18

Fratelli d’Italia

Mai-Juli 06: Ligaskandal, korrupte Funktionäre, bestochene Schiedsrichter, manipulierte Spiele, Suizidversuch, Zwangsabstiege, Punktabzüge, Aberkennung des Meistertitels. Weltklassestürmer fliehen vor der zweiten Liga Italiens in die erste Englands und werden dort zu Ex-Weltklassestürmern.
August 06: Bemerkenswerte Strafmilderungen, „Alles doch nicht so schlimm“-Beschwichtigungen, „Es muss weitergehen“-Animateure, eine Hand wäscht die undsoweiter.
Februar 07: 1 toter Polizist und 100 Verletzte in Catania. Alle Spiele aller Profiligen bis auf weiteres ausgesetzt. Im Spielplan des aktuellen Spieltages steht ein einzelnes verwaistes Ergebnis. Länderspiel gegen Rumänien abgesagt.

Wie tief kann eine große Fußballnation – nebenbei amtierender Weltmeister – noch sinken? Ich weiß es nicht. Und die, die näher dran sind als wir, sagen:

„Wir können so nicht weitermachen. Was wir sehen, hat nichts mit Fußball zu tun.“

(Luca Pancalli, Präsident des Fußballverbandes)

„Die Regierung wird nicht mehr tolerieren, dass bei jedem Spieltag Tausende von Polizisten eingesetzt werden und nicht nur ihr Leben riskieren, sondern auch das von unbeteiligten Bürgern.“

(Giovanna Melandri, Sportministerin)

„Die Fernsehbilder aus Catania erinnern uns an Bagdad – wir sind ein Land in Krieg mit sich selbst.“

(La Stampa)

„Es betrifft nicht einmal die öffentliche Sicherheit, sondern das tiefe Gewebe dieses Landes, seine Verwalter, die Schule, unsere Familien. Es betrifft das Land, das groteskerweise Fußball-Weltmeister ist. Man kann nur Kummer empfinden über das, was wir geworden sind.“

(Gazzetta dello Sport)

18 Kommentare

  1. 01
    bEN

    Ich denke die Gazzetta hat das schon ganz gut erfasst. Was soll den der Fußball“fan“ nach dem Ligaskandal denken? Ich mach was ich will – hat ja eh keine ernsten Konsequenzen.
    Der Eklat in Magdeburg (naziPlakat während Stadioneröffnung) zeigt es doch genauso. Fußall wird von manchen als Norm-, Recht- und Tabufreier Raum gesehen.
    Ich weiß, dass es hier im Normalfall um Minderheiten geht. Aber leider sind es die Minderheiten die nacher negativ in der Presse auffallen oder, noch schlimmer, für Verletzte oder gar Tote sorgen.

  2. 02
    maki

    Stimme ich absolut zu. Wenn vorgelebt wird, dass der Fußball vom restlichen rechtlichem Raum abgegrenzt wird, werden schleichend alle die Regeln und Normen nicht mehr akzeptieren. Aber gerade deshalb müssen doch auch diese Verletzungen wie Nazi-Plakate usw. thematisiert werden. Damit keiner denken, oder indirekt der Meinung sein kann, dass das doch alles nicht so schlimm ist. Was passiert, wenn man es ignoriert sieht man meiner Meinung nach im Moment in den unteren Ligen, wo Leute mit solchen Meinungen ungestraft davonkommen: Weil der Rest sich nicht bewusst ist, dass es abartig und dumm ist.

  3. 03
    tmmey

    ich könnt echt kotzen wenn ich sowas lese.
    es ist einfach unglaublich, dass italien weltmeister ist.
    in zukunft sollten die von internationalen turnieren ausgeschlossen werden.
    das hat nichts aber auch garnichts mit sport zu tun, was die da veranstalten

  4. 04
    Joscha

    Ja, bei der Gelegenheit gleich auf der italienischen Nationalmanschaft rumhacken. Bietet sich ja an :)

    Komischerweise hat Italien Deutschland im Halbfinale auf legalem Weg besiegt. Frankreich auch. Wieso ist es dann unglaublich, dass sie Weltmeister sind?

  5. 05

    Ich glaube, tmmey wollte sagen: „unglaublich, dass der weltmeister so mit seinem fußball umgeht.“ glaub ich.

  6. 06
    Lächerlichkeiten

    Ich glaube, tmmey wollte sagen: “unglaublich, dass der weltmeister so mit seinem fußball umgeht.” glaub ich.

    Ich glaube nicht, dass tmmey das sagen wollte, da er ja sagen will, dass Italien zukünftig „von internationalen turnieren ausgeschlossen werden“ sollte. Damit hat er ja gesagt, was er sagen will und auch ohne große linguistische Analysen kann man daher kaum zu dem Ergebnis kommen, dass er eigentlich sagen wollte, “unglaublich, dass der weltmeister so mit seinem fußball umgeht.”

    Womit wir beim Punkt wären: Sich über französische Trainer lustig machen, die allen Ernstes meinen, eine deutsch kontrollierte Handball-Mafia hätte Deutschland den WM-Titel zugeschoben, andererseits aber ewig und ewig und ewig gegen Italien nachtreten müssen. Erst war’s der Skandal, dann der Elfer gegen Australien, dann Frings, dann Materazzi, dann wieder der Skandal, jetzt ist es Gewalt, ohh, please my dear, come the fuck on, schlechte Verlierer-Darlings: It’s over!

    Inhaltlich: Wie wäre es mal mit was intelligentem zum Thema, z.B. mal ’ner kleinen Analyse, was die polit.-gesellschaftl. Ursachen sind, warum es in Italien in der hächsten Spielklasse zu solchen Exzessen kommt und in anderen europ. Ländern (von Argentinien fangen wir nämlcih lieber gar nicht erst an) nicht MEHR?

    Und, wo wir grad dabei sind: Mal die deutsche Fußball-Provinz nicht außen vor lassen: Nazis, Hools und Idioten allerorten, siehe die aktuelle RUND-Ausgabe.

    Das ist jetzt aber zu schwer? Lieber weiter nach übersetzten Presserundschauen und Zitaten googlen und anti-italienischen Statements posten? Tja, lese ich eben weiter Birgit Schönau, Rund, etc.pp.et al.

  7. 07
    Flo

    Ich muss meinem Vorredner Recht geben; auch in Deutschland gibts genügend Probleme, die man nicht vernachlässigten sollte..

    Das Problem in Italien und auch in Deutschland ist das Verhältnis zwischen Polizei(Sicherheitskräften) und Fans. In Italien hat die Polizei noch weniger Ansehen als in Deutschland.(Wenn man jemals von Ansehen sprechen kann)
    Der Respekt bleibt auf der Strecke; es werden sinnlose Stadionverbote ausgeteilt oder die Fans müssen weitere Schickanier Maßnahmen ertragen.

    Mit Fußballfans kann man ja schließlich alles machen; wer einen Schal trägt und nicht 90 Minuten auf seinen Platz verweilt wird als gefährlich eingestuft und auch entsprechend so behandelt.

    Wenn auch in Deutschland das Verhältnis zwischen Polizei und Fans noch weiter auseinander klafft, dann wird es auch in Deutschland solche Arten von Ausschreitungen geben.

    Und ich sing weiter im Stadion: „Fußballfans sind keine Verbrecher!“*klatsch*

    Das kann mir keiner verbieten

  8. 08
    Joscha

    *gähn*

    Am schlimmsten sind die verblendeten Fußballfans, die sich ihre Spiel-freie Zeit mit „ACAB“-Rufen und Nörgeleien zur Polizei vertreiben.

  9. 09

    Öhm… nö! Zugegeben finde ich diese „ACAB“-, „1312“-Sprüche usw. auch zum Kotzen, aber dieses Meinungsbild kommt auch nicht ganz von ungefähr.

    Bei dem Versuch, den Stadionbesucher vor tatsächlichen Gewalttätern zu schützen, werden die Rechte der Fans schrittweise immer mehr beschnitten. Das merkt nicht jeder, denn es macht sich nicht unbedingt auf den Haupttribünen bemerkbar. Aber man merkt es in den Fankurven, besonders in den Gästeblöcken. Kleinigkeiten, die sich aber mit der Zeit aufsummieren und Frustration schaffen bei den (eigentlich) Gewalt ablehnenden Ultra-Gruppierungen.

    Es ist an dieser Stelle sicherlich falsch, die Schuld dafür allein der Polizei zuzuschieben. Die Schuld liegt an höheren Stellen, bei Politikern und Funktionären, die im Hinblick auf die Außendarstellung möglichst leicht handhabbare Fußballkonsumenten in den Stadien sehen wollen. Dadurch sind die Ordnungshüter auch von oben dazu angehalten, streng und hart durchzugreifen.

    Das mag bei „echten“ Hooligans Sinn machen. Doch beim Großteil der Fanblocksteher wirkt das eher kontraproduktiv. Ein gutes Beispiel ist das Deutschlandspiel in der Slowakei gewesen. Dort sind die Polizisten mit Knüppeln auf alles drauf, was ihnen im Weg stand (hat man ja im Fernsehen verfolgen können). Wenn sich ihnen dort nur Hooligans entgegengestellt haben, kann mir das nur recht sein – solche Holzköppe wollen es ja nicht anders.

    Aber was ist mit den harmlosen Fans, die sich dort in der Masse befanden? Deren Fazit (nachdem das Pfefferspray aus den Augen gewischt und die Platzwunde genäht wurde) fällt nach und nach immer negativer im Bezug auf die Polizei aus.

    Und daraus entsteht auch hierzulande ein großes Gewaltpotential, welches schleunigst behoben werden sollte.

  10. 10
    Schocki

    Weitere Links zur weiteren Vertiefung

    Über den Untergang des Calcio
    Quelle: NZZ

    Das System ist krank
    Quelle: indirekter freistoss

    Über die Abneigung deutscher Medien gegen Italiens Fußball
    Quelle: Oliver Fritsch

  11. 11
    Schocki

    Was die radikale Kommerzialisierung oder die politische Unterwanderung der Fußball-Subkultur anrichten kann, zeigt das italienische Beispiel. Das System ist durchaus verdorben. Von oben durch die Funktionäre und von unten durch instrumentalisierte Ultrà-Bewegungen. Von wirtschaftlichen Interessen, Medien ( z.B. Berslusconi gehört Mediaset und AC Milan) und politischer Einflussnahme ( Irriducibili Lazio -faschistoide Ultràs) ausgesaugt.

    In der Serie A wird am Wochenende wieder gespielt. Weil die gesetzlichen Sicherheitsvorschriften nicht überall bestehen, wird in einigen Stadien unter Ausschluss der Öffentlichkeit gespielt. Darunter auch das San Siro, die Heimstätte des AC Milan. ( Über Jahre hinweg hat man die Infrastruktur verotten lassen und stattdessen in
    neue Spieler investiert und es ist doch bezeichnend, dass in diesem Zeitraum Ronaldo geholt wurde )

    Es ist wirklich beschähmend, dass einige der italienischen Vereins-Bosse immer noch nicht begriffen haben, um was es nun eigentlich geht. Bleibt nur zu hoffen, dass die Regierung Prodi durchhält. Die Mehrheit der Tifosi ist jedenfalls für einen radikalen Wechsel und fordert den calcio „pulito“ .

  12. 12
    Nick

    Ich sehe nicht ganz wie diese Sicherheitsvorkehrungen, die natürlich schon selbstverständlich sind, das Problem irgendwie lösen können. Um ganz ehrlich zu sein, dann gehen die doch komplett am eigentlichen Problem vorbei. Der Polizist ist doch nach dem Spiel außerhalb des Stadions gestorben, oder? Die Konflikte werden doch so einfach aus dem Stadion auf die Straße verlagert, wo sie ja z.T. sowieso schon längst angekommen sind.
    Ich habe keine Patentlösung, denn die gibt es glaube ich nicht, aber ich finde es erschreckend, mit welcher Geschwindigkeit man das eigentliche Thema wieder aus dem Weg geräumt hat, nur um wieder Fußball spielen zu können.

  13. 13
    Flo

    @Nick

    Aber was willst du machen?? Wie du schon richtig sagtest: Es gibt nicht die eine Patentlösung, die alle Probleme mit einem Schlag beseitigt. Aber wenn sowas in Deutschland passieren würde, dann würde ich auch dafür plädieren, dass möglichst schnell zur Tagesordnung übergegangen wird und wieder Bundesliga gespielt wird.

    Klar ich find es scheisse, wenn beim Fußball Menschen Leben drauf gehen, nur weil dieser Polizist zur falschen Zeit am falschen Ort war. Aber nun zu sagen: Wir lassen alle Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden halte ich für überzogen und falsch. Die „richtigen“ Fans langweilt solche Repressionen und die Hools/Gewaltbereiten haun dann eben dem Kellner in der Kneipe eins aufm Deckel; oder zünden dass Auto von ihren Nachbarn an, oder,oder,oder..

    Also was soll das ganze Theater?? Spielt wieder Fußball… Obwohl dass hamse in Italien nie wirklich toll gemacht…

  14. 14
    maki

    Also, Entschuldigung Flo, aber das ist nun mal echt völliger Bullshit! Einfach weiter machen? „Tote gehören zum System“ ? Was man machen soll?

    Endlich einmal den Hools und Rechten zeigen, dass Sie durch Gewalt nicht die Macht im Land erzwingen können. Dadurch, dass man weitermacht zeigt man ihnen, dass der Gesellschaft die Gewalt egal ist und Fußball und Gealt zusammengehören. Dass sie untrennbar sind. Und das ist eben nicht so.

    Hier in Deutschland gab es auch schlimmere Verhältnisse als heute, das hat man auch in den Griff bekommen, aber eben nicht dadurch, dass man die Leute einfach hat weiterpöbeln lassen. Und es stimmt: einfach einen Repressions-Apparat der Polizei aufzubauen wird nciht helfen, das bestärkt nur das Wir-Gefühl der Hooligans und Schlägern, und führt darüber hinaus auch zur Verbrüderung von nicht-gewalttätigen Fans und Krawallmachern.

    Man muss daher den Leuten in eher kleiner Arbeit von allen(!) Seiten klar machen, dass die Gealt nichts mit dem Fußball zu tun hat, und wirklich alle nur schlechter da stehen, wenn die Energie im Fußball in Gewalt umschlägt!

    Und der Hinweis auf die Qualität des italienischen Fußballs ist einfach nur blöd und unqualifiziert!

  15. 15
    maki

    Sorry, dass ich hier ungefragt nochmal meine meinung poste, aber nach gestern hab ich doch noch mal ein paar Fragen! Wie steht eigentlich jemand der ACAB singt zu der Aktion gestern in Leipzig? Polizisten jagen, nur weil sie Polizisten sind? Mit 800 Leuten auf ein paar Polizisten, die „zur falschen Zeit am falschen Ort“ sind? Das sind sie nicht, diese Polizisten gehen dahin, weil sie das müssen, weil sonst die Familien oder unbeteiligten von den Hools angepöbelt werden. Und dafür nur einen beschissenen Lohn erhalten, dass sie ihr Leben (!) riskieren. Und jetzt möchte ich wirklich wissen, wie fühlt man sich wenn man alle Polizisten für Schweine hält, wie dus geschrieben hast, und dann einem am Sonntag mit der Schreckschusspistole in den Oberschenkel geschossen wurde?

    Ich versteh echt nicht wie man so dumm sein kann und das entweder für ein Spiel, oder Sinnersatz halten kann.

  16. 16
    Flo

    Halt, Stopp!
    Das geht mir doch etwas zu weit jetzt!

    Ich verabscheue prinzipiell Gewalt in den Stadien; egal ob in Deutschland, in Italien oder sonst wo.
    Was da in Leipzig passiert ist, hat mich auch geärgert, obwohl nicht überrascht war,dass so etwas wieder in (Ost)Deutschland passiert ist.

    Aber man muss sagen, dass die Polizei hier richtig gut reagiert;der neue Plan der Polizei lautet: Schlagt die Gegner mit ihren eigenen Waffen! Konsequenter Weise wurden die pyrotechnischen Gegenständen einfach zum ihren Ursprung geworfen. Klasse auch die Polizei lernt..

    Natürlich weiß ich dass die Polizei in Italien und auch in Deutschland für einen vergleichenbaren Hungerlohn arbeiten muss. Ich finde es auch richtig scheisse, dass ein Polizist ums Leben kommen musste. Polizisten sind für mich keine Schweine, ich hasse dieses ACAB Gesinge und auch sonstige Anti Polizei Gesänge.. Aber ich kann nachvollziehen, dass sich einige Fans durch die Polizei provoziert werden. In den letzten Jahren wurden so viele sinnlose Aktionen durch die Polizei durchgeführt:

    Mich nervt es,wenn die Polizei durch den Gästeblock ziel und planlos hin und her läuft und mich nervös macht.
    Mich nervt es, wenn ich extreme Umwege nach dem Spiel laufen muss, da die Polizei die anderen Wege einfach gesperrt hat.
    Mich nervt es, wenn Fans, von meiner Mannschaft eins auf den Deckel kriegen, nur weil sie im Zug stehen bleiben, anstelle weiterzugehen.
    Es nervt mich, dass sinnlos Stadionverbote ausgeteilt werden!

    So jetzt kennst du meine Meinung!

  17. 17
    Ulfert

    Warum genau sollte eigentlich der Ausschluss vom italienischem Fußball aus dem europäischen Wettbewerb (sowohl Clubs als auch Nationalmannschaft) nicht helfen? Sowas hat doch für die englischen Vereine mal ganz gut funktioniert…

    nennt man das dann Hilfe zur Selbsthilfe?
    Im Moment befürchte ich nämlich, dass in ein paar Wochen/Monaten das öffentliche Bewusstsein soweit abgeklungen ist, dass die ganzen „scharfen“ Maßnahmen, die jetzt verkündet werden, stillschweigend wieder eine nach der anderen zurückgezogen wird. Das geht aus meiner Sicht nicht unbedingt nur gegen „den italienischen Fußball“, sondern vor allem gegen die Italienischen Justiziarien und der damit verbändelten Politik. Immerhin ist das Gesetz mit den strengen Stadionvorgaben schon etwas älter, und wurde gleich mit ca 13 Ausnahmegenehmigungen verabschiedet, das kann ja kein Zufall sein.

    So eine Maßnahme würde dann die italienischen Vereine treffen, so dass diese endlich mal gezwungen werden gegen „ihre“ Hools vorzugehen. Wenn ich sehe dass im Block ne Hakenkreuzflagge geschwenkt wird, weder die Justiz noch der Verein dagegen vorgeht und auch auf europäischer Basis keine Maßnahmen ergriffen werden, dann krieg ich das Kotzen. Ich denke man muss nicht aus Tel Aviv kommen um so etwas abscheulich zu finden, und die Uefa kann dagegen vorgehen. Und es würde mal ein eindeutiges Signal gesetzt, an dem keiner vorbei diskutieren kann.

  18. 18

    öhm… gestern war ja wieder mal ein spiel…
    http://www.youtube.com/watch?v=wFt7gtqlP1Q

Cookie-Einstellungen

Bitte eine Option auswählen. Mehr Informationen dafür gibt es in der Hilfe.

Bitte eine Option auswählen.

Die Auswahl wurde gespeichert! Cool!

Hilfe

Hilfe

Zum Fortfahren bitte eine Option auswählen. Unten gibt es Hilfestellungen.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Alle Cookies wie z.B. solche für Tracking und Analyse, falls eingesetzt.
  • Nur Spreeblick-Cookies akzeptieren:
    Nur Cookies von Spreeblick (Statistik, Wordpress).
  • Alle Cookies ablehnen:
    Keine Cookies mit Ausnahme von technisch wirklich notwendigen.

Hier kann man die Einstellungen jederzeit anpassen: Impressum/Datenschutz.

Zurück