10

Bo Flower

Vor ein paar Wochen rief mich der Hamburger Rapper Bo Flower an, da wir beide in einem TV-Bericht der Deutschen Welle zum Thema Jamba zu Wort gekommen waren. Wollte einfach mal „Hallo“ sagen.

Der nette junge Mann berichtete davon, dass sein kostenfrei über seine Site erhältliches Album „Nimm’s persönlich“ bereits über 100.000mal auf die Rechner geladen wurde und plauderte über seinen Anti-Jamba-Song „Tötet Sw***ty“. Er erzählte jedoch auch von der Misere, in der er steckte. Denn: Jamba hatte ihm angeboten, den Song (ja, den Anti-Jamba-Song) exklusiv als Klingelton zu vertreiben.

Da sagt man natürlich „Nein“, denkt jetzt jeder sofort. Aber ganz so einfach ist das nicht. Jamba hätte für Bo Flower sicher einiges Geld in die Taschen gebracht (worauf kein Musiker gerne verzichtet) und den kommerziellen Durchbruch bedeuten können. Auf Kosten der Credibility, sicher, aber kurzfristig gedacht hätte das egal sein können, Credibility verkauft zumindest im großen Stil leider keine Platten. Und einige Käufer hätten vielleicht gerade die Absurdität der Kooperation lustig oder cool gefunden (was weiß ich, wie junge Menschen heutzutage ticken).

Bo hat jedoch nicht kurzfristig gedacht, sich daher für eine Absage an Jamba entschieden und die ganze Diskussion auf seiner Site öffentlich gemacht.

Obwohl ich zu Jamba genug gesagt habe und in den letzten Monaten sehr darauf bedacht war, Spreeblick nicht mit dem Thema zu überfüllen, gibt’s daher den Hinweis auf seine Sites und den Song.

In diesem Sinne: Check it out y’all.

10 Kommentare

  1. 01

    Na mal gucken, wie lange die Seite (speziell der Download) hält, nachdem sie gespreeblickt wurde ;)

  2. 02
    Gigl

    Wieso eigentlich „Credibility“ statt „Glaubwürdigkeit“? Ts, Johnny…

  3. 03

    da ist nix öffentlich auf der site. diese #&$&%§$& navigation; ix finde da keine diskussion. für klickbehinderte wie mich musste da schon nen deeplink spendieren oder ne anleitung wo ix da klicken soll.

  4. 04

    @Gigl: das gehört sich heutzutage so. heisst ja schliesslich auch „die Speed“ in der Formel 1, anstatt „die Geschwindigkeit“.

  5. 05

    @Gigl: Wieso? Weil wieso nicht?

    @ix, ja, Flash ist nun mein Geschmack auch nicht, wie du weißt. Nix mit Deeplinks. Die Jamba-Story wurde über Newsletter und Interviews den Fans kommuniziert, die recht zahlreich im Gästebuch darauf reagieren.

    Interview u.a. hier, ist aber auch auf seiner Seite verlinkt. Selbst wenn man Flash nicht mag, sind die Links in seiner Hauptnavi ja nicht so schwer zu treffen und lesen kann man ja auch. :)

  6. 06

    is ja alles super, die seite, die musik, der typ. aber mit „žpimps“, „žpets“ und den anderen navigationpunkten die ich durchaus treffen kann, konte ich auch beim wildesten ausprobieren nicht zu irgendwelchen dokumentationen durchdringen. selbst ein gästebuch konnte ix da nicht finden (ist das unter „žpimpen“, „žpetten“ oder „žsupporten“?).

    aber die jungen leute können mit dieser kryptik ja auch besser umgehen.

  7. 07

    Tja, da musste eben mal MTV gucken. Oder eben nicht, weil du und ich sowieso nicht Zielgruppe sind. Weder vom Einen noch vom Anderen.

  8. 08

    Achja: Das Gästebuch ist auf seiner Site. Link im zweiten Absatz oben.

  9. 09

    Zuerst zur Diskussion:
    Wir hatten im Forum auf http://www.schmuf-hamburg.de eine lange Diskussion wegen der Jamba-Geschichte, nur leider wurde das von irgendeinem Idioten gehackt. Jetzt gibt es dort leider nur wenige neue Kommentare zu lesen, da es zur Hauptzeit nicht online war, dumm gelaufen.
    Zur Homepage http://www.pimpmypet.de:
    Eigentlich ist es ja nicht so schwer zu verstehen, mit dem pimpen und den pets. Es ist eine komplette Seite, die den ganzen Klingeltonterror ins Absurde zieht und zusätzlich das aktuelle Zeitgeschehen So gibt es deshalb analog zu den Figuren von Jamba unsere Charaktere, mit ihren eigenen Klingeltönen.
    Das genau gibt auch das Video wieder, mit z.B. Grazie, die ihre eigenen CD’s klaut. Die Analogien zu aktuellen Geschehnissen oder Jamba Figuren sind aber nicht unbedingt leicht erkennbar. Und genau das ist auch wieder der Punkt: Das was kritisiert wird ist plump und plakativ, mein Humor aber definitv nicht.

    Also vielleicht klickt ihr euch mit diesem Wissen nochmal durch und entdeckt vielleicht den ein oder anderen Seitenhieb neu.

    Gruß Flo

  10. 10

    Wahrscheinlich interessiert Jamba! niemanden mehr.. aber ich durfte Ende Januar ein Firmenprofil über sie schreiben. Hab das jetzt Online gestellt. Sind einige interessante Pressemitteilungen/-zitate drin, auch weniger bekannte Hintergründe über diese Firma. Wer Interesse hat schaut drauf. Sorry, für die Werbung, aber irgendwo muss ich das ja mal kund tun :)

    http://rob.saturn7.net/archives/5-Jamba!-Pressemappe.html

Diesen Artikel kommentieren