57

Neu: Spreeklicks (Update)

Den halben Tag lang lese ich auf meinem Smartphone Artikel, schaue Videos, favorisiere Fotos oder Tweets. Manchmal speichere ich die entsprechenden Links auch als Bookmark im aktuellen Lieblings-Service ab, manchmal tweete ich die Links oder verbreite sie via Facebook. Aber selten tauchen diese Links auf Spreeblick auf, weil es mir zu umständlich war, für einen einzelnen Link WordPress zu bemühen, oder weil ich keine Lust oder Zeit hatte, einen kurzen Artikel rund um den Link zu verfassen. Das ist jetzt anders, mein Blog wird auch eine Bookmark-Sammlung.

Für die neue Kategorie „Spreeklick“ (die wir früher schon ein paar Mal benutzt haben) habe ich IFTTT eingesetzt und kann nun ganz schnell und einfach per iPhone die Links auf Spreeblick posten, die mir gerade interessant erscheinen. Ich kopiere den URL, schicke ihn per Mail an IFTTT und schwupps! wird ein Spreeblick-Post daraus.

Das Ganze ist noch etwas rudimentär, da der Titel auch gleichzeitig der Post-Text (mit Link) ist, die Sache mit den Fotos muss ich noch basteln, und natürlich könnte man diese kurzen Einträge auch visuell von „echten“ Spreeblick-Artikeln absetzen. Mach‘ ich später, vielleicht.

Meine Hoffnung ist, dass die verlinkten Fundstücke bei Bedarf auch in den Kommentaren diskutiert oder ergänzt werden, wie es so oft der Fall auf diesem Blog ist, mal sehen, ob das klappt. Und wenn nicht, dann habt ihr hier ab jetzt zumindest einen Einblick in das, was ich so lese oder im Web finde.

UPDATE Die Links erscheinen von nun an gebündelt, sobald mindestens drei Links vorliegen. Die Lösung läuft jetzt über Bookmarks bei Pinboard und dem WordPress-Plugin Postalicious (dank an Felix für die Tipps!).

57 Kommentare

  1. 01

    Zumindest auf Android geht ueber die WordPress Android App direkt ein „share on WordPress“. Damit sind dann auch vernuenftige Ueberschriften und so moeglich. Etwas eleganter, finde ich.

    Ob das auf iPhone auch geht weiss ich allerdings nicht.

  2. 02

    Doch, das geht … ich traue der WP-App auf dem iPhone aber nicht, habe mir damit mal das Blog zerschossen. Aktuelle Version soll besser sein, aber …

  3. 03
  4. 04

    @Armin: :) Im Ernst: dieses Mail-Skript via IFTTT ist praktisch, egal auf welchem Gerät ich gerade bin.

  5. 05

    @Johnny Haeusler: Schon klar. Ich frage mich allerdings gerade was daran besser ist als „post by email“, meine dass ich das irgendwo in den WordPress settings gesehen habe (und ist mir gerade erst wieder eingefallen). Allerdings habe ich keine Ahnung wie das funktioniert und welche Faehigkeiten das hat im Vergleich zu Deiner IFTTT Loesung.

  6. 06
    Robin

    Finde ich eine Klasse Idee! Bin schon gespannt und werde versuchen fleißig zu kommentieren.

  7. 07

    @Armin: Post by mail braucht einen Cronjob auf dem Server. War mir zu komplex. :)

  8. 08

    @Johnny Haeusler: ah, das ist natuerlich ein Argument. Das war mir nicht bewusst. Wie gesagt, hatte das auch nur mal irgendwo in den settings gesehen und mich nicht weiter damit beschaeftigt.

  9. 09

    Super Idee, sone Art SpreeTwitter. Umgekehrt geht es auch. Über die Kommentare hier – ratz fatz zu den SpreeKlicks: http://soundcloud.com/user1261136/nomeomo

  10. 10

    Willste das nich lieber in ’ne Sidebar oder so auslagern, anstatt alles auf der Hautpseite anzuzeigen? Oder meinste, dass es dann untergeht? So aber besteht die Hauptseite irgendwann nur noch aus Spreeklicks, was Spreeblick als Ganzem auch nicht gerecht wird.

  11. 11

    Keine Kritik, sondern schlicht privates Interesse: Gibt es für sowas keine bessere Lösung? Ich hab sowas für meinen Blog auch schon gesucht, weil mir bei Twitter einiges fehlt (z.B. ein übersichtliches Archiv). Bisher dachte ich eher an gut integriertes Social-Bookmarking o.ä. oder ist das alles auch nicht besser?

  12. 12

    @Dirk: @Venyo: Mir gefällt das auch noch nicht. In der Sidebar fänd ich es zu verloren und ich müsste einen eigenen RSS-Feed machen. Ich plane jetzt, nachdem ich Felix von wirres.net um Rat gefragt habe, das ähnlich wie er zu machen: Links via Pinboard sammeln, dann einmal täglich in einem Posting raushauen. Dafür gibt es ein Plugin namens Postalicious. Muss ich aber alles noch testen und umsetzen.

  13. 13
    Felix Moniac

    „Den halben Tag lang lese ICH auf meinem Smartphone Artikel…“

  14. 14

    @Felix Moniac: Ich auch! :) (Danke, ist ergänzt.)

  15. 15

    Danke fürs Erklären, Diskutieren dieser guten Sache. Ich spiele auch gerade mit genau dieser Idee, einer Link- Zitatzeitung mit Lektüretipps aus aller Welt für meine kleine Verlagsseite, aber vielleicht reicht dazu ja auch ein tumblr? Oder ist das dann blöd, weil man den nicht auf eine WordPressseite einbinden kann? Oder ist ein Unterblog per RSS gefeeded noch besser. Mmh.

  16. 16

    @Nikola Richter: Am Ende gibt es viele Wege. Ein Tumblr-Blog ist einfach, wieder sind die Daten aber woanders und Yahoo entscheidet, was du machen darfst und was nicht. Ich würde zu einem eigenen Blog auf einem inländischen Server raten, die Links kannst du dann entweder manuell reinschreiben, oder halt mit einem Bookmark-Dienst sammeln und automatisch ins Blog fließen lassen. Für den Anfang denke ich, dass die manuelle Vorgehensweise die leichteste und unkomplizierteste ist.

  17. 17
    Felix Moniac

    @Johnny Haeusler: :-) Der Pedant in mir.

Diesen Artikel kommentieren