D. verboten ist.
    Ich weiß das Petzen unbeliebt sind, aber ich weiß mir in meiner Situation nicht mehr anders zu helfen.
    Also BITTE helft mir oder nennt mir wenigstens ein gutes Beruhigungsmittel.

  5. 05
  6. 06
    andre

    @Johnny Haeusler: Aufrichtigen Dank für deine Bemühungen diese unseligen Verältnisse in D. zu erklären, aber das irgendwelche Organisationen verhindern das von Künstlern oder deren Vertretern offiziell ins Netz gestellte Videos in D. nicht gesehen werden dürfen ist ein unhaltbarer Zustand. Das Arschloch Goebbels wollte keinen Swing in D. und die GEMA duldet keine Musik an der Sie nicht mitverdient? Aber heimlich, im Keller, ganz leise, solange der Ordnungshüter schläft kann ich die Videos noch sehen und kann mich dann so richtig elitär fühlen, genauso wie die von der Swingerjugend damals und kommen dann irgendwann irgendwelche Abmahnungen, für den Schaden den ich der GEMA zugefügt habe oder weil ich überhaupt gewagt habe die Sperren zu umgehen auf mich zu?
    Ich hoffe das in naher Zukunft gewiefte Medienanwälte mit dieser Scheisse aufräumen, denn es kann nicht sein, das es Künstlern die um Bekanntheit ringen, mit der Aussicht auf ein paar Cent die wirksamste Möglichkeit diese zu erlangen verwehrt wird. Musikvideos sind ist die beste Art der Werbung für Musik und Musiker.
    Ganz nebenbei, könnte es sein das gewisse „Superstars und Spitzenmusiker“ Konkurrenz fürchten und die GEMA zur Abschottung des deutschen Musikmarktes benutzen?
    Ich werde jedenfalls anfangen zu petzen.
    PS., es wurde heute schon wieder ein C. W.-video
    https://www.youtube.com/watch?v=pvbJY2CjrUI
    das von ihrem Label ins Netz gestellt wurde, gesperrt. Das nenne ich dann mal ein geschicktes Werbeverbot. Und das ist leider der Normalzustand und kein Einzelfall. In blanker Wut andre

  7. 07
    andre

    @andre: Mist , in der vierten Zeile muss ein „nicht“ weg, und in die 5., die 10. und die 17. Zeile sollte eventuell noch ein „Scheiss-“ eingefügt werden.

  8. 08

    @andre: Es nützt auch genau gar nichts, wenn du alle Videos hier postest, die gesperrt sind. Wende dich an die Rechtevertretung deiner LieblingskünstlerInnen, denn die haben es in der Hand, dass die Videos trotz GEMA-Streit zu sehen sind in Deutschland.

  9. 09
    andre

    @Johnny Haeusler: Ich melde Vollzug. Das Video wurde bereits vom Label bei vimeo für Deutschland hochgeladen.

Diesen Artikel kommentieren