55

Perspektive

Bei einem großartigen Stück Musik weinen, die Fantasie und Wortgewandtheit eines Autors bewundern. Tollen Kindern beim Großwerden zusehen, albernen Quatsch mit ihnen machen, versuchen, ihnen „Gerechtigkeit“ zu erklären. Danach ein Kartenspiel gegen sie verlieren ohne zu schummeln. Im Netz auf eine Seite stoßen, die vor Liebe zum Detail nur so strotzt, auf Gleichgesinnte treffen, auf Menschen treffen, die den eigenen Horizont erweitern. Eine reizende Mail bekommen, eine nette Mail schreiben. Lustige und kluge 140 Zeichen lesen. Lustige und kluge 140 Zeichen schreiben. Verheiratet sein. Die Herbstluft schnuppern, in einen Blätterhaufen springen. Sich betrinken und am nächsten Tag ausschlafen. Über ein Grafitti staunen. Jemandem helfen. Sich helfen lassen. Feststellen, dass das selbstgemachte Essen gar nicht mal so schlecht schmeckt. Etwas richtig verstehen, das man seit Jahren falsch verstanden hat. Faulen Sex haben, wilden Sex haben. Sich darüber freuen, dass man niemanden, und zwar niemanden in der herumliegenden GALA kennt. Den Fernseher nur noch zum Videospielen oder Filmeschauen nutzen. Jemanden lieben, der einen liebt. Etwas völlig ungesundes lecker finden. Sich bei jemandem entschuldigen. Sich nach einer tollen Frau umdrehen. Etwas neues lernen. Ohne schlechtes Gewissen rauchen. Regen spüren. Ein Lächeln von einer oder einem Fremden bekommen und es erwidern. Erfolg nicht am Kontostand messen. Tränen lachen. Beim Betrachten eines Fotos einen Kloß im Hals haben. Ein Missverständnis aufklären. Papierflieger bauen, die zwei Saltos schaffen. Jemandem einen guten Tag wünschen und das auch meinen. Eine alte Lieblingsplatte wieder hören. In billigen Klamotten gut aussehen. Sich etwas teures und gutes leisten. Eine Idee haben und zugeben, dass jemand anderes die bessere hatte. Sich streiten und danach versöhnen. Älter werden und es toll finden. Mit Türken Tee trinken, sich von Chinesen China erklären lassen. Geld verdienen mit dem, was einem Spaß macht. Sich vornehmen, glücklich zu sterben. Keine Angst haben. Den Müll aus seinem Leben entfernen. Sich selbst nicht über Dritte definieren. Machen, nicht meckern. Umsetzen, nicht ankündigen.

Eine Ergänzung.

55 Kommentare

  1. 01

    :-)

    Dankeschön!

  2. 02

    Einen schönen Artikel bei Spreeblick lesen :-)

  3. 03

    Im Herbst fängt auch das Gefühl an zu leuchten.

  4. 04

    Einen Schlips hin und wieder tragen und ihn selbst binden können. Sich mit Exfreundinnen wieder verstehen. Immer weiter lernen…

  5. 05

    Altbekanntes auf die eigene Art und Weise machen und dabei neue Wege entdecken.

  6. 06
    Ruth

    Durchatmen und „Danke“ sagen.

  7. 07
    Martin

    Über sich selbst lachen.

  8. 08

    sich selbst auch mal doof finden, nicht immer nur andere.

  9. 09

    anger is a gift!

  10. 10
    Hyperkeks

    Jaaa, sehr schön!! Die Perspektive ist so verdammt entscheidend, in diesem Leben…

  11. 11

    Die Azubis was bauen lassen und danach stolz drauf sein.

  12. 12
  13. 13
    Anne

    Morgens mit dem Buerokater kuscheln.

  14. 14
    Florian

    …miterleben, wie Spreeblick wieder zu sich selbst findet und zu seinen wahren Stärken zurückkehrt!

  15. 15

    Danke, ich glaube das haben viele gebraucht. Ich auch. Danke!

  16. 16

    oh schön… danke für diese tollen gedanken

  17. 17

    Den Mittagsschlaf wiederentdecken.

  18. 18

    Single sein und das genießen, an einem Berliner S-Bahnhof umsteigen und sofort einen Anschluss bekommen, eine Idee zum Leben erwecken, im Frühjahr zum ersten Mal in den See springen, ein Bier trinken, das man sich verdient hat, mit der Ex laut „Non, je ne regrette rien“ singen, verstanden werden, in Australien nach der Ankunft das erste Känguru sehen, eine SPAM-Mail beantworten, weil sie einen so berührt hat, ein ehrliches Kompliment von seinem Erzfeind bekommen, einen brummigen Busfahrer mit einem Witz zum Lächeln bringen, im Sommer mit dem Fahrrad über einen Sandweg schlingern und dabei Bohemian Rhapsodie mit allen Chorstimmen singen, einer vertrauten Stimme zuhören, von wildfremden Menschen zum Picknick eingeladen werden, Kinderaugen zum Leuchten bringen, mit der Aldi-Kassiererin flirten, ein Flugzeug beobachten und Fernweh kriegen, einen Käfer aus der Pfütze retten, vor einer grünen Ampel warten, weil man noch bleiben will.

  19. 19
    Katja

    Sich und andere gehen lassen.

  20. 20
    carusino

    Sturm der Liebe anschauen ohne schräg angekuckt zu werden. Ich muß dann mal :-)

  21. 21
    The One

    Nice.

  22. 22
    Schnutinger

    Schön, aber auch bisschen kitschig. :-)

  23. 23
  24. 24
    Sgt.Kabukiman

    Großartig rumformuliert, gelöscht, formuliert, gelöscht, fickit: DANKE. DANKE! :)))

  25. 25
    Martin

    Manchmal gibt es ja auch Mißverständnisse, die einem erst später klar werden. Immer schön wenn sich das aufklärt und man erklären kann, dass man das irgendetwas anders gemeint hatte.
    Im Herbst kann man auch z.B. Lieblingsfilmszenen auf youtube nachschauen. In meinem Fall Chungking Express ab sec. 40:
    http://www.youtube.com/watch?v=2eHH4ZfQH68&feature=related
    Superb.

  26. 26
    Dr. Hemul

    Gedanken-Flug…..Flug-Gedanken!
    Jaaaaa!!!!!!!!!!!
    Befreiung von Unwichtig – Verzeihung, aber richtig,
    Lebenszeit – Zärtlichkeit,
    Erotische Gedanken – fleischliche Flanken,
    Freude am Leben – Anderen geben – sich selber nehmen,

  27. 27

    … aufgrund epischer Gleichgültigkeit mit sich und der Welt im Reinen sein.

  28. 28

    Sich selbst erziehen. Dem Konsum eine Absage erteilen. Immer wieder Fotos seines Kindes machen und anschauen…

    usw… usf.

  29. 29

    Ich bau mir da eine Checkliste draus. Ziel: Leben.

  30. 30
    Mareike

    Einfach umwerfend fantastisch,. hab schon lange nicht mehr so gefesselt und schnell nen text gelesen,.. Merci

  31. 31
    Pokerkoenig

    Sehr sehr schön……sollte jeder verinnerlichen….

  32. 32

    Die Großtante, die man richtig gerne hat, im Altenheim besuchen und sich darüber freuen, wie sie sich freut.

  33. 33
    anonym

    Verheiratet sein? Was soll das denn? Man wird wohl lange suchen müssen, um eine Formulierung zu finden, die beschränkter und spießiger klingt. Aber es gibt ja vmtl. nicht wenige Leute, die schon im Kindergartenalter dies als Lebensziel formulieren (nachdem sie entsprechend beeinflußt wurden). Wer es mag …

  34. 34
    anonym

    O.k., der größte Teil des Textes ist schon völlig in Ordnung, keine Frage.

  35. 35

    @anonym: Ich wollte nie heiraten und heute find‘ ich’s super. Hätte auch anders kommen können, nochmal Glück gehabt! Aber die Liste ist ja völlig subjektiv. Hätteste „Nicht verheiratet sein“ kommentiert, wär’s lustiger gewesen. Dinge spießig finden ist doch spießig. ;)

  36. 36

    Dafür gibts ein Riesenwow und nen Platz in meinem Blogroll.
    Ein wundervoller Text.(:

  37. 37

    Au ja! Ich glaub heute ist dann Betrinken dran.

  38. 38

    Wunderschöner Text, herzlichen Dank dafür.

  39. 39
    Merete

    Ist das nicht alles selbstverständlich, wenn man gern lebt? Klar, Du lebst davon, sowas in Worte fassen zu müssen, aber das ist schon sehr doll, oder? Wie soll das Leben sonst schön sein? Die Freundschaft oder Liebe genießen und pflegen, die Kinder gern bespielen und sich an ihnen erfreuen, anderen Menschen ohne Hintergedanken eine Freude machen. Rücksicht walten lassen und all‘ das, das macht’s doch aus, das wissen wir doch alle und nur dann ist man zufrieden. Neugierig sein, klar. Musikhören sowieso. Hm, ich weiß nicht… Hättest Du da nicht ein wenig weiter gehen können? Bessere Beispiele als die Allgemeinplätze, von denen wir alle wissen?

  40. 40

    @Merete: Der Text ist, wie im Abschluss zu sehen ist, eine Ergänzung/ Replik zu Allgemeinplätzen der anderen Art. Keine Sammlung perfekter Lebensweisheiten oder gar mehr.

    Das mit dem „das wissen wir alle schon“ „¦ das ist mir völlig egal, ich bin doch kein Vorturner. Ich habe einfach alles runtergetippt, was mir Spaß macht und auf die Schnelle einfiel. Shoot me. :)

  41. 41
    Merete

    Naja, so ein bißchen „Vorturner“ bist Du mit Deinem Beruf schon, nicht wahr? Erschießen will ich Dich natürlich nicht dafür, daß Du Spaß am Leben hast und weißt, wie man den findet. Das wäre ja sehr doof.

  42. 42
    marcel

    living isn’t easy – no need to make it harder…

    ;¬)

  43. 43

    @Merete: In diesem Fall habe ich nachgeturnt. Die Inspiration und der Titel sagen meiner Meinung nach alles, jedes weitere Hättekönntesollte hättekönntesollte vielleicht. Dann wäre es aber ein anderer Text. :)

  44. 44
    marcel

    frak!
    link vergessen…

    http://www.youtube.com/watch?v=Rz3R1RMlvto

    auch als „Guten Morgen!“ zu verstehen.

    ;¬)

  45. 45
    HerrKrueger

    Woooah! Mit Tränen in den Augen sage ich tief berührt: Danke fürs Teilen!

    „Hier – wie überall – ist Wahrheit Schönheit, denn Bewegung und Rhythmus sind das Wesen aller liebenswerten Dinge“ –Alan Watts

  46. 46
    Neuer

    Danke für diese Zeilen.

    Auch „wenn wir das alles schon wissen“ ist es manchmal ganz hilfreich, zwischendurch einen Denkanstoß zu bekommen.

    Man sollte nicht immer versuchen, in allem das „Haar in der Suppe“ zu finden. Manches spricht für sich selbst und sollte einfach so stehen bleiben… diese Gedanken zählen für mich dazu.

  47. 47

    Toll finden, dass es „žEine Ergänzung“ heißt.

  48. 48
    marcus

    Alles gewusst, viel Vergessen. Da steckt sehr viel Wahrheit drin.

  49. 49
    Wiebke

    Sich freuen, dass man so viele der genannten – und auch andere äquivalent gute – Dinge tut. Und dass das Leben doch ne ziemlich gute Sache ist.

  50. 50
    pat

    den gegenentwurf schöner finden und misanthrop bleiben. aber schön, wenn du das leben so gern hast.

  51. 51
    marcel

    @spreeblick #fishingforhelp zum beispiel das hier…

    auf jedenfall was aus deinen fingern (oder du schleppst einen deiner autoren mit und läßt lesen)

    ;¬)

  52. 52

    Großartiger Artikel…ich lese ihn immer wieder gern und jedes Mal auf´s Neue schmunzel ich dabei…

Diesen Artikel kommentieren