42

Taktgefühl

Neulich, am Abend, kamen wir aus irgendeinem Grund auf Kid Creole & The Coconuts zu sprechen und darauf, was für ein großartiger Song „Stool Pigeon“ doch ist. Auch in der Live-Version:

Und wie das so geht in abendlichen Gesprächen über Musik: Da gab es doch in den 80ern noch mehr Bands dieser Art? Mit Bläsern, schicken Anzügen, Tänzerinnen, frei von Punk, New Wave, Disko … Wie hießen die denn nochmal, deren Album ich so klasse fand?

Genau: „Blue Rondo a la Turk“ mit „Klacto Vee Sedstein“!

Was ich damals jedoch nicht wusste: Der Name der Band ist der Titel eines Songs von Dave Brubeck. Also mal schnell reingehört und …

Was für ein Song!


(Die Videoversion ist leider nicht einbettbar)

Wir sitzen vor dem Laptop und hören gebannt zu, hängen an den wahnwitzigen Tonfolgen, versuchen im Rhythmus zu bleiben (nicht so einfach bei der Nummer) und sind einfach hin und weg.

Aber, und das ist die Wochenendfrage für die Experten unter euch, weil wir davon keine Ahnung haben:

Was, bitte, ist das für ein Takt, den die da spielen?

42 Kommentare

  1. 01
  2. 02
    moses

    Mann, Mann, Mann; diese Woche seit ihr auf diesem Retroding echt kleben geblieben.

  3. 03
    novade

    Irre. 9/8-Takt. Da ist ja Take Five noch Kindergarten.

  4. 04
    Tim

    Yeah, auf Kid Creole & The Coconuts am 10.11.1982 in der Eissporthalle an der Jaffestraße. Das beste Konzert meines Lebens.

  5. 05

    What @novade said. Zur Not hätte es aber auch ein Blick ins Experten-Nachschlagewerk Wikipedia getan: http://de.wikipedia.org/wiki/Rondo_alla_turca

  6. 06
  7. 07
    moses

    Auf Spreeblick sollte öfter Jazz als Popmusik besprochen werden.
    (Danach wird der Rest durch Gedichtrezensionen, politisch-philosophische Postulate und interaktiver Kunstgestaltung ersetzt…)

  8. 08

    @moses:
    Solange Opportun,
    wird man es Benennen.
    Deine Meinung…

  9. 09
    corax

    … mehr Bands dieser Art? Mit Bläsern, schicken Anzügen, Tänzern, frei von Punk, New Wave, Disko „¦

    Cab Calloway & The Nicholas Brothers – Jumpin Jive
    from „žStormy Weather“ 1943

  10. 10
    pirot

    ich finds scheiße.

  11. 11
  12. 12
    Oliver

    schade, dass der improvisationsteil nicht über den 9/8-takt läuft, sondern über einen einfachen blues.

  13. 13
    kno

    @Sylke: Das erinnert mich an die Musik von Super Mario World: http://www.youtube.com/watch?v=RR3gXqCaVZI

  14. 14
    Börnd

    Also eins muss man ja sagen, da höre ich den Song (Dave Brubeck) und muss feststellen, dass ich den song doch kenne. Kommt im übrigen vom relativ genialen Album Time Out, auf dem noch ein weiterer wie ich finde, sehr cooler Song drauf ist Take Five:
    http://www.youtube.com/watch?v=BwNrmYRiX_o

    Ist für mich aber auch schon sowas wie die Hymne des Jazz.

  15. 15

    Naja, Take5 ist ja ein Klassiker, den man schon fast nicht mehr hören kann „¦ ich finde es eher peinlich, dass ich Blue Rondo nicht kannte.

    Cab Calloway, ja, aber das war nicht 80er. :)

    Matt Bianco schon eher.

    Und 9/8: Danke!

  16. 16
  17. 17
    Jakob

    Ich find‘ das hammer, wie die zwischendurch nahtlos zwischen dem 9/8 und 4/4 (und beide in logischerweise in verschiedenen Tempi) umschalten. Einfach grandios!

  18. 18
    DerBenni

    Ich finds super! total super!!!

  19. 19
    peter h aus b

    Was für eine wunderbare Welt…

  20. 20
    Bastian

    9/8 klingt ersmtal krass, meist zählt man den Takt beim spielen aber anders, man zerlegt den Takt in andere Takte, aus einem 7/8 Takt wird dann ein 1-2-3-1-2-3-4 oder 1-2-3-4-1-2-3. einen 9/8 Takt könnte man dann zum Beispiel 1-2-3-1-2-3-4-1-2 zählen. dadurch entstehen dann auch teilweise sehr eigene betonungsschemen. bin jetzt auch fertig mit klugscheißen.

  21. 21

    Sollte der Wikipedia-Akku mal leer sein- was schert’s mich?
    Ich hab ja meine Kommentatoren!
    Merci!
    „Tidelidipdip-dim-padadabong-tschak!“

  22. 22
    Maltefan

    „¦ mehr Bands dieser Art? Mit Bläsern, schicken Anzügen, Tänzern, frei von Punk, New Wave, Disko „¦

    Prince & The New Power Generation. Leider nicht auf youtube verfügbar :(.

  23. 23
    Tim

    Wie wäre es damit:

    http://www.youtube.com/watch?v=VlIeAf6zh3k

    Prince & Sheila E.

  24. 24
    Maltefan

    @Tim: Thx, a bissl was gibt’s ja doch von Prince auf der DuRöhre.

  25. 25
    zirfeld

    @kno

    Danke Kno: Ich sitze doch dann tatsächlich vor youtube und sehe mir an, wie jemand Super Mario World in Rekordzeit löst.

    Completely waste of time

  26. 26

    Nachgetreten

    Unlängst hat MTV sein Videoportal gelauncht.

    Die besondere Qualität beschränkt sich auf das Genre.

    Siehe: http://www.mtvmusic.com


    Alles Gute
    @PiPi

  27. 27
    corax

    @Johnny Haeusler: Wieso? Ist da etwa Silvester ’49 DRM abgelaufen?
    (Das soll jetzt nicht implizieren, dass ich frage von wann bis wann die 80er gingen) ;—)

  28. 28
    Nico

    Hm. Vielleicht Royal Crown Revue? Sind aber seit „Maske“ aber auch nicht mehr wirklich ein Geheimtipp.

  29. 29
    Dorit

    Mich hat der Rhythmus an Zwiefache erinnert (http://de.wikipedia.org/wiki/Zwiefacher), drei mal 2 Schläge im graden Takt und dann einmal drei ungerade (bzw. zwischendurch stattdessen durchgehend drei mal drei). Die Idee ist also nicht neu (was auf keine Fall heisst, dass sie nicht gut, interessant oder originell ist).

  30. 30

    Ich verstehe nur Bios Bahnhof.

  31. 31

    @Gene October: HAIRCUT 100!!!!!!!!!!1!!!!!1!!!!!!!!!

    Super.

  32. 32
    Tim

    An Haircut 100 hatte ich auch bei der Frage nach den mehr Bands gedacht. Aber die hatten weder schicke Anzüge noch flotte Background-Sängerinnen. Dafür war die Musik umso besser. Vollkommen under-rated sin die. Auch weil sie eigentlich nur nur eine LP hatten.

    Anosnten verweise ich auf die Gattung „Soul“, „Funk“, „R&B“ – speziell auch englische Künstler/Gruppen. Die hatten in den 80ern eine echte musikalische Hoch-Zeit. Mit schicken Anzügen, Bläsern und Tänzerinnen.

    Zufällige Beispiele:
    Freeez
    http://de.youtube.com/watch?v=Yh0hGoESFcE

    Beggar & Co
    http://de.youtube.com/watch?v=CMcqmn6kOgI

    Wäre übrigens mal einen Artikel wert. R&B kommt – mit Ausnahme von Rappern – hier bei Spreeblick kaum vor.

  33. 33

    @Bastian: genau, vor allem gilt es ja, die zwei silben der sie-ben zu vermeiden. allerdings hab ich das nochmal anders gelernt, nämlich mit merksätzen, die kann man leichter leise vor sich mitsingen, um im takt zu bleiben. (deswegen machen so jazzer ja auch immer die „dibidibidoodoodoo“-Geräusche bei 5/4).

  34. 34

    virtuelles DeeJaying

    http://www.youtube.com/watch?v=_Fl3Jz-y9CU

    und das sollte Johnny doch gefallen ;-)

    http://www.youtube.com/watch?v=Jy0q-7osmh4

    alles in allem wenig Anzuege aber british

  35. 35

    @Gene October: Überredet, ich mach mal „Das Beste der 80er“. Ist auch schwerer als „Das Schlechteste“.

    Redskins. Groß.

  36. 36

    @Johnny

    Lass die 80ziger mal 80ziger sein, is ja furchtbar dieses ¨fueher war alles besser¨ Gehabe von alten Maennern :-)

    aber wer sagt mir mal wo die Redskins der Jetztzeit sind.

  37. 37

    @Gene October: Vermutlich war nichts besser, es fühlte sich für uns nur besser an. :)

    Gerade „In the studio“ von den Specials gehört. Und ich bin davon überzeugt, dass es solche Bands jederzeit wieder schaffen würden. The Streets vermitteln eine ähnliche Stimmung, aber mit anderen Mitteln. Ein Equivalent zu den Redskins fällt mir allerdings auch nicht ein „¦

  38. 38

    Okay Johnny. Also:

    Blue Rondo von Dave Brubeck bezieht sich auf zwei Dinge. Einmal das bekannte „Rondo a la turca“ von Mozart und einmal auf Bela Bartok und seine auf rumänischen Volkstänzen basierenden Klavierstücke, die auch vertrackte Rhythmen abseits von 4/4 Takt haben.

    Die waren Brubecks Inspiration. Nicht nur der 5/4 von Take 5 oder der tolle 7/4 vom „Unsquare Dance“, der sgar mitklatschbar ist.

    Blue Rondo ist zum größten Teil im 9/8, hat aber im Zwischenteil auch 4/4 – Parts. Am allergeilten ist die Jazzrock-Version, die Brubeck mit seinen Söhnen aufgenommen hat. Die geht richtig ab!

    Warum es aber so schwer ist, den Rhythmus zu halten, liegt daran, dass der 9/8-Rhythmus unterschiedlich aufgeteilt ist.

    Mal sind die 9 Schläge so aufgeteilt: 2+2+2+3
    mal so: 3+3
    und mal kommen auf 3 Schläge 2 Beats, also eine Dreiteilung des Taktes mit 2 + 2 + 3

    Klingt wahnsinnig kompliziert, trotzdem groovt das Stück wie verrückt.

    Wenn Du willst, nehme ich Dir gerne mal ein Video auf, wo ich das erkläre.

  39. 39

    @Manuel: Wow.

    Wenn du das in einem Video erklärst, posten wir das hier gerne. :)

  40. 40

    @Johnny Haeusler: Kein Problem, mache ich. Ihr müsst Euch aber bis morgen gedulden :-)

    Schreib mal ne Mail, welches Videoportal, Dir am Liebsten wäre.

  41. 41

Diesen Artikel kommentieren