15

TV-Tipp: Rammbock


Foto: Unter der Trockenhaube plaudert Julian Assange gelöst über dies und jenes.

Ugh, knapp! Aber ihr könnt’s noch schaffen: zu Rammbock, dem ersten und einzigen Zombie-Film, der vor den Türen des Spreeblick-Büros gedreht wurde, was natürlich erstmal kein Qualitätsmerkmal ist.
Rammbock ist zunächst einmal kein typischer Zombie-Film. Für Gedärmschlachten und Hirnsprotzen ist kein Platz, es geht vielmehr um die Angst derer, die eingeschlossen sind und die Wahl haben, in der vermeintlich sicheren Trutzburg zu verhungern, oder ihre Furcht zu überwinden und die Flucht zu wagen.

Es geht uns um die fleischgewordene, irrationale Angst vor uns selbst. Die Angst, Opfer zu werden. Opfer der Wirtschaftskrise, eines kulturellen und sozialen Umbruchs multipliziert mit sozialen Unruhen und getragen von einer menschenvernichtenden Seuche. Alles weltumspannend: Die Omen häufen sich. Das System wird sich selbst zerstören und das Endprodukt dieser Entwicklung ist der Verlust unserer Kontrolle. Die täglichen Nachrichten von Terrorismus, Kriegen, Naturkatastrophen, wöchentlich neu auftretenden Virusausbrüchen und sozialen Unruhen scheinen keinen anderen Schluss zuzulassen und zulassen zu wollen:
Der Untergang steht kurz bevor.

Benjamin Hessler (Drehbuch) und Marvin Kren (Regie)

Rammbock, 00:20 Uhr, ZDF
Trailer nach dem Klick

15 Kommentare

  1. 01
    robert

    Gestern lief er schon zu einer menschlicheren Zeit auf zdf neo. Ich kann und muss die Empfehlung hier bekräftigen! Der Film überzeugt.

  2. 02
    Cedric

    Den Film habe ich schon monatelang auf meiner Liste der noch zu schauenden Filme… vielen Dank für den Tipp! Media Center ist programmiert und am Wochenende wird er dann angeschaut.

  3. 03

    Na toll, grad rechtzeitig den post gelesen, natürlich ist der film in der zdf mediathek unter „live“ nicht aufgeführt, ist ja auch total crazy von mir vom zdf zu erwarten, dass ich für meine gez gebühren die ich für den rechner zahl auch das ganze zdf programm im netz gucken kann.

  4. 04

    verdammt, jetzt habe ich den Anfang verpasst – meine ganze Hoffnung ruht auf der ZDF-Mediathek

  5. 05

    Ich liebe diesen Film. Der wienernde, leicht gestörte Protagonist war so ziemlich der ausgereifteste Charakter, den ein deutscher Film bislang zu bieten hatte.

  6. 06

    Wer ZDF-Theater empfängt, der kann ihn am 1. Januar um 22:55 sehen.

  7. 07
    maggus

    Die Untertitel sind ja der Hammer…

  8. 08
    Mister T

    Oh Gott, die Bildunterschrift… *rofl* wäre tatsächlich ausnahmsweise mal eine adäquate Beschreibung meines Zustands…

  9. 09
    LaHaine

    Ich hab die Mediathek probiert, aber dort ist der Film nur nach 22 Uhr abrufbar. WTF?

  10. 10
    irreversibel

    Wer nicht auf ZDF-Spartenkanäle oder gar die Mediathek bauen/warten möchte:

    [Edit Admin: Sorry, solche Links müssen wir löschen, denn es sollte den Urhebern selbst freigestellt bleiben, wie, wann und wo sie den Fim vertreiben und wir haften für Urheberrechtsverletzungen bzw. für Links dazu in den Kommentaren.]

  11. 11
    irreversibel

    Da hier entsprechende Links wohl automatisch zensiert werden: Der Film ist bei verschiedenen Filehostern zu bekommen. Zu jeder Uhrzeit.

  12. 12
    tempnurse

    Oh mein Gott war das schlecht und langweillig.
    Ich bin beim zuschauen eingeschlafen und das im Nachtdienst.
    Ernsthaft: rennende Zombies, die kein Blitzlicht mögen und lauter Protagonisten (Österreicher) bei denen einem das Überleben herzlich egal ist.
    Selbst Uwe Boll hätte das besser gekonnt.

  13. 13
    LaHaine

    So, nach 22 Uhr hat sich der Link in der ZDF-Mediathek auf den hier geändert:
    http://hgeostreaming.zdf.de/zdf/veryhigh/101214_rammbock_dks.mov
    bzw.
    http://wgeostreaming.zdf.de/zdf/veryhigh/101214_rammbock_dks.asx

    Mal morgen tagsüber probieren, ob der dann immer noch geht und wenn ja, die Sendezeitbeschränkung im Internet noch mehr als Farce betrachten.

Diesen Artikel kommentieren