Archiv

0

Live Conversation Portraits

„LIVE from the NYPL“ ist eine Gesprächsserie der New York Public Library, und einige dieser Gespräche sind, zur visuellen Unterstützung „live“ illustriert, im YouTube-Kanal der NYPL zu hören und sehen. Der Clip oben ist ein Talk mit Jay-Z über desser Buch „Decoded“, als weitere Leckerbissen gibt es u.a. John Waters, Werner Herzog oder auch Mark Twain, dessen überlieferte Worte als Ausnahme der Serienregel von John Lithgow gelesen werden.

[via]

4

Der Sampler zu Lipstick Traces auf Ubu

Offensichtlich gab es zur Erstauflage (das Foto oben zeigt die 12.) von Greil Marcus‘ 1989er Buch „Lipstick Traces“ eine beigelegten Compilation. Das kann ich heute behaupten, weil Ubu, das Online-Archiv für digitale Kunst, sicherlich mehrere Rechte brach, als es den Sampler in ihren Bestand aufnahm. Wichtiger ist: Sie ist immer noch online, diese Zeitkapsel, diese seltsame Wundertüte aus Klang- und Sprechexperimenten, Guy Debord-Zitaten, Konzertatmoaufnahmen, Popvorläufern und Punksongs (Buzzcocks, Adverts, Gang of Four, Kleenex, Mekons, …).

Ein unglaublich spannender Fund für alle, die sich für Popgeschichte interessieren. Hinten dran noch die Empfehlung für Marcus‘ Buch selbst, das „A Secret History of the 20th Century“ im Untertitel trägt und damit vor allem die Geschichte der (Pop-) Subkulturen meint, die der Autor auf unterhaltsam anekdotische Weise miteinander und dem großen Weltgeschehen verstrickt. Zur Zeit nur im UK-Amazon erhältlich.

Den Sampler gibt es dank Ubu etwas einfacher.

8

Back to the old school: Text-Adventures auf iPhone und Android spielen

bureaucracy

Wir hatten ja damals nichts. Den Oberboss zu besiegen bedeutete für uns, einen einzelnen weißen Bildschirmpixel an mehreren übereinander gelegenen weißen Bildschirmpixeln vorbei zu bekommen. Wenn man denn überhaupt Grafik bei seinen Videospielen hatte und nicht nur Texte auf dem Bildschirm sah.

Gerade diese völlig grafikfreie Form der elektronischen Spiele, sogenannte Text-Adventures, hatten es mir jedoch in den 80ern besonders angetan.
Read on my dear…

6

The Daddy Complex

David Vienna ist Vater der Zwillinge Wyatt und Boone.
Die beiden sind etwa zweieinhalb Jahre alt und seine „Conversations“ mit ihnen also klar fiktiv. Und ähnlich derer von Calvin und Hobbes doch wieder nicht.
Die Wette gilt: in maximal einem Jahr wird die Sammlung ihrer Schlagabtausche ein gedruckter Bestseller sein!

Wer hält dagegen?

0

Mischa-Sarim Vérollet hat Angst vor Mädchen!

Warum hat Mischa-Sarim Vérollet Angst vor Mädchen? Das lässt sich am Donnerstagabend (morgen, 14.10.) im Neuköllner Heimathafen live erfahren. Dort feiert der Autor und Poetry-Slammer nämlich die Premiere seines zweiten Buchs “Warum ich Angst vor Frauen habe” in Form einer Lesung.

Kommt vorbei, vielleicht treffen wir uns ja:
14.10. um 20 Uhr im Heimathafen Neukölln, Berlin. Eintritt 3 Euro.

15

Frédéric Valin: Randgruppenmitglied

randgruppenmitglied

Das ist es. Das Buch von Fred, zu dem wir herzlich gratulieren!

Wenn ihr Freds Spreeblick-Texte verfolgt, dann kennt ihr schon ein bisschen was aus dem Buch, noch viel mehr kennt ihr jedoch nicht. Heute, am Donnerstag Abend, könnt ihr – falls ihr in Berlin seid – mit dem Autor höchstpersönlich trinken und feiern (was ja in etwa das Gleiche ist, aber wir mögen Redundanz und Wiederholungen), ihm beim Vorlesen aus seinem Erstling zuhören und natürlich auch ein Exemplar kaufen. Denn heute Abend ist Weltpremiere. Die Einladung überlassen wir dem Künstler persönlich : Nach dem Klick.
Read on my dear…

135

Lieblingskinderbücher

Meine Eltern haben mir nie viel vorgelesen, als ich Kind war, allerdings habe ich das Lesen durch eine stattliche Sammlung von Lustigen Taschenbüchern gelernt. Was vielleicht meinen Wortschatz erklärt. Paff. Peng.

Nun, da ich seit über einem Jahrzehnt selbst Vater bin, kann ich sagen: Wir haben unseren Kindern unglaublich viel vorgelesen als sie es noch nicht selbst konnten, so viel, dass wir tatsächlich mal überlegt hatten, ein Blog über Kinderbücher zu starten. Denn es gibt grandiose solcher und ganz furchtbare – bis hin zur Frechheit gegenüber dem Intellekt der Kinder und der Eltern.

Als absoluter Favorit ist, das wissen regelmäßige Leserinnen und Leser, bei uns neben einigen anderen das unfassbar großartige Pu der Bär für immer geblieben. Und mich interessiert: Welche Kinderbücher sind bei euch geblieben? Als Kindheits- oder auch Elternerinnerung?

10

Wie mich die Musikkappelle Slayer zum Mann machte

verollet

Nach dem Klick liest Mischael-Sarim Vérollet noch ganz ohne Matte seinen Text „Wie mich die Musikkappelle Slayer zum Mann machte“, eine ältere Aufnahme, dadurch aber nicht weniger witzig.

Nimm das, was du bisher als ultimativ böse betrachtet hast, stell‘ dich drauf, und was du dann am Horizont siehst: Das ist Slayer!

Read on my dear…

10

Pooh. Ganz schön teuer.

Die Original-Zeichnungen für Winnie The Pooh von Ernest Howard Shepard standen bei Sotheby’s zur Ersteigerung, und hätte ich soviel Geld übrig gehabt – ich hätte mitgeboten. Eines dieser Kunstwerke zu behüten, wäre mir eine Ehre gewesen.

Aber 30.000 Pfund sind dann doch ein ganz schöner Batzen.

7

Ben Folds und Nick Hornby: Things You Think

Lonely Avenue heißt das Album von Ben Folds und Nick Hornby, das Ende September erscheinen wird, Hornby hat dabei alle Texte geschrieben. Das nach dem Klick folgende Video zum Album- Song „Things You Think“, für das die beiden noch das Duo Pomplamoose hinzugeholt haben, lässt ein hübsch britisches Stück Popmusik erwarten.
Read on my dear…

5

Fuck Me, Ray Bradbury

Manche Leute tun ja alles, um ins Internetfernsehen zu kommen. Was in diesem Fall aber einen kaum stören wird: Den bald 90-jährigen Science-Fiction-Autor Ray Bradbury.

5

Schlussverkauf bei Gute Seiten

gute seiten

Alexandra und Alain ziehen um nach Frankreich, und deshalb wird ihr Maga- und Fanzine-Shop Gute Seiten vorerst eingestellt. Wer sich etwas aus den Restbeständen sichern möchte, erhält die Hefte zur Zeit für die Hälfte des ursprünglichen Preises.